UKRAINE AKTUELL Nr. 792 (25.4.24/21Uhr)

  • Starke Worte aus Washington
  • Russen vor wichtiger Eroberung
  • Ukraine Eisenbahn angegriffen
  • Lukaschenko hilft Putin
  • Rückkehrer töteten 100 Menschen

STARKE WORTE EINES REPUBLIKANERS

Mitch McConnell, Führer der Republikaner im amerikanischen Senat sagte in einem Interview:

  • «Wir haben eine beträchtliche Anzahl von europäischen Ländern, die prozentual zum BIP (Bruttoinlandprodukt) mehr ausgeben als wir. Was die Behauptung angeht, dass es sich um eine riesige Geldsumme handelt, so weiss ich, dass es so aussieht, aber um die 60 Milliarden Dollar [für die Ukraine] im Kontext zu sehen, sind es etwa 0,2 % unseres BIP, nur 0,2 % unseres BIP.»
  • Auf die Frage, ob es Beschränkungen für den Einsatz von ATACMS-Raketen ausserhalb des ukrainischen Hoheitsgebiets geben wird: «Ich hoffe nicht. Ich würde auch nicht versuchen, den Ukrainern vorzuschreiben, wie sie einen Krieg zu führen haben. Ich würde ihnen keine Beschränkungen auferlegen.»
  • «Was würde ich den Ukrainern zu unserer Verzögerung sagen? Ich würde sagen, besser spät als nie. Sehen Sie, ich hätte das gerne schon vor langer Zeit zu Ende gebracht. Ich spreche schon seit letztem Sommer darüber, wenn nicht schon früher. Es ist nicht zu spät.»
  • «Dieses Zusatzpaket [für die Ukraine] hat uns tatsächlich gerettet, denn es hat uns ermöglicht, unsere industrielle Basis aufzubauen und viele, viele Arbeitsplätze zu schaffen.»
  • «Mein Vater hat im Zweiten Weltkrieg gegen die Deutschen gekämpft. Und als der Krieg zu Ende ging, traf er die Russen in Pilsen, das in der Tschechischen Republik liegt, und ich habe einige Briefe, in denen er meiner Mutter schrieb, dass die Russen ein großes Problem sein würden. Und Junge, das waren sie auch, für eine lange Zeit. Und wie wir alle wissen, gab es nach dem Fall der Berliner Mauer eine gewisse Hoffnung. Wir dachten, dass Russland vielleicht ein normales Land sein würde. Bush, der 43. Präsident, versuchte, das Land wie einen normalen Präsidenten zu behandeln. Das tat auch Präsident Obama. Aber es ist klar, dass Russland in Bezug auf seine Ambitionen für sein Land genau wie die Sowjetunion ist. Sie respektieren nur eines, und das ist Stärke, und das haben wir von Ronald Reagan gelernt. Frieden durch Stärke funktioniert.» Video mit Untertiteln: https://twitter.com/i/status/1783128766132167069

NATO-CHEF GESTEHT FEHLER

«Wir müssen ehrlich sein und zugeben, dass die NATO der Ukraine in den letzten Monaten nicht die versprochene Hilfe geleistet hat», sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. https://t.me/insiderUKR/73756

UKRAINE IN DER DEFENSIVE

Bei der Schlacht um die Stadt Krasnogorovka ist es den Russen gelungen, ins Zentrum einzudringen. Die Ereignisse um Krasnogorovka stehen leicht im der Kämpfe in Richtung Avdeevka und Chasoy Var. Dabei ist die Situation in der Stadt äußerst schwierig, wie auf der Karte (im abonnierbaren Newsletter) zu sehen ist.

Dem russischen Militär gelang es, in den südlichen Teil der Stadt einzudringen und den Privatsektor zu besetzen. Es werden permanent russische Fusstruppen in die Stadt gefahren. Die Stadt wird bombardiert und auch durch schwere Artillerie beschossen. Die Verteidiger der Eliteeinheit der 80. Separaten Luftlande-Sturmbrigade der Ukraine sind in grossen Schwierigkeiten. Sollte Krasnogorovka fallen, können die russischen Truppen weiter vordringen, denn die ukrainischen Verteidigungslinien hinter der Stadt sind nicht stark. https://twitter.com/ian_matveev/status/1783488229221543975

ANGRIFFE AUF EISENBAHNEN

DIe Stadt Balaklija, Bezirk Izyum im Osten der Ukraine hatte vor dem Krieg 30’000 Einwohner. Heute griffen die Russen den zivilen Bahnhof Balaklija und die dort tätige ukrainische Eisenbahngesellschaft Ukrzaliznytsia an. Die Bahnhofsgebäude und mehrere dort stationierte Wagons wurden beschädigt und zehn Menschen. Bei den Getöteten handelt es sich um die beiden 26 Jahre alten Bohdan Kovalev und Mykhailo Bandrivskyi sowie der 37-jährige Serhii Kuznetsov, welche als Elektriker bei der Eisenbahn arbeiteten. https://t.me/suspilnedonbas/20895

Bei einem weiteren Angriff auf die Eisenbahngesellschaft in der Region Tscherkassy setzten Putins Truppen «Iskander»-Raketen ein. Dort sind keine Verletzten bekannt.

