UKRAINE AKTUELL Nr. 705 (29.1.24/22Uhr)

  • Neue Putin-Residenz entdeckt
  • Wieder Armeechef-Rücktrittsgerüchte
  • Ukrainische Fortschritte am Dnjepr

WEITERE RESIDENZ PUTINS ENTDECKT

Die private Bleibe von Putin befindet sich in einem Naturschutzgebiet in Karelien und die Gesamtfläche ist doppelt so gross wie Monaco. Zum Anwesen gehört der Wasserfall  von Marjalahti, der Teil des Nationalparks ist. Auf dem Gelände gibt es drei Objekte – «Fischerhütte», «Sviran» und «Gartenhaus». Alle sind in einem modernen Stil gebaut. In der Nähe eines der Häuser entstand zu Beginn des Krieges ein Damm: Journalisten vermuten, dass darauf ein Flugabwehrsystem «Pantsir-S1» zu Putins Verteidigung installiert ist. Die Anlage verfügt ausserdem über einen Helikopterlandeplatz und eine Forellenzucht. Über die Anlage berichtet das russische Recherchenetz «Dossier». https://youtu.be/kbEM6_IZuOA

Bereits bekannt ist, dass Putin einen grossen Palast mit einer Wohnfläche von 17’961 Quadratmeter auf einem 68 Hektar grossen Grundstück am Kap Idokopas besitzt. Fakten über dieses Raubgut, inklusive unterirdischer Kirche, einem fünf Stockwerk hohen Eispalast und einem Amphitheater hatte die Navalny-Stiftung kurz nach der Verhaftung von Alexei Navalny veröffentlicht. Siehe Artikel vom 28.März 2022 über Putins Jachten, Eisenbahn, Paläste und Villen: https://aldrovandi.net/2022/03/28/putin-besitzt-mindestens-6-yachten/ 

PUTIN OFFIZIELL ANGEMELDET

Putin wurde als Kandidat für seine Wahl im März von der dafür vorgesehenen staatlichen Behörde zugelassen. Putin werde sich aber nicht an Wahldebatten beteiligen, teilte der Sprecher des Kreml, Dmitri Peskow mit. https://t.me/interfaxonline/40500

WIEDER RÜCKTRITT-GERÜCHT

Der bekannte ukrainische Journalist Yuriy Butusov hat geschrieben, dass der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskyj ein Dekret unterzeichnet hat, dass den Oberbefehlshaber der ukrainischen Armee Valerij Zaluzhnyj vom Posten des Oberbefehlshabers der Streitkräfte der Ukraine entfernt. Als Nachfolger sei Kyrylo Budanov, Chef des Geheimdienstes der Armee vorgesehen. Ähnliche Aussagen wurden von zwei Parlaments-Abgeordneten verbreitet. https://censor.net/ua/news/3470456/zelenskyyi_pidpysav_ukaz_pro_zvilnennya_zalujnogo_djerela

Der Sprecher von Präsident Zelenskyj, Serhij Nikiforow, dementierte die Informationen über den Rücktritt von Zaluzhnyj: «Es gibt kein Gesprächsthema.»  https://t.me/suspilnedonbas/19025

In seiner Abendansprache redete Volodymyr Zelenskyj über die Lage an der Front und die Produktion von Drohnen, sagte aber kein Wort über die Armeeführung. https://t.me/V_Zelenskiy_official/9308

Berichte über den Rücktritt oder Abberufung Zaluzhnyjs gab es schon mehrere. Das letzte Mal am 13.Dezemer 2023. https://aldrovandi.net/2023/12/13/ukraine-aktuell-nr-658-13-12-23-17uhr/

FORTSCHRITTE AM DNJEPR

Die ukrainischen Streitkräfte rücken am linken Ufer des Dnjepr vor. Das sagte Nataliya Humenyuk, Sprecherin des ukrainischen Einsatzkommandos «Süd»: «Heute können wir sagen, dass unsere Arbeit Früchte trägt. Wir haben die Erweiterung der Brückenköpfe, aber wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass die Frontlinie sehr flexibel ist.» Die Sprecherin wies auch darauf hin, dass es am linken Ufer des Dnjepr viele russische Einheiten gebe und diese besser befestigt seien als die ukrainischen Verteidiger. https://t.me/Tsaplienko/47410

PROBLEME MIT WEHRFÄHIGEN

Volodymyr Zelenskyj sagte in einem Interview mit der ARD, dass es nicht richtig sei, wenn Beamte der Einberufungsbehörden durch die Strassen gingen und nach Männern suchten, die nicht zu den Militärregistrierungs- und Einberufungsämtern kamen- Zelenskyj sagte: «Gibt es solche Fälle? Ja, die gibt es. Und das sollten sie nicht tun.» https://t.me/uniannet/124183

Das Problem, dass junge Ukrainer sich nicht für die Armee melden, sprach Dmitry Natalukha, Vorsitzender des Komitees für Wirtschaftliche Entwicklung an: «Wir haben 3,4 Millionen Männer, die nicht im Ausland sind, nicht in den Streitkräften der Ukraine, nicht behindert, nicht studierend oder beschäftigt, wir wissen nicht, wo all diese Menschen im wehrfähigen Alter sind.» https://t.me/insiderUKR/68801

LEBEN IN BESETZTEN GEBIETEN

Roman Vlasenko, Leiter der staatlichen ukrainischen Verwaltung des besetzten Bezirks Sivierodonezk, berichtete am TV über die Lage der Ukrainer unter russischer Besatzung: In Sievierodonezk haben die Menschen grösstenteils keine Zentralheizung. Den Russen ist es bereits im zweiten Winter nicht gelungen, das Wärmeversorgungssystem qualitativ zu reparieren; In Rubizhny und Lysychansk tauchten «Restaurierungsbrigaden» aus der Russischen Föderation auf. Aus diesem Grund rechnet die örtliche Bevölkerung mit einer weiteren Plünderungswelle; Russische Soldaten sind die ersten, die in leerstehenden Wohnungen umgesiedelt werden. https://t.me/luhanskaVTSA/16702

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Artikel

FRANKREICH VOR RICHTUNGWAHL

Die Nationalisten und Rassisten haben in Frankreich an diesem Sonntag bei den Europawahlen 37.1% der Stimmen erreicht. Geschockt von diesem Resultat hat Staatspräsident Emmanuel Macron

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.