Ukraine Aktuell Nr. 309: Die korrupte Elite Russlands (Originalversion)

EINLEITUNG

Die Anti-Korruptions-Stiftung des russischen Oppositionellen Alexej Navalny hat 8’000 e-Mails von Svetlana Sacharowa gelesen, welche sie auf Umwegen erhalten hat. Sacharowa war bis vor kurzem die Ehefrau des stellvertretenden Verteidigungsminister der russischen Föderation Timur Iwanow.

In einer schier unglaublich umfassenden Dokumentation zeigt die Navalny-Stiftung den ganzen widerlichen Sumpf an Korruption und Dekadenz auf, in dem der führende Militär und seine Gattin leben und wie sie sich frei in Europa bewegt.

Dabei kommen nicht nur sehr hohe Beiträge für Ferien und Luxusgüter zur Sprache, sondern auch die konkrete Korruption beim Bau eigener Häuser und die engen Beziehung zum Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

[Redaktioneller Hinweis: Der Originalartikel wurde von russisch auf Deutsch mit Hilfe von DeeplPro übersetzt. Die Texte wurden redaktionell leicht überarbeitet und mit Zwischentiteln versehen.]

Krieg und Festmahl

Das glamouröse Leben des stellvertretenden Verteidigungsministers Timur Iwanow.

Wo waren Sie, als der Krieg begann, was haben Sie gemacht? Sie erinnern sich wahrscheinlich. Jemand blätterte betäubt durch einen Newsfeed, jemand weinte. Jemand packte, rief Verwandte an, jemand verabschiedete sich von ihnen.

Erinnern Sie sich daran, was Sie taten, als Putins Armee Mariupol von der Landkarte tilgte? Am 17. März werden die Überlebenden unter den Trümmern des Schauspielhauses in der fast völlig zerstörten Stadt gesucht.

Unsere Heldin landet an diesem Tag auf dem Pariser Flughafen. Sie ging direkt vom Flugzeug ins Zentrum – Place Vendôme 7. Hier befinden sich die besten Hotels und die teuersten Boutiquen. Aber auch unter ihnen gibt es eine Besonderheit.

Ein Juweliergeschäft, das weder ein Schild noch ein Schaufenster hat. Sie können nur mit persönlicher Einladung teilnehmen. Der Besitzer, Joël Arthur Rosenthal, wurde als der Fabergé unserer Zeit bezeichnet. Der Wert seines Schmucks geht in die Hunderttausende und Millionen von Euro. Unsere Heldin kommt herein, um einen weiteren Einkauf zu tätigen.

Unsere Pariser Heldin kauft Zugtickets. Zwei Stunden später ist sie in London. Ihr Sohn lebt hier. Sie schaut nur kurz vorbei und kehrt noch am selben Abend nach Paris zurück.

Für alle anderen Russen sind die Grenzen de facto geschlossen. Alle europäischen Länder haben die Flugverbindungen mit Russland gekappt. Am 25. März führt die russische Armee 55 Angriffe mit Grad- und Uragan-Raketensystemen gegen Kharkiv durch.

Aber an diesem Tag geht sie die Rue de Saint-Honoré entlang. Sie geht in ein Prada-Geschäft und kauft dort Outfits im Wert von 8’000 Euro. Frankreich hat einen besonderen Platz in ihrem Herzen – und das liegt nicht nur an den Pariser Geschäften.

Hier lebt ihre Tochter. An der Côte d’Azur machten sie jeden Sommer einen Monat lang Familienurlaub. Sie haben dort sogar einen Rolls-Royce gekauft. Ein besonderes Exemplar für die Feiertage wartet hier in Frankreich auf sie. Nun, es gibt noch einen in Moskau.

Und auf den ersten Blick ist an der Geschichte wahrscheinlich nichts auszusetzen. Ja, es herrscht Krieg, Menschen sterben auf schreckliche Weise, Schicksale werden zerschlagen und zerstört. Aber es gibt den Rest der Welt, die Menschen leben dort, es ist alles weit weg und unverständlich für sie. Wie sie gelebt haben, so leben sie im Grossen und Ganzen auch. So ist es nun einmal. Wenn es da nicht ein «aber» gäbe.

