UKRAINE AKTUELL Nr. 776 (9.4.24/21Uhr)

  • Russen erobert weitere Ruinenstadt
  • Nächster Brennpunkt: Chasiv Yar
  • USA verschenken Terroristen-Waffen
  • In Russland droht Benzinknappheit
  • Hacker greifen Moskaus Versorgung an

STOLZ AUF RUINENORTE

Russische Propagandisten zeigen die Ruinen eines weiteren ukrainischen Dorfes, das sie vollständig zerstört haben und schreiben «Unsere geliebte russische Trikolore, die von den Soldaten der 9. Gardebrigade der russischen Streitkräfte angebracht wurde, flattert über den Ruinen des Dorfes Pervomaiske, um das unsere Truppen sehr lange gekämpft haben und sie teuer zu stehen kam.» Vor 2022 lebten in Pervormaiske 2’000 Menschen.

Als nächstes Ziel genannt wurde die Orte Karlivka (vor dem Krieg 14’000 Einwohner), Netailove (1’140 Einwohner) und Nevelske (283 Einwohner). https://twitter.com/NatalkaKyiv/status/1777738801051275465

Die ukrainische Seite bestätigten, dass die Russen Pervormajske erobert haben: «Die Besatzer durchbrachen die Verteidigungsanlagen des Schützenbataillons der 59. Mechanisierten Infanterie-Brigade und übernahmen die Kontrolle über das Dorf, dessen Kämpfe bereits im August 2022 begonnen hatten.»

Das schreibt das Analystennetzwerk Deep State. «Leider haben unsere Verteidiger keinen geringen Preis dafür gezahlt, insbesondere die Jungs von der glorreichen 59. OMPBr, die sich verzweifelt an jedem Keller festhielten (https://t.me/DeepStateUA/14974 ) und die Verteidigung hielten, selbst als sie vollständig umzingelt waren. Jeder sollte sich diese Aufnahmen ansehen, um zu verstehen, wie es für unsere Soldaten dort war. Für Soldaten und diejenigen, die die Ereignisse von Drohnen aus verfolgten, wird die Siedlung mit anderthalb Jahren Kampf und verlorenen Brüdern verbunden sein. Es ist schwer, alles in ein paar Sätzen zu beschreiben…» https://t.me/DeepStateUA/19203

DIE BEDEUTEUNG VON CHASIV YAR

Als nächster Brennpunkt in der Ostukraine gilt Chasiv Yar (https://aldrovandi.net/2024/04/06/ukraine-aktuell-nr-773-6-4-24-22uhr/). Entgegen russischen Aussagen ist die Stadt nicht in ihre Hände gefallen.

«Frontelligence Insight» schreibt, dass der Kampf um Chasiv Yar ein Lackmustest für beide Seiten sei. Aus der umfassenden Analyse hier einige zentrale Punkte:

Die Kontrolle über Chasiv Yar zu verlieren, wird für die Ukraine fatale Folgen haben. Gelingt es nicht, Chasiv Yar rechtzeitig einzunehmen, würden Zweifel an Russlands Fähigkeit aufkommen, den Donbas zu erobern;

Die geografische Lage von Chasiv Yar macht es zu einer guten Verteidigungsposition, insbesondere im Vergleich zu Bakhmut, weil das Gebiet von gut kontrollierbaren Höhen durchzogen ist;

Die Strasse zwischen Chasiv Yar und Bakhmut hat mehrere Brücken über einen Wasserkanal, der eine natürliche Verteidigungsbarriere darstellt. Mit der richtigen Ressourcenzuteilung kann Chasiv Yar ein gewaltiges Hindernis für vorrückende russische Truppen sein;

Die russische Armee greift unaufhörlich an, insbesondere mit schweren gelenkte Flügel-«KAB»-Bomben; Am 4.April griff Putins Armee mit Bodentruppen an und musste sich nach grossen Verlusten zurückziehen. Gleichzeitig belegen Satellitenbilder, dass russische Panzer ohne auf Minenfelder zu stossen vorrücken konnten, was auf Probleme beim Aufbau der Verteidigungsanlagen hinweist;

Ausserdem sind in der Nähe von Chasiv Yar russische SU-25 Flugzeuge stationiert, welche offenbar von der Ukraine mangels Waffen nicht angegriffen werden können.

Das Gelände allein reicht nicht aus, um die vorrückenden russischen Streitkräfte aufzuhalten, Heldentum und Geschicklichkeit der Verteidiger können nicht die einzige Säule der Verteidigungstaktik sein.

