Ukraine Aktuell Nr. 412 (11.4.23/22Uhr)

NOCH NICHT ALLE IDENTIFIZIERT

Während der Besatzung der Region Kiew haben russische Truppen mindestens 1’374 Menschen getötet. Deren Leichen wurden von den ukrainischen Behörden entdeckt und analysiert. 195 Leichen konnten noch nicht identifiziert werden. Ausserdem gelten 279 weitere Personen als vermisst und von ihnen fehlt aktuell jede Spur.

Von den 1’374 getöteten Menschen wurden 717 mit Handfeuerwaffen erschossen, das heisst, mehr als die Hälfte wurde bewusst getötet. Die Angaben machte Andrii Niebytov, Leiter der Hauptdirektion der Nationalen Polizei der Ukraine im Gebiet Kiew. https://www.pravda.com.ua/eng/news/2023/04/11/7397376

ANKLAGE WEGEN IRPIN-MASSAKER

Wegen Misshandlung von Zivilisten in Verbindung mit vorsätzlichem Mord und anderen Verstößen gegen die Gesetze und Gebräuche des Krieges, wird der 35-jährige Stanislav Stenin angeklagt. Der Russe ist Kommandeur der Kompanie des 173. Aufklärungsbataillons der 106. Division der Streitkräfte Russlands.

Im Zentrum der Anklage steht die grausame Ermordung von Zivilisten, welche andere Bewohner von Irpin bei der Evakuation halfen.
Die Untersuchung und die Anklageschrift wurde von der ukrainischen Generalstaatsanwaltschaft geführt und formuliert. https://www.pravda.com.ua/eng/news/2023/04/11/7397386/

SÖLDNER MELDEN ERFOLG

Die russische Söldnerfirma «Wagner PMC» will 80% von Bakhmut unter ihrer Kontrolle haben. Dies berichtet Jewgeni Prigoschin, der Financier von Wagner PMC. In einem Video, verteilt auf ihm zugeneigten Telegram-Kanälen, sagt Prigoschin:
«Mehr als 80% von Bakhmut , einschliesslich aller Verwaltungszentren, Fabriken und Werke, stehen unter der Kontrolle russischer Streitkräfte.» https://twitter.com/nexta_tv/status/1645797293533315073

Im gleichen Video https://twitter.com/i/status/1645788302170279940 meldete Prigoschin, dass einige Söldnereinheiten aus Bakhmut zurückgezogen wurden und die «Kontrolle der linken und der rechten Flanke» an die russische «Army Airborne Troops» übertragen wurden. https://twitter.com/WhereisRussia/status/1645788302170279940

Das amerikanische «Institut for the study of wars» hatte am Samstag berichtet, dass russische Truppen in Bakhmut ihre Geländegewinne in südlichen, zentralen und südwestlichen Distrikten von Bakhmut erhöht haben. https://twitter.com/TheStudyofWar/status/1645811499670159362

VEREINFACHTE MOBILISIERUNG

Das russische «Parlament» (Staats-Duma) hat heute ein Gesetz verabschiedet, welche die Mobilisierung von Männern in Russland vereinfachen soll. Neu genügt eine Vorladung, die auf elektronischem Weg übermittelt wurde. Bisher mussten die Stellungsbefehle persönlich überreicht werden und dem entzogen sich Männer, in dem sie sich versteckten.

