Ukraine Aktuell Nr. 394 (24.3.23/22Uhr)

ERNEUT 3 TOTE

Neben den heftigen Kämpfen um Bakhmut findet der Krieg Russlands gegen die Ukraine an vielen Orten statt. Das Foto zeigt den Schauplatz eines Raketenangriffs auf Kostjantyniwka in der Nacht auf heute, den 24. März.

Das russische Militär traf ein Gebäude in dem sich ein Obdachlosen-Registrierungszentrum, ein «Punkt der Unbesiegbarkeit», sowie Menschen befanden, die aus den Frontstädten Bakhmut und Chasovyi Yar geflohen waren.

Nach Angaben des staatlichen Rettungsdienstes wurden drei tote Frauen und zwei verletzte Männer aus den Trümmern geborgen. Zum Zeitpunkt des Anschlags befanden sich 10 Personen in dem Gebäude. https://t.me/suspilnedonbas/12049

WAGNER-CHEF ZUR OFFENSIVE

Jewgeni Prigoschin, der Financier der Söldner Firma «Wagner PMC», sagte heute in einem Video https://twitter.com/i/status/1638939229156769792 , was er über die kommende ukrainische Offensive wisse. «Wartranslated» hat die Aussagen übersetzt:

Prigoschin behauptet, er wisse von dem ukrainischen Plan, drei Schläge zu versetzen und das Territorium bis zu den Grenzen von 1991 zu befreien. Er gibt an, dass die Ukraine 200’000 Reserven im Donbass konzentriert hat, davon 80’000 in der Nähe von Bakhmut.

Geplant sei, mit einer Welle bei Svatove-Kreminna durchzubrechen und in die russische Region Belgorod nach Valunyky vorzustossen; Die zweite Angriffswelle wollen die beiden sogenannten «Republiken» im Donbass in zwei Teile zu teilen;

Die dritte Welle im Süden in Richtung Berdyansk, Melitopol und Mariupol sollen die Bedingungen für die Befreiung der Krim schaffen. https://twitter.com/wartranslated/status/1638939229156769792

Einige der Informationen von Prigoschin sind neu. Zum Beispiel die Angaben über die ukrainischen Reserven und Truppenkonzentrationen. Während die Voraussage über die Angriffswelle im Süden seit Wochen von Militäranalysten verbreitet wird.

RUSSLANDS KRIM-DOPPELSPIEL

Auf der von Russland besetzten Halbinsel Krim gehen die Arbeiten zur Verstärkung der Verteidigungsanlagen weiter. Das bestätigte heute Vadym Skybytskyi vom ukrainischen Verteidigungsnachrichtendienstes.

Sein Kollege Andrij Jusow, vom ukrainischen Militärgeheimdienst, verwies gleichzeitig auf die laufenden Evakuationsmassnahmen der Russen. Die bisher aktiven Kollaborateure wurden zum Verlassen der Insel aufgefordert. Die russischen Kommandeure und die Besatzungsverwaltung seien sehr aktiv, um Immobilien zu verkaufen und ihre Familien aus der Krim zu holen, sagte der Geheimdienstvertreter.

Den einfachen Soldaten wird gleichzeitig versichert, dass die Krim ewig russisch sein werde und sie sich keine Sorgen machen sollen. https://english.nv.ua/…/russians-starting-to-evacuate…

GEWALT GEGEN JOURNALISTIN

Maria Ponomarenko, eine Journalistin, die wegen «Fälschungen» über die russische Armee verurteilt wurde, sagte, sie sei vom Personal einer psychiatrischen Brigade geschlagen worden. Maria wurde aus der Untersuchungshaftanstalt für drei Tage in eine psychiatrische Klinik gebracht, wo die Frau gemobbt und schwer geschlagen wurde. Maria Ponomarenko wurde zu 6 Jahren Gefängnis verurteilt, weil sie über das Dramatheater von Mariupol veröffentlicht hatte. https://twitter.com/nexta_tv/status/1639329429326266376

TEXT ZU PUTINS FASCHISMUS

Michael Khodarkovsky, ein amerikanischer Schachspieler und Geschichtsprofessor an der Loyola University Chicago, der im ukrainischen Odessa auf die Welt kam, analysiert in der NZZ als Gastkommentator die faschistische Regierung Putins.

