Ukraine Aktuell Nr. 502 (10.7.23/21Uhr)

MEHRJÄHRIGE NATO-HILFE

Heute Abend sagte Jens Stoltenberg, Chef des Verteidigungsbündnisses NATO: «Die Streitkräfte der Ukraine erhalten ein mehrjähriges Hilfspaket von der NATO. Laut Stoltenberg wird ein solches Paket es den Streitkräften ermöglichen, angesichts der russischen Bedrohung zu einer angemessenen Kombination von Fähigkeiten überzugehen. https://twitter.com/Flash_news_ua/status/1678466458169253906

Der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskyj wird morgen beim NATO-Gipfel in Vilnius teilnehmen. Das bestätigte Stoltenberg. Er sagte jedoch nicht, in welchem Rahmen Zelenskyj mit NATO-Mitgliedern konferieren werde. https://t.me/c/1394092619/51197

Der Kreml verspricht erneut eine «entschlossene Reaktion», falls die NATO die Ukraine in das Bündnis aufnimmt. Nach Angaben von Kreml-Sprecher Dmitri Peskow wird der Beitritt der Ukraine zur NATO sehr, sehr negative Folgen für die europäische Sicherheitsarchitektur haben. https://t.me/c/1394092619/51190

«RUSSEN IN DER FALLE»

«Die Russen sitzen in Bakhmut in der Falle.» Das sagte Oleksandr Syrskyi, Kommandeur der ukrainischen Bodentruppen. Er fügte hinzu, dass der ukrainische Vormarsch weitergeht. https://twitter.com/Gerashchen…/status/1678375024879628289

Die stellvertretende Verteidigungsministerin Hanna Malyar ergänzte auf ihrem Telegram Kanal: «In Bakhmut haben unsere Verteidiger seit mehreren Tagen die Eingänge, Ausgänge und Bewegungen des Feindes in der Stadt unter Feuerschutz gestellt. Dies war möglich, weil unsere Truppen im Zuge des Vormarsches die Kontrolle über die wichtigsten dominierenden Höhen um Bakhmut übernommen haben.» https://t.me/annamaliar/924

U-BOOT KOMANDEUR ERSCHOSSEN

Ein Teil der Kalbr-Raketen, welche die Ukraine terrorisieren, wurden bisher vom russischen Untersee-Boot «Krasnodar» abgeschossen. Verantwortlicher Kapitän für dieses U-Boot war Stanislav Rzytsky, «Kapitän des 2.Ranges».

Heute wurde Rzytsky beim morgendlichen Jogging in der russischen Stadt Krasnodar erschossen. Ein Mann sei ihm gefolgt und habe 4 Schüsse auf ihn abgegeben. Zur Tat hat hat sich noch nieman bekannt. https://twitter.com/anno1540/status/1678454313016860672

PARTISANEN-AKTION IN RUSSLAND

Der Zugverkehr zwischen den russischen Städten Novorossiysk and Rostow am Don ist derzeit unterbrochen. Grund dafür: Unbekannte haben die Relaisstationen für die Bahnkommunikation in Brand gesetzt. Das Video https://twitter.com/i/status/1677268520579604481 einer brennenden Kommunikationsstation wurde von der Organisation «Freiheitslegion Russland» (Wir kämpfen gegen das Regime für eine freie Zukunft für Russland!) unter dem Twitternamen @svoboda veröffentlicht. https://twitter.com/legion…/status/1677268520579604481

70 JAHRE ALTE PANZER AN DER FRONT

Die russische Armee mobilisiert ihre letzten Reserven. Nun gibt es Berichte, dass der T-10 Panzer an der ukrainischen Front gesichtet wurde. Der Panzer wurde von 1953 bis 1958 in der Sowjetunion produziert und durch die Produktion der T-55 Panzer abgelöst. https://twitter.com/AndySch644…/status/1678244239132508160

Sowohl T10 wie auch T-54 Panzer sind nun aus den russischen Zeughäusern geholt worden, weil die russische Armee bereits über 4’085 Panzer verloren hat. https://www.facebook.com/photo/?fbid=620483966931352&set=a.229159252730494

Die meisten wurden zerstört, ein Teil repariert und von den Ukrainern übernommen.

