Ukraine Aktuell Nr. 599 (15.10.23/21Uhr)

HAUFENWEISE LEICHEN

Die Leichenschauhäuser in Donezk sind mit Russen überfüllt. Das berichtet das Nationale Widerstandszentrum der Ukraine. Nach Angaben des Partisanenwiderstands in den besetzten Gebieten führten erfolglose Angriffsversuche der russischen Armee auf ukrainische Stellungen zu enormen Verlusten für die Besatzer. Zusätzlich zu den erfolglosen Angriffen erleiden die Besatzer Verluste durch die Arbeit der Guerilla, heisst es in der Erklärung. Täglich werden Hunderte Russen in die Leichenschauhäuser von Donezk gebracht, wo der Platzmangel kritisch ist. Lokale Arbeiter schlagen Alarm wegen der Gefahr eines epidemischen Infektionsausbruchs, weil die Leichen der Besatzer in Fluren, auf der Strasse und in anderen Räumlichkeiten gestapelt sind, die nicht für eine ordnungsgemäße Lagerung geeignet sind. https://nv.ua/ukr/ukraine/events/viyna-v-ukrajini-morgi-donecka-perepovneni-mertvimi-okupanami-novini-ukrajini-50360839.html

Der Generalstab der ukrainischen Armee schreibt, dass alleine gestern 880 Russen bei Avdiivka eliminiert worden seien. https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua Nach Angaben von Oleksandr Shtupun, dem Sprecher der östlichen Verteidigungskräfte, haben die Russen bei dem Versuch, Avdiivka zu stürmen, in weniger als fünf Tagen mehr als 3’000 Menschen verloren.

WASSER-BARRIKADEN ERRICHTET

Satellitenaufnahmen (FOTO im Newsletter) von Planet Laps vom 13.Oktober zeigen, wie der Eingang des Hafens von Sevastopol mit Hindernissen verstellt wird. Es handelt sich um eine Art Barriere oder Barrikade, welche offenbar auf dem Wasser schwimmen. Lastkähne bilden einen Teil der 5 Verteidigungslinien. Nachdem wesentliche Teile der russischen Schwarzmeerflotte versenkt oder beschädigt wurden, sollen mit den Hindernissen weitere Angriffe von Wasser-Drohnen vereitelt werden. https://t.me/c/1352726486/63399

Insider-Ukraine schreibt: «Allerdings sind sie von geringem Nutzen. Weiterhin treffen Marinedrohnen und die hochpräzisen Raketen den Stützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte.»

BOMBENANGRIFFE AUF KHERSON

Die russische Armee startete mit einem SU-34-Bomber einen Luftangriff auf eine kritische Infrastruktureinrichtung in Kherson. Zuvor hatten die Russen zwei gelenkte Fliegerbomben abgeworfen. Daraufhin fiel in einigen Gegenden der Stadt der Strom und die Wasserversorgung aus. https://t.me/c/1394092619/56295

WAHLLOSER BESCHUSS

Putins Armee setzten heute schwere Artillerie in den Bezirken Nikopol und Kryvorizky ein. Angegriffen wurden unter anderem das Bezirkszentrum sowie die Gemeinden Pokrovska und Marganetska. Insgesamt wurden dort 20 Privathäuser, 5 Wirtschaftsgebäude und ein Lagerhaus beschädigt. Auch Stromleitungen gingen kaputt. In drei Dörfern, darunter der Gemeinde Hrushivska, blieben fast 1’900 Familien ohne Strom. Sie sind bereits teilweise wieder hergestellt. https://t.me/operativnoZSU/119155

Gestern beschoss die russische Armee acht Siedlungen in der Region Donezk. Sechs Wohngebäude, eine medizinische Einrichtung, eine Überführung, Autos und Stromleitungen seien durch Luftangriffe, Raketen, «Gradiv»-Werfer und Artillerie beschädigt worden. Das teilte die Regionalpolizei mit. https://suspilne.media/594467-poniveceni-budinki-medzaklad-estakada-obstrili-doneccini-za-dobu

