Ukraine Aktuell, Nr. 528 (5.8.23/18Uhr)

RUSSISCHER TANKER ANGEGRIFFEN

Der Öl- und Chemikalientanker «SIG» wurde gestern kurz vor Mitternacht von einem ukrainischen Überwasser-Drohnenschiff angegriffen. Der Vorfall ereignete sich südlich der Meerenge vor der Halbinsel Krim, nahe der Brücke über die Meerenge von Kertsch.

Das Schiff hat ein «Loch in der Höhe der Wasserlinie im Bereich des Maschinenraums», bestätigten russische Behörden. Der Motorenraum ist überflutet, wie Videos zeigen.

Wie dieses Loch entstand, zeigt ein Video, welches von der Angriffsdrohne aufgenommen wurde. https://twitter.com/i/status/1687687339462787072

Die «SIG» war für die Russen in ihrem Krieg gegen das syrische Volk wichtig. Der Tanker transportierte Stoffe für die dort stationierte russische Armee. Im Jahr 2019 verhängte das Office of Foreign Assets Control (OFAC) des US-Finanzministeriums Sanktionen gegen die «SIG» zusammen mit mehreren anderen Schiffen.

Es ging damals um «den Verkauf und die Lieferung von Düsentreibstoff (Kerosin) in Banias, Syrien, in den Jahren 2016 und 2017, der von russischen Militärflugzeugen genutzt wurde.» https://twitter.com/Osinttechn…/status/1687720468407590913

Trotz der internationalen Sanktionen machte das Schiff ungehindert weiter. Bis gestern.

KRIEGSSSCHIFF NICHT REPARIERBAR

Das gestern früh bei Noworossijsk attackierte russische Kriegsschiff «Olenegorsky Gornyak» ist so stark beschädigt, dass es nicht mehr repariert werden kann. «Wenn das Schiff einen Liegeplatz erreicht, ist es höchstwahrscheinlich, dass es dort auf Grund gesetzt und von der Marine abgeschrieben wird.»

Das sagt Kapitän Andrey Ryzhenko, der stellvertretender Stabschef der Seestreitkräfte der Streitkräfte der Ukraine von 2004-2020.

Ryzhenko stellte fest, dass das Landungsschiff Olenegorsky für das an Land bringen von einer Kompanie von Marinesoldaten mit 12 Ausrüstungseinheiten (Transporter, kleine Panzer) bestimmt ist. Dieses Schiff ist 47 Jahre alt. https://twitter.com/anno1540/status/1687572291415154689

6 RUSSISCHE HÄFEN GEFÄHRDET

Der ukrainische Dienst für Hydrologie, See- und Flussschifffahrt listet auf seiner Webseite gewöhnlich auf, in welcher Region Bojen herumirren oder wo Wrackteile den Wasserverkehr gefährden.

Gestern hat das Amt eine neue, beachtliche Liste veröffentlicht. Sie zählt auf, welche russischen Häfen im Schwarzen Meer «bis auf Widerruf» nicht mehr sicher seien.

Es handelt sich um Anapa, Novorossiysk, Gelendzhik, Tuapse, Sochi und Taman. Die Warnung richtete sich an alle Schiffe, nicht nur an russische. https://hydro.gov.ua/?page_id=144

NEUE UNTERWASSER-WAFFE

Die Angriffe gegen das Kriegsschiff «Olenegorsky Gornyak» und den Tanker «SIG» wurden mit unbemannten, kleinen Überwasser-Drohnen durchgeführt. Diese Drohnen können mehrere hundert Kilo Sprengstoff mit sich führen.

Nun wurde in der Ukraine via TikTok https://twitter.com/uarealitynow/status/1687547243501441024 eine neue Waffe, eine Mischung zwischen einer «Unterwasser-Drohne» und einem Torpedo, vorgestellt. Ihr Name ist «Maritschka».

Die von Ammo Ukraine entwickelte Waffe könne sowohl gegen Schiffe, wie auch gegen Brückenpfeiler eingesetzt werden.

