Ukraine Aktuell Nr. 333 (22.1.23/23Uhr)

MASSIVE KRITIK AN SCHOLZ

Das Zögern der deutschen Regierung unter Kanzler Olaf Scholz bezüglich der Lieferung vom Leopard-2-Panzern stösst auf grosses Unverständnis.

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki schrieb: «Wir werden nicht tatenlos zusehen, wie die Ukraine verblutet. Wenn wir keine deutsche Zustimmung zu den Leoparden bekommen, werden wir eine „kleinere Koalition“ von Ländern aufbauen, die bereit sind, einige ihrer modernen Panzer einer kämpfenden Ukraine zu spenden.» https://twitter.com/MorawieckiM/status/1617140821412683777

Die Ukraine und Europa werden den Krieg «mit oder ohne Deutschland» gewinnen, doch Deutschland sollte die Aktivitäten anderer Länder «nicht schwächen oder sabotieren», sagte Morawiecki. https://twitter.com/kyivindependent/status/1617125210582581249

Und weiter: «Was braucht Deutschland noch, um die Augen zu öffnen und das Potenzial des deutschen Staates zu nutzen?» https://twitter.com/clashreport/status/1617126377395785728

Die polnische Zeitung « Wprost» veröffentlichte heute eine Titelseite mit Scholz in einem unbrauchbaren Panzer und Strauss-Vögeln in ihrer typischen Haltung, des nichts Sehens. https://t.me/nvua_official/40745

NUR 19 TAUGLICHE LEOPARD-PANZER

Die deutsche Verteidigungsministerin verhinderte kurz vor ihrem Rücktritt, dass eine neue Liste der vorhandenen Leopard-Panzer erstellt wird.
Lambrecht habe dies verboten, weil sie befürchtete, eine Prüfung der Bestände könnte darauf hindeuten, dass Deutschland die Panzer auch liefern werde. https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/lambrecht-verbot-bestandsaufnahme-von-leopard-1-und-2-a/

Das Nachrichtenmagazin Spiegel veröffentlicht heute eine Liste, deren Alter nicht bekannt ist: Von den 312 Leopard 2-Panzern der Bundeswehr befinden sich 99 in Reparatur oder Modernisierung, und von 212 gut erhaltenen Modifikationen der Leopard 2A5, 2A6, 2A7 und 2A7V könnten nur 19 Leopard 2A5-Panzer an die Ukraine geliefert werden. https://twitter.com/zloy_odessit/status/1617124491217473536

USA SAUER AUF DEUTSCHLAND

Die Süddeutsche Zeitung berichtet über einen offen ausgetragenen Konflikt zwischen dem amerikanischen Verteidigungsminister und dem Berater von Bundeskanzler Scholz an der Konferenz von Ramstein.

Ausserdem habe Sullivan, Sicherheitsberater des US-Präsidenten, ein Telefongespräch mit Jens Plöthner, Berater des deutschen Bundeskanzlers, geführt und das deutsche Vorgehen scharf kritisiert. https://www.sueddeutsche.de/politik/kampfpanzer-usa-bundeskanzler-scholz-1.5736789

FRANKREICH PANZER IM GESPRÄCH

Der französische Präsident Emmanuel Macron schliesst nicht aus, dass schwere französische Panzer vom Typ Leclerc an die Ukraine geliefert werden.

Zum Abschluss des Treffen mit Bundeskanzler Scholz sagte Macron in Paris vor den Medien: «Was die Leclercs betrifft, so habe ich den Militärminister gebeten, daran zu arbeiten. Nichts ist ausgeschlossen und das wird in der Tat kollektiv beurteilt», sagte der französische Präsident.

Macron nannte drei Bedingungen: Erstens, «dass es nicht eskalierend ist», zweitens, «dass es eine echte und wirksame Unterstützung» für die Ukraine bieten kann, und drittens, dass es «unsere eigenen Verteidigungsfähigkeiten» nicht schwächt. https://www.bfmtv.com/politique/macron-n-exclut-pas-de-livrer-des-chars-leclerc-a-l-ukraine-mais-a-trois-conditions_AV-202301220290.html

UKRAINE SCHAFFT PANZEREINHEITEN

Die ukrainischen Streitkräfte bilden neue Einheiten, die mit militärischem Gerät der NATO ausgerüstet werden sollen. Dies erklärte der Kommandeur der Gemeinsamen Streitkräfte, Serhiy Nayev, gegenüber CNN. Er ist überzeugt, dass in der nächsten Phase des Krieges Panzer zum Einsatz kommen werden.

«Wir brauchen eine grosse Anzahl westlicher Panzer. Sie sind viel besser als die sowjetischen Modelle und können uns helfen, voranzukommen. Unser weiteres Vorgehen wird von ihrer Kampfbereitschaft abhängen. Daher ist die Hilfe des Westens äusserst wichtig», sagte Nayev.
https://edition.cnn.com/2023/01/22/europe/ukraine-military-trained-western-weapons-intl-cmd/index.html

KADIROW BASIS ANGEGRIFFEN

In der von Russland besetzten Region Luhansk hat die ukrainische Armee ein Gebäude zerstört, in dem Kämpfer des tschetschenischen Bandenführer Ramsan Kadyrow untergebracht waren.

Bei dem Gebäude handelte es sich um das ehemalige Krankenhaus einer Maschinenfabrik in der Stadt Kadiivka, etwa 50 Kilometer südlich von Lyssytschansk.

Über den Angriff berichtete das ukrainische Oberkommando. Die Zerstörung des Gebäudes wurde von russischtreuen Truppen der sogenannten «Republik Luhansk» bestätigt.

In einer Telegram-Meldung schrieben sie, dass das Gebäude durch HIMARS-Langstrecken-Artillerie zerstört worden sei. Über die Zahl der Opfer machten beide Seiten keine Angaben.
https://kyivindependent.com/news-feed/ukraine-says-it-launched-strike-on-russian-military-position-in-occupied-luhansk-oblast

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 345 (3.2.23/20Uhr)

ERBITTERTER KAMPF UM BAKHMUT Der Kampf um die ostukrainische Stadt Bakhmut unterteilt sich in verschiedene Teilkämpfe. An einigen Teilfronten sind die Ukrainer erfolgreich, an anderen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 343 (1.2.23/22Uhr)

SOLDATENFRAUEN KLAGEN In einem auf Twitter veröffentlichten Video https://twitter.com/i/status/1620508532687904769 beklagen sich Ehefrauen von mobilisierten russischen Soldaten über die Zustände mit einem Brief an Putin. Den

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.