Ukraine Aktuell Nr. 393 (23.3.23/23Uhr)

ERSTE 4 MIG-29 ANGEKOMMEN

Das slowakische Verteidigungsministerium hat die ersten ihrer versprochenen MIG-29 Kampfjets an die Ukraine geliefert. Dies geschah auf direkten Weg, geflogen von ukrainischen Piloten. Ein Video https://twitter.com/i/status/1638982182327799817 zeigt die umgespritzten Kampfjets.

Das slowakische Verteidigungsministerium schreibt: «Die ersten vier MiG-29-Kampfflugzeuge sind sicher an die ukrainischen Streitkräfte übergeben worden. Die Übergabe erfolgte durch ukrainische Piloten mit Unterstützung der slowakischen Luftstreitkräfte, ukrainischem Personal und anderen Einheiten, die für die Sicherheit und Dokumentation sorgten.» https://www.mosr.sk/…/prve-styri-stihacie-lietadla-mig…

Der ukrainische Verteidigungsminister Oleksii Reznikov schrieb: «Rechtzeitig zum Frühling kommen die Vögel traditionell in der Ukraine an… MiG-29-Jets aus der Slowakei werden viel Arbeit haben, um Europa zu verteidigen.» https://twitter.com/oleksiirez…/status/1638967668374925323

600 MIO. $ VON SCHWEDEN

Das schwedische Parlament bewilligte heute 600 Millionen Dollar (6.2 Milliarden Kronen) Militärhilfe für die Ukraine.

Das von der Regierung des Landes vorgeschlagene neue Paket umfasst Leopard-2-Panzer, selbstfahrende Artilleriesysteme vom Typ Archer, Raketensysteme vom Typ Robotsystem 97 sowie Munition. https://t.me/KyivIndependent_official/16801

HEIKLE LAGE BEI KREMINNA

Die ukrainischen Truppen hatten Anfang Jahr erfolgreiche Vorstösse in Richtung der ostukrainischen Stadt Kreminna unternommen. Nun haben die Russen an einigen Frontabschnitten die Ukrainer auf der Breite von mehreren Kilometern zurückgedrängt.

Das schreibt der britische Geheimdienst in seinem öffentlichen Bulletin. Anfang Februar hatten die lokalen Behörden noch gemeldet, dass die «Situation absolut unter Kontrolle» sei. https://aldrovandi.net/…/ukraine-aktuell-nr-351-9-2-23…/

Nach den Geländegewinnen, so die Briten, errichten Russen Verteidigungslinien, um einer vermuteten Offensive in diese Richtung standhalten zu können. https://twitter.com/DefenceHQ/status/1638796533436149760

WAGNER-CHEF HAT ANGEBLICH GENUG

Jewgeni Prigoschin, der mächtige Gründer der russischen Söldnergruppe Wagner, bereitet sich angeblich darauf vor, die Operationen seiner Privatarmee in der Ukraine zurückzufahren, nachdem es den russischen Militärchefs gelungen ist, wichtige Nachschublieferungen von Männern und Munition für Wagner zu unterbinden.

Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg und beruft sich auf zwei «mit der Angelegenheit vertraute Personen».

Prigoschin und seine «Wagner PMC» werden von der russischen Militärführung als Konkurrent empfunden. Deshalb wurde ihm verboten, neue Söldner in russischen Zuchthäusern zu rekrutieren. Nachdem die Erstürmung von Bakhmut trotz monatelangen Bemühungen nicht gelungen ist, wolle Prigoschin nun seine Aktivitäten auf dem afrikanischen Kontinent verstärken.

Ausserdem wolle sich Prigoschin stärker in Russland um politischen Einfluss bemühen. https://www.bloomberg.com/…/putin-s-mercenary-prigozhin…

ANKÜNDIGUNG DER OFFENSIVE

«Die Ukraine bereitet eine mächtige Gegenoffensive vor, die die Welt schockieren wird.» Das sagte Dan Rice gegenüber ukrainischen Medien. Rice ist ein erfahrener Kriegsveteran und seit dem letzten Frühling Berater des ukrainischen Armeechefs Valeriy Zaluzhniy.

Rice betonte, dass heute alle besten Einheiten der russischen Armee an der Front vernichtet werden (etwa 25’000 Tote und 75’000 Verwundete jeden Monat).

