Ukraine Aktuell Nr. 353 (11.2.23/20Uhr)

5:1 VERLUSTE DER RUSSEN

Putins Armee hat zwischen dem 8. und dem 10. Februar bei Ugledar und Avdeevka über 100 Fahrzeuge verloren.
Analysten zufolge ist eine solche Anzahl verlorener Fahrzeuge ein Hinweis auf die erfolglosen Angriffe auf Ugledar und Avdeevka.

Gleichzeitig wird berichtet, dass die Ukraine in dieser Zeit 20 Ausrüstungsgegenstände verloren hat, darunter 2 Panzer.
Das Verhältnis zwischen den russischen und ukrainischen Verlusten betrug also am Abend des 10. Februar etwa 5:1. https://t.me/c/1687475640/23301

RÜCKSCHLÄGE DER RUSSEN

Die russischen Angreifer erlitten beim Versuch Vuhledar einzunehmen, erhebliche Verluste. Das berichtet das amerikanische «Institut for the study of wars» und bezieht sich auf Videoaufnahmen und Angaben russischer Militärblogger.

Das Institut schreibt: «Das Filmmaterial zeigt, dass diese russischen Streitkräfte äusserst dysfunktionale Taktiken anwenden, die eher darauf hindeuten, dass die 155. Marine-Infanterie-Brigade wahrscheinlich aus schlecht ausgebildetem mobilisiertem Personal besteht, als auf eine schlechte Führung.»

Die russischen Militärblogger machten dagegen namentlich genannte Führungspersonen verantwortlich und verlangten deren sofortige Absetzung.
Damit wolle man jedoch nur die «systematisch schlechte Ausbildung des russischen mobilisierten Personals herunterspielen», schrieben die amerikanischen Analysten. https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-february-10-2023

UKRAINE MELDET ERFOLGE

Die ukrainischen Truppen halten die Verteidigung im Süden und Osten und «erobern Positionen in einigen Gebieten zurück.»
Das sagte der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte Valerii Zaluzhnyi heute. https://t.me/KyivIndependent_official/15264

HÄLFTE DER PANZER WEG

Die russische Armee hat seit seinem Überfall auf die Ukraine die Hälfte ihrer Panzer verloren. Die Kampffahrzeuge seien entweder zerstört oder von den Ukrainern übernommen worden.

Die industrielle Basis der russischen Föderation sei aber weiterhin intakt. Dies erklärte Celeste Wallander, die stellvertretende Verteidigungsministerin für internationale Sicherheitsfragen im US-Verteidigungsministerium. https://t.me/suspilnedonbas/11196

VERBRECHER-REKRUTIERUNG GESTOPPT

Die Söldner Firma «Wagner PMC» hat das Rekrutierungsprogramm für Gefangene gestoppt. Dies teilte Wagner Chef Jewgeni Prigoschin mit.

Der britische Geheimdienst schreibt: «Daten des russischen Föderalen Strafvollzugsdienstes hatten bereits auf einen Rückgang der Rekrutierungsrate von Gefangenen seit Dezember 2022 hingedeutet. Die Nachricht von der harten Realität des Wagner-Dienstes in der Ukraine ist wahrscheinlich zu den Gefangenen durchgesickert und hat die Zahl der Freiwilligen verringert.»

Und weiter: «Ein Schlüsselfaktor für die Beendigung des Programms ist wahrscheinlich die zunehmend direkte Rivalität zwischen dem russischen Verteidigungsministerium und Wagner. Das reguläre russische Militär hat nun wahrscheinlich auch die überwiegende Mehrheit der im Rahmen der «Teilmobilisierung» einberufenen Reservisten eingesetzt.».

Der reduzierte Nachschub an Verbrecher-Söldner hat direkte Konsequenzen für Putin und sein Volk: «Die russische Führung steht vor der schwierigen Wahl, entweder ihre Kräfte weiter zu dezimieren, ihre Ziele zurückzuschrauben oder eine weitere Form der Mobilisierung durchzuführen.» https://twitter.com/DefenceHQ/status/1624306543276527616

Bis Dezember hat die Wagner PMC vermutlich 50’000 Verbrecher aus Straflagern rekrutiert. Davon fehlen nach Angaben einer russischen Gefangenenschutz-Organisation 40’000. Diese seien getötet, verletzt, desertiert oder als vermisst gemeldet worden. https://aldrovandi.net/2023/01/23/ukraine-aktuell-nr-334-23-1-22-23uhr/

WAGNER SÖLDNER IM DIENSTE SERBIENS

Wagner-Söldner arbeiten mit serbischen Paramilitärs gegen Kosovo. Sie würden Waffen und nicht gekennzeichnete Uniformen in den Kosovo schmuggeln. Das Material sei einen möglichen hybriden Angriff Serbiens auf kosovarisches Territorium bestimmt.

Das sagte die Präsidentin des Kosovo, Vjosa Osmani, gegenüber The Telegraph.

