UKRAINE AKTUELL Nr. 779 (12.4.24/22Uhr)

  • Frontsoldaten werden abgelöst
  • Schwierige Lage in der Ukraine
  • Täglich desertieren 30 Russen
  • Polen verliert Vertrauen in die USA
  • Für Trump ist die Ukraine russisch

ROTATION AN VORDERSTER FRONT

Der ukrainische Generalstab kündigte die Umsetzung der Rotation der an vorderster Front stehenden Einheiten und deren Rückzug zur Ruhe an: «Die geplante Rotation von Einheiten, die seit Beginn der gross angelegten Invasion Aufgaben in Kampfgebieten erfüllen, wird fortgesetzt», hiess es in einer Erklärung des Generalstabs.

Hervorzuheben ist, dass trotz der Tatsache, dass die russischen Besatzer an vielen Fronten weiterhin Druck ausüben, Möglichkeiten gefunden wurden, Mannschaften abwechselnd in den Urlaub zu schicken.

Gleichzeitig werden eine Reihe von Massnahmen zur Stärkung der Brigaden ergriffen, die weiterhin Kampfeinsätze an der Front durchführen.

«Diese Entscheidung wurde insbesondere nach einer Überprüfung der Anzahl bestimmter Einheiten getroffen, die nicht an Feindseligkeiten beteiligt waren. Die freigelassenen Tausenden Militärangehörigen wurden zu Kampfeinheiten geschickt. Dieser Prozess wird fortgesetzt», schreibt der Generalstab in einer Erklärung. https://t.me/uniannet/130944

WARNENDE ZUSAMMENFASSUNG

Tymofiy Mylovanov ist Präsident der Wirtschaftshochschule von Kyiv und war von 2019 – 2020 Wirtschaftsminister der Ukraine. Er schreibt in 10 Punkten, was die aktuelle Lage ist.

Regelmässige Leser von «Ukraine Aktuell» wissen bereits das meiste, aber es hat auch neue Informationselemente. Vor allem aber ist die Gesamtschau im Moment keine Positive und die Ukraine lebt mehr denn je vom Widerstand seiner Armee und der Leidensfähigkeit seiner Bevölkerung. Hier die 10 Punkte:

1. Am 11. April zerstörte Russland das größte Kraftwerk in Kyiv. Russland setzte dafür die neueste X-69 zum Angriff auf Trypillia TPP ein, die fortschrittlicher ist als «Kinzhal». X-69 ist ein Unterschall-Marschflugkörper mit einer Reichweite von etwa 400 km.

2. Am 11. April griff Russland zwei ukrainische unterirdische Gasspeicher an. Bloomberg berichtet, dass dieser Angriff die Preise in Europa in die Höhe trieb: Die europäischen Gasfutures stiegen um bis zu 9,5 % https://bloomberg.com/news/articles/2024-04-11/russia-attacks-ukraine-gas-storage-sites-driving-prices-higher

3. Darüber hinaus beschädigte Russland eine große Anzahl von Stromanlagen im ganzen Land. Bloomberg: Moskau setzte mehr als 80 Raketen und Drohnen ein. Ein US-Gesandter sagt, die Lage sei «schrecklich»

4. Nach Angaben des Büros des Hochkommissars für Menschenrechte wurden im März mindestens 126 Zivilisten getötet und 478 verletzt. Das ist ein Anstieg um 20 Prozent im Vergleich zum Vormonat.

5. Im März registrierte das Büro des Hochkommissars für Menschenrechte ausserdem, dass insgesamt 12 medizinische Einrichtungen und 32 Bildungseinrichtungen zerstört oder beschädigt wurden.

6. Am Sonntag, Montag und Dienstag wurde das ukrainische Kernkraftwerk Saporischschja zum ersten Mal seit November 2022 wieder angegriffen. Russland beschuldigt die Ukraine, die Ukraine beschuldigt Russland für die Angriffe https://bbc.co.uk/news/world-europe-68757082.amp

7. General Christopher G. Cavoli, der oberste US-Militärkommandant in Europa, warnte, dass die Ukraine den Krieg mit Russland verlieren könnte, wenn die USA nicht schnell mehr Munition an die ukrainischen Streitkräfte schicken.

Die ukrainischen Streitkräfte an der Frontlinie rationieren ihre Artilleriegranaten, da es keinen zuverlässigen westlichen Lieferanten gibt. Dadurch können die russischen Truppen sie im Verhältnis 5:1 unter Beschuss nehmen – ein Verhältnis, das sich ohne zusätzliche US-Hilfe bald auf 10:1 erhöhen könnte.

8. Russland hat seine Armee schneller wiederaufgebaut als ursprünglich von den USA geschätzt. Die Truppenstärke an der Front wurde um 15 % auf 470’000 Mann erhöht und die Altersgrenze für die Wehrpflicht angehoben. Russland plant, sein Militär auf 1,5 Millionen Soldaten zu erweitern.

9. Russische Raketenangriffe auf das ukrainische Energiesystem, die Bombardierung von Kharkiv und Vorstösse entlang der Front schüren die Befürchtung, dass das ukrainische Militär kurz vor der Zerreißprobe steht. Es besteht die Gefahr eines Zusammenbruchs der ukrainischen Verteidigung, was Russland zum ersten Mal seit Beginn des Krieges einen größeren Vorstoss ermöglichen könnte. Die nächsten Monate werden die härteste Prüfung für die Ukraine sein.

https://bloomberg.com/news/articles/2024-04-11/strikes-on-power-plant-kharkiv-stoke-fears-of-russian-breakthrough?srnd=homepage-europe

10. Westliche Beamte sagen, die Ukraine befinde sich in der prekärsten Phase seit über zwei Jahren Krieg. Ukrainische Beamte äussern sich nicht zur «Sollbruchstelle», fordern aber zunehmend alarmierend Waffen und Luftabwehr.  