In diesem Jahr dürfte der wachsende Vorteil der russischen Streitkräfte gegenüber den ukrainischen Streitkräften seinen Höhepunkt erreichen, wenn die Ukraine und der Westen keine Notmassnahmen ergreifen. Die Hilfe aus Nordkorea, Iran und China stellt sicher, dass Russland in der Lage ist, taktische Fortschritte für ein oder zwei Jahre aufrechtzuerhalten. https://twitter.com/Tatarigami_UA/status/1777381335339827444  

TERRORISTEN-WAFFEN VERSCHENKT

Die US-Regierung schenkte der ukrainischen Armee 5’000 SK-47 (Kalaschnikows), Maschinengewehre, Scharfschützengewehre, RPG-7 Panzerabwehrwaffen und mehr als eine halbe Million Schuss 7.62 mm Munition. Die Übergabe geschah am 4.April, wie das US Centralkommando (@Centcom) heute schreibt. Die Waffen gehörten ursprünglich dem Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC). Sie wurden in den Jahren 2021 und 2023 vom Iran zu den Huthi-Terroristen im Jemen transportiert, doch die USA beschlagnahmte die Waffen auf vier Schiffen und bewahrten sie auf. https://twitter.com/CENTCOM/status/1777650918512828481

DETAILS ZU KRIEGSVERBRECHEN

Die bei der Stadt Krynky erschossenen ukrainischen Gefangenen (siehe «Ukraine Aktuell» vom 7.4.2024), waren ohne Waffen und leisteten keinen Widerstand. Das gab der Leiter der Abteilung für die Bekämpfung von Verbrechen in einem bewaffneten Konflikt der Generalstaatsanwaltschaft, Yuriy Belousov bekannt.

Belousov meldete, dass seit dem Überfall Russlands auf die Ukraine mehrere Kriegsverbrechen an Gefangenen begangen wurden: «Es gibt 27 Strafverfahren, die sich speziell mit der Hinrichtung unserer Kriegsgefangenen befassen. Wir sprechen über die Hinrichtung von 54 Kriegsgefangenen. Bis heute haben wir vier Angeklagte und ein Urteil vor nationalen Gerichten.»

Die ukrainische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 693 Personen wegen Kriegsverbrechen. Die Spuren reichen bis in den Kreml: «Speziell wegen Kriegsverbrechen gibt es ein separates grosses Verfahren gegen die höchste militärisch-politische Führung Russlands.» https://www.unian.net/war/rasstrel-ukrainskih-plennyh-v-krynkah-v-ofise-genprokurora-prokommentirovali-prestuplenie-rf-12598614.html

RUSSLAND SUCHT BENZIN

In den letzten Wochen hat die Ukraine mit Langstrecken-Drohnen 14 Ölraffinerien in Russland angegriffen (Siehe «Ukraine Aktuell» von letzter und vorletzter Woche). Die Folge: Die Produktion von Benzin ist in Russland um 15% eingebrochen und der Export von Ölprodukten hat um 30% abgenommen. Damit dem Land das Benzin nicht ausgeht, hat Russland das Nachbarland Kasachstan gebeten, sich bereitzuhalten, um 100’000 Tonnen Benzin zu liefern, falls es zu Engpässen kommt. Dies sagten «drei Industriequellen» gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. https://www.reuters.com/business/energy/russia-seeks-gasoline-kazakhstan-case-shortages-sources-say-2024-04-08/

Darüber hinaus erklärte sich Weissrussland bereit, der russischen Föderation mit Benzin zu helfen, falls sich die Situation verschärfen sollte. https://t.me/voynareal/87306

Kurt Volker, ehemaliger Sonderbeauftragte des US-Aussenministeriums, empfiehlt die weitere Zerstörung von russischen Raffinerie-Anlagen. Seiner Meinung nach ist es wichtig, dass die einfachen Russen die Essenz des Krieges spüren, und dieses Gefühl wird sich direkt auf den Grad der Unterstützung für Putin und den Krieg im Allgemeinen auswirken. https://t.me/operativnoZSU/142524

HACKENANGRIFF AUF MOSKAU

Ukrainische Hacker haben die IT-Infrastruktur von «Moskollektor» angegriffen. Dieses Unternehmen ist für die Versorgung der Stadt mit unterirdischen Wasserleitungen, Kommunikations- und Stromkabeln, sowie der Vernetzung von Wärmenetzen zuständig.

Die Hacker haben 87’000 Sensoren verschiedener Alarmsysteme in ganz Moskau und den Moskauer Vororten ausgeschaltet. Zudem wurden 70 Server und mindestens 90 Terabyte Unternehmensdaten (E-Mails, Sicherungskopien, Verträge) zerstört.

Durch den Angriff ist das Unternehmen nicht mehr in der Lage die Situation der Kabel und Leitungen zu überwachen, sieht Defekte nicht und kann nicht auf Unfälle und Notfälle reagieren. Es wird 15 bis 30 Tage dauern, bis die Funktion wiederhergestellt ist. Mit grosser Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei den Angreifern um die Hackergruppe «Blackjack», welche mit dem ukrainischen Geheimdienst zusammenarbeitet. https://t.me/voynareal/87344

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.