UKRAINE AKTUELL Nr. 781 (14.4.24/14Uhr)

  • Warum ein Amerikaner kämpft
  • USA verspielen weltweit Vertrauen
  • Mick Ryan fordert Strategiewechsel

WORTE EINES AMERIKANERS

Hier folgen die Aussagen eines amerikanischer Militärscharfschützen, der sich freiwillig meldete, um als Mitglied der Internationalen Legion der ukrainischen Armee gegen Russland zu kämpfen. Er diente bisher in den heissesten Gegenden dieses Krieges, darunter Avdiivka und Bakhmut und er wird nicht aufhören.

«Ich möchte darauf hinweisen, dass Amerikaner freiwillig Kriege geführt haben, die «nicht unsere» sind. Dies ist nicht der erste Konflikt, an dem Amerikaner beteiligt sind, aber wie kommt es, dass wir in unserer Vergangenheit jene Amerikaner unterstützt haben, die bereit waren, vorzutreten und alles aufs Spiel zu setzen?

Unser Land soll für Freiheit und Demokratie stehen. Wie können wir sagen, dass wir Freiheit und Demokratie repräsentieren, wenn wir uns abwenden und zulassen, dass jemand wie Putin hereinkommt und sich nimmt, was er will?

Ich glaube nicht, dass ich irgendjemanden auf dieser Welt daran erinnern muss, was vor 80-90 Jahren passiert ist. Ich sollte nicht einmal seinen Namen erwähnen müssen. Er hat das Gleiche getan. Er ist in Polen eingedrungen. Keiner hat etwas getan. Er nahm das Sudetenland ein. Niemand hat etwas getan. Drängte nach Österreich. Keiner hat etwas getan.

Putin wird das Gleiche tun. Wenn wir ihn hier nicht aufhalten, wird es wieder passieren.

Es gibt mehr Beweise als bei jedem anderen Konflikt in der Geschichte der Menschheit, die zeigen, dass dieser Kampf notwendig ist. Und wenn wir uns nicht erheben, wenn wir die Ukraine nicht verteidigen, wenn wir die Unschuldigen nicht schützen, wird nichts mehr übrig sein.

Und wer sind wir dann, dass wir sagen können: «Oh, wir haben getan, was wir konnten.»

Es tut mir leid, aber ich werde nicht aufhören zu kämpfen. Ich werde weiterkämpfen und ich werde kämpfen, bis der Sieg kommt. VIDEO: https://twitter.com/i/status/1779215981748814326

USA VERSPIELT VERTRAUEN-BONUS

Die USA verlieren wegen ihrer blockierten Hilfe für die Ukraine rasch das Vertrauen ihrer Verbündeten in aller Welt. Das sagen Analysten von «Defence Express».

In Europa und Asien werde genau beobachtet, wie die USA nicht in der Lage sind, ihren Partner auch nur mit Waffen zu unterstützen, ganz zu schweigen von der direkten Beteiligung der US-Armee an der Verteidigung von Verbündeten.

Das militärische Analyseportal Defense Express schreibt: «Die Tatsache, dass die unterlassene Hilfeleistung der USA für die Ukraine ihre Position als Sicherheitsgarant zerstört, wird offensichtlich.»

Die erste Alarmglocke für Washington in diesem Zusammenhang hätte die jüngste Rede des Chefs der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, auf dem Europa-Forum sein müssen. Das zweite ähnliche Signal wurde diese Woche vom Vertreter Japans, einem strategischen Verbündeten der Vereinigten Staaten in einer anderen Schlüsselregion der Welt, geäussert. 

Wie Defence Express anmerkt, verfolgen nicht nur Japan, sondern auch Südkorea und Taiwan die Lage in der Ukraine aufmerksam: «Wenn die USA nicht einmal in der Lage sind, die Stabilität der Hilfe mit Waffen zu sichern, welche Hoffnung besteht dann, dass sich die Situation im Falle einer Aggression durch China oder die Nordkorea nicht wiederholt? Und Japan, Südkorea und Taiwan erwarten, dass sich die USA etwas mehr in den Prozess einmischen, als nur Waffen zu schicken».

https://defence-ua.com/minds_and_ideas/drugij_dzvinok_dlja_ssha_vistup_premjera_japoniji_kishidi_u_kongresi_ukrajina_jak_marker-15025.html

