UKRAINE AKTUELL Nr. 757 (21.3.24/21Uhr)

  • Anti-Putin Rebellen ziehen Bilanz
  • Grosser Flughafen angegriffen
  • Instabile Frontlage – Ukrainer leiden
  • Orban gratuliert Putin

BILANZ DER ANTI-PUTIN-REBELLEN

Alexei Baranovsky, Sprecher der «Legion Freiheit Russland», zog Bilanz über die bewaffneten Aktionen auf russischem Gebiet bei Belgorod und Kursk der letzten sieben Tage. Die Aktion habe der Verteidigung der Ukraine geholfen und die russischer Militärkraft geschwächt. Während ihrer Aktion hätte sich die ukrainische Front stabilisieren können, weil russische Kräfte zur Abwehr der Rebellen abgezogen wurden. Die russische Armee haben  den «unwiederbringlichen Verlust» von 651 Mitglieder erlitten. Weitere 908 seien verletzt und 37 Besatzer seien gefangen genommen worden. Insgesamt hätten die Rebellen 121 Ausrüstungsgegenstände zerstört und weitere 50 ausser Gefecht gesetzt. Diese hohen Verlustzahlen auf russischer Seite lassen sich nicht überprüfen. Es habe auf Seiten der Legion Verluste gegeben, aber diese seien im Vergleich bedeutend kleiner gewesen. https://t.me/uniannet/128844

In einer gemeinsamen Erklärung schrieben die «Legion Freiheit Russland», das «Russische Freiwilligenkorps» und das «Sibirische Bataillon» zu der «begrenzten Militäroperation» auf russischem Boden: «Die russischen Milizen befreiten innerhalb weniger Tage zwei Siedlungen vom Putin-Regime. Putins Armee verlor eine riesige Menge an Ausrüstung und über tausend ihrer Soldaten. Aber selbst in einem für seine Macht kritischen Moment –   den Tagen der Präsidentschaftswahlen – war die gesamte Putin-Armee nicht in der Lage, uns zu widerstehen. (…)Putin hat die Reste seiner Legitimität verloren, die Macht entgleitet ihm. Er kontrolliert immer weniger Prozesse in Russland, die Russen sehen das und immer mehr Landsleute schliessen sich unseren Reihen an. Bald werden wir in andere Städte fahren.» https://t.me/SiberianBattalion/272

Die bewaffneten Aktionen auf russischem Gebiet würden weitergehen, hiess es an der Medienkonferenz. https://www.youtube.com/watch?v=GUWQrsI4Xn0&ab

ANGRIFF AUF GROSS-FLUGHAFEN

Bei der russischen Stadt Engels befindet sich der Militärflughafen «Engels2». Von dort aus starten strategische Bomber Russlands und tragen ihre schweren Fliegerbomben in die ukrainischen Stellungen.

Nach mehreren Quellen kam es gestern zu einem Drohnenangriff des ukrainischen Geheimdienstes (GUR) auf «Engels2».

Lokale Bewohner berichteten von lauten Explosionen. Russische Militärblogger behaupten, dass zwei auf dem Flughafen stationierte Bomber beschädigt oder zerstört worden seien. Andrii Yusov, Sprecher des ukrainischen Militärgeheimdienstes sagte, dass er keine konkreten Aussagen über die Urheber der Schäden mache.

Yusov erklärte lediglich, dass der Flugplatz Engels ein sehr wichtiges strategisches Objekt für Russland bleibe. Dort sind die Bomber stationiert, von denen aus sie die Ukraine angreifen. Nach Angaben des GUR-Vertreters stellt das Objekt auch eine Gefahr für Europa dar. https://www.rbc.ua/rus/news/poshkodzhennya-e-rozvidtsi-vidreaguvali-udar-1711019464.html

ATTACKE GEGEN KYIV

Mit einem Grossaufgebot an Raketen griff Russland heute Kyiv an. Eines der Ziele war das Hauptquartier des militärischen Geheimdienstes. Nach Angaben des ukrainischen Militärs setzten die Russen 29 Raketen vom Typ Kh-101/Kh-555-Raketen und Iskander-M im Wert von 377 Millionen US-Dollar ein. Darüber hinaus wurde auf Kyiv eine Hochgeschwindigkeit-Rakete Kh-47 «Kinzhal» abgefeuert, deren Kosten ab 10 Millionen US-Dollar pro Einheit liegen können. Neben Regierungsgebäuden wurden auch Schulen und Privatwohnungen getroffen. Ein Teil der Raketen konnte rechtzeitig abgeschossen werden.

https://t.me/operativnoZSU/140472

In seiner Abendansprache sagte Volodymyr Zelenskyj: «Jeder russische Terroranschlag deutet darauf hin, dass die weltweiten Sanktionen gegen Putins System noch nicht ausreichen. Jede russische Rakete, mit der diese Unmenschen unser Land angreifen, enthält Komponenten, die von Unternehmen aus anderen Ländern hergestellt wurden – nicht aus Russland. Es gibt mindestens 53 Arten solcher Komponenten im Kh-101-Raketendesign. Die Kinzhal-Rakete besteht aus mindestens 49 Arten von Komponenten, die Russland nicht produziert. Ein erheblicher Teil davon wird von Unternehmen der freien Welt hergestellt und über verschiedene „graue“ Systeme nach Russland importiert.» https://t.me/V_Zelenskiy_official/9828

