UKRAINE AKTUELL Nr. 742 (6.3.24/21Uhr)

  • Mehr Granaten für die Ukraine
  • Vorstoss in Avdiivka-Ebene gestoppt
  • Erneuter Angriff auf Odessa
  • Kollaborateurin liquidiert
  • 7 Inder zwangsweise rekrutiert

GELD FÜR GRANATEN IST DA

Die Verbündeten der Ukraine haben die notwendigen Mittel für den Kauf von 800’000 Artilleriegeschossen zusammen, welche von Tschechien in die Ukraine transferiert werden sollen.

Deutschland wird sich an der Beschaffung mit einem «dreistelligen Millionenbetrag» beteiligte, sagte heute der deutsche Regierungssprecher Steffen Hebestreit. https://t.me/nvua_official/76192

Im Februar gab der tschechische Präsident Pavel bekannt, dass Prag 800.000 Granaten gefunden habe, die man für die Ukraine kaufen könne. Er erklärte sich bereit, als Vermittler für den Kauf von Munition aufzutreten, wenn Geld dafür bereitgestellt würde. Die Initiative wurde von Deutschland, Frankreich, Kanada, den Niederlanden und anderen europäischen Ländern unterstützt. https://www.bloomberg.com/news/articles/2024-03-06/ukraine-s-allies-line-up-funds-for-800-000-artillery-shells

Ausserdem ist es der Ukraine gelungen, auf eigene Kosten 350’000 Artillerie-Granaten von der europäischen Verteidigungsindustrie zu kaufen. Das sagte heute Joseph Borrell, Aussenbeauftragter der Europäischen Union. Wann das geschah, sagte Borrell nicht, stellte jedoch fest, dass diese 350’000 Granaten tatsächlich in die Ukraine geliefert wurden. https://t.me/c/1269013410/63949

VORSTOSS GESTOPPT

Russische Truppen haben nach der Eroberung von Avdiivka einige Kilometer der Ebene erobert, aber stecken aktuell fest und können die Verteidigungslinie in Richtung Avdiiv nicht durchbrechen. «Die Besatzer sitzen im Raum Avdiivka fest und können nicht weiter vorrücken : Sie konzentrieren ihre Hauptkräfte auf den Raum Nowomychajiwka», sagte Dmytro Lychowa., Sprecher der östlichen Truppen der Ukraine. Die Lage in Richtung Avdiiv habe sich relativ stabilisiert. Obwohl die Frontlinie an einigen Stellen dynamisch bleibt, stehe der Feind in den drei Dörfern Berdychi, Tonenke und Orlivtsi im Allgemeinen still. https://t.me/c/1269013410/63970

Die dritte Angriffsbrigade kämpft weiterhin vor Avdiivka. Dort gelang es ihr in dieser Nacht die russische Artilleriebatterie am Stadtrand zu zerstören. Insgesamt konnten 6 Haubitzen vom Typ D-20 und D-30 ausser Betrieb gesetzt werden. https://t.me/operativnoZSU/139029

«BEEINDRUCKENDE ERFAHRUNG»

Der ukrainische Präsident Zelenskyj war heute zusammen mit dem griechischen Regierungschef Kyriakos Mitsotakis in Odessa. Unter anderem besuchten sie die Wohnsiedlung, in der durch einen russischen Angriff dieses Wochenende 12 Menschen, darunter 5 Kinder, ums Leben kamen. https://t.me/operativnoZSU/139055

Während des Besuches gab es einen Luftangriff der russischen Truppen. Dabei gab es Tote und Verletzte, berichtete Zelenskyj an einer Medienkonferenz. Dort sagte Mitsotakis: «Zelenskyj und sein Hauptquartier zeigten uns und erklärten uns die Bedeutung des Hafens. Schon ganz am Ende hörten wir das Geräusch von Sirenen und Explosionen, die ganz in unserer Nähe waren. Wir hatten keine Zeit, an einen geschützten Ort zu gehen, das ist eine sehr beeindruckende Erfahrung.» https://t.me/uniannet/127553

Durch den Angriff wurden eine Hafenanlage, eine Freizeitanlage, eine Gaspipeline und Privathäuser beschädigt. Fünf Menschen starben infolge des Beschusses von Odessa, die Zahl der Verwundeten wird geklärt. https://t.me/c/1269013410/63969

Volodymyr Zelenskyj sagte nach dem Besuch: «Diejenigen, die den Krieg in der Ukraine „sehr satt“ haben, sollten hierher kommen, nach Odessa, zur Verklärungskathedrale, die von einer russischen Rakete zerstört wurde, und beten, dass es in ihren Ländern keinen Krieg gibt.» https://t.me/c/1477643542/37492

AKTIVE PARTISANEN

In der derzeit besetzten Stadt Berdjansk wurde heute ein Auto durch eine Explosion zerstört. Beim Anschlag in der Herzenstrasse starb die Fahrerin. Es handelte sich um Svitlana Samoilenko. Sie war eine Kollaborateurin, die im Dienste Russlands an der Organisation der März-Pseudo-Wahl von Putin zum Präsidenten Russlands beteiligt gewesen war.

