UKRAINE AKTUELL Nr. 771 (4.4.24/22Uhr)

  • Russland verfeinert Terror-Methode
  • Putins Armee schiesst auf eigene Leute
  • Stopp für russische Gasverflüssigung
  • Wer Trumps «Truth» finanzieren half

RUSSLANDS DOPPELSCHLÄGE

Die russische Armee hat in den letzten Monaten eine Terrormethode auf Zivilisten entwickelt, die immer häufiger eingesetzt wird. Es handelt sich um die sogenannten «Double tap»/Doppelschläge. Zuerst wird ein Wohnhaus, eine Schule, ein Krankenhaus oder Kultur-/Quartierzentrum mit einer Rakete oder einer Sprengstoff-Drohne angegriffen. Wenn die Retter vor Ort am Arbeiten sind, wird auf dasselbe Objekt ein weiterer Angriff gestartet. Während im ersten Angriff schlafende, kranke, lernende oder feiernde Menschen angegriffen werden, zielt der zweite Angriff auf die Retter.

Ein solcher Doppelangriff wurde heute auf ein Wohnhaus in Kharkiv verübt.

Russische Doppel-Tap-Angriffe haben bisher 91 Ersthelfer getötet, 348 verletzt. Diese Zahlen nennt der staatliche Rettungsdienst der Ukraine. https://twitter.com/United24media/status/1775946438465253585

Ein Video https://twitter.com/i/status/1775829323624181830 zeigt wie ein junger Mann in Feuerwehruniform weinend zusammenbricht, als er erfährt, dass sein Vater gestorben ist, der ebenfalls als helfender Feuerwehrmann vor Ort war und durch den zweiten Angriff getötet wurde.

Den aktuellen Angriff auf Kharkiv dokumentiert «United24» mit mehreren Videos- und Fotos, die hier aus Rücksicht auf die Facebook Zensur hier nicht gezeigt werden. https://twitter.com/United24media/status/1775935130873299032

SCHÜSSE AUF FRONTVERWEIGERER

Die 60. motorisierte Schützenbrigade der 5. Armee der russischen Streitkräfte (Militäreinheit 16871, Primorski Krai) verfügt über Einheiten, die ihre eigenen Soldaten erschießen, wenn diese sich weigern, einen Kampfauftrag auszuführen. Dies geht aus einem in der Schützenbrigade aufgenommen hervor.

Der Brigadekommandeur «Boroda» (Bart) befiehlt einem Offizier mit dem Rufzeichen «Myasnik» (Schlächter), «die Gruppe voranzutreiben und zu kontrollieren, dass sich niemand weigert».

An einer Stelle ist der Satz «Wenn sie nicht gehorchen, wissen Sie, was mit ihnen zu tun ist» zu hören. Der Soldat, der das Video gefilmt hat, erklärt, was das bedeutet: «annullieren, töten». https://twitter.com/Gerashchenko_en/status/1775610869134557307

GEHÄUFTE BRÄNDE IN RUSSLAND

Im russischen Rostow geriet ein Lagerhallenkomplex in Brand. Auf rund 1’000 Quadratmeter Fläche brennen Getreide, Maschinen für die Ernte, Gas und Treibstoff. https://twitter.com/LXSummer1/status/1775595403502641539

Im russischen Kursk gingen verschiedene Industrie- und Lagergebäude als Folge von Drohnenangriffen in Flammen auf. https://t.me/voynareal/87059

«Die Ursache der Brände ist natürlich unbekannt», heisst es dazu lakonisch auf ukrainischen Newsseiten und Blogs.

DROHNE MIT 300 Kilo SPRENGSTOFF

Aus der Ukraine gibt es heute Bilder der neu entwickelten Drohne mit dem Namen «E-300 Enterprise». Diese Kamikaze-Drohne, die an ein umgebautes Kleinflugzeug erinnert, kann 300 Kilogramm Sprengstoff transportieren und gegen 3’000 Kilometer fliegen. Ein solches Fluggerät wurde eingesetzt, als die Shahed-Drohnen-Fabrik der Russen in Tatarstan angegriffen wurde. https://twitter.com/front_ukrainian/status/1775842940214010042

EUROPA IN DER «VORKRIEGSPHASE»

«Die Welt ist von der Nachkriegszeit in die Vorkriegszeit übergegangen», schreibt der britische Verteidigungsminister Grant Shapps. In einer Kolumne für «The Telegraph» stellte er fest, dass in einigen NATO-Länder nicht einmal 2 % des BIP für Verteidigungsausgaben aufgewendet werden. Diese Situation könne nicht länger andauern. «Russland bedroht unsere Nachbarn. China wird immer aggressiver. Iran nutzt seine Stellvertreter, um regionales Chaos vom Nahen Osten bis zum Golf von Jemen zu verursachen, und Nordkorea schlägt ständig mit seinem Atomsäbel um», schrieb er.

