Ukraine Aktuell Nr. 495 (3.7.23/21Uhr)

ANGEBLICH 307’000 TOTE

Am Sonntagmorgen erhielt Putin den «Morgenreport» mit den aktuellen Verlustzahlen des Krieges gegen die Ukraine. Der “unwiederbringliche Verlust für die russische Armee” beträgt 233’573 Personen. Diese Zahlen entsprechen den Tatsachen am 2.Juli um 6 Uhr am Morgen. Nicht eingerechnet sind dabei die Verluste der Wagner-Söldner, welche bis am letzten Freitag 74’130 Tote umfasste. Die nächste Aktualisierung erfolge am 7. Juli.

Die Detailzahlen zu diesen über 307’000 verlorener Menschenleben veröffentlichte heute der Twitterkanal «GeneralSVR». Gemäss Selbstbeschrieb arbeiten ehemalige und aktive Geheimdienstagenten verschiedener Länder für GeneralSVR. https://twitter.com/generalsvr_en/status/1675887451955515398

Nach Angaben des ukrainischen Generalstabes verloren bis heute 230’000 Soldaten «des Gegners» ihr Leben, eine Zunahme von 600 innerhalb von 24 Stunden. Unklar ist, ob diese Zahlen ausschliesslich die Angehörigen der russischen Armee umfassen oder auch die der Söldner. https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua/posts/pfbid02EdK8YtrrUF71V8A56ahHxX9ExzknYJ5TCELs4SinoDxPDftUYCeRWeFWKve8DGeFl

RUSSLAND MASSIERT KRÄFTE

An der Ostfront hat die russische Armee 120’000 Soldaten am Frontabschnitt Limano-Kupjansk zusammengezogen. Weitere 50’000 Soldaten sind aktuell bei Bakhmut konzentriert (KARTE). Die Schätzungen zu dieser grossen Menschenmenge gab Sergey Cherevaty, Sprecher der Ostgruppe der ukrainischen Streitkräfte bekannt. https://twitter.com/officejjsmart/status/1675921394427633689

Westliche Geheimdienste sind überzeugt, dass die grösste Konzentration russischer Soldaten zwischen Swatowe im Norden und Sewerodonezk-Lysytschansk im Süden stattfindet. Das berichtet der ehemalige Schweizer Offizier und Militärzeitschrift-Autor Christophe Tymowski. https://twitter.com/Christophe…/status/1675840644248481793

EINDRÜCKE VON DER FRONT

«Wartranslated» zeigt ein 7 Minuten langes Video von einem Frontabschnitt bei Bakhmut. Aufgenommen hat es der Kämpfer «Datsik» mit seiner Bodycamera —– ACHTUNG: Heikle Aufnahmen, welche verstörend wirken können —– Die Bilder mit englischen Untertiteln zeigen, wie die 3.Angriffsbrigade der ukrainischen Streitkräfte eine Stellung von Russen an einem Waldrand in Richtung Bakhmut einnimmt. Dabei werden einige Gefangene gemacht, die auch medizinisch versorgt werden. «Datsik» selber kommt dabei fast ums Leben, als einer der russischen Soldaten sich mit einer Granate in die Luft sprengt, weil er sich nicht ergeben will. https://twitter.com/i/status/1675838727141113857

Die stellvertretende ukrainische Verteidigungsministerin Hanna Malyar schreibt über Bakhmut: «Der Kampf um die Übernahme der Initiative geht weiter. Heute hat der Feind versucht, in diesem Gebiet vorzustossen, aber ohne Erfolg. Doch die Lage ändert sich sehr schnell. Die Kontrolle über dieselben Stellungen kann zweimal am Tag verloren und wiedergewonnen werden. Der Feind reagiert aktiv auf alle unsere Aktionen und schafft drei Verteidigungslinien in bedrohten Gebieten. https://t.me/annamaliar/903

ZELENSKYJ ZUR LUFTVERTEIDIGUNG

«Leider verfügt unser Staat noch nicht über eine ausreichende Anzahl von hochwertigen Luftabwehrsystemen, um unser gesamtes Territorium zu schützen und alle feindlichen Ziele abzuschießen. Der Feind macht sich dies zunutze, indem er heute mit einer iranischen Drohne einen weiteren Terrorangriff auf die Stadt Sumy, darunter auch auf Wohnhäuser und das Gebäude des Sicherheitsdienstes der Ukraine, verübt hat. Diese Angriffe haben Verletzte und Tote zur Folge… Mein Beileid! (…) Ich möchte, dass der ukrainische Luftschutzschild in der Lage ist, unser gesamtes Territorium vor russischem Terror zu schützen, und dass er langfristig die Grundlage für einen europäischen Luftschutzschild bildet. Das ist absolut notwendig und absolut möglich.» https://t.me/c/1394092619/50784

BILDER VOM WAGNER-LAGER

Es sind erste Fotos vom Lager für Söldner in Belarus aufgetaucht (FOTOS im abonnierbaren Newsletter «Ukraine Aktuell»). Die Bilder machten Anwohner und wurden vom Telegramkanal «Siren» veröffentlicht. Sie zeigen Modulzelte mit Holzkojen und Bodenbelag errichtet.