Wenn der Befehl zum Einrücken in die Armee verschickt ist, wird der betreffende Person das Reisen ins Ausland verboten. Ausserdem wird ihm die Fahrbewilligung für Autos entzogen. 86% der Abgeordneten stimmten dem Gesetz zu. https://twitter.com/Liveuamap/status/1645794106592104456

Das Gesetz heute in drei Lesungen durchgepeitscht. Das Ganze ging so schnell, dass nicht alle Abgeordnete den Text lesen konnten, was sie nicht daran hinderte für das Gesetz zu stimmen. https://twitter.com/doxa_journal/status/1645804611884941314

In zwei Tagen wird der Duma eine weitere Verschärfung des Strafgesetzes beraten. So sollen die Strafen für «Hochverrat» und «terroristische Aktivitäten» erhöht werden. Diese Strafverschärfungen haben den Zweck, die Selbstzensur in Russland und die Repression zu erhöhen. Das schreibt das «Institut for the study of war». https://twitter.com/TheStudyofWar/status/1645819096531980290

KRIM AUF OFFENSIVE VORBEREITET

Der von Russland eingesetzte Verwalter der Krim erklärte, dass die besetzte Halbinsel für die Verteidigung vor der angekündigten ukrainischen Offensive gut gerüstet sei.

Sergej Aksjonow, rühmte sich der modernen, tief gestaffelten Verteidigung der russischen Armee und erklärte, dass die Gegenoffensive der Ukraine die Besatzer nicht erschreckt.

Sergej Aksjonow: «Man darf den Feind nicht unterschätzen, aber man kann definitiv sagen, dass wir darauf vorbereitet sind und es keine Katastrophe geben wird.» https://www.pravda.com.ua/eng/news/2023/04/11/7397388/

ÄGYPTEN VERSPRACH MUNITION

Ägypten soll Russland angeboten haben, 40’000 Raketen als Rückzahlung für «nicht näher bezeichnete Hilfe» zu liefern. Dies geht aus geleakten amerikanischen Geheimdienst-Informationen hervor, bei denen nicht klar ist, ob sie echt sind.

Samuel Ramani, Professor in Oxford und Autor des Buches: «Russia in Africa», schreibt zur Meldung über die Rückzahlung der «Hilfe»: Entweder hat Ägypten finanzielle Hilfe von Russland bei den Weizenpreisen erhalten, weil die erhöhten Preise sozialen Sprengstoff bedeuten.
Oder es handelt sich um eine «Rückzahlung für die russisch-ägyptische Geheimdienstkooperation in Libyen». https://twitter.com/SamRamani2/status/1645796932953198598

GAZPROM WILL UNGARN LIEFERN

Der russische Gaskonzern Gazprom «wird die Möglichkeit in Betracht ziehen» auch dieses Jahr mehr Gas zu liefern, als vertraglich vereinbart ist. Die Zahlungen für diese Lieferungen könnten aufgeschoben werden, teilt Gazprom mit. https://twitter.com/nexta_tv/status/1645809452908691457

Ungarn hat sich bisher, unter der Leitung von Staatschef Orban, oft gegen die Unterstützung der Ukraine ausgesprochen.

LUFTFAHRT SANKTIONEN BIS 2029

Die EU-Sanktionen gegen die russische Luftfahrt bleiben mindestens bis 2029 bestehen.
Der Luftraum über Russland und der Ukraine wird frühestens 2029 geöffnet, prognostiziert die Europäische Organisation für die Sicherheit der Luftfahrt, allgemein bekannt als Eurocontrol.

«Beschränkungen für Flüge im Luftraum der Ukraine, Russlands, Weissrusslands und Moldawiens bleiben bis zum Ende des betreffenden Zeitraums (2029) in Kraft», heisst es in der Prognose für 2023-2029. https://twitter.com/nexta_tv/status/1645799538782007299

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 643 (28.11.23/21Uhr)

GEHEIMDIENST-EHEFRAU VERGIFTET Im Körper der ausgebildeten Psychologin Marianna Budanova wurden Schwermetalle gefunden, die weder aus zivilen noch militärischen Quellen in der Ukraine stammen. Nach einer

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 641 (26.11.23/22Uhr)

RUSSEN-ERFOLG BEI AVDIIVKA Die gewöhnlich gut informierte ukrainische Plattform «Deep State» schreibt, dass die russischen Angreifer das Industriegebiet von Avdiivka weiterhin mit Panzern und Infanterie

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.