Ukraine Aktuell Nr. 597 (13.10.23/23Uhr)

FRONT STATT FUSSBALL

Das ist Alexander Mamalyga, Marketingdirektor des FC Shakhtar. Er befindet sich seit Beginn der umfassenden Invasion Russlands im Krieg. Jetzt ist er Kommandeur einer Luftaufklärungsbrigade, er und seine Waffenbrüder spüren und neutralisieren den Feind.

Alexanders persönliches Ziel ist die Befreiung der Ukraine und Donezk, der Heimatstadt Schachtars: «Ich möchte, dass die Menschen sowohl in den Donbass als auch nach Donezk zurückkehren und dort ein normales Leben führen können, wie sie es vor dem Krieg taten.» https://t.me/insiderUKR/63338

ZANGENANGRIFF GESCHEITERT

Der Versuch der russischen Truppen die Stadt Avdiivka einzukesseln und zu erobern, ist vermutlich gescheitert. Der deutsche Militärblogger «HC Strien» schreibt: «Insbesondere der Stoss von Süden scheint vollständig gescheitert zu sein, von dort tauchen zunehmend Bilder von bereits mehrere km hinter der Front zusammengeschossenen Kolonnen auf.» Die Russen würden weiterhin versuchen, Avdiivka zu erobern. Dabei setzen sie aber nicht mehr auf konzentrierte Angriffe, sondern auf kleinere Scharmützel. Die Verluste von Putins Truppen an Material und Menschen sei weiterhin hoch, schreibt HC Strien in seiner umfassenden Analyse vom Morgen. https://twitter.com/Strien9/status/1712737136506470836

@Tendar schreibt in seiner Analyse, dass er auch nach 4 Tagen Avdiivka Offensive vor allem russische Fahrzeuge sehe, die in die Luft fliegen: «Dies ist ein weiteres Vuhledar für die russische Armee. Ich glaube zwar nicht, dass es schon vorbei ist und dass sie noch Ressourcen in dieses Fass ohne Boden werfen werden, aber das sieht nicht nach vernünftiger Kriegsführung aus. Diese Menge an zerstörten russischen Ressourcen ist eine ebenso sinnlose Verschwendung wie die Ardennenoffensive 1944. Die Russen geben sogar zu, dass ihnen die Leichensäcke ausgehen. Die russische Armee hat einmal mehr bewiesen, dass sie für eine moderne und mobile Kriegsführung völlig inkompetent ist. https://twitter.com/Tendar/status/1712902497717674006

@ian_matveev hat ein Video zusammengestellt, welche einen Teil der Verluste der russischen Armee im Kampf um Avdiivka dokumentiert: https://twitter.com/i/status/1712897508555264292

Gestern Nacht haben die russischen Truppen die Stadt Avdiivka mit einem flächendeckenden Teppich von Phosphor-Bomben eingedeckt. https://t.me/c/1394092619/56198 Zu den Phosphorbomben schreibt Wikipedia: «Neben der Brandwirkung und den schwer heilenden Verletzungen, die ein Hautkontakt schon bei geringen Mengen verursacht, sind weißer Phosphor und seine Dämpfe hochgiftig. Für einen Erwachsenen sind bei direkter Aufnahme schon 50 mg tödlich. Der Tod tritt erst nach 5 bis 10 Tagen ein.» https://de.wikipedia.org/wiki/Phosphorbombe

PARTISANEN-SCHLAG IN MELITOPOL

Der ukrainischen Widerstandsbewegung in Melitopol gelang ein bedeutender Schlag gegen die russischen Besatzer. Heute Morgen um 7.30 Uhr sprengten Partisanen Bahngeleise und einen Transportzug der Russen in die Luft und schnitten damit die Versorgung der russischen Truppen an der Südfront mit Munition und Treibstoff ab.

Mit dem Anschlag wurde der Zug ausser Betrieb genommen und 150 Meter Geleise zerstört. Der Zug brachte täglich Munition und Treibstoff von der Krim zu den russischen Truppen an die Südfront und nach Melitopol. In entgegengesetzte Richtung wurden beschädigte Ausrüstung und Beute in Form von Eisenerz, Getreide und anderem Eigentum transportiert. https://t.me/ukr_sof/783

SCHWARZMEER FLOTTE IN BEDRÄNGNIS

Vor zwei Tagen wurde das russische Patrouillenschiff «Pavel Derzhavin» der Schwarzmeerflotte ausser Betrieb gesetzt. Grund dafür war eine russische Seemine, auf welche das Schiff auflief, hiess es damals. https://aldrovandi.net/2023/10/11/ukraine-aktuell-nr-595-11-10-23-22uhr/

Offenbar ist der wahre Grund für die Beschädigung der «Pavel Derzhavin» ein Angriff der Ukrainer mit Unterwasserdrohnen.

