Ukraine Aktuell Nr. 392 (22.3.23/22Uhr)

SCHLACHTEN IN DER OSTUKRAINE

Im Süden von Bakhmut errangen die ukrainischen Truppen einige erfolgreiche Vorstösse gegen die russischen Angreifer. Im Norden der Stadt machten demgegenüber die russischen Streitkräfte einige Geländegewinne. Dies geht aus dem Vergleich der von Chuck Pfarrer hergestellten Lagekarten vom 19.März und von heute hervor.

Der US-Militärblogger Chuck Pfarrer schreibt: «Russland setzt die Angriffe auf Orichowo-Wasyliwka, Dubowo-Wasyliwka, Hyrhoriwka, Bohdaniwka und die Stadt Bakhmut rund um die Uhr fort. Die Streitkräfte der Ukraine schlugen einen russischen Angriff auf Klischiwka nieder. Die russischen Einheiten verlieren eine grosse Anzahl von Männern und Ausrüstung.» https://twitter.com/ChuckPfarrer/status/1638566276183257090

Der ukrainische Generalstab schreibt: «Im Sektor Bakhmut führt der Feind weiterhin Offensivaktionen durch, aber sein Offensivpotenzial nimmt ab.»

Ebenfalls schwierig ist die Lage der ukrainischen Armee bei Avdiivka: «Der Feind führte auch offensive Aktionen im Sektor Avdiiwka durch, um die Kontrolle über Avdiivka und Maryinka zu erlangen.» https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua

DIE ARBEIT DER SANITÄTER

Im Gebiet Donezk sind 10 Gruppen von Sanitätern zusammen mit Rettungskräften, Polizisten und Sanitätern im Einsatz, um die durch Beschuss verwundeten Einwohner medizinisch zu versorgen. «Kostiantynivka, Chasiv Yar. In letzter Zeit haben die Russen diese Städte ständig mit Raketen und Granaten bombardiert.»

«Die Sanitäter sind ständig auf den Beinen, Tag und Nacht. Es gibt viele schwerverletzte Patienten mit Schäden an den Arterien und lebenswichtigen Organen, die sich in einem Schockzustand befinden», so die Polizei. Video: https://youtu.be/1fDA3TuHiMI

Nach Angaben des Pressedienstes werden die Sanitäter zwischen 5 und 13 Mal pro Tag zu Einsätzen gerufen. Insgesamt haben die Sanitäter der Polizei der Region Donezk in den letzten Monaten mehr als 400 Menschen medizinisch versorgt. Auch verwundete Tiere werden gerettet. https://suspilne.media/422073-paramediki-na-doneccini…/

34 WOHNUNGEN ZERSTÖRT

Beim Angriff russischer Truppen auf zwei Wohnhäuser in Saporischja wurden 34 Wohnungen zerstört und bei weiteren 300 Wohnungen die Fenster durch die Wucht der Explosion herausgerissen und Balkone beschädigt.

34 Menschen wurden durch den Angriff verletzt, darunter drei Kinder. Von den Verletzten sind 29 im Spital. Zehn Opfer befinden sich in einem ernsten Zustand, 19 in einem mittelschweren. Sechs Menschen und ein Hund wurden aus den Trümmern gerettet. https://t.me/uniannet/93215

UKRAINISCHE WASSER-WAFFE

Nach Angaben russischer Militärblogger hat die Ukraine erneut eine Überwasser-Drohne (USVs) eingesetzt, um den russischen Marinestützpunkt in Sewastopol auf der besetzten Halbinsel Krim anzugreifen. @UkrainianNews24 fasst in einer Grafik zusammen, was über die ukrainische Waffe bekannt ist. https://twitter.com/UkrainianN…/status/1638597941026848782

In einem Video https://twitter.com/i/status/1638612832651550721 ist die Explosion beim Hafeneingang zum russischen Marinestützpunkt zu sehen. Wobei unklar ist, was genau explodierte.

