UKRAINE AKTUELL EXTRA: WORTE EINES AMIS

Von John «Jackie» Roberts, geschrieben am 18. Februar 2024. Eine Art Ansprache eines freiwilligen amerikanischen Ausbildners, der in der Ukraine kämpft, an den amerikanischen Kongress. Bitte lesen und weiter verteilen

—————–

Ich bin ein amerikanischer Militärveteran, Rufname Jackie, und ich schreibe aus der Oblast Donbas in der Ukraine. Ursprünglich komme ich aus Orange County, Kalifornien. Ich habe 8 Jahre lang im US-Militär gedient und war in Colorado, Südkorea, Irak, Afghanistan und Kuwait stationiert. Ich habe auch als Auftragnehmer im JFK Special Warfare Center in North Carolina gearbeitet, wo ich bei der Vorbereitung unserer zukünftigen Spezialeinheiten geholfen habe.

Als amerikanischer Soldat habe ich mich schon immer für unsere nationale Sicherheit und unsere globalen Interessen interessiert. Zurzeit bin ich in der Ukraine Ausbilder in der 3. Angriffsbrigade, einer Eliteeinheit der ukrainischen Streitkräfte.

Am Freitag kamen wir den ukrainischen Streitkräften zu Hilfe, die dem russischen Angriff auf die Stadt Avdiivka standgehalten hatten. Unsere Kämpfer haben in kürzester Zeit zwei russische Brigaden vernichtet und den Ukrainern in Avdiivka einen Korridor für den Rückzug aus der Stadt offen gehalten. Unsere Soldaten sind echte Profis, die sich von der massiven russischen Feuerkraft nicht beirren lassen und hart kämpfen, um den Korridor zu gewinnen und zu halten.

Eine Sache, die ich meinen Studenten beibringe, ist die Durchführung von «Shaping-Operationen». Im Wesentlichen geht es darum, durch den Einsatz alternativer Mittel wie Artillerie, Luftwaffe (in unserem Fall Drohnen) oder elektronische Kriegsführung das Schlachtfeld so vorzubereiten, dass unsere Infanterie ihre endgültigen Stellungen erfolgreich einnehmen kann. Meine Studenten sind sehr begeistert von diesen Techniken, sie trainieren sie und setzen sie häufig im Kampf ein.

Die ukrainischen Soldaten sind hoch motiviert, effizient zu kämpfen und die Zahl der Verluste zu verringern, da sie den Übergang von der sowjetischen zur NATO-Kriegsdoktrin vollziehen. Unsere Brigade ist bei diesem Übergang führend und setzt auf jeder möglichen Ebene, sogar bis hinunter zur Truppe, Shaping-Operationen ein.

Wir machen Pläne, wir führen Aufklärungsmaßnahmen durch, wir beauftragen Unterstützungseinheiten, und wir überprüfen unsere Massnahmen nach dem Gefecht, um zu lernen, was wir gut gemacht haben und was wir ändern müssen. Wir gestehen uns unsere Erfolge und Misserfolge ein, verbessern uns und entwickeln uns als Profis weiter. Aus diesem Grund sind wir im Gefecht zuversichtlich und unnachgiebig.

Vor Ort in Avdiivka bekamen wir die Folgen der aktuellen amerikanischen Politik mit voller Wucht zu spüren. Wir sind daran gewöhnt, mit weniger Artillerie zu kämpfen als die Russen. Wir haben bereits clevere Methoden entwickelt, um der russischen Artillerie mit Präzisionsfeuer zu begegnen. Unsere Artilleriesoldaten setzen ihre von den Amerikanern zur Verfügung gestellten Waffen effizient und effektiv ein, um das zweitgrößte Militär der Welt zu schlagen, so dass unsere Angreifer Deckung haben, während sie wie Nadeln einstechen, um die kritischen Arterien der russischen Streitkräfte schnell zu durchtrennen.

In dieser Woche ist unsere Munition tatsächlich ausgegangen. Unser Präzisionsskalpell kann nicht schneiden.

