Ukraine Aktuell Nr 479 (17.6.23/24Uhr)

INTENSIVE KÄMPFE IM SÜDEN

Die Kämpfe an der ukrainischen Südfront intensiveren sich. Ukrainische Truppen wehrten russische Gegenangriffe bei Blahodante, Storozhove und Makarivka ab. Im Gegenzug wurden die russischen Streitkräfte stetig nach Süden gedrängt.

Ukrainische Einheiten nähern sich jetzt dem Ort Urozhaine.

AFRIKANER ALS FRIEDENSTIFTER

Dieser Krieg muss durch Verhandlungen und Diplomatie beendet werden. Das sagte Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa bei einem Treffen der afrikanischen Delegation mit Putin. «Wir sind hier, um Ihnen eine sehr klare Botschaft zu übermitteln: Wir wollen, dass dieser Krieg endet», sagte Ramaphosa.

Putin zeigte den Afrikanern ein Dokument, welches angeblich von der Ukraine als Teil eines Friedensabkommens vor einem Jahr unterzeichnet worden war und dessen Echtheit bestritten wird. Ausserdem behauptete der gesuchte Kriegsverbrecher Putin, dass die Entführung von tausenden ukrainischen Kindern nach Russland «legal» gewesen sei.

Als Reaktion sagte Mychajlo Podoljak: Das Treffen mit Putin sei auf jeder Ebene bedeutungslos, da die Erklärungen des Kreml-Herrscher unklar seien. An die afrikanische Delegation gerichtet sagte der Berater des ukrainischen Präsidenten: Keiner der afrikanischen Vertreter habe sich klar gegen die Verbrechen Putins ausgesprochen. https://t.me/c/1394092619/49608

Gestern war die afrikanische Delegation in Kiew. Während ihres Besuches wurden russische Raketen auf die Hauptstadt abgefeuert, so dass die «Friedensdelegation» in einem Keller Schutz suchen musste.

BELEG FÜR PUTINS-VEBRECHEN

Der Staudamm des Kraftwerks Kachovka könnte eingestürzt sein, weil Russland den Unterwassergang zum Maschinenraum gesprengt hat. Zu diesem Schluss kommt die amerikanische Zeitung «The New York Times» nach der Durchsicht von Konstruktionsplänen und Gesprächen mit Ingenieuren, die sich mit Dammbrüchen beschäftigen.

Die Zeitung unterstreicht, dass die Fakten eindeutig darauf hindeuten, dass die Explosion am Staudamm von der Partei organisiert wurde, die ihn kontrolliert – Russland. https://www.nytimes.com/…/ukraine-kakhovka-dam-collapse…

SPRENGUNG NUTZT DEN RUSSEN

Der von Russland ernannte «Gouverneur» der besetzten Region Kherson, Wolodymyr Saldo, gab zu, dass die Zerstörung des Wasserkraftwerks Kachovka dem russischen Militär zugute gekommen sei. «Die Zerstörung des Staudamms hat die taktische Position unseres Militärs verbessert und die Situation für den Feind verschlechtert», sagte Saldo.

Er fügte hinzu, dass sich vor den Stellungen der russischen Truppen «nun ein weites, offenes, sumpfiges und zerklüftetes Gelände befindet, das gut einsehbar und durchschossen ist. Für die Streitkräfte ist es jetzt schwieriger, es zu überwinden, als den Kachowka-Stausee zu überqueren». https://t.me/astrapress/30049

RUSSLAND UND DIE OLYMPIADE

In Paris finden im nächsten Sommer die Olympischen Spiele statt. Bisher ist nicht entschieden, ob Russland wegen seines Krieges gegen die Ukraine von den Spielen ausgeschlossen wird oder nur beschränkt zum Sportevent zugelassen werden. Im Rahmen der europäischen Politik Russlands hat Michail Mamiaschwili, Präsident des russischen Ringerverbands seine eigenen Vorstellungen: «Unsere Athleten sollen mit Panzern nach Paris kommen. Eine andere Option sehe ich nicht», sagte der Sportfunktionär der russischen Propagandaagentur RIA-Novosti.

Zur Erinnerung: Die XXXIII. Olympischen Spiele werden vom 26. Juli bis 11. August 2024 in Paris ausgetragen. Im März empfahl das IOC-Exekutivkomitee, russische und belarussische Athleten unter bestimmten Bedingungen als neutrale Sportler zu internationalen Wettkämpfen zuzulassen. https://www.championat.com/…/news-5141181-mamiashvili…

MONDELEZ UNTER DRUCK

Der Weltkonzern Mondelez (Kraft, Milka Toblerone, OREA, Lu, Del Monte etc.) geschäftet weiterhin im kriegsführenden Russland. Nun hat eine skandinavische Boykott-Kampagne gegen Mondelez begonnen.

Die schwedische Armee hat zugesichert, dass sie auf Mondelez Produkte verzichten will. Seit heute ruft auch IKEA zum Boykott von Toblerone & Co auf. https://twitter.com/visegrad24/status/1670066996434616322

DROHNEN AUS PORTUGAL

Nach Angaben von Defence News ist der portugiesische Drohnenhersteller Tekever bereit, der Ukraine einige seiner Langstreckensysteme zur Unterstützung von Land- und Seeoperationen zu liefern. Das Projekt wird durch den Internationalen Fonds des Vereinigten Königreichs für die Ukraine finanziert.

Die AR3 ist eine Aufklärungsdrohne mit einer Flügelspannweite von 3,5 Metern und einem Gewicht von 25 kg plus 4 kg Nutzlast. In der senkrecht startenden und landenden Version beträgt die Verweildauer in der Luft bis zu 8 Stunden, beim Start von einem Katapult bis zu 16 Stunden. Die maximale Flughöhe beträgt 3.600 m, die Kommunikationsreichweite 100 km und die Reisegeschwindigkeit bis zu 90 km/h. https://t.me/c/1394092619/49618

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 811 (14.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.