Unsere Heldin ist die Frau des stellvertretenden Verteidigungsministers der Russischen Föderation. Der Mann, der diesen Krieg mitbegonnen hat und für ihn verantwortlich ist. Einer von Schoigus engsten Stellvertretern – Timur Iwanow. Das sind Svetlana und Timur Iwanow.

Timur Iwanow arbeitet seit mehr als 10 Jahren für das Verteidigungsministerium. Davor arbeitete er in der Regierung des Moskauer Gebiets, ebenfalls unter Schoigu. Aber trotz seiner hohen Position wissen Sie wahrscheinlich nicht viel über Timur Iwanow.

Iwanow war für den Bau der Kirche der Streitkräfte sowie für den Patriot Park selbst verantwortlich. Er ist für die gesamte Konstruktion im Verteidigungsministerium zuständig.

Militärlager? Timur Iwanow. Kadettenkorps und Militärschulen? Timur Iwanow. Krankenhäuser, Kindergärten, Militärflugplätze, U-Boot-Stützpunkte und sogar das Kosmodrom von Wostotschny – all das inspiziert Iwanow ständig.

Iwanow mit dem Führer der «Republik Donezk» Puschilin in Mariupol.

Nun, jetzt ist er der Bauleiter von Mariupol, was ein normaler Mensch überhaupt nicht begreifen kann.

Erst zerstörte ihre Armee die Stadt vollständig (Tausende von Leichen, Massengräber), und jetzt spaziert Iwanow dort herum und prahlt damit, dass das Verteidigungsministerium ein Schwimmbad und eine Eislaufbahn für die Einwohner von Mariupol bauen wird.

Aber wenn man das gesellschaftliche Leben verfolgt, ist es genau das Gegenteil. In gesellschaftlichen Kreisen ist Timur Iwanow merkwürdigerweise eine bekannte Persönlichkeit. Dank seiner Frau, einem bekannten Partygirl aus den Nullerjahren und zeitweise sogar eine TV-Moderatorin: Svetlana Zakharova. Auch bekannt als Svetlana Maniovich. Heute heisst sie Svetlana Iwanowa, sie hat den Nachnamen ihres Mannes angenommen.

Sie nennt sich Geschäftsfrau, aber sie natürlich keine Finanzheldin. Sie ist auch keine gute Geschäftsfrau. Svetlanas Verehrer, zunächst ihr erster Ehemann Michail Maniovich und dann Timur Iwanow, pflegen lediglich ihre teuren Hobbys.

Diese Hobbys waren zunächst eine Boutique im Hotel Metropol, dann ein Geschäft für Kleidung und Accessoires aus exotischem Leder (Python, Strauß, Krokodil und Eidechse). Aber auch das gehört der Vergangenheit an; Alle «Unternehmen» sind pleite gegangen.

Svetlana Maniovich (nehmen wir der Einfachheit halber einen der Nachnamen und nennen sie so) ist der wahre Inbegriff von Putins Glamour. Und unsere Wege hätten sich wahrscheinlich nie gekreuzt (warum sollten wir in der Gesellschaft nachforschen), wenn sie nicht 2009 einen Bürokraten geheiratet hätte. Das heisst, einen Mann, der von unseren Steuern lebt und von nichts anderem.

Svetlanas Scheidung von ihrem ersten Ehemann war buchstäblich auf den Seiten der Hochglanzmagazine nachzuverfolgen. Das Magazin «Tatler» beklagt: «Moskau ist in zwei Lager gespalten, die einen unterstützen Svetlana, die anderen ihren Mann. In einem Interview sagt sie, sie verlasse Maniovich und wolle nichts – sie nehme nur ihre Kinder, Kleidung und Ikonen mit.

Und nach mehr als einem Monat gibt ihr Ex-Mann der TV-Moderatorin Xenija Sobtschak ein Gegeninterview. Er sagte, er habe sich mit Timur Iwanow getroffen, von Herz zu Herz geredet und ihm davon abgeraten, weil er sagte, dass man sich das nicht leisten könne, da Svetlana mindestens 50’000 Dollar pro Monat für den Unterhalt benötige.