Zusätzlich wurde heute ein weiteres Raketen-Träger-Schiff, die «Buyan» (FOTO), ebenfalls mit Unterwasserdrohnen angegriffen. Die Buyan gehört zu einer hochmodernen Corvetten-Klasse von sogenannten Tarnkappen-Schiffen. Der Stolz Putins («Projekt 21631») mit welchem bisher Kalibr-Marschflugkörper abgeschossen wurden, sei in Brand geraten.

Zum Einsatz gekommen seien in beiden Fällen die «experimentellen» Waffen mit dem Namen «Sea Baby». https://t.me/c/1394092619/56209

Den Angriff auf die «Pavel Derzhavin» bestätigte Rybar, der mit 1.1 Millionen Followern bekannteste Kreml-Blogger. Dabei wurde das Schiff an der Ruderanlage beschädigt. Ein Rettungsschiff sei an den Ort des Anschlags gefahren und wurde ebenfalls und zwar bedeutend stärker getroffen. Rybar weisst darauf hin, dass beim Angriff Unterwasserdrohnen verwendet worden seien, gegen welche die Schiffe keine Gegenwaffen hätten. https://t.me/rybar/53185

PUTINS WAFFEN SAGA

Am 9. Oktober hat der ukrainische Geheimdienst bekanntgemacht, dass Russland in der Ukraine eroberte westliche Waffen an die Hamas übergeben hat und diese Lieferung der Ukraine in die Schuhe schieben wolle. https://aldrovandi.net/2023/10/09/ukraine-aktuell-nr-593-9-10-23-21uhr/

Heute hat Putin gemäss diesem Drehbuch gehandelt. An einer Pressekonferenz sagte der Kreml-Chef: «Wir haben Informationen über den Verkauf von Waffen in den Nahen Osten, aber es ist unwahrscheinlich, dass die offizielle Ukraine dahinter steckt. Aber es gibt Waffenlecks von seiner Seite, das Ausmass der Korruption im Land ist sehr hoch.» Das Putin-Zitat hat Rybar, der bekannteste Kreml-nahe Blogger, heute veröffentlicht. https://t.me/rybar/53200

KNAPPE ARTILLERIE MUNITION

Zum ersten Mal seit der Invasion vor eineinhalb Jahr hat heute die ukrainische Armee mehr Artillerie-Munition verschossen als die russische Armee. Diese Berechnung legte https://www.uawarinfographics.toplead.com.ua  offen. Die Plattform Insider Ukraine schreibt: «In der Richtung Saporischja gibt es jetzt unbegrenzt Munition für die Artillerie.»  https://t.me/insiderUKR/63363

Die Russen besorgen sich derweil die fehlende Artilleriemunition bei den Nordkoreanern. John Kirby vom US-Sicherheitsrat (United States National Security Council) sagte, dass die Nordkoreaner den Russen 1’000 Schiffscontainer mit Ausrüstung und Munition übergeben hätten. Die Waffen wurden auf ein russisches Schiff verladen und dann per Bahn nach Tichorezk in der Region Krasnodar transportiert. Im Gegenzug erwartet Nordkorea den Erhalt von Boden-Luft-Raketen, gepanzerten Fahrzeugen und Kampfflugzeugen. Verladeweg siehe Grafik: https://t.me/insiderUKR/63362

WEGEN VERRAT VERURTEILT

Eine 22-jährige Ukrainerin (FOTO)wurde heute in der Region Kirowohrad zu lebenslanger Haft verurteilt, Zudem muss sie eine Busse von 150’000 Griwna (knapp 4’000€) bezahlen und ihr gesamter Eigentum wird eingezogen. Die junge Frau hatte als Agentin für den russischen Geheimdienst FSB gearbeitet. Sie übermittelte den Putin-Truppen Koordinaten von ukrainischen Zielen militärischer und ziviler Art. Dazu gehörten auch Standorte von Energieunternehmen und der Ölraffinerieindustrie. https://t.me/c/1394092619/56221

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 811 (14.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.