Ukraine Aktuell Nr. 649 (4.12.23/13Uhr)

ANGEBLICH OFFENER STREIT

In zwei Artikeln berichten die gewöhnlich gut unterrichteten ukrainische «Pravda» und «New Voice» über einen sich verschärfenden Streit zwischen Präsident Volodymyr Zelenskyj und Valeriy Zaluzhny, dem Oberbefehlshaber der ukrainischen Armee (Foto, im Hintergrund). Im ersten Artikel heisst es, dass Zelenskyj den Oberbefehlshaber umgeht: «Sehen Sie, manchmal entsteht der Eindruck, dass Zelensky zwei Arten von AFU (ukrainische Streitkräfte) hat: die ‹guten›, die von Syrsky und anderen Günstlingen befehligt werden, und die ’schlechten›, die Zaluzhny unterstellt sind. Das ist für den Oberbefehlshaber sehr demotivierend und hindert ihn vor allem daran, die gesamte Armee zu befehligen.» Der direkte Kontakt mit den Befehlshabern beschleunigt die Arbeit des Präsidenten, destabilisiert aber die Arbeit des Oberbefehlshabers der AFU, der einige Informationen von seinen formellen Untergebenen, wenn überhaupt, nur am Rande erfährt.  https://www.pravda.com.ua/rus/news/2023/12/4/7431535/

Im zweiten Artikel steht, dass die Ablösung von Zaluzhny möglicherweise näher gerückt sei. «Es entsteht der Eindruck, dass sich nach der Ankunft des Pentagon-Chefs Lloyd Austin in Kyiv der ukrainische Präsident Zelenskyj der Entscheidung nähert, den Oberbefehlshaber der Streitkräfte Zaluzhny, zu ersetzen. Im Artikel wird folgende Begegnung zwischen Zelenskyj, Zaluzhny und Austin zitiert: ««Der Präsident fragt: ‹Schreiten wir heldenhaft voran – sind wir 200 Meter vorangekommen?› und Valeriy schweigt wütend», berichtet die Quelle über die Atmosphäre an der Spitze. https://nv.ua/ukr/ukraine/politics/zelenskiy-nablizivsya-do-rishennya-pro-zaminu-zaluzhnogo-novini-ukrajini-50373476.html

KHERSON UNTER DAUERBESCHUSS

Am Sonntag starteten die russischen Truppen 117 Angriffe auf zivile Gebiete in der Region Kherson. Bei den Angriffen wurden Mörser, Artillerie, Mehrfachraketenwerfer vom Typ «Grad», Panzer, Flugzeuge und bewaffnete Drohnen eingesetzt. 43 Granaten trafen die Stadt Kherson selbst.

Ziele waren Wohnviertel der besiedelten Gebiete der Region; medizinische Einrichtungen und Verwaltungsgebäude in Kherson; wissenschaftliche Forschungseinrichtung und Ingenieurseinrichtung im Bezirk Kherson und Geschäfte im Bezirk Beryslaw. Infolge der russischen Aggression starben zwei Menschen, acht weitere wurden verletzt. https://t.me/operativnoZSU/125967

Ausserdem gerieten etwa 15 Siedlungen der Region Kharki unter Artillerie- und Mörserfeuer der Besatzer: Graniw im Bezirk Kharkiv, Budarki im Bezirk Tschugujiw, Fikholiwka, Iwaniwka, Kisliwka, Tabaiwka, Krochmalne, Berestow oder Tschuguniwka im Bezirk Kupjan.

US-MITTEL ENDE JAHR AUFGEBRAUCHT

«Ohne Massnahmen des Kongresses werden uns bis Ende des Jahres die Ressourcen ausgehen, um mehr Waffen und Ausrüstung für die Ukraine zu kaufen und Ausrüstung aus den US-Militärbeständen bereitzustellen». Das sagte Shalanda Young, Direktorin der amerikanischen Regierungsbüros für Management und Budget gemäss einem Bericht der «Financial Times». Young betonte, dass die Weigerung des Kongresses, die neue Unterstützung zu genehmigen, «Kyiv auf dem Schlachtfeld in die Knie zwingen wird» und «die Wahrscheinlichkeit von militärischen Siegen Russlands erhöhen wird» https://www.ft.com/content/ca16e42d-fda9-4c1d-b2c9-410d764745b7

ERMUTIGUNG UND KRITIK

Der Sender «Voice of America» sprach mit dem pensionierten US-Generals Ben Hodges, der sowohl ermutigende wie auch kritische Worte zur Ukraine äusserte. Einerseits sei die Ukraine nicht nur in der Lage, sich im Winter erfolgreich zu verteidigen, sondern auch Offensivoperationen durchzuführen. Aber dazu müssen die westlichen Länder entscheiden, ob sie bereit sind, die Ukraine bis zum Sieg zu unterstützen». Die USA müssten nicht nur sagen: «Wir stehen euch bei», sondern: «Wir wollen, dass die Ukraine gewinnt!». Die logische Folge davon wäre die Lieferung von Langstreckenwaffen, Panzern und Flugzeugen.