INSTABILE FRONT-LAGE

Der britische Geheimdienst schreibt heute in seinem Bulletin: «Die russischen Streitkräfte konzentrieren ihre Operationen weiterhin auf das Gebiet Donezk in der Ostukraine und erzielen dabei kleinere Erfolge. Sie haben versucht, die von ihnen kontrollierten Gebiete nordwestlich der Stadt Donezk auszuweiten, und kämpfen höchstwahrscheinlich um eine Reihe von Dörfern wie Orliwka, Tonenke, Pervomaiske und Nevelske. Die russischen Vorstöße haben sich in den letzten Wochen verlangsamt, was zum Teil auf die schweren Verluste bei der Aktion in Awdiwka zurückzuführen sein dürfte. Die Lage ist weiterhin instabil, da die ukrainischen Truppen aufgrund von Personal- und Munitionsmangel wahrscheinlich nur begrenzt in der Lage sind, ihre Positionen zu halten.» https://twitter.com/DefenceHQ/status/1770732751596986852/photo/1

TSCHECHIEN LIEFERT HELIS

Die Tschechische Republik hat der Ukraine ihre letzten beiden Mi-24-Hubschrauber geschickt. Dies ist die dritte Lieferung des Mi-24. Die Ukraine erhielt die ersten vier Hubschrauber im Juli 2022, die zweite Lieferung mit einer nicht genannten Anzahl Helikopter im Juli 2023 und die letzte Lieferung jetzt. https://t.me/uniannet/128881

STREIT ÜBER RUSSEN-VERMÖGEN

Der deutsche Kanzler Olaf Scholz forderte, die Erlöse aus den eingefrorenen Vermögenswerten Russlands zur Unterstützung der Ukraine zu verwenden. Die Erlöse aus den in Europa eingefrorenen russischen Vermögenswerten sollen für den Kauf von Waffen und Munition für Kiew verwendet werden. Scholz unterstützte damit einen Vorschlag von Josep Borrell, dem Hoher Vertreter der EU für Aussen- und Sicherheitspolitik.

Gegen den Vorschlag positionierte sich die österreichische Regierung. Bundeskanzler Karl Nehammer sagte: «Für uns als neutralen Staat muss sichergestellt werden, dass die Gelder nicht in Waffen und Munition fliessen. Zunächst wurde diskutiert, dass diese in den Wiederaufbau in der Ukraine investiert werden. Ich halte diesen Vorschlag für sinnvoll.» https://t.me/uniannet/128864

Wie die «Deutsche Welle» berichtet, werde es kaum zu einer Einigung der EU-Aussenminister über die Verwendung der Erträge aus beschlagnahmten Russenvermögen kommen, weil sich Ungarn gegen diesen Vorschlag stemme. https://t.me/operativnoZSU/140445

ORBAN GRATULIERTE PUTIN

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán schrieb einen Glückwunschbrief an den russischen Diktator Wladimir Putin zu seiner «Wiederwahl» zum Präsidenten der Russischen Föderation. Dies erklärte der Pressesprecher des Premierministers Bertalan Havasi. Er stellte klar, dass Orban nach Bekanntgabe der «Wahlergebnisse» beschlossen habe, Putin einen Glückwunschbrief zu schicken. Darin brachte er seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die Zusammenarbeit zwischen Ungarn und der Russischen Föderation «auf gegenseitigem Respekt basiert, was es ermöglicht, auch in der aktuellen, schwierigen geopolitischen Lage wichtige Themen zu besprechen.» https://index.hu/kulfold/2024/03/21/orban-viktor-vlagyimir-putyin-oroszorszag-orosz-elnokvalasztas/

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 786 (19.4.24/23Uhr)

ERSTMALS BOMBER ABGESCHOSSEN Heute wurde zum ersten Mal in der Geschichte ein mit Marschflugkörpern bestückter schwerer russischer Bomber Tu-22M3 «Backfire» über Russland abgeschossen. Das Flugzeug

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 785 (18.4.24/21Uhr)

NATO-LÄNDER LIEFERN 6 PATRIOTS Am 3.April hatte der ukrainische Aussenminister Kuleba die Lieferung von mindestens 5 – 7 Patriot Luftwaffen-Abwehrsysteme gefordert, um das Land vor

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 784 (17.4.24/21Uhr)

US-VORSCHLAG LIEGT VOR Am Samstag soll über die Hilfe an die Ukraine abgestimmt werden. Das sagte heute der Sprecher des Repräsentantenhauses, der Republikaner Mike Johnson.

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 783 (16.4.24/23Uhr)

DEMO IN TIFLIS GEHT WEITER Seit gestern demonstrieren in der georgischen Hauptstadt Tiflis tausende Menschen vor dem Parlament gegen die Einführung eines «Gesetzes gegen Spione».

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.