Das Rechercheprojekt «Belaruski Gayun» hat auf Satellitenbildern 298 Zelte gezählt, von denen jedes bis zu 30 Personen aufnehmen kann. Das heisst, das Lager ist für 8’000 Kämpfer ausgelegt. «Belaruski Gayun» bestätigt damit die bisher verfügbaren Informationen. https://t.me/c/1394092619/50778

NAVALNYS FAMILIE KLAGT

Die Familie des russischen Oppositionspolitiker Alexej Nawalny hat eine Sammelklage gegen die Strafkolonie IK-6 in Melechow eingereicht. Beklagt wird, dass die Familie nur zweimal in den letzten 11 Monaten mit Navalny telefonieren durfte und kein einziger Besuch erlaubt war.

Das Gesetz für Navalny als «streng reglementierter Gefangener» sieht allerdings 6 Telefone in einem Jahr vor, sowie drei Ganztagesbesuche der Familie und vier kurze Besuche von 4 Stunden Länge.

Navalny machte die Klage auf seinem Instagram-Konto bekannt (FOTO im Newsletter) und schreibt dazu: «Was glauben Sie, wer auf diesem Bild zu sehen ist? Die Kläger sind auf dem Bild. Die Familie Navalny, darunter meine Eltern Yulia, Dascha und Zakhar, haben heute eine Sammelklage eingereicht und sind entschlossen, bis zum Verfassungsgericht zu gehen.»

Und weiter: «Ich bin in einem Hochsicherheitsgefängnis inhaftiert. Nehmen wir einen Wahnsinnigen als Beispiel. Ein Serienmörder. Er kommt in eine spezielle Strafkolonie für Personen, die eine lebenslange Haftstrafe verbüßen. Die ersten 10 Jahre sind «strenge Auflagen». Aber selbst dort hat der Wahnsinnige einen langen Besuch und zwei kurze Besuche pro Jahr. Und ich habe null (null).

Und nicht nur das, es gibt eine eiserne Regel: Wenn man nach der Verurteilung in die Kolonie kommt, bekommt man einen Besuch.

Aber selbst diese Regel wurde bei mir umgangen. Mit allerlei Tricks und «Disziplinarstrafen» haben die Gefängnisbeamten ein Sonderregime für mich erfunden, in dem einfach alles verboten ist.

Doch es ging nicht nur um mich. Die Verfassung garantiert die Rechte meiner Kinder – sie haben das Recht, mich zu sehen, und ich bin verpflichtet, mich an ihrer Erziehung zu beteiligen. Die Verfassung garantiert die Rechte meiner älteren Eltern – ich habe die Pflicht, mich so gut wie möglich um sie zu kümmern. Also bin ich auch verpflichtet, mit ihnen zu kommunizieren.

Aber sie durften nicht einmal am ersten «offenen» Tag meines Prozesses in den Saal. Währenddessen verkündet das scheinheilige System, dass die Kommunikation mit Verwandten und die Pflege sozialer Bindungen eines der Zeichen der Reformation ist.

In der Theorie sollte dies auf jede erdenkliche Weise gefördert werden.

In der Praxis handelt es sich um einen der wichtigsten Mechanismen der Korruption in den Gefängnissen: Zahlt man, bekommt man einen Anruf. Zahle mehr und du bekommst eine Verabredung. Oder, wie in meinem Fall, nur ein Mechanismus für eine Art von Spott. Warum bekommen wir keine Verabredungen? Weil wir es können, ha ha.

Die Familie Navalny ist also zum Sammelkläger geworden. Ich weiß alles über unser Justizsystem, ich mache mir keine Illusionen. Es ist eine Frage des Prinzips: Ich habe das Recht, meine Verwandten wenigstens ein paar Mal im Jahr zu sehen. Es ist auch eine Frage der Zukunft: Eines Tages, zumindest Jahre später, werden diese Fälle von einem fairen Gericht überprüft werden. Halten Sie das Material bereit.» https://www.instagram.com/p/CuPAsquOXTT/?hl=ru

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Artikel

FRANKREICH VOR RICHTUNGWAHL

Die Nationalisten und Rassisten haben in Frankreich an diesem Sonntag bei den Europawahlen 37.1% der Stimmen erreicht. Geschockt von diesem Resultat hat Staatspräsident Emmanuel Macron

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.