Anderseits kritisierte Hodges die mangelnde Waffenproduktion in der Ukraine: «Seien wir ehrlich – was hat die Ukraine seit 2014 getan? Es hätte bereits Berge von Artilleriemunition geben müssen. Deshalb glaube ich, dass die Ukraine alles tun sollte, um die Produktion zu steigern.» https://www.holosameryky.com/a/ukrajina-rosija-vijna-snariady-ppo-hodges/7380327.html

«ÖLHERZ VON LUHANSK» ZERSTÖRT

Im vorübergehend besetzten Luhansk im ukrainischen Donbass zerstörte eine Drohne unbekannter Herkunft das Öldepot der Besatzer. Dies teilte der Leiter der regionalen Militärverwaltung von Luhansk, Artem Lysogor, mit. «Die russischen Truppen in Luhansk standen ohne Öldepot da. Es ist heute Nacht abgebrannt. Einem Drohnenangriff konnte sie nicht standhalten. Das Depot explodierte laut und brannte hell». Die Drohne habe es geschafft, alle russischen Geräte zur elektronischen Kriegsführung und Luftabwehrsysteme zu umgehen, sagte Artem Lysogor. https://suspilne.media/631426-udar-u-naftove-serce-tak-zvanoi-lnr-v-lugansku-zgorila-naftobaza-okupantiv-lisogor/

REKORDMENGE AN RUSSEN-GAS

Spanien hat im Jahr 2023 die Rekordmenge an russischem Gas in seiner Geschichte gekauft, nämlich sechsmal mehr als im Jahr 2018. Das berichtet die Zeitung «El Mundo». In neun Monaten des Jahres 2023 lieferte Russland dem Land die gleiche Menge Gas wie im gesamten Jahr 2022. Die Veröffentlichung schreibt, dass die Vereinigten Staaten die Russische Föderation auf dem spanischen Gasversorgungsmarkt nicht ersetzen könnten. https://www.elmundo.es/economia/2023/12/01/656a15ffe4d4d8dc568b45bc.html.

Nach Angaben der BBC sind Spanien und Belgien seit mehr als einem halben Jahr nach China die weltweit grössten Abnehmer von russischem LNG des gesamten russischen Umsatzes. https://www.bbc.com/russian/articles/c6pj3gwvdl2o

KRIEGSVERBRECHEN UNTERSUCHUNG

Ende letzter Woche wurde ein Video veröffentlicht, welches zeigt, wie russische Soldaten zwei unbewaffnete Ukrainer, die sich ergeben, erschiessen.( https://aldrovandi.net/2023/12/02/ukraine-aktuell-nr-647-2-12-23-18uhr/ «Kriegsverbrechen der Russen»)

Ukrainische Ermittler und Staatsanwälte haben Ermittlungen wegen Verletzung der Gesetze und Gebräuche des Krieges in Verbindung mit vorsätzlicher Tötung eingeleitet (Teil 2 von Artikel 438 des Strafgesetzbuches der Ukraine). Die Tötung von Kriegsgefangenen ist ein grober Verstoss gegen die Genfer Konventionen und gilt als schweres internationales Verbrechen. Der Menschenrechtskommissar des ukrainischen Parlaments, Dmytro Lubinets, sagte, er werde sich an internationale Organisationen, insbesondere an die UNO und das Rote Kreuz, wenden. https://t.me/suspilnedonbas/17877

EINZELNE LASTWAGEN PASSIEREN ZOLL

Am polnisch-ukrainischen Kontrollpunkt Ughryniw-Dolgobicchyw haben die ersten Lastwagen die Zollstation überquert. Die LKWs fahren in der Reihenfolge der allgemeinen Warteschlange am Kontrollpunkt ein. Auf diese Weise wurden bereits die ersten 30 Lkw ausgegeben. Das berichtet der ukrainische Zoll. https://t.me/nvua_official/68275

Man tue alles, um den Protest polnischer Lastwagenfahrer an der Grenze zur Ukraine so schnell wie möglich zu stoppen. Das sagte Vasyl Zvarych, der Botschafter der Ukraine in Polen: «Wir führen die Verhandlungen mit der polnischen Regierung fort, wir haben einige Berührungspunkte und Kompromisse gefunden. Und wir hoffen wirklich, dass diese Vorschläge, die wir gemeinsam mit der polnischen Regierung ausgearbeitet haben, ausreichen werden, damit die Demonstranten den Protest stoppen können.» https://t.me/c/1394092619/58377

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 734 (27.2.24/21Uhr)

***************Abonniere den GRATIS-Newsletter «Ukraine Aktuell» wenn Du nichts verpassen willst:  https://aldrovandi.net/newsletter-ukraine-aktuell-anmeldung*************** BORIS NEMZOWS VORHERSAGE Heute vor 9 Jahren wurde Boris Nemzow mit Schüssen vor dem

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.