Der Minister forderte eine Verdoppelung der Bemühungen zur Unterstützung der Ukraine, eine Erhöhung der Ausgaben für die NATO und die Verteidigung sowie eine Stärkung des euroatlantischen Verteidigungssektors. https://www.telegraph.co.uk/news/2024/04/03/britain-always-a-prime-mover-in-nato-other-powers-pay-way/

GASVERFLÜSSIGUNG EINGESTELLT

Die russische Grossfabrik «Actic LNG 2» hat die Gasverflüssigung aufgrund von Sanktionen ausgesetzt. Die Muttergesellschaft heisst «Novatek» und ist der größte russische Hersteller von verflüssigtem Erdgas (LNG). Novatek wollte die kommerziellen Lieferungen im ersten Quartal dieses Jahres aufnehmen.

Ein weiteres Problem ist der Mangel an Spezialtankern, die LNG transportieren und dickes Meereis durchbrechen können. Hier konnte nur die drei Tanker «Alexei Kosygin», «Pyotr Stolypin« und «Sergei Witte» hergestellt werden. Geplant waren 21 Tanker, aber auch diese können wegen der Sanktionen nicht gebaut werden. Die Sanktionen setzten ein, nachdem Russland die Ukraine überfallen hatte. Die westlichen Aktionäre von «Novatek» verlangen nun ihr Geld zurück. https://www.reuters.com/business/energy/russias-novatek-may-scale-back-arctic-lng-2-focus-murmansk-sources-say-2024-04-04/

LETTLAND HILFT DER UKRAINE

Der baltische Staat Lettland bereitet ein weiteres Hilfepaket vor. Es enthält Drohnen für die Ukraine im Wert von einer Million Euro. «Die Drohnen wurden bereits getestet», sagte die litauische Premierministerin Evika Silina. Im weiteren werden 10 Millionen Euro für Granaten bereitgestellt. Das Geld soll in das von der tschechischen Republik vorbereitete Artillerie-Munitionsprogramm für die Ukraine fliessen. https://twitter.com/knabesanny/status/1775834151754629156?s=43&t=Sxt_HRDdRrW65xCRS1SmHw

SPANNUNGEN IN GEORGIEN

Die prorussische Partei «Georgischer Traum» will in einem zweiten Anlauf das «Gesetz gegen ausländische Agenten» einführen. Dieses Gesetz wurde nach dem Vorbild Russland geschrieben und soll die Opposition unterdrücken, indem ihre Organisationen zu «ausländischen Agenten» gestempelt werden.

Ein erster Versuch, dieses Gesetz einzuführen scheiterte, nach massiven Strassenprotesten. Für die Opposition ist das Gesetz ein Versuch, die Gegner des Regimes zu kriminalisieren und die Annäherung an Europa zu verhindern.

Im georgischen Parlament kam es heute zur Körperbetonen Streitigkeiten zwischen Gegnern und Befürwortern des Gesetzes. Als Reaktion werden erneut Strassenproteste erwartet. https://twitter.com/alokdubey1408/status/1775510253188374903

WER TRUMPS «TRUTH» FINANZIERT

Letzte Woche ging Donald Trumps Social-Media-Unternehmen «Trump Media» an die Börse, stieg kurzfristig auf den doppelten Wert und verlor nach dem Vorliegen der Wirtschaftszahlen rund ein Drittel an Wert. Nun hat der britische «Guardian» enthüllt, wer Trumps Medienunternehmen finanziert.

Kurzform: Trump kaufte für einen schnellen Börsengang einen sogenannten «Aktienmantel». Die amerikanische Aufsichtsbehörde untersuchte diese «Aktienmantel» und stiess auf einige Ungereimtheiten. Gleichzeitig verlor Trumps Social-Media Kanal «Truth» viel Geld, weil die Kosten hoch und die Erträge klein sind.

Der «Guardian» berichtet, dass die Trump-Firma nur dank «Notkrediten» über Wasser gehalten werde konnte. Dazu beigetragen habe der russisch-amerikanischen Geschäftsmann namens Anton Postolnikov, der Miteigentümer der Paxum Bank. Die Person Postolnikov ist Gegenstand einer jahrelangen gemeinsamen strafrechtlichen Untersuchung des FBI und des Ministeriums für Heimatschutz im Zusammenhang mit der Trump Media. Zu einer Anklage kam es bisher nicht. Postolnikov ist der Neffe von Aleksandr Smirnov, einem Verbündeten des russischen Präsidenten Putin. https://www.theguardian.com/us-news/2024/apr/03/trump-media-es-family-trust-2022-loans

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.