Die Russen greifen die Eisenbahnen an, weil sie den Transport westliche Hilfe erschweren wollen. https://t.me/c/1269013410/66066

ERNEUT «DOPPELSCHLÄGE»

Russland beschoss heute die Vororte von Kherson, woraufhin in einem der Häuser ein Feuer ausbrach. Retter des staatlichen Rettungsdienstes trafen am Tatort ein und nachdem sie auf sie gewartet hatten, schlugen die Terroristen erneut mit Drohnen zu. Dabei wurden einer der Retter und eine ältere Frau verletzt, außerdem wurde die Ausrüstung der Notaufnahme beschädigt. Die Taktik der Tötung von Polizisten und Rettern mit sogenannten «Doppelschlägen» seitens Russlands geht weiter. https://t.me/operativnoZSU/143957

LUKASCHENKO HILFT PUTIN

Der illegale Präsident von Belarus, Alexander Lukaschenko, warnte heute den Westen. Es könne zu einer «nuklearen Apokalypse» kommen, wenn Europas Druck auf Russland nicht nachlässt. Der durch Wahlbetrug an der Macht bleibende Lukaschenko sagte, dass »jedes unvorsichtige Wort der Bewegung eine offene bewaffnete Konfrontation bis hin zum Einsatz von Atomwaffen auslösen kann.» https://t.me/voynareal/88301

«AGENT IN SOUTANE» IN HAFT

Metropolit Arsenij, Abt der Swjatohirsker Lavra der «Ukrainischen Orthodoxen Kirche (MP – Moskauer Patriarchat) verbringt die nächsten zwei Monate in Untersuchungshaft. Das Gericht in Dnipro entschied diese vorbeugende Massnahme.

Gestern hat der ukrainische Geheimdienst SBU diesen „Agenten in der Soutane“ beschuldigt, während der Liturgie die Stellungen der Streitkräfte der Ukraine in der Region Donezk preisgegeben und das Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche, KGB-Bischof Kirill, gelobt zu haben.

Arsenia drohen bis zu 8 Jahre Gefängnis. https://t.me/operativnoZSU/143914

KOLLABORATEURE VERHAFTET

Während der russischen Besatzung von Kherson hatte die «Wahlkommission Nr. 826» im Bezirk Berislavski die russischen Behörden bei der Durchführung von «Wahlen» unterstützt. Die Kollaborateure stachelten ihre Untergebenen ihre Dorfbewohner massiv auf, die gefälschte Volksabstimmung zu unterstützen und für den Kreml zu stimmen. Die Angeklagten führten Hofbesuche in Privathäusern mit «Wahlurnen» und gefälschten Stimmzetteln durch. Die fünf Mitglieder des Wahlbüros wurden heute verhaftet. Der Chef des Wahlbüros versteckt sich immer noch in der russischen Zone. https://t.me/uniannet/132115

NAMEN VON 561 ENTFÜHRTEN KINDERN

Die Ukraine übergab Katar eine Liste mit den Namen von 561 Kindern, die von den Besatzern illegal nach Russland verschleppt wurden. Dies gab der Kommissar für Menschenrechte des ukrainischen Parlaments, Dmytro Lubinets, heute bekannt. Lubinets wies darauf hin, dass zurzeit die Rückkehr der Kinder in die Ukraine vorbereitet werde. Wie Lubinets schrieb, seien heute in Katar wesentliche Fortschritte erzielt worden. «Im Moment geben wir die Einzelheiten nicht bekannt, denn unsere Position ist folgende: Wenn die Kinder in der Ukraine sind, dann geben wir ihre Rückkehr öffentlich bekannt», schrieb der Ombudsmann. https://nv.ua/ukr/ukraine/events/deportaciya-ukrajinskih-ditey-lubinec-rozpoviv-pro-rezultati-peregovoriv-z-katarom-50413325.html

200 VERBRECHEN IN 2 JAHREN

Der Krieg gegen die Ukraine verroht viele russische Soldaten. Seit der Invasion der Ukraine töteten und verstümmelten zurückkehrenden russischen Soldaten mehr als 200 Landsleute. Nach Angaben der russischen Publikation «Werska starben mindestens 107 russische Staatsbürger, weitere 100 überlebten, wurden jedoch schwer verletzt. Das häufigste Verbrechen mit Todesfällen und Verletzungen war die vorsätzliche Zufügung schwerer Körperverletzungen. https://t.me/uniannet/132127

RUSSLANDS GROSSPRODUKTION

Die russische Föderation produziert aktuell mehr Waffen, als Putins Armee für den Überfall auf die Ukraine benötigt. Damit werden auch die Lager der russischen Armee aufgefüllt. Das sagte heute der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius: «Man kann naiv sein und sagen, dass Putin das nur aus Vorsicht macht. Als Skeptiker würde ich in diesem Fall sagen, dass er es tut, weil er Pläne hat oder so», sagte Pistorius. https://t.me/operativnoZSU/143911

CHINA DECKT WAFFENTRANSPORT

China lässt ein russisches Schiff, das Waffen aus Nordkorea transportiert, in seinem Hafen verstecken. Nach Angaben von Analysten des «Royal United Services Institute» liegt ein Schiff namens «Angara» im Hafen von Zhoushan in der ostchinesischen Provinz Zhejiang. Ein Satellitenbild des Schiffes wurde von Reuters veröffentlicht.

Das US-Außenministerium hat bereits eine Anfrage an China bezüglich der Anwesenheit dieses Schiffes in China gestellt. https://twitter.com/nexta_tv/status/1783453905466114424

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.