Herr Friedrich und Putin

Marc Friedrich ist ein Buchautor («Die größte Revolution aller Zeiten» ein Finanzbuch») und betreibt einen YouTube Kanal, der besonders bei Verschwörungs-Phantasten beliebt ist. Letzthin hat er sich in einem 25 minütigen Statement zum «Interview» des amerikanischen Journalisten Tucker Carlson mit Putin geäussert. Ich habe das Gesagte analysiert und lege es hier offen.

ZeitBehauptungFakt/Argumente/Fragen
0:35«Das langersehnte Interview ….»«Langersehnt», vom wem? Das fängt ja gut an
0:44«Hat Putin sein Geschichtswissen zum Besten gegeben..»Kein Wort über die Geschichtsfälschungen von Putin.
1:42«Tucker Carlson wurde von Medien als Trump-Freund bezeichnet»Carlson flog bei «FOX News» raus, weil er offensichtliche Fälschungen von Trump zu dessen Nichtwahl verbreitete und das war sogar dem sehr rechten/konservativen Trupp-Sympathisanten Sender «FOX News» zuviel. Marc Friedrich schweigt dazu.
2:07«Dass Putin nach über zwei Jahren Krieg mit einem westlichen Journalisten gesprochen hat, ist doch schon mal ein positives Zeichen»Das Putin-Interview mit Tucker Carlson, und zwar genau mit ihm, wurde in den russischen TV-Propaganda-Sendungen von Wladimir Solowjow und Olga Skabejewa seit April 2022 gefordert.

Detail: Der Krieg begann am 24.2.2022 (heute ist also nicht «nach über zwei Jahren»)
2:12«Sein Geschichtswissen, was wirklich immens ist … Da macht Putin einen fitten und souveränen Eindruck.» (Danach eine Polemik gegen Biden)Siehe 0:35
3:08Der Krieg ist die Folge von dem, «was die CIA 2014 gestartet hat» (…) «bei der die CIA wohl offenbar eine wichtige Rolle gespielt hat».Friedrich nimmt Bezug auf den Maidan-Aufstand, dem Volksaufstand der Ukrainer für einen Anschluss an die EU, nachdem der damalige Präsident die Annäherung an die EU abbrechen wollte und stattdessen eine Annäherung an Moskau wollte.   Ob und wie der CIA einwirkte, ist nicht klar. Marc Friedrich sagt nur «bei der die CIA wohl offenbar eine wichtige Rolle gespielt hat.
«Wohl offenbar» ist keine belastbare Aussage.

Zur Aussage von Putin, die Friedrich unübersetzt vorspielt (3:25): «we did not start this war in 2022» sagt er «Das wird auch immer wieder bestätigt» è nein, diese Aussage «we did not start this war» wird nicht bestätigt. Und der Herr Friedrich vermixt da die Aussage von Putin zur Invasion von 2022 mit Aussagen aus dem Jahr 2014 (siehe Oliver Stone).
3:35Der Maidan Aufstand sei ein Werk der CIAAls Beleg nimmt Friedrich einen Film von «Oliver Stone» einen Hollywood Regisseur und dem Mitproduzenten Igor Lopatono einem Kreml-Propagandisten (vor einem Jahr veröffentlichte er die Aussagen: «»The dominant narrative accusing Russia of representing absolute evil does not correspond to reality» (https://www.francesoir.fr/videos-videos-english/dominant-narrative-accusing-russia-representing-absolute-evil-does-not)  

Ausserdem nennt er eine – mir nicht bekannte – Olivia Newlet, welche die Revolution mit 5 Milliarden Dollar (!!??!!)  unterstützt haben soll. Für die Newlet Aussage spielt er einen «Zeit-Artikel» vom 17.Mai 2015 ein. (https://www.zeit.de/2015/20/ukraine-usa-maidan-finanzierung in dessen Lead steht: «Die USA gaben in der Ukraine über Jahrzehnte Milliarden aus. Wohin floss das Geld?)  

Noch zu Friedrichs Narrativ: «Den Regimewechsel finanziert hat». Das ukrainische Volk hat nach dem Maidan Aufstand in Wahlen ein demokratisches System installiert. So etwas wie demokratische Wahlen passt offenbar nicht in die Gedankenwelt von Herrn Friedrich.
3:51«Putin sagt, das Ziel Russlands sei es, diesen Krieg zu beenden, denn seit 2014 würde der Donbass in einem Bürgerkrieg stecken.»Dazu soviel: «Wenn Russland den Krieg beendet, ist Friede. Wenn die Ukraine aufhört sich zu wehren, gibt es die Ukraine nicht mehr.»   Russland will den Krieg beenden um den Preis der totalen Zerstörung der ukrainischen Identität, was jetzt schon täglich mit der Deportierung von Erwachsenen und Kindern gemacht wird und mit dem Import von asiatischen Volksgruppen aus der russischen Föderation in die besetzten Teile der Ukraine.

