Ukraine Aktuell Nr. 312 (1.1.23/21Uhr)

PUTINS PSEUDO-VOLK

Während der ukrainische Präsident Zelenskyj an die Front reist oder nach Washington, zeigt sich Putin selten in der Öffentlichkeit. Wo diese Auftritte stattfinden, ist nicht immer klar.

Dagegen belegen Fotorecherchen, dass er sich dabei oft mit denselben Personen umgibt und diese je nachdem als Soldaten, Gläubige, Schiffpassagiere oder Pfleger verkleidet sind. Die obere Bildreihe zeigt die Komparsen Nr. 2, 3 und 4.

Die mutmassliche «Volks»-Schauspielertruppe wurde ein erstes Mal am 28.Mai belegt (siehe https://aldrovandi.net/2022/05/28/ukraine-aktuell-28-5-22-12uhr/

Auf der oberen Reihe fällt dieselbe blonde Frau einmal bei einer Messe und einmal auf einem Schiff auf.

Eine neue Recherche – untere Bildreihe – zeigt nun dieselbe Frau sowohl bei der kirchlichen Messe (dieselbe wie auf dem Bild rechts oben) als auch bei der aktuellen Neujahrsansprache von Putin. Was hier als «Volk» oder «Soldaten» dargestellt wird, sind tatsächlich die Leibwächter von Putin und die erwähnte Komparsen-Truppe. https://t.me/glavredinfo/57144

Mit Scheinwerfern spüren ukrainische Soldaten Drohnen auf, die in der Nacht angreifen.

BESCHUSS ZUM NEUJAHR

«Genau um 00 Uhr beschossen die Russen Kherson, es gab Treffer in Kherson, Antoniwka, in einigen Orten fiel der Strom aus. Unsere Truppen antworteten mit gleicher Münze.» Das schrieb der ukrainische Journalist Konstantin Ryzhenko, 12 Minuten nachdem das neue Jahr begonnen hatte. (In der Ukraine begann das neue Jahr um 23 Uhr mitteleuropäischer Zeit) https://t.me/jurnko/5638

In Kherson trafen die Russen eine kritische Infrastruktureinrichtung. Das Stadtzentrum, Bilozerka, Komyshany und andere Dörfer waren ohne Strom. https://t.me/khersonskaODA/2842

In der gesamten Ukraine wurde 45 Minuten nach Mitternacht Luftschutzalarm ausgerufen. https://t.me/glavredinfo/57198
Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew schrieb: «In der Hauptstadt sind Explosionen zu hören. Die Luftabwehr funktioniert.» https://t.me/vitaliy_klitschko/1739

Insgesamt 45 iranische Drohnen vom Typ «Shahed» wurden abgeschossen. 33 Shaheds wurden durch Piloten und Flugabwehrkanonen unschädlich gemacht. Die Bodentruppen zerstörten mit verschiedenen Waffen 12 Kamikaze-Drohnen. Das sagte Präsident Zelenskyj bei seiner Abendansprache. https://t.me/glavredinfo/57262

Die Angriffe haben nach vorläufigen Angaben je einen Menschen in Kherson und Saporischja getötet. https://t.me/dvish_alive_eng/11957

PUTINS NEUE STRATEGIE

«Der Massenbeschuss der Zentren grosser Städte der Ukraine in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar spricht für eine weitere Änderung der Art des Krieges.
Russland hat keine militärischen Ziele mehr. Sie versucht, so viele Zivilisten wie möglich zu töten und so viele zivile Objekte wie möglich zu zerstören. Ein Krieg um des Töten willens.»

Das schreibt Mykhailo Podolyak, Berater des ukrainischen Präsidenten. https://twitter.com/Podolyak_M/status/1609556809886625795

NATO CHEF WARNT VOR OFFENSIVE

Jens Stoltenberg, Generalsekretär der NATO, sagte, dass Russland möglicherweise eine neue Offensive starten könnte. Er forderte die westlichen Länder auf, sich auf eine langfristige Unterstützung der Ukraine vorzubereiten. Seiner Meinung nach zeigt Russland keine Anzeichen für die Bereitschaft, Zugeständnisse zu machen. https://t.me/hromadske_ua/28013

Stoltenberg warnt die Ukraine davor, die Auswirkungen der Mobilisierung in Russland nicht zu unterschätzen. Noch habe die Ukraine nicht alle Folgen der so genannten «Teilmobilisierung», die im Herbst in Russland stattfand, zu spüren bekommen.

