UKRAINE AKTUELL Nr. 791 (24.4.24/21Uhr)

  • US-Ukraine-Hilfe-Paket in Kraft
  • Ukraine nutzte ATACMS-Raketen
  • Drohnen-Angriffe gegen Russland
  • Kreml-Kader dank Ukraine verhaftet

US-HILFSPAKET IST GÜLTIG

Der US-Senat hat in der Nacht auf heute dem vom US-Repräsentantenhaus bewilligten 61 Milliarden Hilfepaket ebenfalls zugestimmt und US-Präsident Joe Biden hat das Gesetz unterschrieben.

Nach der Unterzeichnung sagte Biden: «Die USA werden in den nächsten Stunden mit Militärlieferungen an die Ukraine beginnen.» Bei seiner Ansprache im Weissen Haus sagte der Präsident, der Weg des Gesetzes auf seinen Schreibtisch sei schwierig gewesen, aber am Ende sei Amerika «wieder auf die Beine gekommen. (…) Wenn Putin in der Ukraine gewinnt, könnte der nächste Schritt der russischen Streitkräfte durchaus ein direkter Angriff auf einen NATO-Verbündeten sein. Wir hatten keine andere Wahl, als ihnen zu Hilfe zu kommen.» https://t.me/voynareal/88262

In seiner Abendansprache bedankte sich Volodymyr Zelenskyj bei den Amerikanern und allen Waffenproduzenten. Der etwas weniger erschöpft aussehende ukrainische Präsident sagte, dass das Paket nun mit Waffen gefüllt werde: «Mit ATACMS und Artillerie, mit Panzerabwehrwaffen und Raketen für die HIMARS bis hin zur notwendigen Luftabwehr und Ausrüstung.» Und weiter: «Wir werden jetzt alles tun, um die sechs Monate, die mit Debatten und Zweifeln verstrichen sind, zu kompensieren. Was der russische Besatzer in dieser Zeit anrichten konnte, was Putin jetzt plant, müssen wir jetzt gegen ihn richten.»  https://t.me/V_Zelenskiy_official/10178

PARALLELEN 1941 – 2024

Die heftigen Diskussionen um Hilfe an einen anderen Staat gab es in den USA nicht nur in den letzten Monaten, sondern schon vor 83 Jahren. Quelle: „Wendepunkte“, Schlüsselentscheidungen im 2.Weltkrieg, von Ian Kershaw)

ATACMS BEREITS EINGESETZT

Heute berichteten die Nachrichtenagenturen «Reuters» und «Associated Press», dass die Ukraine bereits letzte Woche heimlich gelieferte Raketen vom Typ ATACMS eingesetzt habe, um russische Truppen anzugreifen. Die Raketen schlugen letzte Woche auf einem russischen Militärflugplatz auf der Krim ein https://aldrovandi.net/2024/04/18/ukraine-aktuell-nr-784-17-4-24-21uhr und gegen eine Ansammlung russischer Streitkräfte in einem anderen besetzten Gebiet. Das sagten US-Beamte.

Die neuen Raketen wurden von der Ukraine seit langem verlangt. Sie haben mit bis zu 300 Kilometer Distanz eine doppelt so hohe Reichweite als alle anderen Raketen, welche die Ukraine im Einsatz hat.

Ein Beamter sagte, die USA würden im Rahmen eines neuen, von Präsident Joe Biden unterzeichneten Militärhilfepakets weitere dieser Raketen bereitstellen. https://apnews.com/article/russia-ukraine-war-long-range-missiles-4d2254639eb5a503d8b0a291ed0680e9

Das Pentagon habe bestätigt, dass ATACMS-Langstreckenraketen Anfang März heimlich in die Ukraine transferiert worden seien, berichtete CNN. US-Präsident Joe Biden genehmigte im Februar den Transfer von Raketen zum Einsatz auf dem Territorium der Ukraine. Die ATACMS-Raketen seien «unauffällig» in dem 300-Millionen-Dollar-Hilfspaket enthalten, das das Weisse Haus am 12. März angekündigt hatte. Die Waffen wurden Anfang April in die Ukraine geliefert. https://twitter.com/NatashaBertrand/status/1783176923637592517

ENGLAND LIEFERT HIGHTECH

Grossbritanniens grösstes Militärhilfepaket für die Ukraine wird präzisionsgelenkte Bomben vom Typ Paveway IV umfassen. Das berichtet BBC- Korrespondent Jonathan Beale. Die Bombe ist auch als «Bunker-Knacker» bekannt.

Die Bombe verfügt über ein Leitsystem mit zwei Modi: Satelliten-GPS oder Trägheits-INS. Das Projektil ist der jüngste Meilenstein in der Entwicklung der Paveway-Bombenfamilie. Sie basiert auf einer modifizierten Fliegerbombe Mk 82 mit erhöhter Durchschlagskraft.

