Ukraine Aktuell Nr. 629 (14.11.23/22Uhr)

  • Geheimdienstchef Budanov: Der Krieg wird noch lange dauern;
  • Der deutsche Journalist Hubert Seipel erhielt 600’000 Euro vom Kreml;
  • Putin begnadigt Mörder der Journalistin Politowskaja;
  • Intensivbehandlung für zwei zivile Opfer;
  • Ukraine verkauft Luxusjacht für 200 Mio. Euro.

DÜSTERE AUSSICHTEN VON BUDANOV

Kyrylo Budanov, Leiter des ukrainischen Militärgeheimdienstes, gilt als starke Kraft bei den Aktionen hinter den feindlichen Linien, insbesondere auf der Krim und in Russland selbst. Gegenüber der ukrainischen Plattform «New Voice» machte er brisante Aussagen:

Der Krieg werde noch lange andauern, denn Putin werde kein Abkommen mit Kyiv und den westlichen Verbündeten abschliessen. Russland werde weiterhin mit sporadischen Angriffen Zivilisten und zivile Strukturen angreifen, sei aber nicht mehr in der Lage starke Offensiven zu führen.

Zur Lage in Russland sagte Budanov: «Bislang ist die Russische Föderation wirtschaftlich noch stabil. Ja, wir erleben eine grosse Treibstoffkrise, einen starken Preisanstieg bei Lebensmitteln, Waren und Dienstleistungen. All dies untergräbt ihre Wirtschaft und ihr soziales Umfeld, und die wirklichen Probleme werden sie im Jahr 2025 zu spüren bekommen.» so Budanov.

Aber die Produktionsketten in der Russischen Föderation seien noch nicht zerstört und können noch viele Jahre überleben. «Aber die Kriegsmüdigkeit der Russen nimmt rapide zu, und auch die Bevölkerung, einschließlich der männlichen, schrumpft rapide, was aber nicht bedeutet, dass Putin ein Problem mit Kanonenfutter» haben wird». https://nv.ua/ukraine/events/kogda-zakonchitsya-voyna-budanov-o-krizise-v-rossii-i-prekrashchenii-boevyh-deystviy-novosti-ukrainy-50367938.html

GESCHMIERTER DEUTSCHER JOURNALIST

«Mit seiner Putin-freundlichen Berichterstattung über Russland ist der Journalist und Buchautor Hubert Seipel schon manchen aufgefallen. Jetzt kommt heraus: Er erhielt von einem Putin-Intimus 600’000 Euro.» Das schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) heute Abend: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-journalist-hubert-seipel-erhielt-geld-aus-russland-19314410.html und der Spiegel berichtet praktisch in der gleichen Minute: «Hunderttausende Euro hat der Journalist Hubert Seipel aus Putins Umfeld bekommen. Das haben SPIEGEL und ZDF enthüllt. Gearbeitet hat der Reporter auch für den NDR (Norddeutscher Rundfunk). Der will die versteckten Honorare nun überprüfen lassen.» https://www.spiegel.de/wirtschaft/putin-kenner-ndr-setzt-nach-spiegel-recherchen-im-fall-hubert-seipel-untersuchungskommission-ein-a-6fd47b1c-717a-4506-89e0-3db94c78bab9

Hubert Seipel arbeitet für verschiedene TV-Stationen und hat unter anderem die Putin-Biographie «Putin – Innenansicht der Macht», erschienen bei «Hoffmann und Campe» geschrieben.

Zum mutmasslichen Korruptionsfall gibt es auch das folgende Video-Interview von Nathalie Vogel mit dem Titel «Russlands Spionage Netzwerk in Deutschland» https://www.youtube.com/watch?v=Qd43kQsxaEc

Der ukrainische Militärblogger «Tendar» schreibt: «Grosse Entdeckung in Bezug auf ein weltweites Korruptionssystem, das vom Kreml kontrolliert wird. Die ersten Episoden sind allesamt Bomben, angefangen mit einem Deutschen: Hubert Seipel, Er ist berühmt-berüchtigt dafür, dass er in deutsche TV-Talkshows eingeladen wird, um jede nur erdenkliche russische Lüge zu deklamieren. Das Geld wurde über eine Briefkastenfirma in Zypern weitergeleitet. Die so genannten «Cyprus Confidential» sind ein grosses Leck, das zeigt, wie russische Oligarchen von Zypern aus Geld in die ganze Welt geschleust haben, um Einfluss zu nehmen und manchmal bestimmte Güter zu kaufen, darunter auch die Loyalität von Leuten wie Seipel.» https://twitter.com/Tendar/status/1724503979671875663

