Ukraine Aktuell Nr. 413 (12.4.23/23Uhr)

ZWEI BESTIALISCHE VIDEOS

In den letzten Tagen sind zwei Videos aufgetaucht. Eines, das angeblich von Söldnern der Wagner-Gruppe gedreht wurde, zeigt die Leichen von zwei ukrainischen Soldaten, denen Köpfe und Hände abgeschlagen wurden, und erschien auf pro-russischen sozialen Kanälen.

Ein anderes Video – offenbar im Sommer gedreht – zeigt einen Russen, der mit einem Messer den Kopf eines ukrainischen Gefangenen abschlägt, der seinen Mörder anzuflehen scheint. https://www.politico.eu/article/russia-vladimir-putin-volodymyr-zelenskyy-ukraine-war-soldiers-are-beasts-execution-video

In einer ersten Reaktion bezeichnete der ukrainische Staatspräsident Wolodymyr Zelenskyj die russischen Soldaten als «Bestien»: «Dies ist ein Video von Russland, wie es ist, was für Kreaturen sie sind, es gibt keine Menschen für sie: einen Sohn, einen Bruder, einen Ehemann, das Kind von jemandem.»

Und weiter: «Alle müssen reagieren. Jeder Staatsführer. Erwarten Sie nicht, dass es vergessen wird. Die Niederlage des russischen Terrors ist notwendig.» https://twitter.com/ZelenskyyUa/status/1646067913932132352

PROPAGANDA FÜR’S KÖPFEN

Dass die Enthauptung von Gegnern in Russland nicht eine isolierte Idee ist, belegt die amerikanische Journalistin Julia Davis. Sie beobachtet die russischen TV-Propaganda-Shows und veröffentlichte bereits im letzten April den folgenden Eintrag über eine TV-Propaganda-Sendung von Olga Skabeeva:

Ein Experte im russischen Fernsehen versuchte zu argumentieren, dass Entnazifizierung nicht darin besteht, Köpfe abzureissen. Der Gesetzgeber Alexej Schurawljow war anderer Meinung: «Die Entnazifizierung erfolgt durch Erschießen oder Abschlagen von Köpfen». Die Moderatorin Olga Skabeeva stimmte dem zu: «Entnazifizierung wird normalerweise durch das Abschlagen von Köpfen durchgeführt.» https://twitter.com/JuliaDavisNews/status/1509953159803846656

«DAS REICH DAS BÖSEN»

Als Reaktion auf die veröffentlichten Videos schrieb der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki : «Das Reich des Bösen wurde im Osten wiedergeboren. Russische Barbaren bedrohen nicht nur die Ukraine. Sie bedrohen ganz Europa und die ganze freie Welt. Das ist kein bloßer Vorfall, kein Zufall, kein wahnsinniger Impuls. Putin baut seit 23 Jahren sein Reich des Bösen auf, um sich auf diesen Konflikt vorzubereiten. Das Neue Europa versteht das. Es ist an der Zeit, dass das alte Europa es auch versteht.» https://twitter.com/MorawieckiM/status/1646139085205938177

Edgars Rinkēvičs, Aussenminister von Lithauen schrieb: «Russische Militärs und Schläger der Wagner-Gruppe sind schlimmer als ISIS» (ISIS = Islamischer Staat) https://twitter.com/edgarsrinkevics/status/1646132361191456770

Nabila Massrali, die Sprecherin der Europäischen Kommission, sagte: «Sollte sich das Video als echt herausstellen, wäre dies ein weiterer Beweis für die unmenschliche Natur der russischen Aggression. Die Tötung von Kriegsgefangenen ist ein schwerer Verstoß gegen die Genfer Konvention und zeigt einmal mehr, dass Russland das Völkerrecht und insbesondere das humanitäre Völkerrecht völlig ignoriert». https://www.pravda.com.ua/eng/news/2023/04/12/7397540

KRIEGSVERBRECHER VERURTEILT

Ein Gericht in der Ukraine hat Leonid Shchyotkin, Kommandeur eines Panzerbataillons der russischen Streitkräfte, zu elf Jahren Gefängnis verurteilt.

Shchyotkin hatte den Befehl gegeben, auf ein Wohnhaus in Tschernihiw zu schiessen. https://twitter.com/nexta_tv/status/1646145947544559617

VERÄNDERUNGEN IN BAKHMUT

In den letzten Tagen gelang es Putins Soldaten und Söldnern in Bakhmut den Bahnhof, das landwirtschaftliche Lyzeum und das Avangard-Stadion zu besetzen.
Die Flanken der Wagner-Kämpfer sind in den letzten Wochen durch Luftlandeeinheiten verstärkt worden.
Der Feind konzentriert seine Angriffskräfte auf einen relativ kleinen Abschnitt der Frontlinie in der Stadt selbst und führt Ablenkungs-/Störungsangriffe aus dem Norden und Süden durch. https://t.me/DeepStateUA/16266

ZERSTÖRTES BAKHMUT

Russische Propagandisten veröffentlichten mit dramatischer Musik unterlegt ein Video von den Folgen ihrer Angriffe und Zerstörungen in Bakhmut. Die Besatzer filmten mit einer Drohne die totale Zerstörung der Stadt. Selbst die wenigen Gebäude, die bis vor kurzem noch relativ intakt waren, wurden beschädigt.

Eine Drohne überflog die Häuser auf dem zentralen Platz von Bakhmut, deren Fassade noch in diesem Winter intakt war, die nun aber Löcher in den Wänden, zerbrochene Fenster und Brandspuren aufweisen. https://t.me/uniannet/95105

ZWEITE MOBILISIERUNG VORBEREITET

Gestern hat das russische «Parlament», die Duma, ein Gesetz verabschiedet, welches die vereinfachte Mobilisierung von Männern erlaubt. Nach der elektronischen Zustellung über das Online-Portal «Staatliche Dienste», muss sich der Vorgeladene innert 20 Tagen beim Militär zum Dienst melden.

Tut er das nicht, darf er kein Auto mehr fahren, nicht über die Grenze ins Ausland reisen, keine geschäftlichen Verträge abschliessen und keine Kredite aufnehmen.

Heute wurde das Gesetz über das «einheitliche Register der Militärregistrierung und elektronischen Vorladungen» vom Föderationsrat unterstützt. Jetzt fehlt nur noch Putins Unterschrift und das Gesetz tritt in Kraft. https://twitter.com/nexta_tv/status/1646138043017854979

KRIEGESSTEUER VORGESCHLAGEN

Bürger der russischen Föderation sollen pro Monat bis zu 2’000 Rubel pro Monat für den Krieg gegen die Ukraine zahlen. Um das sicherzustellen, sei es notwendig, die Einkommenssteuer um 2-3% zu erhöhen. Dies schlug Oleg Nilov, Abgeordneter von «Gerechtes Russland» vor. https://t.me/uniannet/95100

2’000 Rubel entsprechen 21 Euro. Der monatliche Durchschnittslohn in Russland beträgt 600 Euro.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.