Ukraine Aktuell Nr. 470 (8.6.23/22Uhr)

SCHWEMMGEBIET BESCHOSSEN

Russische Truppen beschossen heute überschwemmte Gebiete in der Region Kherson. Die Stellvertretende Verteidigungsministerin Hanna Malyar veröffentlichte ein entsprechendes Video aus der Region Kherson.

Malyar zitierte in ihrem Telegram-Kanal den vor 188 Jahren verstorbenen deutschen Militärtheoretiker Carl von Clausewitz: «Kriege mit wilden Völkern sind brutaler und zerstörerischer als Kriege mit zivilisierten Völkern. Wilde Völker werden von emotionalen Absichten geleitet, während zivilisierte Völker von der Vernunft geleitet werden.» https://t.me/annamaliar/823

Neun Menschen wurden heute Nachmittag beim Beschuss der teilweise überschwemmten Stadt Kherson verletzt. Dies berichtete der Leiter der regionalen Militärverwaltung, Alexander Prokudin.

Ihm zufolge beschoss das russische Militär die Stadt während Evakuierungsmassnahmen. Unter den Verletzten befinden sich zwei Mitarbeiter des staatlichen Notdienstes, ein Polizist, ein Arzt und ein Freiwilliger aus Deutschland. https://t.me/olexandrprokudin/616

BREITE ANGRIFFSWELLE

In grossen Teilen der Ukraine wurde heute Nachmittag Luftschutzalarm ausgelöst (Karte im Newsletter).

Nach ersten Meldungen flogen russische Kalbr-Marschflugkörper in Richtung Odessa. Weitere Raketen wurden in Richtung Kiew, Tscherkassy und Ternopil gemeldet. Ausserdem wurde der Start von mehreren TU95 Langstreckenbombern vom Flugplatz Olenya in Russland registriert.

«Die Luftabwehr funktioniert», schreiben die Journalisten auf der Plattform «Ukraine-Nachrichten-Krieg». https://t.me/c/1394092619/48821 bis https://t.me/c/1394092619/48829

In der von Überschwemmungen betroffenen Region Kherson wurde der Bezirk Beryslav um 15:30 Uhr mit gelenkten Bomben angegriffen.

Eine Frau wurde unter den Trümmern (FOTO) eingeklemmt und getötet. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen Verletzung der Kriegsgesetze und -bräuche in Verbindung mit vorsätzlichem Mord (Artikel 438 Teil 2 des Strafgesetzbuches der Ukraine) eingeleitet. https://www.facebook.com/pho.gov.ua/posts/pfbid0KJ98ajkfiTs9kitsKjGKEuxwQQ4drDxwkvhrVTUgBRap2CVAKJ5D9kqKvZqgszQYl?locale=ru_RU

In Uman in der Region Cherkasy traf eine Rakete einen Gewerbebetrieb und eine Autowaschanlage (FOTO im abonnierten Newsletter). Dabei wurden 8 Personen verletzt. https://t.me/KyivIndependent_official/19683

KACHOVKA-STAUSEE LEERT SICH

Heute Abend lag der Wasserstand im Kachovka-Stausee bei 12,5 Metern und damit unter dem so genannten «toten Punkt», unterhalb dessen eine Wasserentnahme nicht möglich ist, sagte Igor Syrota, Leiter von Ukrhydroenergo.

Er fügte hinzu, dass der Wasserrückgang wahrscheinlich bei etwa 3 Metern enden wird. Wenn der Stausee derzeit um 1 Meter pro Tag sinkt, wird sich dies noch sieben bis acht Tage fortsetzen, so Syrota. https://t.me/astrapress/29139

Das Wasser fehlt der Landwirtschaft und der Versorgung von Kühlsystemen der am untern Flusslauf liegenden Atomkraftwerke.

