UKRAINE AKTUELL Nr. 759 (23.3.24/21Uhr)

  • Weiterer Schlag gegen Öl-Industrie
  • Russen-Offensive vor dem Ende?
  • Russland greift Energieanlagen an
  • 133 Tote bei Konzert Massaker
  • USA warnte Moskau rechtzeitig

BRENNENDE ÖL-RAFFINERIE

In dieser Nacht brannte die Ölraffinerie Kuibyshev in der russischen Region Samara. Der örtliche Gouverneur sagte, die Anlage sei von unbemannten Flugkörpern (Drohnen) angegriffen worden. Eine primäre Ölraffinierungskolonne – das zentrale Element der Raffinerie – sei in Brand geraten. Auf ihrer Webseite berichtete das Unternehmen ausserdem, dass auch ein Schlag gegen die «atmosphärische Vakuumdestillationsanlage» erfolgt sei. https://t.me/uniannet/129071

Ohne diesen neuen Angriff gegen eine russische Raffinerie zu berücksichtigen, schrieb der britische Geheimdienst: «Diese Angriffe kommen Russland finanziell teuer zu stehen und wirken sich auf den heimischen Kraftstoffmarkt aus. Durch die jüngsten Angriffe auf Raffinerien sind wahrscheinlich mindestens 10 % der russischen Raffineriekapazitäten unterbrochen worden. Grössere Reparaturen könnten erhebliche Zeit und Kosten in Anspruch nehmen. Die Sanktionen werden höchstwahrscheinlich den Zeit- und Kostenaufwand für die Beschaffung von Ersatzanlagen erhöhen. (…) Angesichts der Grösse und des Umfangs der russischen Energieindustrie ist es jedoch unwahrscheinlich, dass Russland in der Lage sein wird, alle gefährdeten Anlagen zu schützen.» https://twitter.com/DefenceHQ/status/1771460760457150574/photo/1

Das Nachrichtenunternehmen Bloomberg schreibt: «Die durchschnittliche tägliche Raffinerierate in Russland ist auf den niedrigsten Stand seit zehn Monaten gesunken, nachdem eine Reihe von ukrainischen Drohnenangriffen mehrere große Anlagen getroffen hat. Die Raffinerien verarbeiteten vom 14. bis 20. März täglich 5,03 Millionen Barrel Rohöl, so eine Person, die mit den Daten der Branche vertraut ist. Das sind mehr als 400’000 Barrel pro Tag weniger als im Durchschnitt der ersten 13 Tage des Monats, wie Bloomberg auf der Grundlage historischer Daten berechnet hat.» https://www.bloomberg.com/news/articles/2024-03-22/russia-crude-oil-refining-drops-to-10-month-low-after-ukraine-drone-attacks

ERFOLGREICHE DROHNEN-ABWEHR

Auch in dieser Nacht führte Russland einen massiven Angriff mit Drohnen und Raketen auf das ukrainische Volk durch. Das Kommando der Luftwaffe der Ukraine meldet, dass 31 von 34 Drohnen rechtzeitig abgeschossen worden seien. Die iranischen Shahed- («Märtyrer») Drohnen seien in den Gebieten Poltawa, Nikolajew, Dnepropetrowsk, Saporischja und Kherson vernichtet worden. https://t.me/uniannet/129060

EXPLOSIONEN IN MELITOPOL

In der derzeit besetzten ukrainischen Stadt Melitopol kam es gestern zu zwei heftigen Explosionen.

Beim Angriff wurde militärisches Material und gegen 20 russische Soldaten beseitigt. Die Aktion wurde vom ukrainischen Militärgeheimdienst, zusammen mit lokalen Widerstandskämpfern, durchgeführt. https://t.me/operativnoZSU/140779

OFFENSIVE VOR DEM ENDE?

Die russische Offensive läuft seit 2,5 Monaten und wird kurz vor dem Frühjahr enden. Das sagte Kyrylo Budanov Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes in einem TV-Interview.

Ihm zufolge ist die Russische Föderation im November 2023 in die Offensive gegangen, es gibt einige Fortschritte, aber nicht in dem Umfang, den sie erwartet haben. Die Besatzer wollten bis zur den Verwaltungsgrenzen der Gebiete Donezk und Luhansk sowie zur Sperrlinie in der Region Kharkov. Diese Ziele hätten sie bisher nicht erreicht.

