Ukraine Aktuell Nr. 623 (8.11.2023/20Uhr)

POSITIVER EU-UKRAINE-BERICHT

Die Europäische Kommission hat die Aufnahme von Verhandlungen über eine Mitgliedschaft der Ukraine in der Europäischen Union empfohlen. Katarina Maternova, EU-Botschafterin in der Ukraine (links im Bild) übergab dem ukrainischen Premierminister Denys Shmyhal den Bericht zur EU-Tauglichkeit der Ukraine. https://t.me/operativnoZSU/122401

EU-Chefin Ursula von der Leyen erklärte, dass die Ukraine 90% der Reformen abgeschlossen habe, die vom Land erwartet wurden. https://t.me/insiderUKR/64507

Volodymyr Zelenskyj sagte zu den Beitrittsverhandlungen: «Unser Land sollte in der Europäischen Union sein. Die Ukrainer verdienen dies für den Schutz europäischer Werte und für die Tatsache, dass wir selbst während eines ausgewachsenen Krieges unser Wort halten, indem wir staatliche Institutionen aufbauen. Wir treffen alle notwendigen Entscheidungen. Danke an alle, die helfen!» https://t.me/V_Zelenskiy_official/8504

Wie die Ukraine kann auch Moldawien mit Beitrittsverhandlungen beginnen und Georgien wurde der Status eines «EU-Beitragskandidaten» verliehen. Auf seinem Telegram veröffentlich Zelensky, dass er mit dem georgischen Präsidenten und der moldawischen Präsidentin telefoniert und sie sich gegenseitig für die positiven E-Reaktionen gratuliert haben.

VORSTOSS BEIM DNJEPR

Ukraine Verteidigungskräfte rückten in drei Gebieten am linken Dnjepr-Ufer vor und vergrösserten auch die Kontrollzone in der Nähe der Antonowski-Brücke. Dies berichten die Kriegsbeobachter von Deep State auf der Basis von geolokalisierten Videos. Die Militärbeobachter haben eine Karte mit Verweisen auf die Videos veröffentlicht und jedem Video eine Nummer und weitere Erklärungen gegeben. Zu finden auf https://t.me/DeepStateUA/18008

Die Operation des ukrainischen Marine Corps begann am 14. Oktober mit Landungen an mehreren Orten. Die dort stationierten Russen flohen. Seither konnten die Ukrainer ihre Positionen ausbauen. Aufgrund der militärischen Niederlage wechselte Moskau am 29.Oktober den Kommandanten der Dnjepr-Truppen, Generaloberst Oleh Makarewitsch, aus. https://aldrovandi.net/2023/10/29/ukraine-aktuell-nr-613-29-10-23-21uhr/

Aktuell bringt Putins Armee massive Verstärkung in die Region und beschiesst die ukrainischen Stellungen kann aber deren Voranschreiten nicht verhindern.

MINUS EIN FOLTERER

Der ehemalige Leiter der «Volksmilizabteilung der LPR» Michail Filiponenko wurde in Lugansk in die Luft gesprengt und überlebte das Attentat nicht. LPR ist das Kürzel für die von Russland gegründete «Luhansk Volks-Republik» auf ukrainischem Boden. https://t.me/insiderUKR/64495

Der ukrainische Geheimdienst bestätigte die Liquidierung, welche sie zusammen mit lokalen Widerstandskämpfern organisiert hatten und schreibt über Filiponenko: «Er war an der Organisation von Folterlagern in den besetzten Gebieten der Region Luhansk beteiligt, in denen Kriegsgefangene und zivile Geiseln unmenschlicher Folter ausgesetzt waren. Filiponenko selbst folterte persönlich Menschen brutal.» https://t.me/suspilnedonbas/17320

KEINE SPANNUNGEN IN DER FÜHRUNG

Ein paar Zeitungen veröffentlichen Spekulationen über eine angebliche Spaltung innerhalb der ukrainischen Führung, konkret zwischen Präsident Zelenskyj und Armeeführer Zaluzhnyi. Streitpunkt sei die Definition, ob aktuell einen Stellungskrieg stattfinde oder nicht.