Donbass Bürgerkrieg: Es war der FSB- (russischer Geheimdienst-)Agent Strelkow/Girkin, der den Bürgerkrieg im Donbass angefangen hat und dabei wurde er von russischen Soldaten, den sogenannten «grünen Männern» unterstützt.   Die Gründung der beiden Republiken «Volksrepublik Donbass» und «Volksrepublik Luhansk» sind russische Erfindungen und wurden auch nur von Russland und seinen Unterstützern anerkannt – und im letzten Herbst zu einem integralen Bestandteil der russischen Föderation gemacht.
3:54Friedensverhandlungen: «Wir wissen alle, in der Zwischenzeit ist es auch bestätigt», dass es in Istanbul unter Erdogan Friedensverhandlungen gab.

Es waren keine «Verschwörungstheorien» … «Diese Friedensverhandlungen haben tatsächlich stattgefunden».
Friedrich tut hier so, als ob dies eine neue Information wäre. Ist es nicht: «Heute treffen sich in Istanbul die Delegationen der Ukraine und Russland zum vierten Mal und zum ersten Mal seit zwei Wochen direkt zu Friedensgesprächen.» Meldung vom 29.3.2022. zu finden hier: https://aldrovandi.net/2022/03/29/ukraine-aktuell-29-2-22-12uhr/
5:15Tucker Carlson erzählt da eine Geschichte des Verhandlungsführers und eines angeblich unterschriftreifen Vertrags von Istanbul.Darauf kann ich nicht eingehen, weil ich diese angebliche Abmachung nicht kenne, sie aber auch nicht so wichtig finde.
Nach meinem Wissen war die Position der Ukraine immer: «Kein Frieden gegen ein Stück Ukraineboden».
5:20Putin sagt; Zelenskyj habe ein Dekret erlassen, «dass die Verhandlungen mit uns verbietet».Richtig ist: Es gibt ein Dekret von Zelenskyj, welches ein Verbot von Verhandlungen mit Putin verbietet» (nicht mit der russischen Föderation).  

Dies ist nur eine von 12 Lügen, welche Putin in diesem Gespräch unwidersprochen verbreitet hat.
Alle Lügen sind hier aufgelistet «Lügen und Verzweiflung»  https://aldrovandi.net/2024/02/10/ukraine-aktuell-nr-717-10-2-24-20uhr/
5:35Putin behauptet, dass Russland nie Verhandlungen abgelehnt hat.Man lese dazu die Deklarationen von Medwedew, dem Vize des russischen Sicherheitsrates und ehemaligen Präsidenten Russlands. (Gibt jede Menge davon aus www.aldrovandi.net) Hier der Ukraine Aktuell Eintrag vom 17.1.2024: «Bei der peinlichen Rede von Putin gestern sagte dieser, dass es nicht das Ziel sei, die Ukraine zu «befreien», sondern zu erobern.
Heute legte sein Chefpropagandist, Dmitri Medwedew, eine Schippe auf das vom Kreml entzündete Feuer. In seinem Telegram schreibt der ehemalige Präsident Russlands und derzeitige Vizevorsitzende des russischen Sicherheitsrats: «Die Existenz der Ukraine ist für die Ukrainer tödlich. Und ich meine nicht nur den derzeitigen Zustand, das politische Regime von Bandera. Ich spreche von jeder, wirklich jeder Ukraine. Und warum? Das Vorhandensein eines unabhängigen Staates auf historischem russischem Territorium wird nun ein ständiger Grund für die Wiederaufnahme der Feindseligkeiten sein. Dafür ist es zu spät. Wer auch immer an der Spitze des krebsartigen neuen Gebildes namens Ukraine steht, er wird seiner Herrschaft keine Legitimität verleihen und dem «Land» selbst keinen rechtlichen Status verleihen. Und deshalb wird die Wahrscheinlichkeit eines neuen Kampfes auf unbestimmte Zeit bestehen bleiben. Praktisch immer.» https://t.me/medvedev_telegram/437
6:07«Spannend ist, dass Putin sagt, dass es ein Friedensangebot gab und dass die einzige Bedingung war, dass die Ukraine einfach einen neutralen Status erhält und eben nicht der NATO beitritt.»Friedrich sagt, dass das in dem Angebot stand und dass das «zwei absolut legitime Forderungen» sind.