Ausserdem sagte Budanov, dass die Zahl der Brände in Russland in den nächsten Monaten stark zunehmen werde und dass die illegale Krim-Brücke dieses Jahr nicht überstehen werde. https://t.me/c/1352726486/68847

ANGRIFE AUF ENERGIEANLAGEN

Die Aggressoren greifen Energieanlagen in der Ukraine an, um dessen verteidigungsindustrielles Potenzial zu untergraben. Darüber hinaus versucht der Feind, den Mangel an Luftverteidigungssystemen auszunutzen, um das Energiesystem der Ukraine zu zerstören. Das amerikanische «Institut fort he study of war» (ISW) schreibt: «Die russischen Streitkräfte versuchen wahrscheinlich, den Mangel an ukrainischen Flugabwehrraketen auszunutzen, um erneut zu versuchen, das ukrainische Energienetz zum Zusammenbruch zu bringen.» https://twitter.com/TheStudyofWar/status/1771371117384503739

Seit dem Grossangriff auf Kharkiv in der Nacht auf Freitag wurden 35% der Wohngebäude in Kharkiv an das Stromnetz angeschlossen, sagte der Bürgermeister. In 50 % der Wohngebäude wurde die Heizung wieder hergestellt. Die Strassenbeleuchtung sei derzeit ausgeschaltet und der elektrische Verkehr funktioniere nicht, sagt der Bürgermeister. Es gebe aktuell einfach nicht genug Strom, um diese Einrichtungen mit Strom zu versorgen. https://t.me/operativnoZSU/140794

Auch heute gibt es wieder Angriffe gegen Kharkiv, deren Folgen derzeit nicht klar sind.

USA-STILLSTAND ABGEWEHRT

US-Präsident Joe Biden unterzeichnete ein Budget von 1,2 Billionen US-Dollar und beendete damit die Gefahr eines Regierungsstillstands. Gleichzeitig forderte er das Repräsentantenhaus auf, ein Projekt zur Unterstützung der Ukraine, Israels und Taiwans zu verabschieden.

Das gab das Weisse Haus heute Abend bekannt. https://www.whitehouse.gov/briefing-room/statements-releases/2024/03/23/statement-from-president-joe-biden-on-the-bipartisan-government-funding-bill/

US-Präsident Joe Biden ergänzte: «Ich möchte klar sagen: Die Arbeit des Kongresses ist noch nicht abgeschlossen. Das Repräsentantenhaus sollte ein parteiübergreifendes Gesetz über zusätzliche Mittel (für die Ukraine, Taiwan und Israel) verabschieden» https://www.reuters.com/world/us/us-congress-averts-government-shutdown-passing-12-trillion-bill-2024-03-23/

KONZERT-MASSAKER: 133 MENSCHEN TOT

Der Anschlag auf Konzertbesucher in Moskau forderte nach aktuellem Stand 133 Menschenleben. Es werden noch Opfer unter dem teilweise eingestürzten Gebäude vermutet.

Die mutmasslichen Täter seien verhaftet worden, hiess es aus Moskau. Die Zahl der Verhafteten wird mit 4 bis 11 Personen angegeben.

Der belarussische Botschafter in Moskau sagte, dass die belarussischen Sonderdienste der Russischen Föderation dabei geholfen hätten, die Verdächtigen der Schiesserei im Konzertsaal «Crocus City Hall» festzunehmen, und ihnen nicht gestattet hätten, die russisch-belarussische Grenze zu überschreiten. https://t.me/c/1269013410/64598

In einem Video ist zu sehen, wie einem der Verhafteten das rechte Ohr abgeschnitten wird und die Beamten versuchen, es dem Verwundeten in den Mund zu schieben. Später ist derselbe Gefangene mit verbundenem Kopf zu sehen. https://t.me/uniannet/129107

Die ukrainische Nachrichtenagentur UNIANET schreibt: « Sie sollten sich auf keinen Fall über die Hinrichtungen und Misshandlungen ukrainischer Kriegsgefangener durch die bösen Russen wundern. Das ist ihre Art von russischem Spass.» https://t.me/uniannet/129109