Er versicherte der Ukraine: «Wir werden bei Ihnen sein, egal was passiert. Wir werden Ihnen bis zum Sieg helfen.» https://t.me/ukrpravda_news/25748

NEUSTE RAKETEN IM EINSATZ

Bei den aufgefundenen Trümmern handelt es sich um Raketen, die Ende 2022 gebaut wurden. Die Raketenvorräte sind so klein, dass die produzierten Raketen direkt aus den Fabriken an die Front geliefert werden. Das sagte Vadym Skibitsky, stellvertretender Geheimdienstchef der Ukraine. https://t.me/insiderUKR/48026

Sein Chef, Kyril Budanov, sagte: Für einen Raketenangriff müsse Russland 1,5 – 2 Monate lang arbeiten und die belarussische Produktion sei nicht in der Lage, Russland mit Waffen zu versorgen. In den nächsten Woche werde es weniger Raketenangriffe geben, damit die einzelnen Attacken machtvoll gestaltet werden können. Ab März werde die russische Industrie in einer kritischen Situation sein. https://t.me/insiderUKR/48019

KAMPF UM SVATOVE

Im Nordosten der Ukraine findet aktuell eine Offensive der ukrainischen Armee in Richtung Kreminna und Svatovo statt.

Nach nicht bestätigten Angaben haben die Russen ihr Hauptquartier von Svatove nach nach Zmiivka zurückgezogen.
Die ukrainische Armee habe sich heute um weitere 2 Kilometer der Stadt genähert. https://t.me/c/1552840645/7377

GROSSE OFFENSIVE MÖGLICH

Der russische Publizist und führende Oppositionelle Andrej Piontkowski sieht eine grosse Wahrscheinlichkeit für eine massive Gegenoffensive der ukrainischen Truppen. Der Oberbefehlshaber der vereinten Streitkräfte der Ukraine (AFU), Valeriy Zaluzhnyy, bereitet sich darauf vor, einen riesigen «Hexenkessel» für die Russen zu schaffen.

«Die russische Verteidigung weist eine große Schwachstelle auf. Es handelt sich um die Strecke Melitopol – Berdjansk» im mittleren Frontabschnitt.

Da Zaluzhny das von ihm zusammengestellte Waffenarsenal erhalten habe, werde die Offensive vermutlich im Januar oder Februar stattfinden. Diese wird «über den Ausgang des Krieges entscheiden», sagt Piontkowski. https://t.me/glavredinfo/57252

Den gleichen Frontabschnitt hat auch die US-Zeitschrift «Forbes» Mitte Dezember als mögliche Durchbruchstrecke bezeichnet. («4. Offensive möglich: https://aldrovandi.net/2022/12/12/ukraine-aktuell-nr-292-12-12-22-21uhr/ )

PUTIN GEHÖRT VOR GERICHT

Der russische Präsident Wladimir Putin sollte noch in diesem Jahr in der Ukraine wegen dort begangener Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt werden. Das sagte der britische Anwalt Geoffrey Nice.

Von 1998 bis 2006 war Nice Chefankläger beim Internationalen Straftribunal im Verfahren gegen den ehemaligen serbischen Staatschef Slobodan Milošević.

Sir Geoffrey Nice sagte der BBC, Putin sei ein «schuldiger Mann» für die Angriffe auf zivile Ziele während des Krieges. «Es besteht kein Zweifel, dass die Befehlskette direkt zu Putin führt. Dies sind seine Soldaten. Zumindest weiß er, was vor sich geht. Aber er befahl seinem Militär nicht, zurückzukehren, um die offensichtlichen Verbrechen zu untersuchen. Er ist schuldig».

Nice äusserte seine Verwunderung darüber, dass Staatsanwälte und Politiker dies nicht «viel freier und offener aussprechen» würden. https://www.bbc.com/news/world-europe-64138851

«RUSSLAND IST AUSGEWÄHLTES VOLK»

Patriarch Kirill erklärte in seinem Neujahrsgruss, dass Russland ein von Gott auserwähltes Land sei, das die ganze Welt seine Lebensweise lehren müsse. Im Moment, so das geistige Oberhaupt der orthodoxen Kirche, sei Russland von unmoralischen Feinden umgeben. Deshalb muss das Land stärker werden, so wie es früher war, als es den Faschismus bereits besiegt hatte. https://t.me/sotaproject/51899

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 345 (3.2.23/20Uhr)

ERBITTERTER KAMPF UM BAKHMUT Der Kampf um die ostukrainische Stadt Bakhmut unterteilt sich in verschiedene Teilkämpfe. An einigen Teilfronten sind die Ukrainer erfolgreich, an anderen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 343 (1.2.23/22Uhr)

SOLDATENFRAUEN KLAGEN In einem auf Twitter veröffentlichten Video https://twitter.com/i/status/1620508532687904769 beklagen sich Ehefrauen von mobilisierten russischen Soldaten über die Zustände mit einem Brief an Putin. Den

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.