Ukraine Aktuell Nr. 551 (28.8.23/22Uhr)

EIGENARTIGE PAPST-AUSSAGE

In einer Videobotschaft wandte sich der 86-jährige Papst Franziskus am letzten Freitag an katholische Jugendliche, die in einer Kirche in Sankt Petersburg in Russland zusammengekommen waren.

«Ihr seid die Erben des grossen Russlands», soll er dort laut einer Mitteilung des Bistums Moskau gesagt haben. Und weiter: «… des grossen Russlands der Heiligen, der Herrscher, des grossen Russlands von Peter dem Grossen, von Katharina der Grossen, dieses Reiches – gross, aufgeklärt, ein Land mit großer Kultur und grosser Menschlichkeit. Gebt dieses Erbe niemals auf. Geht mit ihm vorwärts».

Das ukrainische Aussenministerium hat empört auf diese Aussage reagiert: «Es ist eine Schande, dass russisches Grossmachtdenken, das die Ursache für Russlands chronische Aggression ist, bewusst oder unbewusst aus dem Mund des Papstes zu hören ist». https://t.me/insiderUKR/60950 & https://t.me/c/1394092619/53920

NACHRICHTEN VON DER FRONT

Im Sektor Bakhmut stürmen russische Truppen die Stellungen der Ukrainer und versuchen, den verlorenen Boden zurückzuerobern. Gleichzeitig würden sie neue Schützengräben ausheben, um sich damit gegen die vorrückenden Ukrainer zu wehren. Das sagte Ilja Yevlash, Sprecher der «Ostgruppe» der ukrainischen Armee. https://suspilne.media/560651-armia-rf-vtratila-za-dobu-ponad-230-svoih-vijskovih-na-bahmutskomu-ta-limano-kupanskomu-napramkah/

In der letzten Woche konnten die Ukrainer 1 Quadratkilometer Terrain von den Russen zurückerobern. Das schreibt die stellvertretende Verteidigungsministerin Hanna Malyar in ihrem Telegram-Kanal.

Und zur Südfront schreibt Malyar: «Im Verlauf der Offensive gelang es den ukrainischen Verteidigungskräften, das Gebiet südöstlich von Robotyne und südlich von Mala Tokmachka in der Region Saporischschja einzunehmen und den gewonnenen Boden zu konsolidieren. https://t.me/annamaliar/1042

Details zur Südfront liefert auch der US-Militärblogger Chuck Pfarrer in Form einer Karte und von Text: «Die Ukraine rückt nach Süden und Südosten vor, nachdem sie ihre Positionen in Robotyne gefestigt hat. Russische Mil-Blogger berichten, dass die RU-Reserven aufgrund anhaltender heftiger Kämpfe zur Neige gehen.» https://twitter.com/ChuckPfarrer/status/1696186456421650586

Tatsächlich isst es so, dass es eine Nachrichtensperre von der ukrainischen Seite über den Verlauf der Kämpfe gibt und deshalb auf Angaben der russischen Militärblogger zurückgegriffen wird.

DIE BEDEUTUNG VON ROBOTYNE

Militäranalysten sagten der ukrainischen Zeitschrift «Focus», welche Bedeutung die Befreiung des südukrainischen Dorfes Robtyne hat. https://aldrovandi.net/2023/08/26/ukraine-aktuell-nr-549-26-8-23-20uhr/

Das Dorf war seit März 2022 von den Russen besetzt. Die Stadt Tokmak, ein wichtiges logistisches Zentrum der russischen Armee, ist nur 20 Kilometer entfernt. Als nächstes werde der Kampf um Tokmak beginnen, was die Russen mit der Entsendung von qualifizierten Truppen von anderen Frontabschnitten vermeiden wollen. Sollte Tokmak befreit werden, wäre der Weg frei für die nicht weit Städte Melitopol und das etwas weiter entfernte Berdjansk, so die Analysten. https://focus.ua/eksklyuzivy/588544-razorvali-oboronu-vs-rf-pobeda-v-rabotino-otkryla-vsu-put-na-tokmak-i-melitopol

RUSSISCHE TOP-ANLAGE ZERSTÖRT

Angeblich ist es der ukrainischen Armee gelungen, in der Südukraine die Radar-Anlage «Predel-E» der russischen Armee zu zerstören. Die Anlage überwachte die ukrainischen Militärbewegungen auf Land und auf dem Wasser.

