Ukraine Aktuell Nr. 526 (3.8.23/17Uhr)

NAVALNYS WORTE

Alexey Navalny (Foto links) ist Russlands bekanntester Oppositioneller. Er ist trotz mehrfachen Anklagen und einem Giftanschlag gegen ihn freiwillig nach Russland zurückkehrt. Navalny will in seiner Heimat für einen Regimewechsel, gegen die Korruption und für Demokratie kämpfen.

Nun steht Alexej Navalny seit Wochen ein weiteres Mal vor Gericht. Er soll auf der Basis von erneut konstruierten Vorwürfen noch härter und noch länger bestraft werden.
Doch Alexey Navalny bleibt aufrecht, kämpft um das freie Wort, behält seine Würde. Hier sein aktueller Text, heute verbreitet auf Russisch über verschiedene Kanäle.

(Mit Hilfe von DeepL Pro übersetzt, von mir redaktionell leicht bearbeitet und mit Zwischentiteln versehen)

In vierundzwanzig Stunden wird das Urteil verlesen, und ich möchte vorher noch ein paar Dinge sagen.

Es wird eine lange Strafe sein. Das nennt man eine «stalinistische» Strafe. Sie haben 20 gefordert, Sie werden 18 oder so bekommen. Das ist nicht so wichtig, denn als nächstes kommt noch ein «Terrorismusfall» dazu. Dafür können Sie weitere 10 Jahre hinzufügen.

Also, ich habe eine ERSTE BITTE an euch. Wenn die Zahl bekannt gegeben wird, zeigen Sie Ihre Solidarität mit mir und anderen politischen Gefangenen, indem Sie sich einen Moment Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, warum ein so spektakulär hohes Urteil notwendig ist.

Meine Antwort: Ihr Hauptzweck ist die Einschüchterung. Sie sollen eingeschüchtert werden, nicht ich. Sie persönlich, die Sie diese Zeilen lesen.

MILLIONEN SIND DAGEGEN

Wir leben in einem Land, in dem sich gerade Dutzende von Millionen Menschen gegen Korruption, Krieg und Gesetzlosigkeit auflehnen.

Wir wissen mit Sicherheit, dass die Regierung Morgen stürzen würde, wenn jeder Zehnte, der sich über die Korruption Putins und seiner Beamten empört, auf die Strasse ginge.

Wir wissen mit Sicherheit, dass diejenigen, die mit dem Krieg unzufrieden sind, ihn .sofort beenden würden, wenn sie auf die Strasse gingen.

Aber das ist alles leere Träumerei. So funktioniert es nicht.

Irgendjemand muss der Erste sein, und es ist beängstigend, der Erste zu sein. Russland ist da keine Ausnahme. Alle Veränderungen werden von 10 % der Bürger erreicht – von den aktivsten. Und das sind Sie.

PUTINS STRATEGIE FUNKTIONIERT

Aber 10 % – das sind anderthalb Millionen Menschen – zu unterdrücken, einzusperren, zu bestrafen, ist weder politisch noch organisatorisch möglich. Also muss die Regierung sie betäuben und einschüchtern, um sie davon abzuhalten, etwas zu tun.

Diese Strategie Putins – und jedes anderen Diktators übrigens auch – funktioniert. Ein Beispiel: Die grösste Unverwundbarkeit unserer Organisation bestand immer darin, dass wir ohne das grosse Geld auskamen: Wir werden von Zehn- und Hunderttausenden von Menschen mit kleinen Beträgen finanziert.

REPRESSION GEGEN SPENDER

Doch diese Finanzierung soll unterdrückt werden. 95% der kleinen Beträge kommen aus Russland. Also schuf die Regierung ein Gesetz gegen die «Extremismusfinanzierung».

Damit haben die Behörden erreicht, dass es «ein bisschen beängstigend» geworden ist, uns zu unterstützen. Doch Finanzen sind die Grundlage der Aktivitäten, ohne sie kommt man nicht weiter. Die Einschüchterung hat perfekt funktioniert.

