Ukraine Aktuell Nr. 531 (8.8.23/22Uhr)

ÜBERRASCHENDER DNJPRO-VORSTOSS

Ukrainische Soldaten haben heute den Fluss Dnjpro in der Region Kherson bei der Kleinstadt Kozachi Laheri überquert und gaben sich dort ein. https://twitter.com/Vijesti11111 Gelingt ihnen der Vorstoss, könnten sie die massive russische Verteidigung, die sogenannte «Surovikin-Linie», umgehen.

Der amerikanische Militärblogger Chuck Pfarrer nennt es eine «überraschende Überquerung». Nach seinen Angaben sei die Stosstruppe aus kombinierten und Elite-Soldaten bereits 800 Meter in die russischen Linien eingedrungen.

Intensive Kämpfe finden in derselben Region im Norden der Stadt Oleshky statt, nachdem es den Ukrainern vor ein paar Wochen gelungen ist, die Anatovsky Brücke zu überqueren. https://twitter.com/ChuckPfarrer/status/1688941957744082945

DOSIERTE INFORMATIONEN

Auf allen mir zur Verfügung stehenden Kanälen sind aktuelle und konkrete Meldungen von der Front rar.

Eine mögliche Erklärung dafür liefert Natalia Humeniuk, Sprecherin des ukrainischen Militärkommandos Süd. Sie sagte, dass nach dem Durchbruch der ersten russischen Verteidigungslinie im Süden des Landes die ukrainischen Streitkräfte Fortschritte machen, aber nur in kleinen Schritten.

Humeniuk: «Diese Arbeit ist ziemlich schwierig. Dies ist nur die erste Phase, in der die Verteidigungslinie durchbrochen wird. Danach müssen wir in diesen Gebieten Fuss fassen und für die Sicherheit der Einheiten sorgen, die den Durchbruch geschafft haben. Aus diesem Grund sind die Nachrichten vielleicht etwas langsam. Es gibt Fortschritte, aber sie werden dosiert gemeldet, um das Leben unserer Verteidiger zu schützen.» https://t.me/c/1394092619/52775

STEIGENDE OPFERZAHLEN

Der gestrige russische Doppelangriff auf eine Wohnsiedlung in Pokrowsk hat bisher 7 Menschenleben gefordert. 81 Menschen wurden verletzt. Darunter befinden sich 39 Zivilisten (zwei Kinder), 31 Polizisten, sieben Rettungskräfte und vier Soldaten. Insgesamt wurden 122 Tonnen Bauschutt von der Trümmerstätte entfernt.

Es sind deshalb so viele Polizisten, Rettungskräfte und Soldaten unter den Verwundeten, weil die zweite Iskander-Rakete erst einschlug, als die Rettungskräfte am Tatort des ersten Raketeneinschlags Trümmer beseitigten und Menschen retteten, die den ersten Angriff überlebt hatten. https://t.me/suspilnedonbas/15317

MUNITIONSDEPOTS IN WOHNHÄUSERN

Die russischen Invasoren lagern neuerdings ihre Munition in Wohnhäusern. Dies wird aktuell aus Nova Kachovka gemeldet.

Indem sie die örtliche Bevölkerung als menschliche Schutzschilde benutzen, versuchen die Russen, die Munitionsdepots vor dem Beschuss durch die ukrainischen Streitkräfte zu schützen, da diese in der Lage sind, alle Depots zu treffen. Solche Aktionen verstossen gegen die Normen des humanitären Völkerrechts.

Eine heute veröffentlichte Karte (abgebildet im Newsletter) zeigt die Standorte mit Fotos der illegalen Munitionsdepots. https://t.me/c/1394092619/52767

****************************************

Willst Du täglich «Ukraine Aktuell» in deinem Postfach, kostenlos, mit mehr Fotos. Karten und Grafiken sowie unzensierten Links? Dann abonniere den Newsletter hier: https://aldrovandi.net/newsletter-ukraine-aktuell-anmeldung

****************************************

MOBILISIERUNG VON GEFANGENEN

Das russische Verteidigungsministerium hat angeordnet, verstärkt Menschen aus den Zuchthäusern für den Krieg gegen die Ukraine zu mobilisieren. Davon ausgenommen sind HIV-Infizierte, Pädophile, Terroristen und Organisatoren «illegaler bewaffneter Formationen». Die Grundlage dafür verabschiedete Putin mit einem Dekret am 23. Juni.

Igor Sushko, Ukrainer-Amerikaner mit einer Viertelmillion Follower auf Twitter, schreibt, dass aktuell die Gefängnisse in den Regionen Nowosibirsk, Saratow, Lipezk, Woronesch, Rostow, Tomsk und Nischni Nowgorod geleert werden.

Das Potential für Zwangsrekrutierungen betrage dort 45’000 Personen. Damit sie nicht einbezogen würden, versuchen sich Gefangene mit HIV zu infizieren. https://twitter.com/igorsushko/status/1688972170993831936

Eine Quelle nennt Sushko nicht, aber in der Vergangenheit trafen seine Informationen zu.

70 TSCHERNOBYL SOLDATEN FREI

Bei einem Gefangenenaustausch im Format 1:1 kamen 70 ukrainische Soldaten frei, die als Mitglieder der Nationalgarde das Atomkraftwerk Tschernobyl bewacht hatten.

Die nun Freigelassenen waren seit Februar 2022 in russischer Gefangenschaft.

Über die Freilassung informierte heute Oleksandr Pivnenko, der Kommandeur der ukrainischen Nationalgarde.

Mit den Freigelassenen und ihren Angehörigen werden nun die Rehabilitation, die finanziellen, sozialen und dokumentarischen Aspekte besprochen, damit sie so schnell wie möglich in ihr normales Leben zurückkehren können. https://nv.ua/…/obmin-polonenimi-z-polonu-rf-vdalosya…

GESCHUNDENER SOLDAT

Die Fotografin Marta Sirko hat neue Fotos vorgestellt, die sie im Rahmen ihres Fotoprojekts mit ukrainischen Soldaten aufgenommen hat, die im Krieg Gliedmassen verloren haben.

Dieses Mal ist der Held der Fotografin der ukrainische Verteidiger Pawlo Sawtschenko. Pawlo (FOTO im Newsletter) rettete sich selbst und kroch einen langen Weg, nachdem er verwundet worden war, um geborgen und medizinisch versorgt zu werden.

https://life.nv.ua/…/ukrajinskiy-viyskoviy-yakiy…
Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL – EXTRA

TOD EINES MILITÄRBLOGGERS Der prominente unabhängige russische Militärblogger Andrei Morozow hat Berichten zufolge am 21. Februar Selbstmord begangen, nachdem er sich geweigert hatte, die Anweisung

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 727 (20.2.24/20Uhr)

NAVALNYS MUTTER SUCHT WEITER In einer Videobotschaft https://twitter.com/i/status/1759975719713767914 an die russische Öffentlichkeit und im speziellen an Putin forderte Ljudmila Navalnaya, die Freigabe des Leichnams ihres

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.