Wir sind es gewohnt, in Unterzahl zu kämpfen. Wir sind intelligent angepasst und trainiert, um uns selbst zu Höchstleistungen im Kampf anzustacheln. Aber wir können keine Wunder vollbringen.

Wir haben in diesem Krieg schon viele Wunder vollbracht, und ich bin sicher, dass wir dies auch weiterhin tun werden, aber auf Wunder zu hoffen, ist kein verlässlicher Weg, einen Krieg zu gewinnen.

Ich bin sehr enttäuscht über die Entscheidung einer absoluten Minderheit im amerikanischen Kongress, die Militärhilfe für die Ukraine zu blockieren. Mehr noch, ich muss beten gehen und mich von weiteren meiner Studenten und Freunde verabschieden.

Diese Soldaten, diese Männer und Frauen, sind unglaubliche Menschen. Es dauert Wochen, amerikanischen Soldaten beizubringen, was Ukrainer in wenigen Stunden lernen können. Ihre Ansprüche und Selbsteinschätzungen sind hoch. Komplexe teambasierte Aufgaben lösen sie in der Regel beim ersten Versuch richtig.

Jedes Mal, wenn sie in der Ausbildung versagen, ärgern sie sich über sich selbst und wiederholen die Aufgabe, bis sie richtig ist. Ich musste sie noch nie bitten, länger zu bleiben oder härter zu arbeiten. Sie schlafen kaum, sie beschweren sich nicht und die meisten von ihnen haben Familie. Abgesehen davon, dass sie keine Zeit mit ihren Familien verbringen können, wissen diese Soldaten, dass es in diesem Kampf um ihre Zukunft und ihre Sicherheit geht.

Auch hier bin ich sehr enttäuscht über die Entscheidung einer absoluten Minderheit in unserem Kongress, die Mittel für die Ukraine zu blockieren. Sie haben gesagt, dass wir dies oder jenes brauchen. Grenzsicherung oder Gesundheitsversorgung oder was auch immer Sie sagen wollen, für mich ist klar, dass es hier ausschließlich um die Ukraine geht.

Wir hatten auch 2010 keine angemessene Grenzsicherheit oder Gesundheitsversorgung. Oder 2000. Oder 1990. Oder 1980. Oder 1970. Oder 1960. Oder 1950. Unsere Entscheidung und unsere Fähigkeit als Amerikaner, etwas zu finanzieren, das wir angeblich wollen, hat nichts damit zu tun, dass wir die derzeitige Verteidigung der Ukraine ermöglichen.

Die Probleme in Amerika, die diese Super-Minorität im Repräsentantenhaus des Kongresses anführt, um die Finanzierung zu blockieren, bestehen seit der Gründung unserer amerikanischen Nation in den 1700er Jahren. Sie haben nichts mit der Ukraine im Jahr 2024 zu tun. Ich bin sicher, dass Frankreich im Jahr 1776 viele Ausreden hätte finden können, um die amerikanischen Kolonisten, die für ihre Unabhängigkeit von der britischen Unterjochung kämpften, nicht zu unterstützen. Ausländische Unterstützung und Waffen haben den amerikanischen Kongress in die Lage versetzt, heute zu bestehen. Jetzt ist es unsere Aufgabe, das Licht der Freiheit für andere zu entzünden.

Der derzeitige Sprecher des Repräsentantenhauses, Mike Johnson, möchte Wasser auf dieses Feuer giessen. Neben anderen kämpfen wir hart. Gegen unüberwindbare Hindernisse. Alles, was Sie tun müssen, ist aus der Ferne zu helfen, und das ist eine gute Sache für die Amerikaner.

Sie wollen nicht hierherkommen. Die Ukrainer sterben, und das nicht aus Unwissenheit oder Zufall. Sie sind entschlossen, sich von den sowjetischen Werten und der russischen Unterdrückung zu befreien. Sie vergiessen Ozeane von Blut, um sich den freien Demokratien der Welt anzuschließen.