Ich erinnere Sie übrigens daran, dass Sie hier eine Anleitung finden, wie Sie uns anonym und sicher mit Kryptowährung unterstützen können: https://storage.googleapis.com/teamna…/btc-instruction.pdf

SEIEN WIR KALTBLÜTIG

Fairerweise muss man sagen, dass wir immer noch oft selber zu Putins Einschüchterungsstrategie beitragen, indem wir bei jeder Verhaftung herzzerreissende Wutanfälle bekommen.

Natürlich muss über jeden gesprochen werden, niemand darf vergessen werden. Aber gleichzeitig müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass die Macht in Russland usurpiert und unrechtmässig an sich gerissen wurde.

Dem muss kaltblütig begegnet werden. Putin darf sein Ziel nicht erreichen.

Deshalb meine BITTE NUMMER ZWEI: Wenn das Urteil verkündet wird, denken Sie bitte nur einen einzigen, wirklich wichtigen Gedanken: Was kann ich persönlich noch tun, um mich zu wehren, nachdem ich alle Risiken abgewogen habe?

WIDERSTAND LEISTEN

Die DRITTE BITTE ist die wichtigste. Wenn Sie diese Frage an sich selbst beantworten, wagen Sie bitte nicht zu sagen: «Nichts». Sie können. Jeder kann etwas tun. Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn, hängen Sie ein Flugblatt auf. Verbreiten Sie unsere Untersuchungen.

Schicken Sie uns oder anderen oppositionellen Organisationen und Medien 500 Rubel (CHF 4.63 – vier Franken und 63 Rappen) pro Monat.

Führen Sie einen Blog. Beteiligen Sie sich an DMP-2 https://navalny.com/p/6642/ , schreiben Sie in sozialen Netzwerken. Unterstützen Sie politische Gefangene. Zeichnen Sie Graffiti. Gehen Sie zu einer Kundgebung.

Es ist keine Schande, den sichersten Weg des Widerstandes zu wählen. Es ist eine Schande, nichts zu tun. Es ist beschämend, sich einschüchtern zu lassen.

SIE KÄMPFEN WIE LÖWEN

Ich danke euch allen, natürlich. Alles, was mir widerfährt, ist viel leichter zu ertragen, weil ich jeden Tag und jede Minute eure Unterstützung spüre.

Ein riesiges Dankeschön an die Seite der Vernunft in dem juristischen Wahnsinn namens «Gefängnisprozess», der morgen endet. An meine Anwälte Olga Mikhailova, Vadim Kobzev, Alexander Fedulov, Svetlana Davydova und all die Zeugen der Verteidigung. Sie kämpfen wie Löwen.

EIN UNBEUGSAMER KUMPEL

Meine persönliche Hauptinspiration in diesem Prozess ist mein Kumpel Danya Kholodny (Foto Rechts), ein 25-jähriger Typ, der zufällig in diesen Fleischwolf geraten ist.

Er war Techniker bei «Navalny LIVE».

Danya hat bereits eineinhalb Jahre in einem Untersuchungsgefängnis verbracht. Im Gegensatz zu mir wurde er in Handschellen zur Verhandlung gebracht. Ihm wurde mehrmals die Freiheit angeboten, wenn er als Zeuge aussagt. Auf diese Angebote hat Kholodny nicht reagiert.

Er ist fröhlich, heiter, verliert nicht seine Geistesgegenwart. Und das Wichtigste – er versteht, warum dieses Verfahren erfunden wurde, lässt sich aber nicht einschüchtern und lässt sich seinen Willen nicht brechen. So soll es sein.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Artikel

FRANKREICH VOR RICHTUNGWAHL

Die Nationalisten und Rassisten haben in Frankreich an diesem Sonntag bei den Europawahlen 37.1% der Stimmen erreicht. Geschockt von diesem Resultat hat Staatspräsident Emmanuel Macron

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.