Die angeblichen Vorbereitungen Serbiens weisen Parallelen zur russischen Annexion der Krim im Jahr 2014 auf, als russische Soldaten in Uniformen ohne jegliche Abzeichen, die als «kleine grüne Männchen» bezeichnet wurden, den Weg für die Abspaltung der Halbinsel von Moskau bereiteten. https://www.telegraph.co.uk/world-news/2023/02/11/wagner-mercenaries-helping-serbia-prepare-potential-attack-nation/

HEFTIGE 4.ANGRIFFSWELLE

Die Angriffe mit iranischen Drohnen und russischen Raketen war Freitagnacht ausserordentlich umfangreich.

Allein gestern, so meldet der ukrainische Generalstab, hat Russland 106 Raketen und Marschflugkörper auf die Ukraine abgeschossen. Hinzu kamen 59 Luftangriffe und über 90 Angriffe mit Mehrfachraketenwerfern. https://t.me/KyivIndependent_official/15239

Weil mehrere Stromleitungen beschädigt wurden, musste das AKW Chmelnyzkyj abgeschaltet werden. Dies teilte die Internationale Atomenergieagentur (IAEA) mit. Eine Drohne beschädigte eine Energieinfrastrukturanlage im Bezirk Kryvyi Rih im Gebiet Dnipropetrovsk.

Im Süden (Oblaste Mykolaiv, Odessa und Kherson) schoss die ukrainische Luftabwehr 11 Drohnen ab. Weitere 9 wurden andernorts zerstört. Die Gesamtzahl der eingesetzten Drohnen wurde nicht genannt. https://t.me/KyivIndependent_official/15231 bis 15236

RUSSISCHE UNTERWASSER-DROHNEN

Kurz vor Freitag-Mitternacht veröffentlichten russische Militärblogger das Video einer Explosion bei ukrainischen Brücke im Süden des Landes. Diese Explosion sei durch eine Unterwasser-Drohne verursacht worden. Die Zatoka-Brücke nahe Odessa gilt als wichtigste Verbindung in dem Teil der Südukraine, welche nicht von den Russen besetzt ist.

Der Oberbefehlshaber der ukrainischen Armee, Valerii Zaluzhnyi, informierte heute seinen amerikanischen Amtskollegen, General Mark Milley über die neue russische Bedrohung auf See. «Ich habe meine Besorgnis über Russlands Einsatz von Überwasserdrohnen geäußert, der eine Bedrohung für die zivile Schifffahrt im Schwarzen Meer darstellt», sagte Zaluzhnyi nach dem Gespräch. https://t.me/c/1394092619/41857https://t.me/nvua_official/42190

LÄNDER SIND BEI KAMPFJETS AUTONOM

Die einzelnen Länder können selbst entscheiden, ob sie der Ukraine Kampfflugzeuge geben. Dies sagte John Kirby, Koordinator für strategische Kommunikation im Nationalen Sicherheitsrat der USA:

«Wenn eine NATO-Nation oder sogar eine Nicht-NATO-Nation der Ukraine Fähigkeiten wie Kampfflugzeuge zur Verfügung stellen will, dann ist das sicherlich ihre Entscheidung», sagte Kilby.

PUTIN WILL JAHRESTAG FEIERN

Kreml-Chef Putin bereitet einen Anlass vor, um den Jahrestag seines Einmarsches in die Ukraine zu «feiern». Dies wird von russischen Medien berichtet. Geplant sei in Moskau eine Rede von Putin und ein Konzert.

Die ukrainische Medien-Plattform «Flash UA» schreibt: «Es wird darauf hingewiesen, dass das von den Behörden organisierte Konzert erneut viele Besucher anlockt. Den «Teilnehmern» werden 500 Rubel (6 Franken und 27 Rappen) für ein paar Stunden «Arbeit» angeboten.

Auch Studenten sind zu der Veranstaltung eingeladen. Ihnen wurde Essen und «Markenkleidung» versprochen. https://t.me/c/1477643542/18783

***************
Die Abonnenten des Newsletters «Ukraine Aktuell» erhalten täglich die aktualisierten Nachrichten in ihr Postfach mit mehr Bildern, unabhängig von der Verteilpraxis und den Algorithmen von Facebook. Anmeldung für den kostenlosen Newsletter: http://eepurl.com/g6FnGX
***************

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Artikel

DIE ENTSCHEIDENDE WAHL

An diesem Sonntagabend wird um 20 Uhr in ersten Umrissen bekannt, wie die zukünftigen Mehrheitsverhältnisse im französischen Parlament sind und damit die politische Macht verteilt

Mehr »
Frankreich

FRANKREICH: 34% WÄHLT RECHTSEXTREM

FOTO: Jordan Bardella, 28-jähriger Präsident der rechtsextremen RN, mit schwarzer Krawatte und siegessicher fordert von den Wählern jetzt die absolute Mehrheit. Nach dem ersten Wahlgang

Mehr »
Artikel

Frankreich: Die Qual dieser Wahl

(Ein längerer Text in der Hoffnung, damit oberflächlichen Schlagzeilen den Boden zu entziehen). An diesem Sonntag findet die erste Runde der vorgezogenen französischen Parlamentswahlen statt.

Mehr »
Artikel

Erste Klärungen vor Schicksalwahl

Im Hinblick auf die Neuwahlen in 17 Tagen in Frankreich gibt es erste Entscheidungen.(FOTO: Marion Maréchal-LePen und Éric Ciotti haben drei Dinge gemeinsam: Sie sehen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.