Die ukrainische Bevölkerung, die über ein Durchschnittseinkommen von etwa 5’000 Dollar pro Jahr verfügt, ist der grösste öffentliche Geldgeber für den Krieg. Die ukrainischen Soldaten kaufen den Grossteil ihrer Berufsausrüstung mit ihrem eigenen Einkommen. Die ukrainische Wirtschaft hatte schon vor der Invasion zu kämpfen, und es gibt immer noch nicht genug Mittel, um alle zu bekämpfen und auszurüsten.

Die Ukrainer tun alles und geben alles, was sie haben, und sie werden nicht aufhören. Sie kämpfen für ihre Zukunft. Sie werden ihre Zukunft nicht aufgeben. Sie werden sich nicht der russischen Gefangennahme und Versklavung ergeben. Sie erhielten 1991 eine sanfte Unabhängigkeit, die sie 2014 in vollständige Selbstverwaltung und Unabhängigkeit umwandelten, und nun ist Russland gekommen, um sie zu vernichten.

Dank der amerikanischen Hilfe wurden sie nicht vernichtet. Dank der amerikanischen Hilfe haben sie der zweitgrößten Militärmacht der Welt beigebracht, dass Macht NICHT RECHT ist.

Wo ist der russische Kreuzer Moskva? Dank amerikanischer Hilfe ist eine neue freie Nation in der Welt entstanden. Die Ukraine gibt nicht auf.

Wir Amerikaner dürfen auch nicht aufgeben. Da ich in Kalifornien, Colorado und North Carolina gelebt habe, kann ich sagen, dass ich Amerika liebe. Ich liebe den Frieden und den Wohlstand, den ich in Amerika geniesse.

Ich war an genügend Orten auf der Welt, um zu wissen, dass wir mit dem Leben, das wir führen, und den Entbehrungen, die wir manchmal ertragen, gesegnet sind. Ich vertraue unserer amerikanischen Mentalität, die auf Freiheit und freiem Willen beruht.

In jedem amerikanischen Geist gibt es die geistigen Grundlagen der blinden Gerechtigkeit, des gegenseitigen Einverständnisses, der Selbstbestimmung, der individuellen Rechte, des Widerstands gegen die Herrschaft des Pöbels, des Widerstands gegen die Herrschaft der Eliten, des Widerstands gegen die Herrschaft der Gewalt, des Wunsches, für die Schwachen oder Unterdrückten einzutreten, des Wunsches, ein Paradies für alle zu schaffen und zu bauen und zu erforschen und zu lernen und zu verbessern und die Bedingungen dafür zu gestalten.

Die Ziele Amerikas sind ehrgeizig, aber nicht egoistisch. Wir wissen, dass wir, wenn wir uns für andere einsetzen, uns selbst Schaden zufügen. Wir wissen, dass wir, wenn wir uns die Freiheit nehmen, in unserem Leben erfolgreich zu sein, auch die Freiheit akzeptieren, zu scheitern.

Wir wissen, dass wir eine kostengünstige Gesundheitsversorgung wollen, aber wir wissen auch, dass wir nicht die Diktatur der Regierung über die medizinische Industrie unterstützen wollen. Wir wissen, dass wir Menschen, die leiden, Mitgefühl entgegenbringen wollen, aber wir wissen auch, dass wir keine offenen Grenzen für alle wollen, die unsere Freundlichkeit ausnutzen.

Unsere ausgewogene Herangehensweise an das Leben und das Recht bleibt vom Rest der Welt nicht unbemerkt. Tatsächlich gibt es jeden Tag Milliarden von Menschen, die die amerikanische Geschichte und Politik studieren. Arme Menschen, verzweifelte Menschen, Menschen, die unter der Herrschaft eines Diktators oder einer Elitenkultur gefangen sind, die ihr Volk als Ressource betrachtet, als Schafe, die geschoren oder geschlachtet oder für die Macht geopfert werden.

Die Russen leben in einer solchen Kultur. Die Russen, die in der Ukraine kämpfen, sind nicht wie Amerikaner. Sie könnten es sein, aber jetzt sind sie es nicht. Wir haben Tausende und Abertausende von ihnen getötet … und sie kommen immer wieder.