Der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskyj hat die Verbündeten seines Landes am Donnerstag aufgefordert, ihre Versprechen für militärische Hilfe einzulösen, insbesondere in Form von dringend benötigten Luftabwehrsystemen, da Russland seine Luftangriffe ausweitet https://reuters.com/world/europe/ukraines-zelenskiy-arrives-lithuania-summit-war-focus-2024-04-11/

Kurz gesagt, der Ukraine gehen die Luftverteidigung und die Waffen aus, und Russland nutzt dies aus. Russland kann durchbrechen, es sei denn, der Westen überwindet seine politischen Querelen und seine Dysfunktionalität, um der Ukraine Unterstützung zu gewähren.

Demokratien sind chaotisch, höre ich oft, aber es ist das beste System. Stimmt, aber dieses Durcheinander macht die Demokratien derzeit unfähig, der russischen Bedrohung wirksam zu begegnen. Es sieht mehr und mehr nach einem Mangel an Führung aus als nach der üblichen Schwäche von Demokratien. https://twitter.com/Mylovanov/status/1778707952997638359

ZUNEHMEND DESERTIONEN

In der russischen Armee hat die Zahl der Fahnenflüchtigen zugenommen. Allein im März 2024 verhängten russische Militärgerichte fast 700 Urteile wegen unerlaubter Aussetzung, schreibt das russische Oppositionsmedium «Mediazona».

Die Zahl der Verfahren gegen Kriegsdienstverweigerer habe seit der Ankündigung der Mobilisierung im September 2022 im Allgemeinen erheblich zugenommen. Aber so stark wie in diesem Jahr war der Zuwachs noch nie. Die meisten Deserteure gibt es aus den Regionen Moskau, Swerdlowsk und Orenburg auf.

Gleichzeitig bevorzugen Richter in solchen Fällen die Verhängung von Bewährungsstrafen – damit der Soldat wieder in den Krieg geschickt werden kann. Von den im März veröffentlichten 44 Urteilen (von insgesamt rund 700) entschieden sich die Richter in der überwiegenden Mehrheit (32 Fälle) für eine Bewährungsstrafe. https://zona.media/article/2024/04/12/AWOL

KEIN ANGRIFF AUS BELARUS

Vor russischen Militärbloggern sagte der weissrussische Diktator Alexander Lukaschenko: «Wenn wir heute gegen die Ukraine in den Krieg ziehen würden, würde das nicht helfen. Denn ihre Grenze zu Weißrussland ist verbarrikadiert, sodass man nicht dorthin gelangen kann», sagte Lukaschenko. Er schätzte auch die Zahl der ukrainischen Truppen an der weissrussischen Grenze auf 120’000. https://t.me/c/1269013410/65490

POLEN KRITISIERT DIE USA

Das polnische Aussenministerium warf den USA vor, die Hilfe für die Ukraine zu verzögern. Der Aussenminister Radoslaw Sikorski, kommentierte die Angriffe auf das Wärmekraftwerk Trypillya und betonte, dass jetzt erkennbar sei, wozu die mangelnde Unterstützung führe: «Ukrainische Wärmekraftwerke werden eines nach dem anderen zerstört. Bald könnten ukrainische Städte keinen Strom mehr haben. Und ich erwarte, dass dies eine grosse Flüchtlingswelle bedeuten könnte. Das Thema muss zur Abstimmung gestellt werden, damit Gelder und die notwendigen Waffen bereitgestellt werden. (…) Wenn dies nicht geschieht, wird Russland neue Zerstörung anrichten und die Glaubwürdigkeit der Vereinigten Staaten wird in Frage gestellt», sagte er.

Sikorsky fügte hinzu, dass die EU und die Blockländer bereits doppelt so viel für die Hilfe für die Ukraine ausgegeben hätten wie die Vereinigten Staaten, trotz früherer Vorwürfe unzureichender Hilfe. https://t.me/uniannet/130932

BOMBE IN MOSKAU

In Moskau wurde das Auto von Wassyl Prosorow in die Luft gesprengt. Der Toyota Land Cruiser Prado explodierte, als der Mann versuchte, ihn zu starten. Prosorow ist ein ehemaliger Mitarbeiter des ukrainischen Geheimdienstes SBU. Er arbeitet seit 2014 mit den russischen Behörden zusammen. Gemäss ersten Berichten überlebte Prosorow den Anschlag und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. https://t.me/voynareal/87518

FÜR TRUMP IST UKRAINE RUSSISCH

Während seiner Präsidentschaft war Trump davon überzeugt, dass die Ukraine «ein Teil Russlands sein sollte». Dies wird in dem Buch «New Cold Wars» von David Sanger, einem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Reporter der New York Times, erklärt. Sanger bezog seine Informationen von der ehemaligen Trump-Beraterin Fiona Hill. Ihrer Meinung nach konnte sich der Ex-Präsident «nicht mit der Idee abfinden, dass die Ukraine ein unabhängiger Staat ist» : «Trump hat sehr deutlich gemacht, dass er, wie Sie wissen, der Meinung ist, dass die Ukraine und natürlich die Krim Teil Russlands sein sollten.» Dies, schreibt Sanger, bedeute, dass Trumps Sicht auf die Ukraine «im Wesentlichen identisch» mit der Putins sei. https://www.theinteldrop.org/2024/04/12/the-guardian-trumps-view-of-ukraine-is-identical-to-putins-ukraine-is-russia/

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.