STRATEGIEWECHSEL NÖTIG

Kurzaufsätze des australischen Ex-General Mick Ryan habe ich hier schon mehrere veröffentlicht und sie erwiesen sich für die jeweilige Periode des Krieges als wegweisend. Spannungsfeld Zelenskyj – Zaluzhnyj https://aldrovandi.net/2024/01/31/ukraine-aktuell-nr-707-31-1-24-19uhr/ ; Zum Stand der ukranischen Offensive https://aldrovandi.net/2023/07/06/ukraine-aktuell-nr-498-6-7-23-16uhr/ oder die «Himars Saga»: https://aldrovandi.net/2022/07/15/ukraine-storys-die-himars-saga/

Aktuell veröffentlicht Micke Ryan diesen Text:

Zur Bestürzung vieler Menschen in der Ukraine und darüber hinaus hat sich Russland als widerstandsfähiger und anpassungsfähiger erwiesen, als seine Leistungen in den ersten Tagen des Krieges vermuten ließen. Ich bin vor kurzem von meinem letzten Besuch in der Ukraine zurückgekehrt, wo ich mit Regierungs- und Militärvertretern sowie mit Think Tanks und Journalisten gesprochen habe. Die wichtigste Erkenntnis meines Besuchs war die Bestätigung, dass Russland jetzt das strategische Momentum in diesem Krieg hat.

Es ist zwingend und dringend erforderlich, dass die NATO von einer Politik der «Verteidigung der Ukraine» zu einer Politik der «Niederlage Russlands in der Ukraine» übergeht.

Russland hat sich psychologisch von dem Schock seiner frühen Misserfolge erholt. Der russische Präsident und seine Regierung sind nun wieder optimistisch, was den weiteren Verlauf der russischen Operationen angeht. Das russische Militär hat in den letzten zwei Jahren eine Umgestaltung seiner Kriegsführungsfähigkeiten vorgenommen, die es in dem vorangegangenen Jahrzehnt der Reformen hätte vollziehen sollen, aber nicht vollzogen hat. Die russische Rüstungsindustrie hat die Produktion von Rüstungsgütern erheblich gesteigert und gleichzeitig die Bestände aus dem Kalten Krieg verwertet und stillgelegte Fabriken wiederbelebt.

Russland begann den Krieg mit maximalen Zielen, aber ohne die militärischen Kapazitäten, um sie zu erreichen. Jetzt scheint es in der Lage zu sein, die personellen, materiellen und informatorischen Ressourcen zu schaffen, um die Ukraine in einer Weise zu unterwerfen, zu der es nicht in der Lage war, als es im Februar 2022 seine groß angelegte Invasion begann.

Beide Seiten haben bewiesen, dass sie lernfähig sind und sich anpassen können. Die Ukraine hat wohl eine überlegene Fähigkeit gezeigt, taktische oder Bottom-up-Anpassungen vorzunehmen. Dies hat ihr einen Vorteil in Bereichen wie Drohnen verschafft. Russland hat sich bei der strategischen Anpassung als überlegen erwiesen, insbesondere in Bereichen wie der Mobilisierung von Menschen und der Ausweitung seiner industriellen Produktion.

Russland ist heute ein gefährlicherer Gegner als noch vor zwei Jahren. Dies erfordert eine Änderung der Art und Weise, wie der Krieg geführt wird.

Der erste Bereich, in dem sich die Ukraine und ihre Unterstützer ändern müssen, ist die Kriegsstrategie. Bislang hat der Westen eine strategische Haltung eingenommen, die sich auf die Verteidigung der Ukraine konzentrierte. Dies sicherte bisher das Überleben der Ukraine, aber die wiedererwachte und gefährlichere Bedrohung durch Russland bedeutet, dass die «Verteidigung der Ukraine» jetzt eine Strategie der Niederlage ist.

Der russische Präsident und seine Regierung sind nun wieder optimistisch.

Es ist zwingend und dringend erforderlich, dass die NATO von einer Politik der «Verteidigung der Ukraine» zu einer Politik der «Niederlage Russlands in der Ukraine» übergeht. Gleichzeitig muss die Ukraine ihre Siegestheorie entwickeln und mit ihren Anhängern teilen. Ein Beamter in Kiew sagte mir, dass es keine klare Vorstellung davon gibt, wie die Ukraine gewinnen wird. Eine neue ukrainische Siegestheorie muss ein grundlegendes Element jeder überarbeiteten westlichen Strategie sein.

