Ukraine Aktuell Nr. 667 (22.12.23/22Uhr)

  • Minus drei russische Kampfflugzeuge
  • Wer Prigoschin ermorden liess
  • Transfer von 18 F-16 hat begonnen
  • USA verschärfen Banken-Sanktionen
  • Drei Kriegsverbrecher identifiziert

Der GRATIS Newsletter «Ukraine Aktuell» kann abonniert werden: https://aldrovandi.net/newsletter-ukraine-aktuell-anmeldung

DREI SU-34 ABGESCHOSSEN

Die «Suchoi SU-34» gilt als eines der modernsten Kampfflugzeuge der russischen Armee und sein Preis beträgt 50 Millionen US-Dollar. Drei dieser Maschinen wurden heute in der Ukraine abgeschossen. Den Abschuss meldete Generalleutnant Mykola Oleschuk, Befehlshabers der Luftstreitkräfte der Streitkräfte der Ukraine. https://t.me/MykolaOleshchuk/167

Wie verschiedene ukrainische und russische Kanäle melden, war ein Patriot-Luftabwehrsystem für den Abschuss verantwortlich. Als Treffpunkte wird «südliche Richtung bei Kherson» angegeben. Verantwortlich für den Abschuss sei die «Flugabwehrraketenbrigade von Odessa» gewesen, sagte Volodymyr Zelenskyj in seiner Abendansprache: «Lassen Sie jeden russischen Piloten genau wissen, was unsere Antwort auf jeden russischen Mörder sein wird: Keiner von ihnen wird ungestraft bleiben.». https://t.me/UkraineNow/44373

TRANSFER VON F-16 HAT BEGONNEN

Der holländische Premierminister Mark Rutte sagte: «Heute habe ich Präsident Zelenskyj auch über die Entscheidung unserer Regierung informiert, die ersten 18 F-16-Kampfflugzeuge für die Lieferung in die Ukraine vorzubereiten.» https://t.me/operativnoZSU/128432

Neben Holland haben bereits früher mehrere andere Länder die Übergabe von F-16 zugesagt und ermöglichen jetzt schon Ukrainer das Training in diesem Kampfflugzeug. Die F-16 wurde erstmals 1993 produziert und es wurden fast 4’500 Maschinen hergestellt. Heute ist das Flugzeug technisch nicht auf dem neusten Stand und gilt in den Armeen als Auslaufmodell. https://de.wikipedia.org/wiki/General_Dynamics_F-16

Russland droht, NATO-Luftwaffenstützpunkte zu bombardieren, wenn in die Ukraine transferierte F-16-Flugzeuge von dort starten. Dies schreibt die «EurAsian Times». Die Russische Föderation hat bereits davor gewarnt, dass der Einsatz von NATO-Flugzeugen aus Europa gegen Russland die Länder, in denen diese Flugzeuge stationiert sind, zu „legitimen Zielen“ machen wird. https://www.eurasiantimes.com/no-place-to-land-for-f-16s-russia-threatens-to-bomb-nato/

DER MÖRDER VON PRIGOSCHIN

Am 13.11.2023 berichtete ich hier, dass man sich den Namen Nikolai Patruschew merken soll. Der «Sekretär des Nationalen Sicherheitsrats» sei im Kreml zum starken Mann im aufgestiege, der die entscheidenden Fäden ziehe. (Putin gilt allgemein als Entscheidungsschwach). https://aldrovandi.net/2023/11/13/ukraine-aktuell-nr-628-13-11-23-22uhr

Heute berichtet das «Wallstreet Journal» (WSJ), dass Nikolai Patruschew hinter der Ermordung von Jewgeni Prigoschin stecke. Prigoschin sei als Multimillionär, Medienmanager und Anführer der Wagner-Söldner zu mächtig und für Putin zu gefährlich geworden. Nach der Beendigung der Rebellion von Prigoschin und seinen Wagner-Söldnern begann Patruschew mit der Entwicklung eines Attentatsplans. Den Quellen der Publikation aus westlichen Geheimdiensten zufolge wurden Putin diese Pläne später gezeigt, und er erhob keine Einwände. Getötet wurde Prigoschin und einige seiner engsten Mitarbeiter bei einem Flugzeugabsturz am 23.August dieses Jahres. Verwendet worden sei dafür eine Bombe, die unter einem Flugzeugflügel montiert worden war. https://www.wsj.com/world/russia/putin-patrushev-plan-prigozhin-assassination-428d5ed8

EUPHORIE IN RUSSLAND

Im Gegensatz zum Ende 2022 macht sich in diesen Wochen in Russlands Elite Zuversicht breit über einen Sieg Russlands auf dem Schlachtfeld gegen die Ukraine. Diese Zuversicht habe aber weniger mit den konkreten Erfolgen im Krieg zu tun, denn die russische Armee rückte im Jahr 2023 fast nicht vor und verbrachte den größten Teil ihrer Zeit in der Defensive. Vielmehr sei die Zuversicht eine Reaktion auf die schwache Reaktion des Westens beim Durchsetzen der Sanktionen. Ein weiteres Element sei, dass die Ukraine mit ihrer Gegenoffensive nicht die angekündigten Ziele erreicht hat. Zu diesem Schluss kommt Peter Dickinson vom Analystenzentrum «Atlantic Council». https://www.atlanticcouncil.org/blogs/ukrainealert/putin-scents-historic-victory-amid-growing-signs-of-western-weakness/

