Ukraine Aktuell Nr. 354 (12.2.23/22Uhr)

PROTESTE IN RUSSLAND

Die Plattform «Flash UA» veröffentlicht ein Video, indem zu sehen ist, wie 21 Frauen ein Schreiben vorlesen. (FOTO): «Einwohner von Tatarstan beschweren sich bei Putins Beamten, dass ihre Männer und Söhne ohne die notwendige Ausrüstung an die Front geschickt wurden.» https://t.me/c/1063294905/3126

In den letzten Tagen erschienen mehrere vergleichbare Videos auf sozialen Netzen. Allerdings fällt auf, dass die Protestierenden nicht gegen den Kriegseinsatz protestieren, sondern dagegen, dass ihre Männer und Söhne schlecht ausgerüstet in die Ukraine geschickt werden.

SÖLDNER MELDEN EROBERUNG

Der Chef der Söldnerfirma «Wagner PMC» behauptet, dass sie Krasna Hora – einen Vorort von Bakhmut – eingenommen haben. Fotos und Videos, die heute in den sozialen Medien veröffentlicht wurden, zeigten Wagner-Söldner vor einem Schild mit der Aufschrift «Krasna Hora».

In seiner heutigen Morgenbesprechung hatte jedoch der ukrainische Generalstab erklärt, er habe russischen Beschuss in Krasna Hora registriert. Diese Darstellung lässt auf eine ukrainische Präsenz in der Siedlung schliessen. https://t.me/KyivIndependent_official/15278

SCHLACHT BEI BAKHMUT

Im ukrainischen TV nannte der Sprecher der östlichen Gruppierung der AFU (ukrainischen Streitkräfte) folgende Zahlen zur Schlacht um Bakhmut vom gestrigen Tag:

«Die Hauptangriffsrichtung des Feindes bleibt der Bakhmut-Abschnitt der Front. Dort hat der Feind 167 Mal den gesamten Frontabschnitt mit verschiedenen Arten von Raketenartillerie beschossen. Es kam zu 41 Gefechten, bei denen der Feind 212 getötete und 315 verwundete Soldaten verlor». https://t.me/uniannet/89405

HOHE VERLUSTE DER RUSSEN

In den ersten Wochen der Invasion vor fast einem Jahr starben pro Tag 1’140 Mitglieder von Putins Armee.
In den letzten Wochen wurden mit 824 Toten pro Tag die zweithöchste Verlustrate der russischen Armee erreicht.
Im Juni und Juli waren es knapp 170 russische Soldaten, welche im Krieg gegen die Ukraine starben. Diese Zahlen veröffentlichte der britische Geheimdienst.

Die Analysten beziehen sich auf ukrainische Angaben und schreiben «die aus den Daten ersichtlichen Trends sind wahrscheinlich zutreffend.» Auch die Ukraine erleide erhebliche Verluste.

Zu den Gründen der russischen Truppen schreiben die Briten: «Mangel an geschultem Personal, Mangel an Koordination und Ressourcen an der gesamten Front – dies zeigt sich beispielhaft in Vuhledar und Bakhmut.» https://twitter.com/DefenceHQ/status/1624707961019924481/photo/1

IRRFAHRTEN RUSSISCHER PANZER

Das unprofessionelle Verhalten der russischen Panzer-Kommandanten wird in einem Video auf der Plattform Unian-Net offengelegt. Zu sehen sind, wie 5 russische Panzer in «Einerkolonne» auf einem Weg fahren.
Als der Führungspanzer auf eine Mine auffährt und explodiert, fahren die anderen Panzer weiter und werden einem nach dem anderen von weiteren Minen zerstört. https://t.me/uniannet/89407

Eine ähnlich schlechte Führung mit Panzern wird mit einem Video auf https://t.me/c/1613268497/1399 belegt.

1’358 TOTE IN DER REGION DONEZK

Seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine wurden in der Region Donezk 1’358 Menschen getötet und 3’034 verwundet. Die genaue Zahl der Todesopfer und Verletzten in Wolnowacha und Mariupol ist unklar.