Es ist eine grosse Tragödie, dass diese russischen Männer tot sind. Sie könnten jetzt ihre Familien grossziehen, eine Infrastruktur aufbauen, neue Erfindungen machen oder von einer besseren Welt träumen.

Aber das tun sie nicht.

Ihre Gesellschaft, ihre Kultur, ihre Führer und ihre Träume sprechen vom Tod: ihre Feinde zu töten, im Ruhm zu sterben, zu zerstören. Ihre Gesellschaft träumt derzeit nicht von Fortschritt, Wohlstand oder Fairness. Ihre Sehnsucht gilt dem Leid, der Armut und der Unwissenheit.

Unter diesen Bedingungen können die Führer Russlands die Gedanken ihres Volkes so formen, wie sie wollen. Wie eine Geisel, die sich in ihre Entführer verliebt, ist das russische Volk so verzweifelt und unglücklich, dass es alles tun würde, um die Herren, von denen es abhängt, zufrieden zu stellen.

Und die Tatsache, dass sich direkt an der russischen Grenze ein Land namens Ukraine befindet, das einen demokratischen Wandel hin zu Freiheit und Unabhängigkeit vollzieht, ist der Grund für den Einmarsch der Russen in dieses Land. Die russische Führung kann nicht zulassen, dass freie Ukrainer herumlaufen und ein Leben führen, wie sie wollen.

Wenn die Russen in der Lage wären, über ihre eigene Grenze zu reisen, sich mit Ukrainern anzufreunden und zu sehen, was die Ukraine aufgebaut hat, würde dies die gesamte Machtstruktur der russischen Eliten ins Wanken bringen.

Die russische Führung weiß, dass dies ihre letzte Chance ist, sich in den Köpfen ihrer Bevölkerung festzusetzen. Russlands Ziel ist es, die Illusion der Verzweiflung in der Bevölkerung aufrechtzuerhalten, die von den Ukrainern völlig zerstört werden soll.

Die Ukraine versucht nicht, die Russen herauszufordern. Sie hat dies nur zufällig getan. Die Ukrainer wollen Wohlstand, Unabhängigkeit, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit, genau wie die übrigen Verbündeten Amerikas.

Die Ukrainer haben sich selbst einen Weg dorthin gebahnt, und sie haben es richtig gemacht. Im Jahr 2014 forderten sie faire demokratische Verhältnisse und bekamen sie auch. Die Ukrainer haben erfolgreiche Unternehmen aufgebaut, ihre Landwirtschaft ist eine der produktivsten der Welt, sie bilden ihr Volk aus, und ihr Beitrag zu den Arbeitskräften in der globalen Informationstechnologiebranche war erheblich.

Russland unternahm 2014 Schritte, um sie zu bremsen, indem es auf der Krim und im Donbas einmarschierte, aber die Ukrainer hielten an ihrer Vision des Fortschritts fest. Und dann kam das Jahr 2022. Die Leiter, die die Ukrainer erklommen hatten, wurde von der russischen Artillerie durchbrochen.

Das Aussergewöhnlichste daran ist: Die Ukrainer kümmert das nicht.

Sie klettern weiter auf dieser zerbrochenen Leiter und nichts wird sie aufhalten. Was sollen wir von diesen Menschen halten, deren Fortschrittswille schon so viel Widerstand ertragen hat? Glauben wir wirklich, dass die Ukrainer aufgeben werden? Denken wir, dass sie aufgeben sollten?

Wenn die Ukrainer gewinnen, wird dies zu Freiheit und Wohlstand in einer neuen und dauerhaften Demokratie führen. Nebenbei bemerkt, wird es zu einem Zusammenbruch der russischen gesellschaftlichen Denkweise von Herr und Sklave führen.

Die russische Nation wird fortbestehen, aber nicht mehr in ihrem derzeitigen Traum von Diebstahl und Zerstörung. Das russische Volk wird die Möglichkeit haben, sich zu entfalten, die Vorteile des globalen Handels und der Ideen zu nutzen und den Wunsch nach den Freiheiten zu wecken, die es in der Ukraine sieht. Wenn die Russen gewinnen, wird dies zum Überleben einer verarmten Diktatur führen.