BIDEN BEREITET KOMBI-PAKET VOR

US-Präsident Joe Biden bereitet ein gemeinsames Militärhilfepaket für Israel und die Ukraine vor. Nach Angaben des Nationalen Sicherheitsberaters des Weissen Hauses, Jake Sullivan, wird es deutlich mehr als 2 Milliarden US-Dollar kosten. Aufgrund der Pattsituation im Repräsentantenhaus ist der Kongress immer noch nicht in der Lage, Gesetze zu verabschieden. Biden bereitet deshalb einen Haushaltsantrag vor, der die Hilfen für Israel und die Ukraine bündeln würde, um seine Chancen auf eine Genehmigung zu erhöhen. https://t.me/c/1394092619/56306

SERIE VON SELBSTMORDEN IN KYJV

In den letzten Tagen haben sich in der ukrainischen Hauptstadt Kyiv die Selbstmorde von jungen Frauen gehäuft. Die Selbstötungen geschehen nach einem ähnlichen Schema: Vor dem Tod erstellen die Frauen ein selbsterstelltes Video mit einer letzten Botschaft. Danach springen sie von Hochhäusern. In der letzten Woche kamen so mindestens 4 junge Frauen ums Leben.

Im Kyiver Stadtteil Desnyan sprangen zwei 17-jährige Mädchen aus der Höhe eines unfertigen Gebäudes und starben. https://t.me/c/1394092619/56015

Heute sprang eine 12-jährige Mädchen in Kyiv im Bezirk Obolon in der Nikolai-Gulak Strasse aus dem 22. Stockwerk eines Hochhauses. Das Kind starb am Ort an seinen Verletzungen. https://t.me/c/1352726486/63405

WAHLEN IN POLEN

In Polen haben Parlamentswahlen begonnen, deren Ausgang den weiteren Kurs des Landes innerhalb der EU und zur Unterstützung der Ukraine bestimmen könnte.

Mit aktuell 34% der Stimmen führt die Partei «Recht und Gerechtigkeit» (PiS) vor der liberal-konservativen Oppositionspartei «Bürgerplattform» des ehemaligen polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk. Die PiS wird vermutlich nicht genug Stimmen für eine Regierungsmehrheit erhalten. Die Ukrainer befürchten, dass die PiS eine Koalition mit der rechtsextremen «Konföderation» eingehen könnte, die offen antiukrainisch eingestellt ist.

Zeitgleich mit den Parlamentswahlen findet ein Referendum statt, bei dem vier Fragen entschieden wurden: der Verkauf von Staatseigentum an Ausländer, die Anhebung des Rentenalters, die polnisch-belarussische Mauer und die Aufnahme illegaler Einwanderer aus der Ukraine Naher Osten und Afrika. https://t.me/c/1394092619/56294 & https://t.me/nvua_official/64328

PUTIN REIST NACH CHINA

Putin wird am «One Belt – One Road» -Forum teilnehmen, das vom 17. Bis 18. Oktober stattfindet. Der Kreml-Herrscher wird dabei begleitet von Finanzminister Anton Siluanov, Zentralbankgouverneurin Elvira Nabiullina, Vizepremierminister Alexander Novak, Sberbank-Chef German Gref, Gazprom-Chef Alexei Miller, Rosneft-Chef Igor Setschin und Rosatom-Chef Alexei Lichatschow. https://nv.ua/ukr/world/geopolitics/putin-nastupnogo-tizhnya-jide-do-kitayu-novini-rosiji-50360817.html

Dies ist Putins zweite Auslandsreise, seit der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag am 17. März einen weltweiten Haftbefehl gegen ihn erlassen hat. Er kann in 123 Ländern, die das Römische Statut ratifiziert haben, verhaftet werden. Die Reise Putins wurde bereits am 20.September vom Kreml-Sprecher Dmitri Peskow bestätigt. https://aldrovandi.net/2023/09/20/ukraine-aktuell-nr-574-20-9-23-19uhr/

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.