Es gebe keine Spaltung zwischen dem Präsidenten der Ukraine und dem Oberbefehlshaber der Streitkräfte, sagte der Leiter des Präsidialamtes Andrij Jermak: «Ich sehe keine Anzeichen dafür, dass es heute andere Positionen in der militärisch-politischen Führung gibt. Unsere einzige Position ist, diesen Krieg zu gewinnen». https://t.me/ua_novo/57344

RUSSEN-GELDER ALLSEITS BLOCKIERT

Die G7-Staaten (Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten) werden ihre eingefrorenen Vermögenswerte nicht an Russland zurückgeben, bis Moskau einer Entschädigungszahlung an die Ukraine zustimmt. Dies schreiben die Aussenminister der G7 in einer gemeinsamen in Tokyo verfassten Erklärung. https://t.me/operativnoZSU/122349

Belgien hat einen Fonds zur Unterstützung der Ukraine eingerichtet. Aus diesem soll die Ukraine in diesem und nächstem Jahr 1,7 Milliarden Euro erhalten. Das Geld stamm aus Steuern für russische Vermögenswerte und beschlagnahmte russische Gelder. Dies gab die belgische Aussenministerin  Adja Lyabib bekannt. Beim Treffen sagte der ukrainische Aussenminister Kuleba: «Wir brauchen jetzt einen breiteren Rechtsrahmen, der auf der Ebene der Europäischen Union verabschiedet wird, um es allen Mitgliedsstaaten, die russisches Staatsvermögen besitzen, zu ermöglichen, diese auf rechtlich kompatible Weise zum Zweck des Wiederaufbaus der Ukraine zu nutzen». https://t.me/ua_novo/57343

60 ANGRIFFE AUF ENERGIE-ANLAGEN

In den letzten Wochen hat die Russische Föderation 60 Mal die ukrainische Energieinfrastruktur angegriffen. Das sagte der Energieminister der Ukraine. Ihm zufolge wächst nach jedem Angriff der Bedarf an Energieausrüstung , daher ist die Hilfe von Partnern im Energiesektor sehr wichtig.

Darüber hinaus gab der Staatliche Dienst für Sonderkommunikation an, dass die Russen allein im September und Oktober fast 800 Shahed-Drohnen eingesetzt hätten : Das ist mehr als während der gesamten Heizperiode im vergangenen Jahr. https://www.mev.gov.ua/novyna/dopomoha-enerhosektoru-i-peretvorennya-ukrayiny-na-enerhetychnyy-khab-yevropy-herman

ZIVILES SCHIFF ANGEGRIFFEN

Die Russen haben den Hafen von Odessa mit einer Kh-31P-Rakete getroffen. Die Rakete wurde aus einem Kampfflugzeug abgefeuert. Sie traf im Hafen vom Odessa ein ziviles Schiff unter der Flagge Liberias.

Drei Besatzungsmitglieder – philippinische Staatsbürger – und Hafenarbeiter wurden verletzt. Der Kapitän des Frachters starb. https://t.me/insiderUKR/64522

KRIEGSZIELE DES PROPAGANDISTEN

Wladimir Solowjow, der wichtigste Kreml-Propagandist, nannte im russischen TV während seiner täglichen Show die Ziele Moskaus, die mit dem Krieg gegen die Ukraine begann: «Unsere Verhandlungsposition wurde von Präsident Putin formuliert. Unser Ziel sind nicht Territorien, sondern die Sicherheit. Wir brauchen nicht mehr Land, wir haben genug Boden. Wir haben getan, was notwendig ist, um unsere Sicherheit zu garantieren. Das heisst, wir stoppen nicht in Kiew, Warschau oder Paris. Wir stoppen, wenn wir das Gefühl haben, unsere Sicherheit ist garantiert.» https://twitter.com/i/status/1722177561843679597

Anton Gerashchenko, Berater des ukrainischen Innenministers schreibt: «Was bedeutet Sicherheit für Russland? Die Zerstörung der NATO? Russland lebt schon seit langem in «Gegenwirkung und Kampf» mit äusseren «bösen Feinden». Auf diese Weise festigt die russische Regierung die Gesellschaft und erklärt ihr alle Probleme. Deshalb hat Solowjow recht – sie werden nicht aufhören.» https://twitter.com/Gerashchenko_en/status/1722177561843679597

SPIONE IN SOUTANEN

Aktuell gibt es 68 Strafverfahren gegen Priester und Mitarbeiter der «Ukrainischen Orthodoxen Kirche – Moskauer Richtung». Dies sagte der Sprecher des ukrainischen Geheimdienstes SBU zum Stand der Verfahren gegen die sogenannte «Fünfte Kolonne Moskaus». Die Verfahren lauten auf Verrat von Staatsgeheimnissen, Kollaboration, Transport von Dienstverweigerern über die Grenze bis hin zu Kinderpornografie. Fast zwei Dutzend der «UOC-MP» wurden bereits verurteilt. Sie erhielten Haftstrafen von 5 bis 12 Jahren. Darüber hinaus wurde 19 Vertretern der prorussischen Kirche die ukrainische Staatsbürgerschaft entzogen, weil sie russische Pässe besassen. https://t.me/ua_novo/57342

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.