Im Übrigen wird es zur Eroberung des ukrainischen Volkes führen und ein weiterer Beweis dafür sein, dass Amerika sich nicht um seine Ideale jenseits seiner eigenen Grenzen kümmert. Es wird ein weiterer Hinweis darauf sein, dass Amerika nicht als Freund betrachtet werden kann. Dass man Amerika mit all seinem wirtschaftlichen Wohlstand, seinen Werten, Kriegsschiffen und Waffen nicht die Macht und den Einfluss anvertrauen kann, den wir derzeit in der Welt ausüben.

Der Schaden und die Zerstörung, die die Russen anrichten, sind etwas, das sich ISIS in ihren kühnsten Träumen nicht vorstellen kann. Wir müssen die Ukraine unterstützen.

Die Ziele und die Zukunft Amerikas und der Ukraine sind plötzlich mit denselben Zielen kollidiert. Wir müssen den Ukrainern nur die Werkzeuge geben, um die sie bitten. Gebt den Ukrainern die Waffen, die sie brauchen, und sie werden erfolgreich sein.

Es gäbe noch so viel mehr darüber zu sagen, wie die Ukrainer es vermeiden, russische Zivilisten mit Langstreckenangriffen zu treffen. Wie die Russen absichtlich ukrainische Zivilisten und zivile Infrastrukturen angreifen. Wie oft russische Soldaten ukrainische Uniformen tragen und versuchen, sich einzuschleichen oder andere hinterhältige Taktiken anzuwenden, obwohl sie militärische und wirtschaftliche Vorteile haben.

Ich bin immer noch ein amerikanischer Soldat. Ich bin immer noch ein Krieger und ein Mitglied eines Teams. Ich kann Ihnen sagen, dass wir hier in Avdiivka das Ergebnis der Massnahmen des Kongresses zur Streichung der Mittel für die Ukraine zu spüren bekommen haben.

Unsere ukrainischen Partner beschweren sich nicht. Sie sind bescheiden und tun alles, was sie können, um zu überleben. Ich bin hier und kann sehen, was passiert. Ich beschwere mich.

Was in diesem Winter im Kongress geschah, war falsch. Viele ukrainische Soldaten tragen die amerikanische Flagge aus Respekt und Bewunderung im Kampf. Ukrainer, die zu Amerika und unseren Werten aufschauen. Viele von ihnen sind jetzt tot.

Über den Autor:

Jackie ist ein amerikanischer Militärveteran und freiwilliger Soldat/Ausbilder in der ukrainischen Armee. Seit März 2022 wurde er in der Ukraine zweimal verwundet und nahm an den Kämpfen gegen die russische Aggression in den Regionen Kyiv, Kharkiv und Donbas teil. Seine Einheit ist derzeit in/um die Stadt Avdiivka im Einsatz.

Original: https://medium.com

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 786 (19.4.24/23Uhr)

ERSTMALS BOMBER ABGESCHOSSEN Heute wurde zum ersten Mal in der Geschichte ein mit Marschflugkörpern bestückter schwerer russischer Bomber Tu-22M3 «Backfire» über Russland abgeschossen. Das Flugzeug

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 785 (18.4.24/21Uhr)

NATO-LÄNDER LIEFERN 6 PATRIOTS Am 3.April hatte der ukrainische Aussenminister Kuleba die Lieferung von mindestens 5 – 7 Patriot Luftwaffen-Abwehrsysteme gefordert, um das Land vor

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 784 (17.4.24/21Uhr)

US-VORSCHLAG LIEGT VOR Am Samstag soll über die Hilfe an die Ukraine abgestimmt werden. Das sagte heute der Sprecher des Repräsentantenhauses, der Republikaner Mike Johnson.

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 783 (16.4.24/23Uhr)

DEMO IN TIFLIS GEHT WEITER Seit gestern demonstrieren in der georgischen Hauptstadt Tiflis tausende Menschen vor dem Parlament gegen die Einführung eines «Gesetzes gegen Spione».

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.