Die Terrororganisation Islamischer Staat (ISIS) rühmte sich unterdessen, dass sie für den Anschlag verantwortlich sei. Sie veröffentlichte ein Foto von drei verhafteten Personen, die angeblich aus ihren Reihen stammen (FOTO im Newsletter und aus Facebook Zensurgründen nicht hier). Die Organisation nannte den Angriff «Rache für Russlands Kampf gegen ISIS». https://t.me/c/1352726486/71841

Putin sprach am Nachmittag von einem terroristischen Akt und sagte: «Die wegen Terrorismus inhaftierten Personen versuchten zu fliehen und zogen in Richtung Ukraine, wo ein Fenster für den Grenzübertritt vorbereitet worden war.» https://t.me/interfaxonline/42529

Der ukrainische Nachrichtendienst bezeichnete solche Aussagen über einen Ukraine-Bezug als «Unsinn» und Volodymyr Zelenskyj sagte heute Abend: «Die Hunderttausenden Russen, die derzeit auf ukrainischem Boden getötet werden, würden definitiv ausreichen, um etwaige Terroristen aufzuhalten.» https://t.me/V_Zelenskiy_official/9847  

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax besprach sich Putin heute mit dem türkischen Staatschef Recep Erdogan und dem syrischen Diktator Baschar al-Assad. Man habe sich bei diesen Gesprächen auf gemeinsame Bemühungen zur Terrorbekämpfung geeinigt, schreibt Interfax. https://t.me/interfaxonline/42557

MASSAKER: MOSKAU WAR GEWARNT

Der russische Geheimdienst hat bestätigt, dass die USA Russland vor bevorstehenden Terroranschlägen gewarnt haben. Dies schreibt die russische Nachrichtenagentur «Interfax». Zuvor hatte die russische Regierung gesagt, dass sie keine Warnungen erhalten haben. Nun gibt der Geheimdienst den Informationsfluss zu, sagt aber gleichzeitig, dass die Informationen «allgemeiner Natur und ohne Einzelheiten» gewesen seien. https://t.me/interfaxonline/42474

Auch diese Darstellung ist falsch. So kann man heute noch auf der Webseite der US-Botschaft in Russland lesen: «Die Botschaft beobachtet Berichte, dass Extremisten unmittelbar Pläne haben, grosse Menschenansammlungen in Moskau anzugreifen, darunter auch Konzerte, und US-Bürgern wird empfohlen, große Versammlungen 48 Stunden lang zu meiden.» Eine ähnlich lautende Warnung erschien auch auf der Webseite der britischen Botschaft. https://ru.usembassy.gov/security-alert-avoid-large-gatherings-over-the-next-48-hours/

Das Wall Street Journal und die New York Times berichten unter Berufung auf amerikanische Beamte, dass die russischen Behörden mit allen verfügbaren Informationen versorgt worden seien. https://www.wsj.com/world/europe/death-toll-in-attack-at-russian-concert-hall-tops-90-as-suspects-detained-dbe61022

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 786 (19.4.24/23Uhr)

ERSTMALS BOMBER ABGESCHOSSEN Heute wurde zum ersten Mal in der Geschichte ein mit Marschflugkörpern bestückter schwerer russischer Bomber Tu-22M3 «Backfire» über Russland abgeschossen. Das Flugzeug

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 785 (18.4.24/21Uhr)

NATO-LÄNDER LIEFERN 6 PATRIOTS Am 3.April hatte der ukrainische Aussenminister Kuleba die Lieferung von mindestens 5 – 7 Patriot Luftwaffen-Abwehrsysteme gefordert, um das Land vor

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 784 (17.4.24/21Uhr)

US-VORSCHLAG LIEGT VOR Am Samstag soll über die Hilfe an die Ukraine abgestimmt werden. Das sagte heute der Sprecher des Repräsentantenhauses, der Republikaner Mike Johnson.

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 783 (16.4.24/23Uhr)

DEMO IN TIFLIS GEHT WEITER Seit gestern demonstrieren in der georgischen Hauptstadt Tiflis tausende Menschen vor dem Parlament gegen die Einführung eines «Gesetzes gegen Spione».

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.