Erstens: Mit welchem Recht verlangt ein Staat von einem anderen Staat, wie er sich zu benehmen hat?

Zweitens: Friedrich und schon gar nicht Putin sagt nichts über den besetzten Donbass, nichts über die Krim und nichts über die damals eroberten Regionen zwischen der Krim und Donbass, von der ja unterdessen 50% von der Ukraine zurückerobert wurde.
Wären alle diese Gebiete der Ukraine zurückgegeben worden für den «Preis der Neutralität»?
6:28«Es ist verständlich, dass Russland keine NATO vor der Haustüre möchte»Warum ist das verständlich?
Was ist mit Estland, Lettland, Litauen? (siehe Karte unten)
6:48«Offenbar hat die USA etwas dagegen. Die Friedensverhandlungen hat Boris Johnson vereitelt.»USA = Biden, Johnson = GB.
6:55«Damit haben wir es Schwarz-auf-weiss. Im Westen wollten niemand Frieden haben»Womit haben wir es Schwarz auf Weiss? Mit den angeblichen Aussagen über die seit langem bekannte Friedensverhandlung?
7:04«Krieg ist ein gutes Geschäft. Johnson sagte damals: Lasst uns das mal nicht unterschreiben und lieber Krieg machen.»Es ist anzunehmen, dass selbst der «wilde Boris» das nicht so sagte.
7:07«Wenn das so stimmt, ist es nach meiner Meinung ein gigantischer Skandal. Die Indizien sprechen dafür, dass es so ist.»Friedrich baut seine Empörungs-Pyramide immer höher, aber immer auf Sand auf.
7:22Der «kriegsgeile Boris Pistorius …»; «Kriegsrhetorik macht mir grosse Angst…»; «Der böse Russe über Nacht in Deutschland einmarschiert…»; «Schuldenberg wegzubomben …»;  «Unsere Regierung bereitet uns indirekt auf einen direkten Krieg mit Russland vor. Das finde ich brandgefährlich»Russisches Narrativ.
9:03«Putin hat überhaupt kein Interesse Polen oder Lettland anzugreifen»Beide Länder sind Mitglied der NATO, als hier soll Putin, im Gegensatz zu der Ukraine, kein Interesse haben?
9:12«Kein normal denkender Mensch würde das wollen.»Aber die Ukraine darf man überfallen?
9:20«Er entzieht den Kriegstreibern den Nährboden für die Rhetorik»Noch wenige Tage vor dem Überfall auf die Ukraine sagte Putin, dass er das nie tun würde.

Er versprach sogar seiner Primarschullehrerin Anfang Februar 2022 vor laufenden Kameras, dass er ganz sicher die Ukraine nicht angreifen werde. (selber auf dem französischen Sender «Antenne2» gesehen).
9:42«Klar, die Ukraine wird nicht gewinnen und Russland macht Fortschritte.»Wie gesagt, seit dem Höhepunkt des Überfalls haben die Russen 50% des eroberten Gebiets verlassen müssen.

Und die hier gepriesenen Fortschritte betragen in den letzten 4 Monaten ein paar Quadratkilometer bei Bakhmut und Avdiivka.

Und es ist – das muss auch mal gesagt werden – von niemandem erwartet worden, dass sich die Ukraine gegen Russland so lange wehren kann. Streng nach dem Motto: Russland ist jetzt die zweitstärkste Armee – in der Ukraine.
10:04 – 15:00Anschlag auf «Nordstream war die USA, beziehungsweise die CIA.»

«Putin kann sich nicht erklären, warum die noch funktionierende Pipeline durch Polen nicht genutzt wird. So könnte Russland günstige Energie nach Deutschland liefern.»  

«Da wird die De-Industrialisierung und der Wohlstandsverlust billigend in Kauf genommen. (…) Warum wird das nicht gemacht, um Deutschland zu schützen?»  

Friedrich ruft auf, «diesen Ausschnitt des Interviews» an den Landtagsabgeordneten zu schicken.  
«Und wir hätten wieder günstiges Gas aus Russland.»
Bis etwa Minute 13:00 ist hier zwar eine Übersetzung zu hören, aber es ist nie klar, was Putin und was Tucker sagt.