PUTIN BEGNADIGT JOURNALISTIN-MÖRDER

2006 wurde die kritische russische Journalistin Anna Politowskaja in Moskau ermordet. Im Jahr 2014 wurde der damalige Polizist Serhiy Khadzhikurbanow als Organisator des Mordes zu einer 20-jährigen Zuchthausstrafe verurteilt. Heute ist er ein freier Mann. Der Mörder hatte sich freiwillig für den Krieg gegen die Ukraine gemeldet. Als Dank für die geleisteten Dienste hat ihn Putin nun begnadigt. https://t.me/KyivIndependent_official/25938  

WIDERSPRÜCHE ZUR PREIS-OBERGRENZE

«Fast kein russisches Öl wird unter 60 $ verkauft, sagen westliche Beamte». Das schreibt die Financial Times in ihrer heutigen Ausgabe. Die von den USA angeführte Preisobergrenze für russisches Öl sei praktisch unwirksam. Die überwiegende Mehrheit des russischen Öls wurde über der Preisgrenze von 60 Dollar pro Barrel verkauft. Die Preisgrenze hatten die USA und westliche Verbündete der Ukraine proklamiert, um die Finanzierung des Krieges durch Russland zu erschweren. Es gebe jedoch auch Beamte die behaupten, dass die Preisobergrenze und die damit verbundenen Maßnahmen die Gewinnspannen des Kremls verringert haben, obwohl das Öl zu höheren Preisen verkauft werde. https://www.ft.com/content/09e8ee14-a665-4644-8ec5-5972070463ad

KRITISCHER ZUSTAND EINES OPFERS

Gestern beschossen russische Truppen in der Stadt Kherson ein privates Fahrzeug mit drei Insassen. Der Fahrer wurde getötet, ein zwei Monate alte Baby und seine Mutter verletzt. https://twitter.com/Gerashchenko_en/status/1724040711295627434

Heute informierten die Ärzte über den Zustand der beiden Überlebenden. Das Baby habe eine Gehirnerschütterung, sowie Lungen- und Nierenprellungen, befinde sich aber nicht in einem lebensbedrohlichen Zustand. Der Zustand der Mutter ist ernst. Sie wird künstlich beatmet. Ihr linkes Bein musste in Höhe des unteren Drittels des Oberschenkels amputiert werden. Nach erfolgter Genesung ist geplant, die Mutter und ihr Kind nach Odessa zu bringen und dort zu rehabilitieren. https://t.me/operativnoZSU/123326

FINNLAND ERWÄGT GRENZSCHLIESSUNG

Alle Grenzübergänge zwischen Finnland und Russland könnten vollständig geschlossen werden. Mit dieser Möglichkeit drohte der finnische Premierminister Petteri Orpo als Antwort auf die steigende Anzahl von Asylbewerbern. Nach seinen Angaben erlauben russische Grenzschutzbeamte Personen, die die Russische Föderation als Transitland nutzen, ohne die erforderlichen Dokumente die Einreise an die finnische Grenze. https://t.me/operativnoZSU/123321

KRIEGS-GAMER SPENDEN 1 MILLION $

Die Macher des Video-Spiels «World of Tanks» haben über 1 Million US-Dollar für Krankenwagen für die Ukraine gesammelt. Im Oktober startete Wargaming das Wohltätigkeitsprojekt «WargamingUnited» um ukrainischen Ärzten zu helfen. Innerhalb von zwei Wochen schlossen sich Menschen aus 115 Ländern der Welt der Initiative an. Die meisten von ihnen kommen aus Deutschland, den USA, Polen, Tschechien und Grossbritannien.

Insgesamt kauften die Spieler 90.000 Wohltätigkeitspakete in World of Tanks und den anderen fünf Spielen des Unternehmens und sammelten damit 1.074.940 US-Dollar für die Anschaffung der Fahrzeuge von United24. https://t.me/insiderUKR/63574

UKRAINE VERKAUFT LUXUSJACHT

Der ehemalige Leiter des ukrainischen Präsidialamtes, Wiktor Medwedtschuk, wurde als Freund Putins im Rahmen eines Gefangenenaustausches nach Moskau ausgeliefert. Eines seiner Schätze ist seine Luxusjacht «Royal Romance», deren Finanzierung mutmasslich dank Betrugsgeschäfte möglich wurde, befindet sich zurzeit in Kroatien vor Anker. https://www.noord360.eu/2020/07/24/friesische-werft-geraet-nach-verkauf-von-superyacht-an-ukrainischen-oligarchen-in-bedraengnis/

Nun hat die ukrainische Regierung beschlossen, die Luxusjacht zu verkaufen. Sie wird auf einen Wert von 200 Mio. Euro geschätzt. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Ukraine, dass die Regierung die Möglichkeit nutzt, beschlagnahmtes Eigentum ins Ausland zu verkaufen. https://t.me/nvua_official/66715

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.