Anschlag und Todesfall wurden von russischen Militärbloggern und ukrainischen Behörden bestätigt. https://t.me/operativnoZSU/139070

ANGRIFF HINTER DER FRONT

In der russischen Region Kursk haben ukrainische Drohnen heute das Bergbau- und Verarbeitungswerk Mykhailiv angegriffen. Es ist eines der größten Eisenerzabbau- und -aufbereitungsunternehmen in Russland und wichtig für die russische Kriegsindustrie. Hinter der Aktion steht der militärische Geheimdienst der Ukraine. Eine Quelle aus dem Geheimdienst sagte der Plattform «New Voice», dass dieser Angriff eine der Aktionen des ukrainischen Geheimdienstes sei, die darauf abzielten, Objekte zu neutralisieren, die der Angreifer für militärische Zwecke und zur Unterstützung terroristischer Truppen nutzte. https://nv.ua/ukr/world/countries/ataka-na-kursku-oblast-6-bereznya-gur-zapustilo-droni-po-girnicho-zbagachuvalnogo-kombinatu-50398764.html-

SCHWEDEN WIRD NATO-MITGLIED

Am 11.März wird die schwedische Flagge im NATO-Hauptquartier in Brüssel gehisst. Damit wird der Beginn der Mitgliedschaft des Landes im Bündnis markiert. Im Zusammenhang mit dem Hissen der schwedischen Flagge werden Botschafter der NATO-Mitgliedsländer eingeladen und Zeremonien geplant. https://t.me/nvua_official/76173

LETTLAND REDUZIERT IMPORTE

Ab dem 8. März wird Lettland ein Einfuhrverbot für Agrarprodukte aus Russland und Weissrussland einführen. Wie das lettische Ministerkabinett mitteilte, gilt dies auch für Drittländer, wenn die Produkte russischen oder weissrussischen Ursprungs sind. Das Verbot gilt für: Gemüse; Früchte, Beeren und Nüsse; Getreide; Futterrohstoffe und Fertigfutter.

Das lettische Ministerkabinett erklärte, dass das Land bestrebt sei, die Wirtschaftsbeziehungen mit dem Aggressor so schnell wie möglich abzubrechen. https://t.me/Pravda_Gerashchenko/88166

7 INDISCHE ZWANGS-SOLDATEN

In einem Video erzählen indische Soldaten, wie sie unfreiwillig in die russische Armee eingezogen wurden: Sie sagten, sie seien nach Russland gekommen, um das neue Jahr zu feiern, und die Führer schlugen vor, auch Weissrussland zu besuchen, erwähnten jedoch nicht die Notwendigkeit eines Visums, und der Agent, der das Geld genommen hatte, verschwand einfach.

Infolgedessen wurden indische Staatsbürger festgenommen und den Russen ausgeliefert, die sie wiederum zur Unterzeichnung von Dokumenten zwangen und erklärten, dass sie andernfalls zehn Jahre ins Gefängnis kämen. Nach 15 Tagen Training wurden sie, wie die Ausländer berichteten, an die Front geschickt.

Das Video wurde von einem Journalisten einer indischen Fernsehgesellschaft veröffentlicht. https://t.me/nvua_official/76165

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 786 (19.4.24/23Uhr)

ERSTMALS BOMBER ABGESCHOSSEN Heute wurde zum ersten Mal in der Geschichte ein mit Marschflugkörpern bestückter schwerer russischer Bomber Tu-22M3 «Backfire» über Russland abgeschossen. Das Flugzeug

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 785 (18.4.24/21Uhr)

NATO-LÄNDER LIEFERN 6 PATRIOTS Am 3.April hatte der ukrainische Aussenminister Kuleba die Lieferung von mindestens 5 – 7 Patriot Luftwaffen-Abwehrsysteme gefordert, um das Land vor

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 784 (17.4.24/21Uhr)

US-VORSCHLAG LIEGT VOR Am Samstag soll über die Hilfe an die Ukraine abgestimmt werden. Das sagte heute der Sprecher des Repräsentantenhauses, der Republikaner Mike Johnson.

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 783 (16.4.24/23Uhr)

DEMO IN TIFLIS GEHT WEITER Seit gestern demonstrieren in der georgischen Hauptstadt Tiflis tausende Menschen vor dem Parlament gegen die Einführung eines «Gesetzes gegen Spione».

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.