Die für eine solche Strategie erforderlichen Ressourcen bedeuten höhere Verteidigungshaushalte, mehr Aufträge für die Rüstungsindustrie und eine erhebliche Aufstockung der Hilfe für die Ukraine. In Anbetracht der Drohungen russischer Offizieller gegen Finnland, Schweden, die baltischen Staaten und andere europäische Länder könnten die Kosten für die Nichtbereitstellung von Mitteln für eine «Russland in der Ukraine besiegen»-Strategie langfristig um ein Vielfaches höher sein, sollte Russland die Ukraine besiegen.

Ein weiterer Bereich, in dem ein rascher Wandel notwendig ist, ist die strategische Kommunikation. Während die Bekämpfung russischer Fehlinformationen die Aufgabe aller Demokratien ist, muss sich die strategische Kommunikation der Ukraine weiterentwickeln. Die ukrainischen Einflusskampagnen in den ersten 18 Monaten des Krieges waren ein Musterbeispiel für die Kunst der strategischen Kommunikation. Doch das Zusammentreffen einer fehlgeschlagenen Gegenoffensive, einer zivil-militärischen Krise, der Verlagerung der Aufmerksamkeit auf den Gazastreifen und der politischen Debatte über die Mobilisierung hat dazu geführt, dass die Ukraine in den globalen Medien und in der westlichen Öffentlichkeit deutlich weniger Beachtung findet.

Die Ukraine muss eine neue Stimme finden, die erklärt, wie wichtig ihre Verteidigung ist, warum die Unterstützung des Westens unverzichtbar ist und dass die russischen Erzählungen über den unvermeidlichen Sieg falsch sind.

Die Lage ist düster. Die Herausforderung eines stark verbesserten Russlands wurde durch die fehlende ausländische Militärhilfe, insbesondere aus den Vereinigten Staaten, aber auch aus Ländern wie Australien, noch verschärft. Es gibt jedoch Aspekte des Krieges, die eine Grundlage für eine weiterentwickelte ukrainische Strategie und Einflusskampagne bieten.

Der ausgereifte strategische Angriffskomplex der Ukraine – eine Kombination aus nachrichtendienstlichen Erkenntnissen, militärischer Planung sowie Luft- und Seedrohnen, mit denen russische Ziele aus großer Entfernung angegriffen werden können – macht sowohl im Schwarzen Meer als auch gegen russische Flugplätze und Ölraffinerien erhebliche Fortschritte. Diese Fähigkeit, die in ihrer Reichweite und Wirksamkeit zunimmt, wird eine Schlüsselrolle bei künftigen ukrainischen Operationen spielen. Die Entwicklung dieses Angriffskomplexes war eine außerordentliche Leistung in den letzten zwei Jahren.

Auch die ukrainische Rüstungsindustrie hat in den letzten zwei Jahren eine rasante Entwicklung durchgemacht. Nachdem man sie im Zuge der Auflösung der Sowjetunion hat verkümmern lassen, konzentriert man sich nun auf die einheimische militärische Forschung und Produktion. Zwischen 2022 und 2023 verdreifachte sich der Wert des in der Ukraine produzierten Militärguts. Im vergangenen Jahr verdoppelte sich dieser Wert. Die Artillerieproduktion hat sich im vergangenen Jahr verdreifacht, und die Ukraine produziert nun Hunderttausende kleiner Drohnen sowie Tausende großer Drohnen mit zunehmender Reichweite und größeren Sprengköpfen.

In einem kürzlichen Interview mit ukrainischen Medien sagte Präsident Zelenskyj, dass es für sein Land sehr schwierig sein werde, das Jahr 2024 ohne weitere Hilfe aus dem Ausland zu überstehen. Dies ist eine schwierige Diagnose für diejenigen, die die Ukraine mit militärischer, finanzieller, humanitärer und diplomatischer Hilfe unterstützt haben.

Mit ihrer expandierenden Verteidigungsindustrie, der Fähigkeit zu strategischen Schlägen und Änderungen bei der Mobilisierung und Zuweisung von Personal verfügt die Ukraine über eine solide Grundlage, um sich für künftige Offensiven neu aufzustellen. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, bedarf es jedoch eines Strategiewechsels und eines höheren Masses an Unterstützung und Risikobereitschaft seitens der westlichen Staaten. https://www.lowyinstitute.org/the-interpreter/ukraine-war-how-check-russia-s-momentum

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.