Zum ganzen Nordstream-Komplex sage ich nichts, weil es möglicherweise die USA waren und es so gesehen, eine mögliche Art ist, die Sanktionen zu realisieren.

Natürlich stinkt es Putin, dass er sein Gas nicht verkaufen kann und Deutschland trotzdem nicht tot ist.

Es ist auch klar, dass der Herr Friedrich dieser Passage so viel Platz lässt, denn es entspricht dem russischen Narrativ, dass Deutschland unter dem Krieg gegen die Ukraine leidet.
10:20Für Putin hat die Verbreitung der «Wahrheit» keinen Sinn, weil die «kompletten westlichen Medien unter Einfluss der USA stünden.»

Originalübersetzung, die er hier laufen lässt (im Gegensatz zu anderen Orten): «weil die USA alle Medien der Welt und viele Medien in Europa kontrollieren»
Kein Kommentar.
15:20Frage von Tucker Carlson: «Wie haben die Sanktionen den Platz des Dollars in der Welt verändert?»

Was Friedrich nach der «Erklärung» von Putin sagt, trägt nicht zur Klärung bei. Dafür macht er Werbung für sein eigenes Buch. «Die weltweiten Banken wollen der Gefahr einer Enteignung oder Sanktion entgehen… denn wenn irgendjemand etwas gegen die USA sagt, werden die Vermögen eventuell eingefroren und man wird abgestraft.»

Sein Buch heisst: «Die größte Revolution aller Zeiten: Warum unser Geld stirbt und wie Sie davon profitieren.»
Interessant ist hier lediglich, wie Putin im gezeigten Originalausschnitt seine ziemlich wirre These entwickelt mit einem ganzen Chrüsimüsi an «Emissionen» und «Geld drucken» und «Inflation», also einer Ansammlung von Reizwörtern ohne inneren Zusammenhang.

Nur ein Beispiel: Wenn man einfach «Geld druck», dann ist die Inflation gewöhnlich hoch, Putin sagt aber selbst, dass die 3 bis 3.4% Inflation in den USA nicht hoch sind.
18:30War Tucker fast zu einem CIA-Agent geworden?Unwichtig
18:501.Friedensangebot, die Geheimdienste beider Länder (Russland und USA) die ganze Zeit kommunizieren.
 
2.Hinzu kommt die Argumentation: «USA sollen nichts mit der Ukraine zu haben, weil sie genug eigene Probleme im Land haben, zum Beispiel an der Südgrenze.»

3. Putin: «Das wäre eine Rückkehr zum gesunden Menschenverstand».
1.Ob es so ist, spielt keine Rolle. Viel entscheidender ist, dass nicht nur Putin, sondern auf Friedrich es normal finden, die Ukraine «nicht am Tisch» zu haben.  

2.Diese Botschaft richtet sich an die US-Bürger, so wie die «Gas-Botschaft» an die Deutschen.

3. Das wäre eine Rückkehr zum Supermacht-Denken, in dem es zwei Länder gab, aber Putins Russland ist wirtschaftlich ein Drittweltland (sorry: Land des globalen Südens in dem 35% der Menschen keine Toilette im eigenen Haus haben) und militärisch stark reduziert – mit Ausnahme der Atombomben.
20:14Reaktion der deutschen Medien.Nicht interessant.
20:33«Als ob wir mit Zelenskyj nicht das gleiche machen würden, einfach eine Propaganda-Show».Friedrich macht hier seinem Namen keine Ehre, wenn er die Verbundenheit mit einem angegriffenen Land gleichsetzt mit der Ablehnung eines Aggressors.