Die Paveway IV wurde 2008 bei der Royal Air Force in Dienst gestellt und wiegt 230 kg. Sie können die Rakete in jedem Navigationsmodus mit einem Laserpointer auf das Ziel richten. Zu den Paveway IV-Trägern zählen die Jäger Eurofighter Typhoon, F-35, Panavia Tornado und Harrier II. Die Bomben können auch von F-16 geeignet abgeschossen werden. https://twitter.com/bealejonathan/status/1783028768719712672  

ERFOLGE MIT DROHNEN

In der Nacht auf heute attackierten ukrainische Drohnen die russischen Region Smolensk und Woronesch. Bei den Städten Yartsevo und Razdoro zerstörten die Geräte 26’000 Kubikmeter russischen Treibstoffs. Nach den Explosionen brach ein Grossbrand aus und das Personal wurde evakuiert.

Der Experte Konstantin Krivolap sagte, dass die bisherigen ukrainischen Angriffe 50 % der russischen Ölraffinerien betrafen. Allerdings seien die angerichteten Schäden für die Volkswirtschaft Russland noch nicht kritisch.

Laut dem Experten Alexander Kowalenko könnten Angriffe auf Ölraffinerien in Russland eine der nichtlinearen Lösungen sein, um dem aktiven Einsatz von Fliegerbomben durch Russland entgegenzuwirken. https://www.unian.net/war/ataka-dronov-na-rf-gromko-bylo-srazu-v-neskolkih-oblastyah-12614865.html

In Lipezk wurde ein Traktorenwerk angegriffen, das neben anderen Produkten auch Fahrgestelle für militärische Ausrüstung herstellt. Ausserdem wurde ein Hüttenwerk angegriffen, indem Stahl für die russische Armee hergestellt wurde. Die Anlage sei nach dem Angriff teilweise ausser Betrieb. https://t.me/operativnoZSU/143882

PRIESTER IM DIENST MOSKAUS

Metropolit Arsenij, Abt der Swjatohirsker Lavra der «Ukrainischen Orthodoxen Kirche (MP – Moskauer Patriarchat)», wurde heute verhaftet. Er habe dem russischen Militär Informationen über die Standorte der ukrainischen Armee mitgeteilt. Sein Verrat geschah in Bezirk Kramatorsk in der Region Donezk, während seine Ansprache an die Kirchgemeinde: «In seiner Ansprache an die Gläubigen gab der Priester die Adressen der Kontrollpunkte bekannt und zeigte mit der Hand auf sie. Anschließend wurde dieses Video auf der Website der religiösen Einrichtung und auf lokalen Telegram-Kanälen veröffentlicht.» Dies sagte die Sprecherin des ukrainischen Geheimdienstes heute. Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen. https://suspilne.media/donbas/731229-pid-cas-liturgii-peredav-okupantam-pozicii-zsu-mitropolitu-svatogirskoi-lavri-ogolosili-pidozru

HOHER BEAMTER INHAFTIERT

Timur Iwanow, einer der zwölf Stellvertreter des russischen Verteidigungs-/Kriegsminister Shoigu, wurde von den russischen Behörden wegen Korruption verhaftet. Das russische Ermittlungskomitee erklärte, Iwanow stehe im Verdacht, eine besonders hohe Bestechungssumme angenommen zu haben. Shoigus Stellvertreter Timur Iwanow hat einen Sohn, der in England studiert, und eine Tochter und eine Schwester, die in Frankreich leben. Medienberichten zufolge flog sein Sohn wenige Tage vor der Mobilisierung nach England.

Der militärische Geheimdienst der Ukraine meldet, dass er die russischen Behörden auf die Bestechung aufmerksam gemacht habe. Bei einem Cyberangriff im März 2024 seien die ukrainischen Hacker von der Abteilung «Einheit für aktive Aktionen des Verteidigungsministeriums der Ukraine» auf vertrauliche Daten gestossen, welche die kriminellen Verwicklungen des Verteidigungsministers belegt haben. Diese Informationen seien danach «breiten Kreisen» in Russland zur Kenntnis gebracht worden. https://t.me/operativnoZSU/143870

GEORGIER DEMONSTRIEREN

Heute ist der zehnte Tag in Folge mit Demonstrationen in der georgischen Hauptstadt Tiflis gegen das «Anti-Agenten» Gesetz, welches die prorussische Regierung beschlossen hat. Die Behörden warnten auch heute die vorwiegend jungen Menschen auf die Strasse zu gehen, was aber offensichtlich nicht beeindruckt hat. «Wir werden nicht müde – weder vom Tanzen noch vom Laufen», heisst es auf einem Transparent. Mit Mehrheitsbeschluss entscheiden die Demonstranten jeweils, welche Strassen sie blockieren. Aktuell ist die zentrale Rustaveli Avenue blockiert.

Laufende Berichte gibt es auf folgenden X-Konti: @CivilGe; @KShoshiashvili; @a_gvarishvili; @Tabula_Media oder @mari_nikuradze

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.