«Der Kreml-Chef hat seit 2005 keine Mühen gescheut, die Reinkarnation der ehemaligen UdSSR in einem neuen russischen Imperium voranzutreiben. Er weckte die schlafenden Dämonen des russischen Nationalismus, um Russland zurück zur klassischen Form des Faschismus zu bewegen.»

Und, ohne die Schweiz beim Namen zu nennen, schreibt Khodarkovsky: «Im Kreml dürfte man sich darüber amüsieren, wenn Waffen aus europäischen Ländern nicht ohne die Zustimmung jedes einzelnen Herstellerlandes an die Ukraine geliefert werden können.»

https://www.nzz.ch/…/warum-wir-der-ukraine-dankbar-sein…

AUSTAUSCH VON OPFERN

Die Ukraine erhielt heute 83 Leichen gefallener Soldaten von der russischen Armee. Die Verhandlungen mit der Gegenseite würden fortgesetzt.

In umgekehrter Richtung hat die Ukraine Russland alle schwerverwundeten und transportfähigen Kriegsgefangenen, die seit Beginn der Invasion in Gefangenschaft gerieten, übergeben.

Wie der ukrainische Koordinationsstab für Umgang mit Kriegsgefangenen auf Telegram mitteilte, handelt es sich in diesem Fall nicht um einen Austausch der Gefangenen, sondern um eine Überführung nach den Artikel 109–114 des Genfer Abkommens ohne Vorbedingungen. Die Übergabe habe in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz erfolgt. https://www.ukrinform.de

ÖSTERREICH ZUR VERHAFTUNG BEREIT

Sollte der vom ICC gesuchte Kriegsverbrecher Putin in Österreich auftauchen, würde er verhaftet werden.

Österreich sei als Vertragspartei des Römischen Statuts verpflichtet, Haftbefehle des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH/ICC) zu vollstrecken. Auch Staatsoberhäupter haben keine Immunität vor dem Gerichtshof.

Das erklärte das österreichische Justizministerium gegenüber der ukrainischen Publikation Ukrinform. https://www.ukrinform.ua/…/3687105-avstria-arestue…

Bereits zuvor hatten zwei potentielle Freunde Putins, Südafrika und Brasilien, erklärt, dass sie die Verhaftung Putins vollziehen würden.

VEREINTES SKANDINAVIEN

Die Befehlshaber der schwedischen, norwegischen, finnischen und dänischen Luftstreitkräfte haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um ein gemeinsames Luftverteidigungssystem als Antwort auf die russische Bedrohung aufzubauen.

Ziel sei es, auf der Grundlage des bereits bekannten Modus Operandi innerhalb der NATO gemeinsam operieren zu können, heisst es in den Erklärungen der Streitkräfte der vier Länder.

Der Schritt zur Integration der Luftwaffe sei durch den Einmarsch Russlands in der Ukraine ausgelöst worden, sagte der dänische Luftwaffenkommandeur Generalmajor Jan Dam. https://t.me/uniannet/93393

MEDWEDEW ZITIERT STALIN

In einer Sitzung nationalen Rüstungskommission zitierte der Putin Vertraute Medvedev ein Telegram des sowjetischen Diktators Josef Stalin, wie in einem Video sichtbar ist https://twitter.com/i/status/1639165399873798144 )

In dem Telegram drohte Stalin 1941 – während die Nazis die Sowjetunion überfielen – den Verantwortlichen eines Rüstungsbetriebes mit drastischen Strafen, wenn sie nicht genug Panzer und Waffen liefern: «Wenn sie nicht liefern, werde ich sie wie Kriminelle behandeln und als Verräter des Vaterlands zerschmettern.»

Die Reaktion der zuhörenden Rüstungsindustrievertreter ist aus dem Video nicht ersichtlich.

ZWEI GENERÄLE

2 Generäle, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Links: Valerii Zaluzhnyi, Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine. Rechts: Sergei Schoigu, Russlands Kriegsminister

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 811 (14.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.