Ukraine Aktuell Nr. 498 (6.7.23/16Uhr)

ZUM STAND DER UKRAINISCHEN OFFENSIVE

Mick Ryan ist ein australischer Ex-General und international vernetzter Militär-Analyst, den ich hier schon öfters zitiert habe. Seine Einschätzungen und Prognosen haben sich im Nachhinein jeweils bestätigt:

16.April 2022: Wie gut ist die Russische Armee? https://aldrovandi.net/…/wie-gut-ist-die-russische-armee/

10. Juli 2022: Putins Kriegsstrategie https://aldrovandi.net/…/ukraine-storys-putins…/

15.Juli 2022: Die HIMARS Saga https://aldrovandi.net/…/ukraine-storys-die-himars-saga/

30. Oktober 2022: Angriff auf Putins Flotte https://aldrovandi.net/…/ukraine-storys-der-angriff…/

29. Juni 2023: Auswirkungen der Meuterei https://aldrovandi.net/…/ukraine-aktuell-nr-491-29-6…/

————————————-

AUFKLÄRUNG UND ZERSTÖRUNG

In letzter Zeit wurde viel über die «langsamen» ukrainischen Offensiven diskutiert. Doch was jetzt tatsächlich geschieht, ist eine stetige, gezielte Zerschlagung des russischen «operativen Systems». Das braucht Zeit.

Was ist dieses operative System? Um zu verstehen, worum es sich dabei handelt und wie die Ukraine das russische operative System «ausschaltet», müssen zwei grundlegende Konzepte verstanden werden: die operative Kunst und die systemzerstörende Kriegsführung.

STRATEGIE UND TAKTIK

Im Krieg sprechen wir von Strategie (die Verknüpfung von Zielen mit der Zuteilung von Ressourcen und Massnahmen auf hoher Ebene) und Taktik (Angriffe und Durchführung spezifischer Kampfhandlungen).

Aufgrund der Komplexität des modernen Krieges sind Strategie und Taktik durch das verbunden, was wir «Operational Art», Operative Kunst, nennen.

Operative Kunst ist die Planung, Orchestrierung, Aufrechterhaltung und Anpassung von taktischen Aktionen über einen langen Zeitraum und oft auch über ein grosses geografisches Gebiet hinweg. Sie stellt sicher, dass die Streitkräfte in der Lage sind, taktische Massnahmen zu ergreifen, um strategische Ergebnisse zu erzielen.

DAS KOMPLEXE RUSSISCHE SYSTEM

Für die Russen in der Ukraine gibt es sechs Schlüsselelemente ihres operativen Systems: das Kommandosystem, das Feuerkraft-Angriffs-System, das Informationssystem, das Aufklärungs-Intelligenz-System, das Unterstützungssystem (Logistik usw.) und das Lern- und Anpassungssystem.

Im Wesentlichen ist dies das Gehirn und Nervensystem der russischen Streitkräfte in der Ukraine. Dieses operative System wird bei der Planung und Durchführung von Militäraktionen ein Ziel erster Ordnung gewesen sein.

Der Grund dafür ist, dass, wenn die Ukrainer das russische Gehirn (so wie es ist) und das Nervensystem angreifen können, die Gliedmaßen nicht mehr koordiniert werden können und isoliert und zerstört werden können.

ANGRIFFE AUF DAS RUSSISCHE OPERATIVE SYSTEM

Wenn die Ukrainer um moderne Kampfflugzeuge, Langstreckenraketen und wahrscheinlich auch um geheime Cyber-Fähigkeiten gebeten haben, dann haben sie damit die Fähigkeiten zum Angriff, zur Beeinträchtigung und zur Zerstörung des russischen operativen Systems angefordert.

Alle sechs Elemente des russischen operativen Systems wurden im Vorfeld der ukrainischen Offensive, die im Juni begann, angegriffen, und sie werden weiterhin angegriffen. Die kumulative Wirkung der ukrainischen Angriffe auf das russische System wird regelmäßig aggregiert und gemessen.

Irgendwann wird die Ukraine zu dem Schluss kommen, dass das russische operative System ausreichend geschwächt, seine Fähigkeit zur Unterstützung taktischer Kräfte beeinträchtigt und die Fähigkeit zur Verlegung von Reserven eingeschränkt ist. Von diesem Entscheidungspunkt hängt es ab, wann gross angelegte Bodenkämpfe beginnen.

MODELL GOLFKRIEG 1991

Leider ist das einzige Modell, das wir im Westen haben, um ein gegnerisches operatives System auszuschalten, das der USA im Golfkrieg 1991. Es war eine 42-tägige Kampagne mit Tausenden von Flugzeugen erforderlich. Wir müssen noch weiter in die Geschichte zurückblicken, um einen Feldzug dieser Komplexität zu sehen.