TOTE WEGEN ÜBERSCHWEMMUNGEN

In der von Russen besetzten und überschwemmten Kleinstadt Oleshki (FOTO im Newsletter) im Gebiet Kherson sind 9 Menschen gestorben. Dies teilte der ukrainische Bürgermeister der Stadt, Jewhen Ryschtschuk, in einem TV-Interview mit. https://t.me/astrapress/29135

ANZEICHEN FÜR OFFENSIVE

Valeriy Hershen, Sprecher ukrainischen Süd-Verteidigung, sagte, dass es lokale Kämpfe in Richtung Saporischschja gibt, mit einigen Vorstössen, um vorteilhaftere Positionen zu besetzen. Die stellvertretenden Verteidigungsministerin Anna Malyar sagte, es werde um Bolschaja Nowoselka gekämpft, und Putins Truppen seien in der Nähe von Orechowo in die aktive Verteidigung übergegangen. https://t.me/c/1394092619/48805

Der britische Geheimdienst schreibt in seinem Tagesbulletin: «Inmitten eines hochkomplexen operativen Bildes dauern die schweren Kämpfe an mehreren Frontabschnitten an. In den meisten Gebieten hat die Ukraine die Initiative übernommen.» https://twitter.com/DefenceHQ/status/1666674934104432640

«Die Ukraine hat am Donnerstag ihre seit langem erwartete Gegenoffensive gestartet», schreibt die Washington Post, meldet heftige Kämpfe bei Saporischschja. Die «Gegenoffensive haben begonnen» hätten ein hoher Offizier und vier Soldaten gesagt. https://www.washingtonpost.com/…/ukraine…/

Auf den «Beginn der Offensive» angesprochen, sagte der Sprecher der ukrainischen Armee gegenüber Reuters: «Wir haben keine solchen Informationen». https://www.reuters.com/…/tens-thousands-risk-flooding…/

«ERHEBLICHE VERLUSTE»

Als die ukrainische Armee versuchte, die russischen Linien bei Bakhmut zu durchbrechen, stiessen sie auf grösseren Widerstand als erwartet. Die Russen hätten sich eingegraben und ihre Stellungen mit Minenfeldern geschützt.

Die russischen Streitkräfte seien mit Panzerabwehrraketen, Granaten und Mörsern bewaffnet und leisteten «heftigen Widerstand». Als Folge hätten die Ukrainer «erhebliche Verluste» an gepanzerten Fahrzeugen vom Typ «MRAP» erlitten, welche die USA geliefert haben.

Über den Widerstand und die Verluste berichtet CNN unter Berufung auf zwei Beamte der US-Administration. https://edition.cnn.com/…/ukraine-forces…/index.html

Demgegenüber berichtet die Plattform Suspline: «Im Sektor Bakhmut setzen die ukrainischen Truppen ihren aktiven Gegenangriff fort. Im Laufe des vergangenen Tages rückten sie 1’600 Meter an der Süd- und Nordflanke vor und vernichteten 120 russische Besatzer. https://t.me/suspilnedonbas/13887

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Artikel

DIE ENTSCHEIDENDE WAHL

An diesem Sonntagabend wird um 20 Uhr in ersten Umrissen bekannt, wie die zukünftigen Mehrheitsverhältnisse im französischen Parlament sind und damit die politische Macht verteilt

Mehr »
Frankreich

FRANKREICH: 34% WÄHLT RECHTSEXTREM

FOTO: Jordan Bardella, 28-jähriger Präsident der rechtsextremen RN, mit schwarzer Krawatte und siegessicher fordert von den Wählern jetzt die absolute Mehrheit. Nach dem ersten Wahlgang

Mehr »
Artikel

Frankreich: Die Qual dieser Wahl

(Ein längerer Text in der Hoffnung, damit oberflächlichen Schlagzeilen den Boden zu entziehen). An diesem Sonntag findet die erste Runde der vorgezogenen französischen Parlamentswahlen statt.

Mehr »
Artikel

Erste Klärungen vor Schicksalwahl

Im Hinblick auf die Neuwahlen in 17 Tagen in Frankreich gibt es erste Entscheidungen.(FOTO: Marion Maréchal-LePen und Éric Ciotti haben drei Dinge gemeinsam: Sie sehen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.