Timur Iwanow war jedoch noch in der Lage, eine solche Last zu tragen. Und es war nicht das Geschäft, das ihm half, sondern die Position des Chefkonstrukteurs im Verteidigungsministerium.

Timur und Svetlana Iwanow haben nicht viel zu verbergen. Das ist eine neue Stufe der Chuzpe: Seht her, wir verstecken uns nicht, ja, wir sind reich und wir müssen uns nicht schämen. Und alle haben es geglaubt! Nun, wenn die Familie eines Beamten so lebt, muss für sie alles legal sein. Jede Frechheit hat ihre Grenzen, nicht wahr? Aber es stellte sich heraus, dass es keine Grenzen gab.

Normalerweise beobachten wir solche Geschichten von aussen: Wir schauen uns die sozialen Medien an und versuchen, etwas zu erraten, abzuschätzen oder zu bewerten, aber dieses Mal ist es ganz anders.

In unseren Händen befand sich das E-Mail-Archiv von Svetlana Maniovich: 8’000 Briefe aus 12 Jahren. Rechnungen, Hauspläne, Dokumente für Yachten und Villen, Schecks für Antiquitäten und Schmuck, Details von Partys und Tausende von Fotos – wir haben alles sorgfältig studiert, doppelt geprüft und sind bereit, es Ihnen zu zeigen. Wir erfüllen ein ganzes Jahr voller Luxus und Glamour auf einen Schlag!

Wie sollte Ihrer Meinung nach das Leben eines Beamten und seiner arbeitslosen Frau aussehen? Wobei, nicht ein gewöhnlicher Beamter, sondern das eines Mannes des Militärs. Ein Mann, der im wahrsten Sinne des Wortes seinem Heimatland dient; der durch den Geist und die Bedeutung dieses Dienstes ein Patriot ist. Er hat seine Berufung gewählt – Russland zu verteidigen.

Er ist fit und bescheiden. Er kann reich leben, aber nicht zu reich. Er tritt nur selten in der Öffentlichkeit auf, vermeidet Skandale. Gläubig, Familienvater, lebt ruhig und diskret. So sollte es eigentlich aussehen. Haben Sie sich das vorgestellt? Vergessen Sie es jetzt.

Die Realität sind Jachten. Hubschrauber. Saint-Tropez. Rolls-Royce. Diamanten. Partys im Wert von mehreren zehn Millionen Rubel.

Champagnerkorken als Kinderspielzeug

August 2013. Svetlana Maniovich veröffentlicht einen humorvollen Beitrag im Namen ihrer Tochter: «Als ich klein war, lebte ich in St. Tropez und mein Spielzeug waren Champagnerkorken… Wie auch immer, ich hatte eine schwierige Kindheit». Und das ist überhaupt kein Scherz.

Seit mindestens 2010 ist die Familie von Timur Iwanow jedes Jahr den ganzen August über verreist… Nein, nicht zu ihrer Datscha, um den Garten umzugraben, sondern um Urlaub an der Côte d’Azur zu machen. Jedes Jahr mieteten sie dort große Villen. Zum Beispiel dieses hier: fünf Schlafzimmer, fünf Bäder, zwei Personalräume.



2014. Timur Ivanov wird im Frühjahr mit der Medaille für die Rückkehr der Krim ausgezeichnet. Alupka und Sudak stehen still und warten auf die hohen Gäste.

LUXUS – URLAUB OHNE ENDE

Aber unser Beamter des Verteidigungsministeriums und seine Familie fahren wieder für einen Monat nach Saint-Tropez. Sie mieteten eine weitere Luxusvilla mit acht Schlafzimmern, acht Bädern und einem Swimmingpool. Sie kostete die Familie des Beamten 110’000 Euro.



Der nächste Termin ist der traditionelle August in Saint-Tropez. Von den Fotos auf Svetlanas Instagram wissen wir, dass dies die Villa «Dune» ist.

Sie zahlten rund 150’000 Euro für die Miete dieser Villa. Aber auch hier vermissten sie ihre Heimat, können nicht ohne russisches Fernsehen in der Villa leben. Die Installation kostet 1’990 Euro.

2016 wurde Timur Iwanow per Präsidialdekret zum stellvertretenden Verteidigungsminister der Russischen Föderation befördert. Man sollte meinen, dass der alljährliche einmonatige Urlaub des NATO-Landes nun vorbei ist. Das ist er nicht.