Bei «Predel-E handelt es sich um eine einzigartige Neuheit des militärisch-industriellen Komplexes der Russischen Föderation, die im Juni dieses Jahres einem engen Kreis von Spezialisten vorgestellt wurde». Die Anlage soll 200 Millionen US-Dollar gekostet haben. Darüber hinaus wurde auch die elektronische Kriegsführungsstation «Leer-2» zerstört. https://twitter.com/anno1540/status/1696202862764736824

«WAGNER HÖRT AUF ZU EXISTIEREN»

Viktor Sobolew, Abgeordneter der russischen Duma («Parlament») und Militär, bezeichnete die Wagner-Söldner bereits im Mai als «illegale bewaffnete Formation».  https://aldrovandi.net/2023/05/15/ukraine-aktuell-nr-446-15-5-23-19uhr/

Heute legte Sobolew nach: «Die Wagner-Gruppe wird aufhören zu existieren. Die Kämpfer können in ein ziviles Leben auswandern oder einen Vertrag mit dem Verteidigungsministerium unterzeichnen. Dies ist eine illegale bewaffnete Formation. Es sollte keine bewaffneten Personen im Staat geben, die dem Staat nicht unterstellt sind. Am Ende kam es zu einer Meuterei. Wir standen am Rande eines Bürgerkriegs.»

Er präzisierte auch, dass nur diejenigen Wagner-Anhänger, die nicht an der Meuterei teilgenommen haben, einen Vertrag mit dem Verteidigungsministerium unterzeichnen können. https://twitter.com/Gerashchenko_en/status/1696163668767977720

WEITERE KORRUPTIONSFÄLLE

In der Region Kharkiv hat der lokale Militärkommandant seiner Bekannten 680’000 Griwna (ca. 17’000 €) «Kampflohn» gutgeschrieben. Dabei hat die Frau nicht einmal in der AFU (Vereinigte Streitkräfte) gedient. Jetzt drohen den Verdächtigen 5 bis 8 Jahre Gefängnis. https://t.me/pgo_gov_ua/16041

Für mehrere Verträge zwischen dem ukrainischen Verteidigungsministerium und den polnischen Firmen «Alfa» und «Progres» zahlte die Ukraine im Voraus, erhielt aber die versprochenen Schutzwesten, Helme und Munition nicht, nicht in brauchbarem Zustand oder zu überhöhten Preisen. Ausgearbeitet wurden die Verträge vom ehemaligen stellvertretenden Verteidigungsminister der Ukraine, Oleksandr Myroniuk, der heute bei einer der eingeklagten Lieferfirmen eine Spitzenposition besetzt. https://www.pravda.com.ua/articles/2023/08/28/7417313/

In der Stadt Winnyzia wurden 10 Beamte der militärmedizinischen Kommission und Ärzte enttarnt, die von Wehrdienstverweigern profitierten. Für 3-10 Tausend Dollar wurde potenziellen Wehrpflichtigen angeboten, sich der Mobilisierung zu entziehen und ins Ausland zu gehen, und zwar auf der Grundlage von fiktiven Dokumenten, die besagen, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht für den Militärdienst geeignet sind. https://t.me/insiderUKR/60926

KEINE MOBILISIERUNGS-PROBLEME

Nach Angaben des ukrainischen Verteidigungsministers Oleksij Reznikov gibt es derzeit keine kritische Situation bei der Mobilisierungsreserve der ukrainischen Armee.

«Der von der Werchowna Rada [ukrainisches Parlament] genehmigte Mobilisierungsplan ist noch nicht umgesetzt worden. Wir brauchen keine neue Mobilisierung anzukündigen, um die Zahl der Truppen zu erhöhen, wir haben immer noch die Ressourcen», sagte er. https://t.me/c/1394092619/53924

RUSSLAND SAGTE MANÖVER AB

Russland hat «mit grosser Wahrscheinlichkeit» dass für September vorgesehene grosse Manöver «ZAPAD» («Westen») abgesagt. Grund: «Weil zu wenig Truppen und Ausrüstung zur Verfügung stehen.» Dies schreibt der britische Geheimdienst in seinem öffentlichen Bulletin.

Das Manöver, genannt eine «gemeinsame strategische Übung», sei jeweils der jährliche Höhepunkt der militärischen Ausbildung der russischen Armee. Sie habe jeweils «nur einen begrenzten Ausbildungswert und diene grösstenteils nur der Show», schreiben die Briten. Möglicherweise sei die Absage auch eine Reaktion auf die innere Stimmung in Russland, welche keine «glattgebügelten Manöver» wolle, heisst es im Bulletin. https://twitter.com/DefenceHQ/status/1696035180488651202

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 734 (27.2.24/21Uhr)

***************Abonniere den GRATIS-Newsletter «Ukraine Aktuell» wenn Du nichts verpassen willst:  https://aldrovandi.net/newsletter-ukraine-aktuell-anmeldung*************** BORIS NEMZOWS VORHERSAGE Heute vor 9 Jahren wurde Boris Nemzow mit Schüssen vor dem

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.