DER TÄGLICHE TERROR

Heute haben Russen das ukrainische landwirtschaftliche Dorf Orikhiv angegriffen. Die Bilanz: 7 Menschen getötet. Die Bergungsarbeiten sind abgeschlossen. https://t.me/c/1394092619/51206

Ziel des Raketenangriffs war eine Schule in Orekhove, Region Saporischschja, wo humanitäre Hilfe verteilt wurde. https://t.me/astrapress/32204

OPTIMISTISCHE PROGNOSE

Randy Mott, ein überzeugte UR-Republikaner, Anwalt und ehemaliger Infanterie-Offizier ist überzeugt, dass die Ukraine gewinnen wird und listet 10 Punkte auf, die dafür sprechen:

Die ausgezeichnete ukrainische operative Sicherheit hat die Nachrichten über die Front für die Russen weitgehend verdunkelt.

1. Die Russen bitten um einen Waffenstillstand. Russland will das Schlachtfeld unbedingt einfrieren;

2. Sie schicken weniger ausgebildete Soldaten in großer Zahl in die Schlacht;

3. Die meisten Wehrpflichtigen, die jetzt in den Kampf geschickt werden, sind mit alten russischen Helmen und sehr alten Waffen ausgerüstet und sonst nichts. Sie scheinen oft erst Wochen vor ihrer Gefangennahme eingezogen worden zu sein (keine Ausbildung).

4. Die Russen, die sich rühmen, Hunderte von T90M-Panzern herzustellen, scheinen nur noch in der Lage zu sein, veraltete T54 in die Ukraine zu schicken. Jeden Tag wird das ukrainische Militär moderner als das russische;

5. An den anderen Aussengrenzen Russland gibt es kaum noch Soldaten;

6. Der Flüchtlingsstrom nach Polen, wo ich lebe, ist fast nicht mehr vorhanden. Ich fahre jede Woche an ihrer Botschaft vorbei, vor der in den ersten Kriegsmonaten lange Schlangen standen. Viele Ukrainer gehen jetzt tatsächlich nach Hause.

7. Russische Militärblogger drucken nicht die rosigen Berichte ab, wie sie der Kreml veröffentlicht. Sie widersprechen auch völlig den russischen Trollen auf Twitter.

8. Die russische Wirtschaft ist am Boden.

9. Wir sehen nicht viele neue Videos oder Fotos auf Twitter von pro-russischen Quellen, die große taktische Siege zeigen. Die vereinzelten Fälle wurden bereits hunderte Male gepostet.

10. Dutzende russischer Einheiten und ihre Familien in der Heimat posten Videos, in denen sie um Hilfe bitten, weil sie an der Front keine Unterstützung erhalten und «Selbstmordmissionen» durchführen müssen.

Keiner dieser Indikatoren deutet darauf hin, dass Russland gewinnt oder dass der Krieg im Moment sogar ein «Patt» ist. Die Bestätigung wird bald kommen, denn die großen ukrainischen Siege sind jetzt sehr nahe. https://twitter.com/randymot4/status/1678383163393949702

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Artikel

Erste Klärungen vor Schicksalwahl

Im Hinblick auf die Neuwahlen in 17 Tagen in Frankreich gibt es erste Entscheidungen.(FOTO: Marion Maréchal-LePen und Éric Ciotti haben drei Dinge gemeinsam: Sie sehen

Mehr »
Artikel

FRANKREICH VOR RICHTUNGWAHL

Die Nationalisten und Rassisten haben in Frankreich an diesem Sonntag bei den Europawahlen 37.1% der Stimmen erreicht. Geschockt von diesem Resultat hat Staatspräsident Emmanuel Macron

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.