Auch gestern wurden in der Region Donezk durch den Beschuss der russischen Armee eine Person getötet und zehn weitere verwundet. https://bit.ly/3YqtY2g

ZERSTÖRUNG MEDIZINISCHER STATIONEN

Seit dem Überfall auf die Ukraine haben Putins Truppen 1’218medizinische Einrichtungen beschädigt. Dazu gehören 540 Krankenhäuser sagte der ukrainische Gesundheitsminister Viktor Liashko.

«Bis zu 1 Milliarde Dollar werden benötigt, um die medizinischen Einrichtungen wieder in den Zustand zu versetzen, in dem sie sich vor dem 24. Februar befanden», sagte der Minister gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur Ukrinform. https://www.ukrinform.ua/rubric-society/3668211-viktor-lasko-ministr-ohoroni-zdorova-ukraini.html

THOMAS BACH WEHRT SICH

Der Chef des Internationalen Olympischen Komitees, der Deutsche Thomas Bach wehrt sich gegen die Allianz von 35 Nationen, welche keine russischen oder weissrussischen Sportler an der Olympiade 2024 wollen. https://aldrovandi.net/2023/02/10/ukraine-aktuell-nr-352-10-2-23-21uhr/

Bach sagte heute: «Es ist nicht Sache der Regierungen zu entscheiden, wer an bestimmten Sportveranstaltungen teilnehmen darf. «denn das würde das Ende der internationalen Sportveranstaltungen, der Weltmeisterschaften und der Olympischen Spiele, wie wir sie kennen, bedeuten. Die Geschichte wird zeigen, wer mehr für die Welt tut. Diejenigen, die versuchen, die Grenzen offen zu halten und zu kommunizieren. Oder diejenigen, die isolieren und spalten wollen», sagte Thomas Bach. https://t.me/c/1379461702/49953

STROMPRODUKTION STABILISIERT

Die Ukraine hat alle 9 Kernkraftwerke in Betrieb genommen und erreicht eine defizitfreie Strombilanz. Das sagte der Präsident der ukrainischen Atomenergiebehörde Energoatom.
Bereits heute sollte es in den Regionen Odessa, Kiew, Chmelnyzkyi, Zhytomyr und Kiew keine Stromausfälle mehr geben. https://t.me/insiderUKR/49827

Auch die staatliche Energiebehörde Ukrenergo meldet: «Am Montag sind keine Beschränkungen für den Stromverbrauch vorgesehen. Dadurch ist es möglich, dass die Lichter in den Regionen Kiew, Kiew, Odessa und Dnipropetrowsk morgen nicht ausgeschaltet werden.
Im Falle einer Netzüberlastung sind jedoch Einschränkungen entsprechend den Stabilisierungsplänen möglich». https://t.me/uniannet/89408

RENTNER UNTER DRUCK GESETZT

Rentner, die in der von Russen besetzten Region von Luhansk leben, müssen einen russischen Pass beantragen und offiziell auf die ukrainische Rente verzichten. Nun so erhalten sie eine russische Rente.

Wer auf die ukrainische Rente besteht und sein Rentengeld vom Bankkonto abziehen will, wird von den Besatzungsbehörden und ihren Marionetten von der sogenannten «Republik» bestraft. https://t.me/suspilnedonbas/11207

ENGAGIERTES MODEL

Das ukrainische Model Alina Baikova trug auf der Eröffnungsparty der New York Fashion Week ein teilweise zerrissenes gelbes Kleid mit der Parole «Fuck you Putin». https://t.me/c/1269013410/45651

***************
Die Abonnenten des Newsletters «Ukraine Aktuell» erhalten täglich die aktualisierten Nachrichten in ihr Postfach mit mehr Bildern. Anmeldung für den kostenlosen Newsletter: http://eepurl.com/g6FnGX

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 738 (2.3.24/22Uhr)

8 TOTE IN ODESSA Bei dem nächtlichen Beschuss von Odessa kamen acht Menschen ums Leben, darunter zwei Kinder. Die Explosionen wurde durch iranische Shahed-Drohnen verursacht,

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.