MEHR ANGRIFFE GEPLANT

Die Angriffe gegen russische Ziele werden ausgeweitet und in der Menge sowie der Schwere an Verlusten zunehmen. Das sagte Oleksiy Danilov, Sekretär (Leiter) des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine (Foto).

Der August sei für die «ukrainischen Jäger» bereits besonders erfolgreich gewesen, schätzte er ein.

Mit jedem Einsatz von ukrainischen Kampfdrohnen und Marinedrohnen wird der Kampfeinsatz präziser und ihre Bediener erfahrener. Es habe sich gezeigt, dass die Angriffe mit Schiffsdrohnen effizienter seien, als mit Anti-Schiffs-Raketen, denn man könne die Geräte präzise in Richtung Maschinenraum steuern.

Auch die Hersteller könnten die taktischen und technischen Eigenschaften verbessern, so Danilov.

Ausserdem: Der ukrainische militärisch-industrielle Komplex wird zu einem der wichtigsten in der Welt werden, weil die Ausrüstung einen einzigartigen Kampftest bestanden habe. https://focus.ua/…/583785-luchshiy-poligon-vsu…

DIE RUSSISCHEN LINIEN

Von der Südfront wurden heute einige Erfolge der ukrainischen Gegenoffensive gemeldet. Doch das Vorankommen bleibt eine schwierige Sache. Dmitri Gerega, Kommandeur der Verteidigungskräfte erklärt in 5 Punkten, was die Schwierigkeiten sind und was unternommen wird.

1. Die Streitkräfte der Russischen Föderation haben in den besetzten Gebieten ein mehrschichtiges System von technischen Zäunen errichtet, das aus mehreren Fahrspuren mit einer Länge von jeweils 10 bis 40 km besteht, deren Dichte recht hoch ist.

2. Zu den Hindernissen gehören Panzerabwehrminenfelder, Panzerabwehrgräben, Betonpyramiden mit Drachenzähnen, Panzerabwehrigel und Drahthindernisse.

3. Russland setzt Minen ein, auch so, dass sie nicht entfernt werden können. Zur Überwindung der Minenfelder ist eine erhebliche Anzahl von Pionier- und Pioniereinheiten erforderlich, denen es an der notwendigen Ausrüstung fehlt.

4. Inzwischen sind fünf Pionier-Sappeur-Bataillone gebildet worden. Ein Teil ihrer Zusammensetzung – 200 Personen – wurde im Ausland ausgebildet.

5. Die ukrainischen Streitkräfte haben aus dem Westen bis zu 100 Einheiten an Spezialausrüstung erhalten, um Durchgänge durch die russischen Barrieren zu schaffen. https://twitter.com/anno1540/status/1687750084073512960

SAUDI-ARABIEN TREFFEN

Die Verhandlungen über die Ukraine haben in Saudi-Arabien begonnen. Etwa 40 Länder werden daran teilnehmen. Das berichtet der arabische Nachrichtensender Al Jazeera. Russland und auch die Schweiz werden nicht anwesend sein.

Das Treffen wurde von der Ukraine angestosse, um mit den Ländern, die sich den Sanktionen nicht angeschlossen haben, die Friedensformel von Zelenskyy zu diskutieren. https://t.me/c/1394092619/52621

KEINE MEDIZIN IN LUHANSK

Im besetzten Teil der Region Luhansk fehlt den Einwohnern eine professionelle medizinische Versorgung. Fast alle medizinischen Einrichtungen in den Gemeinden sind in Militärkrankenhäuser umgewandelt worden. Dies erklärte der Leiter der staatlichen Verwaltung der Region Luhansk.

«Professionelle medizinische Versorgung kann man nur in Luhansk und nur mit einem russischen Pass erhalten», sagte Artem Lysogor.