Der von Russland eingesetzte Gouverneur der Krim, Michail Raswoshajew, teilte mit, dass die russischen Besatzer die Drohnen der Ukrainer abgewehrt hätten. https://www.newsweek.com/sevastopol-crimea-russia-strikes…

RUSSLANDS PANZER RESERVEN

Die Panzerverluste der russischen Armee sind so gross, dass nun die letzten Reserven aus den Zeughäusern mobilisiert werden. In Arsenjew in der Region Primorskij im Fernen Osten Russlands wurde ein Transportzug entdeckt, der mindestens ein dutzend T-54 und T-55 Panzer transportierte. https://youtu.be/LuhVjF4GSJ8

Diese Panzer wurden erstmals in den 40-er Jahren des letzten Jahrhunderts gebaut und in den 60-er Jahren durch den T-62 Panzer abgelöst. https://www.thedrive.com/…/signs-point-to-russia…

Noch ist unklar, ob diese T-547T-55-Museums-Panzer in der Ukraine eingesetzt werden. Dort werden bereits die T-62 Panzer, in die Schlachten geworfen.

FRANKREICH BILDET PILOTEN AUS

Seit eineinhalb Monaten werden rund 30 ukrainische Piloten in Frankreich an der Mirage 2000 ausgebildet. Dies berichtet «Le Figaro». Wenn die politische Entscheidung getroffen würde, könnte Frankreich etwa zehn Kampfflugzeuge an die ukrainische Armee liefern.

Die ukrainischen Piloten erhalten auf den Luftwaffenstützpunkten Mont-de-Marsan und Nancy eine beschleunigte Ausbildung auf den französischen Jagdbombern. https://www.lefigaro.fr/…/la-france-forme-des-pilotes…

GROSSBRITANIEN WEHRT SICH

England will der Ukraine panzerbrechende Munition liefern, deren Spitzen mit abgereichertem Uranium bestückt sind. Der russische Aussenminister Lawrow bezeichnete dies als «ernsthafte Eskalation», die den Kreml zwinge, zu reagieren.

Heute verteidigte sich der britische Aussenminister James Cleverly: «Es gibt keine nukleare Eskalation. Es ist wichtig, dass jeder versteht, dass es sich bei der Munition mit abgereichertem Uran nicht um nukleare, sondern um rein konventionelle Munition handelt, nur weil das Wort Uran im Titel vorkommt»

und: «Es gibt keine Bedrohung für Russland, es geht nur darum, der Ukraine zu helfen, sich selbst zu verteidigen.» https://t.me/KyivIndependent_official/16749

PUTINS VERHAFTUNG GEFORDERT

US-Aussenminister Antony Blinken sagte, dass jedes europäische Land, das Vertragspartei des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH/ICC) ist, den russischen Präsidenten Wladimir Putin verhaften sollte, wenn dieser zu Besuch kommt.

Vor dem «Bewilligungsausschuss» des US-Senats, wollte sich Blinken nicht dazu äussern, ob die US-Behörden den russischen Präsidenten an den IStGH/ICC ausliefern würden, wenn er in dieses Land käme.

Er wies darauf hin, dass die USA keine Vertragspartei des Gerichtshofs sind. Auf die Frage, ob die USA Putin verhaften würden, sagte Blinken: «Ich glaube nicht, dass er Pläne hat, demnächst hierher zu reisen». https://edition.cnn.com/…/russia-ukraine-war…/index.html

MEDWEDEW DROHT ICC MIT BOMBEN

In einem erst heute entdeckten Telegram Eintrag des ehemaligen russischen Staatschefs Dmitri Medwedew schreibt dieser am 20.März: «Der Hauptmangel des Systems des Völkerrechts ist jedoch seine Ineffizienz.»

Zum ICC (International Criminal Court) schreibt er: «Nehmen Sie diesen beschissenen, nutzlosen Internationalen Strafgerichtshof, der auf der Grundlage des Römischen Statuts geschaffen wurde.»

Das Gericht bezeichnet Medwedew als «eine miserable internationale Organisation.»

Und der Putin Freund droht: «Man kann sich gut vorstellen, dass ein Hyperschallträger aus der Nordsee von einem russischen Schiff aus auf das Haager Gerichtsgebäude abgefeuert wird. Er kann nicht abgeschossen werden, leider. (…) Also, liebe Bürgerrichter, schaut genau in den Himmel…» https://t.me/medvedev_telegram/283

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 811 (14.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.