USA VERSCHÄRFEN SANKTIONEN

Das US-Finanzsystem wird ausländische Banken ausschliessen, wenn sie gegen die Sanktionen gegen die Russische Föderation verstossen. Gemäss dem von Präsident Joe Biden heute unterzeichneten Dekret können die amerikanischen Behörden Banken die Eröffnung von Konten in den Vereinigten Staaten verbieten und ihre Vermögenswerte einfrieren, wenn Zahlungen im Zusammenhang mit sanktionierten Personen, Unternehmen oder dem russischen Militär- und Verteidigungskomplex zustande kommen durch ihre Institutionen. Wie die «Financial Times» schreibt, droht die Verantwortung für die Erleichterung der Umgehung von Sanktionen den Banken, unabhängig davon, ob sie wussten, dass sie mit Unternehmen zusammenarbeiten, gegen die Sanktionen verhängt wurden. https://www.ft.com/content/efa429d6-4155-4000-add9-a9d9f65e340f

Die neue Anordnung erlaubt es dem Finanzministerium, Banken in China, der Türkei, den Vereinigten Arabischen Emiraten und anderen ins Visier zu nehmen, die Russland wissentlich oder unwissentlich dabei helfen könnten, Sanktionen zu umgehen. Das sagte der stellvertretende US-Finanzminister Wally Adeyemo in einem Interview mit CNBC.

«RUSSLAND HAT UKRAINE VERLOREN»

Der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte heute: «Putin hat die Ukraine für immer verloren. Russland wird dort seine Ziele nicht mehr erreichen.» Seiner Meinung nach bestand der Zweck der Invasion in der Ukraine darin, eine Annäherung des Landes an die NATO und die EU zu verhindern: Doch nach fast zwei Jahren Krieg ist die Ukraine ihnen näher als je zuvor. Stoltenberg erklärte auch, dass wir nicht mit einem schnellen Ende des Krieges rechnen sollten. https://t.me/c/1477643542/33499

KYIVSTAR SCHWER BESCHÄDIGT

Der Hackerangriff auf das grösste Mobil-Telefon-Netz der Ukraine war viel grösser, als bisher angenommen. https://aldrovandi.net/2023/12/12/ukraine-aktuell-nr-657-12-12-23-22uhr/

Beim Angriff der russischen Hacker wurden 40% der Kyvstar-Infrastruktur zerstört. «Das erste Ziel von Hackern ist es, die Infrastruktur so weit wie möglich zu zerstören und Chaos zu säen. In den anderthalb Stunden, in denen wir die Kontrolle über das Netzwerk verloren, wurde die Kundendatenbank vollständig gelöscht. „Das sind keine Kundenprofile, sondern interne Profile, die dem System helfen», sagte Oleksandr Komarov, Präsident von Kyivstar.

Er fügte hinzu, dass der Angriff ziemlich einzigartig sei. An der Wiederherstellung des Systems waren etwa tausend Menschen beteiligt. https://t.me/UkraineNow/44358

VERHANDLUNGEN MIT POLEN

Die Blockierung der polnisch-ukrainischen Grenze durch eine Pro-Kreml-Gewerkschaft von Lastwagenfahrern hält immer noch an. Heute einigten sich das Ministerium für Wiederaufbau der Ukraine mit der neuen Führung des polnischen Infrastrukturministeriums auf einen Aktionsplan zur Freigabe der Grenze. Insbesondere verständigten sich die Parteien über Kompromisslösungen und deren Umsetzung. Die nächste Stufe sind Verhandlungen auf der Ebene des polnischen Infrastrukturministeriums und der Demonstranten. Es werde daran gearbeitet, die Kontrollpunkte vor den Feiertagen freizugeben. https://t.me/UkraineNow/44380

Bei einem Treffen von Volodymyr Zelenskyj mit dem polnischen Aussenminister in Kyiv wurden nach dem Regierungswechsel in Warschau die Themen neu geordnet. Zelenskyj schreibt: «Wir sind uns einig, dass unsere bilateralen Beziehungen einen Schub brauchen und dass alle Probleme in gegenseitigem Respekt gelöst werden sollten. Wir erörterten den aktuellen militärischen Bedarf der Ukraine, die weitere Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich, die gemeinsame Waffenproduktion und den Kauf polnischer Waffen, die sich auf dem Schlachtfeld bewährt haben. https://twitter.com/ZelenskyyUa/status/1738238113644695808

KRIEGSVERBRECHER IDENTIFIZIERT

3 russische Soldaten beteiligten sich im Frühling 2022 an «Strafaktionen» gegen die Zivilbevölkerung in den Bezirken Kupyanskyi und Izyumskyi. Bei solchen Razzien töteten die Soldaten Vitaliy Piddubny und Oleksiy Horbunov, sowie Ruslan Goncharow vom 7. und 202. motorisierten Schützenregiment eine Vielzahl von Zivilisten. Unter anderem erschossen sie einen Bauern mit einem Maschinegewehr, zerstückelten seine Leiche und verbrannten sie. https://t.me/operativnoZSU/128397

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 734 (27.2.24/21Uhr)

***************Abonniere den GRATIS-Newsletter «Ukraine Aktuell» wenn Du nichts verpassen willst:  https://aldrovandi.net/newsletter-ukraine-aktuell-anmeldung*************** BORIS NEMZOWS VORHERSAGE Heute vor 9 Jahren wurde Boris Nemzow mit Schüssen vor dem

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.