Unterdessen werden die ukrainischen Bewohnern nicht nur genötigt, die russische Staatsbürgerschaft anzunehmen. Die Besatzer in der Region Luhansk zwingen die Mitarbeiter von Unternehmen und Bildungseinrichtungen, der russischen Partei beizutreten. https://t.me/suspilnedonbas/15206

MOBILISIERUNG AN DER GRENZE

Lettland und Litauen verlegen Truppen an die Grenze zu Belarus. Polen hat gestern Kampfhubschrauber an die Grenze verlegt. Video: https://twitter.com/i/status/1687491806949216256

Heute wurde berichtet, dass Söldner der private russischen Firma «Wagner PMC» an der Grenze zum Korridor zwischen Belarus, Polen, Litauen und Lettland aufmarschiert sind. https://twitter.com/Anonymous9775/status/1687491806949216256

NAVALNY NACH DEM URTEIL

Alexej Navalny, der derzeit bekannteste russische politische Gefangene, schrieb nach dem neusten Urteil gegen ihn:

«19 Jahre in einer Sonderkolonie. Die Zahl spielt keine Rolle. Ich verstehe sehr gut, dass ich, wie viele politische Gefangene, eine lebenslange Haftstrafe verbüsse. Wo das Leben an der Dauer meines Lebens oder der Lebensdauer dieses Regimes gemessen wird.

Die Urteilsnummer ist nicht für mich. Sie ist für dich. Sie wollen dir Angst machen, nicht mir, und dir den Willen zum Widerstand nehmen. Sie werden gezwungen, Ihr Russland kampflos einer Bande von Verrätern, Dieben und Schurken zu überlassen, die die Macht an sich gerissen haben. Putin sollte sein Ziel nicht erreichen. Verlieren Sie nicht den Willen zum Widerstand.» https://twitter.com/navalny/status/1687505952608600064

MEDWEDEWS UNBÄNDIGER HASS

KOMMENTAR: Dmitri Medwedew war einst ein geachteter Mann, Ministerpräsident Russland von Putin Gnaden, dann Lückenbüsser als Präsident Russlands, um Putin danach weitere Amtsperioden zu ermöglichen. Trinkfest, immer gut gekleidet und vom Westen hofiert. Seit die russische Armee von der zweitgrössten Armee zu einer Antiquitäten-Armee mittleren Ausmasses schrumpft und die Ukrainer ihre Dominanz auf dem Schlachtfeld erarbeiten, verliert Herr Medwedew jede Contenance. Hier sein neuester Erguss nach dem Beschuss des Tankers, indem er gleichzeitig zugibt, dass Russland Terrorangriffe auf Städte macht. Der Text wurde auf seinem Telegram Kanal verbreitet, der von 1’1 Millionen Menschen abonniert ist:

«Die Bastarde und Freaks verstehen nur Grausamkeit und Gewalt. Offensichtlich reichen ihnen die Angriffe auf Odessa, Izmail usw. nicht aus. Wenn der Kiewer Abschaum eine ökologische Katastrophe im Schwarzen Meer heraufbeschwören will, sollte er das auf dem Teil seines Territoriums tun, der bald an Polen fallen wird und der danach jahrhundertelang stinken wird. Das wird das endgültige Urteil für sie über den Getreidehandel sein….» https://t.me/medvedev_telegram/368

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 786 (19.4.24/23Uhr)

ERSTMALS BOMBER ABGESCHOSSEN Heute wurde zum ersten Mal in der Geschichte ein mit Marschflugkörpern bestückter schwerer russischer Bomber Tu-22M3 «Backfire» über Russland abgeschossen. Das Flugzeug

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 785 (18.4.24/21Uhr)

NATO-LÄNDER LIEFERN 6 PATRIOTS Am 3.April hatte der ukrainische Aussenminister Kuleba die Lieferung von mindestens 5 – 7 Patriot Luftwaffen-Abwehrsysteme gefordert, um das Land vor

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 784 (17.4.24/21Uhr)

US-VORSCHLAG LIEGT VOR Am Samstag soll über die Hilfe an die Ukraine abgestimmt werden. Das sagte heute der Sprecher des Repräsentantenhauses, der Republikaner Mike Johnson.

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 783 (16.4.24/23Uhr)

DEMO IN TIFLIS GEHT WEITER Seit gestern demonstrieren in der georgischen Hauptstadt Tiflis tausende Menschen vor dem Parlament gegen die Einführung eines «Gesetzes gegen Spione».

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.