Und wenn der richtige Zeitpunkt für eine Offensive gekommen ist, im Frühjahr, wird die Ukraine über eine viel stärkere Armee und eine viel bessere Versorgung verfügen als noch vor einem Jahr. https://t.me/insiderUKR/51847

US-MILITÄRCHEF HAT ZWEIFEL

Die Ziele des ukrainischen Präsidenten Zelenskyj, darunter die Rückgabe der besetzten Halbinsel Krim an die Ukraine sei «maximalistisch» und militärisch äusserst schwer umzusetzen.

Das sagte General Mark Milley, Vorsitzender des Vereinigten Generalstabs der Streitkräfte der Vereinigten Staaten. Es ist nicht das erste Mal, dass Milley Zweifel am kompletten Sieg der Ukraine äussert. https://twitter.com/UKRWarSitRep/status/1638978727093866496

ZELENSKYJS FORDERUNGEN

Während einer Zugreise in der Ukraine wurde der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyj online zu einer Sitzung des EU-Rates zugeschaltet. An dem Treffen nahmen die Staats- und Regierungschefs aller EU-Staaten und der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, teil.

Zelenskyj nannte die Hauptgefahren für die kommenden Monate: 1. Verzögerungen bei der Lieferung von Langstreckenraketen und modernen Flugzeugen, 2. Verzögerungen bei der Verabschiedung neuer Sanktionspakete, 3. Verzögerungen bei der Organisation des «Gipfels der Friedensformel» und 4. Verzögerungen bei der Annäherung zwischen der Ukraine und der EU. https://t.me/c/1269013410/47810

ERLEBNIS IN DER FOLTERKAMMER

Ein 16-jähriger Ukrainer, der zur Arbeit in russischen Gefängnisfolterkammern gezwungen wurde, machte in der TV-Sendung «News Night» von BBC folgende Aussage:

Eines Tages sei er in eine Folterkammer gegangen und habe gesehen, wie ein schwer geschlagener Mann mit einem kleinen Eimer unter ihm aufgehängt wurde, in den Blut wie Regen tropfte. Russische Soldaten sassen nur da und schauten zu. https://twitter.com/i/status/1638893461704171520

UNGARN WILL PUTIN NICHT VERHAFTEN

Trotz des vom Internationalen Strafgerichtshof (IStGH/ICC) ausgestellten Haftbefehls würde Ungarn den russischen Diktator Wladimir Putin nicht festnehmen, wenn er ins Land käme.

Das sagte Gergely Gulyas, Stabschef des ungarischen Premierministers Viktor Orban.

Ungarn habe zwar das Römer Statut unterschrieben, aber es sei nicht formell in das ungarische Recht aufgenommen worden, da es «gegen die Verfassung verstossen würde». https://www.reuters.com/…/hungary-would-not-arrest…/

POLENS ZAUN WÄCHST

Polen hat bereits 107 Kilometer einer neuen Mauer an der Grenze zu Russland gebaut. Das entspricht mehr als der Hälfte der Grenzlänge von 198 Kilometern zwischen den beiden Ländern.

Der Bau des Zauns begann Anfang November 2022. Er besteht aus drei Reihen Stacheldraht an 2,5 Meter hohen und 3 Meter breiten Metallwänden.

Anfang April wird mit der Installation der so genannten elektronischen Sperre begonnen, einem System zur Regelung des Verkehrs an der Grenze. https://t.me/nvua_official/45716

RUSSLANDS INLAND-PROBLEME

Die russische Föderation hat grosse Probleme beim Eisenbahn-Transport von Produkten mit hoher Wertschöpfung aus Sibirien und dem Fernen Osten. Dazu gehören Eisenmetalle, Düngemittel, Aluminium und Flüssiggas (LPG).

Allein von Dezember 2022 bis Februar 2023 wurden allein aus den Regionen Kemerowo und Irkutsk rund 1,5 Millionen Tonnen solcher Güter nicht exportiert. Der Verlust für diese beiden Regionen beläuft sich dadurch auf mehrere zehn Milliarden Rubel (zehn Milliarde Rubel entspricht 120 Mio. Franken/Euro).

Die Klage formulierte Maxim Reschetnikow, Leiter des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung in einem Schreiben an den Stellvertretenden Ministerpräsidenten Andrej Belousow.

Er schlug vor, die Prioritäten bei den Eisenbahntransporten zu ändern und kritisierte so indirekt die Beschlagnahmung der Transportkapazitäten durch die Armee. https://t.me/rbc_news/70829

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.