Kurz gesagt, es gibt keinen modernen Vergleich für das, was die Ukraine zu tun versucht.

Erschwerend ist: Sie hat keine Kontrolle über den Luftraum, und die westlichen Staaten haben es versäumt, die benötigten modernen Kampfflugzeuge oder Langstrecken-Angriffssysteme (z. B. ATACMS) in ausreichender Zahl bereitzustellen.

KREATIVE UKRAINER

Daher musste die Ukraine kreativ denken und planen, wie sie das russische operative System ausschalten kann. Dazu gehörten HUMINT Aufklärung – von Menschen ausgeführte Aufklärung – in rückwärtigen Gebieten, die Nutzung ziviler und militärischer Aufklärungsmassnahmen und gezielte taktische Aktionen, um russische Reaktionen hervorzurufen.

Die russischen Reaktionen sind dabei nicht nur taktischer Natur. Die Ukraine hofft auch zu erfahren, wie die russische operative Ebene Entscheidungen trifft und wie ihre Kommunikationsnetze funktionieren.

Sie wird auch wichtige Reserveeinheiten ausfindig machen, die Auslöser für deren Einsatz und die Dauer des Einsatzes beurteilen wollen.

PHASE DER DEGRADIERUNG

Weitere Ziele dieser aktuellen Phase der Degradierung des russischen Systems sind das Aufspüren und die Zerstörung von Logistik- und Ingenieurseinheiten (die Minenfelder legen) sowie von Feuerunterstützungseinheiten. Angesichts der Grösse der russischen Streitkräfte in der Ukraine ist dies ein beträchtliches Unterfangen und braucht Zeit.

Gleichzeitig werden Informationen und Erkenntnisse in das ukrainische System eingespeist, um die Zielgenauigkeit und die Kenntnisse über das russische operative System zu verbessern.

Ausserdem haben die ukrainischen Einheiten Zeit, sich für ihre Rolle in späteren Einsätzen zu rüsten, zu trainieren und zu üben.

DIE BODENOFFENSIVE KOMMT NOCH

Diese Zeit wird kommen. Aber bis dahin wird die Ukraine alles tun, um diese Bodenkampfeinsätze so ungleichmäßig wie möglich zu ihren Gunsten zu gestalten.

Das bedeutet, dass sie das russische operative System in den kommenden Wochen kontinuierlich und methodisch ausschalten muss.

UKRAINER HABEN RESERVEN

Ein letztes Element dieses Ansatzes ist ebenfalls wichtig. Dadurch, dass die Ukrainer den Großteil ihrer taktischen Kräfte zurückhalten, haben sie einen großen Spielraum bei der Entscheidung, wo sie in den folgenden Phasen ihre Hauptanstrengungen unternehmen.

Das russische System, welches es anzugreifen gilt, ist vielleicht das Komplexeste, welches derzeit existiert, denn es umfasst viele Waffengattungen und Knotenpunkte. Kein Land der Welt, ausser den USA, könnte ein solches System angreifen und zerstören. Ausser die Ukraine.

Wenn die Ukrainer weiter so planmässig vorgehen, werden sie die taktische Einheiten Russlands von der Verwirklichung der strategischen Ziele Russlands in der Ukraine abgekoppelt haben.

Dann werden sie ihren Soldaten die beste Chance gegeben haben, die russischen Verteidigungslinien zu durchbrechen und das russische Verteidigungssystem aus den Angeln zu heben.

————————-

(Text von Mick Ryan. Übersetzt aus dem englischen, gekürzt und mit Titeln versehen von mir. Original: https://twitter.com/WarintheFu…/status/1676753981333467136

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 786 (19.4.24/23Uhr)

ERSTMALS BOMBER ABGESCHOSSEN Heute wurde zum ersten Mal in der Geschichte ein mit Marschflugkörpern bestückter schwerer russischer Bomber Tu-22M3 «Backfire» über Russland abgeschossen. Das Flugzeug

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 785 (18.4.24/21Uhr)

NATO-LÄNDER LIEFERN 6 PATRIOTS Am 3.April hatte der ukrainische Aussenminister Kuleba die Lieferung von mindestens 5 – 7 Patriot Luftwaffen-Abwehrsysteme gefordert, um das Land vor

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 784 (17.4.24/21Uhr)

US-VORSCHLAG LIEGT VOR Am Samstag soll über die Hilfe an die Ukraine abgestimmt werden. Das sagte heute der Sprecher des Repräsentantenhauses, der Republikaner Mike Johnson.

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 783 (16.4.24/23Uhr)

DEMO IN TIFLIS GEHT WEITER Seit gestern demonstrieren in der georgischen Hauptstadt Tiflis tausende Menschen vor dem Parlament gegen die Einführung eines «Gesetzes gegen Spione».

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.