Abgesehen davon: Macht Zelenskyj Propaganda? Zelenskyj ruft im eigenen Land erfolgreich zum Widerstand auf und beschafft relativ erfolgreich Waffen im Ausland.  Er muss dafür nicht mehr tun, als auf die Fakten (Opfer, Vergewaltigungen, Folterungen, Liquidationen) hinzuweisen.   Zelenskyj verteidigt eine gerechte Sache, die Autonomie seines Landes und die Freiheit sowie den – im Vergleich zu Russland – relativen Wohlstand seiner Bürger.   Demgegenüber propagiert Putin einen Hegemonialanspruch, der mit brutalsten und widerlichsten Methoden durchgesetzt wird oder werden soll.   Schon alleine deshalb ist die Gleichsetzung von Putin mit Zelenskyj nicht angebracht.
20:51Friedrich Fazit zu Putin:
1.«ein ruhiger, souveräner und intelligenter Mann.»; «er war völlig entspannt»; 2«Wichtige Message: Kein Interesse Polen der Litauen zu überfallen»;
3.«Klar signalisiert: Er ist bereit für Friedensverhandlungen»; 4. «Aus was wartet der Westen noch?»
5.»Da können wir ihn bei seiner Ehre, seinen Worten packen» (wörtlich!!);
6.»Der eine Hegemon (Biden) ist auf dem absteigenden Ast und der andere wird von Amerikas bekanntestem Journalisten interviewt.»
7. «Man kann den Angriff durchaus verurteilen, aber die Causa Ukraine ist mehr als Februar 2022.»
8. «Fakt ist, die NATO hat sich massiv gegen Osten ausgebreitet».
9. «Baker hat gesagt, kein Schritt Richtung Osten.»
10. Aufzählung aller Kriege der USA.
11.«Barack Obama hat mehr Bomben geschmissen als jeder andere Präsident».
12.«Die USA sind nicht die Guten und die Russen auch nicht und die Wahrheit liegt meistens in der Mitte».
13. «Putin wirkt wie ein Anwalt, der uns seinen Fall darlegt».
14. «An seiner Gelassenheit, Überzeugung und Entschlossenheit kann man nicht zweifeln.»
15. «Wir müssen wieder in den Dialog treten. Frieden ist möglich.»
16. «Putin wäre bereit über Gershikovich zu reden»
17. «Uns allen schadet eine weitere Eskalation des Krieges massiv.»    
1.Kein Kommentar.
2. Das sehen die Polen und die Litauer anders und sie verlassen sich nicht auf die Versprechen Putins, die er auch gegenüber der Ukraine vor dem Überfall gemacht hat.
3. Friedensverhandlungen: Mit welchem Inhalt?
4.Bisher gilt die Aussage: Die Ukraine entscheidet, wann wofür Zeit ist und das wartet der Westen ab.
5.Kein Kommentar, weil zu lächerlich.
6.Russische Medien bezeichnen Tucker Carlson so, zurzeit ist er aber stellenlos.
7. Kein weiterer Kommentar.
8. Die NATO hat sich ausgebreitet, weil die Länder das wollten. Es gibt keine «Krake NATO», die über Länder entscheidet. Das sah man übrigens auch sehr gut bezüglich der Weigerung der Türkei wegen Schwedens-NATO-Mitgliedschaft.
9. Die Aussage, es habe ein solches Versprechen gegeben, wurde sogar von Gorbatschow dementiert.
10. Herr Friedmann vergisst die Kriege Russlands in den letzten 30 Jahren: Afghanistan, Tschetschenien (3 Kriege); Georgien, Irak, Transnistrien, Donbass.
11. Wenn es schon eine Hierarchie des Schreckens braucht: Am meisten Bomben fielen im Vietnam Krieg und da war Obama nicht Präsident.
12. Kein Kommentar.
13. Den Anwalt in eigener Sache kann Putin dann vor dem Internationalen Strafgericht sein.
14. Das tut niemand und darum ist dieser Völkermörder kein Gesprächspartner.
15. Frieden: Zu welchen Konditionen. Dieser Frage weicht Herr Friedmann&Co permanent aus.
16. Der amerikanische Journalist Gershikovich wird vom Kreml als Geisel gehalten.
17. Narrativ des Kremls
Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 786 (19.4.24/23Uhr)

ERSTMALS BOMBER ABGESCHOSSEN Heute wurde zum ersten Mal in der Geschichte ein mit Marschflugkörpern bestückter schwerer russischer Bomber Tu-22M3 «Backfire» über Russland abgeschossen. Das Flugzeug

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 785 (18.4.24/21Uhr)

NATO-LÄNDER LIEFERN 6 PATRIOTS Am 3.April hatte der ukrainische Aussenminister Kuleba die Lieferung von mindestens 5 – 7 Patriot Luftwaffen-Abwehrsysteme gefordert, um das Land vor

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 784 (17.4.24/21Uhr)

US-VORSCHLAG LIEGT VOR Am Samstag soll über die Hilfe an die Ukraine abgestimmt werden. Das sagte heute der Sprecher des Repräsentantenhauses, der Republikaner Mike Johnson.

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 783 (16.4.24/23Uhr)

DEMO IN TIFLIS GEHT WEITER Seit gestern demonstrieren in der georgischen Hauptstadt Tiflis tausende Menschen vor dem Parlament gegen die Einführung eines «Gesetzes gegen Spione».

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.