Fotos aus Saint-Tropez füllten auch im August wieder die Instagram-Seite der Ehefrau des frischgebackenen stellvertretenden Verteidigungsministers.

Diesmal mieteten sie die Villa «Mangueira» mit eigenem Hubschrauberlandeplatz, Tennisplatz und Swimmingpool. Eine Nacht dort kostet ab 5’500 €.

Im August 2017 wohnten sie in der gleichen Villa. Mit anderen Worten: Sie haben wieder 170’000 Euro für eine Monatsmiete ausgegeben.

Und in diesem Sommer mieteten sie eine Yacht wie diese, die 93’000 Euro kostete, der Vertrag lief auf den Namen des Kindermädchens ihres Kindes.

Insgesamt haben sie 258’000 Euro oder 18,5 Millionen Rubel nur für einen Sommerurlaub ausgegeben. Dabei handelt es sich nicht um hypothetische Schätzungen, sondern um die Rechnungen, die sie ausgestellt und bezahlt haben. Und das ist mehr als sein gesamtes Jahreseinkommen für jenes Jahr.

DIE SACHE MIT DEM ROLLS ROYCE

Im Jahr 2018 waren sie natürlich auch einen Monat lang in Saint-Tropez. Aber hier ist ein Foto, das es wert ist, angeschaut zu werden. Svetlana Maniovich steht vor einem Rolls-Royce Cabriolet.

Und genau dasselbe Auto, das wir 2014 am Steuer des stellvertretenden Ministers Iwanow gesehen haben.

Hier ist die Nummer dieses Autos. Dies ist ein vollständig restaurierter 2001 Rolls-Royce Corniche.

Sie kauften es 2011 und ließen es bei ihrer luxemburgischen Firma registrieren.

Die Kosten für ein Ferienauto belaufen sich auf 120’000 €. Hinzu kommen ständige Reparaturen und Wartungsarbeiten.

In der Post der Frau des stellvertretenden Verteidigungsministers fanden wir eine grosse Anzahl von Rechnungen, die auf den Namen der in St. Tropez ansässigen Personen Maniovich und Iwanow ausgestellt waren. Lieferung des Fahrzeugs aus Luxemburg, Austausch der Zahnstange, Reparatur von undichten Stellen, Austausch der Bremsbeläge, Neulackierung des gesamten Fahrzeugs, Austausch der Fenster. Der Gesamtbetrag für den Dienst belief sich auf 75’000 Euro.

GEFÄLSCHTE EINKOMMEN DEKLARATION DES MINISTERS

Hier gibt es einen weiteren Punkt. Die 120’000 Euro, die für den Rolls-Royce im Urlaub bezahlt wurden, entsprechen nach dem Wechselkurs von 2011 etwa fünf Millionen Rubel. Gleichzeitig liegt uns die Einkommensbescheinigung von Timur Iwanow für dasselbe Jahr vor, die er dem Gericht vorlegte und die so offiziell ist, wie es nur geht. Demnach beträgt sein Einkommen 112’000 pro Monat. 1,3 Millionen Dollar pro Jahr. Und dafür kann er sich einen Rolls-Royce für fünf Personen leisten. Verrückt, nicht?

LUXUS FERIEN – LUXUS SCHMUCK – LUXUS KLEIDER

Von 2013 bis 2018, einem Zeitraum, den wir genau untersucht haben, gab die Familie Iwanow mindestens 850’000 Euro für die Anmietung von Villen in Saint-Tropez aus. Weitere 250’000€ flossen in Yachten und 200’000€ in den Kauf und die Wartung eines Rolls-Royce. Das sind eine Million dreihunderttausend Euro, die allein in sechs Jahren für den Sommerurlaub ausgegeben wurden. Aber so leben sie das ganze Jahr über!

Bei ihrem Lieblings-Fabergé unserer Zeit», einem Pariser Juwelier, lässt Svetlana still und leise Hunderttausende von Euro für einen Ring oder Ohrringe liegen.

Sie kauft die Laufstegkollektionen von Dolce & Gabbana auf – 153’000 Euro für zwei Kleider.

Eine weitere 60′.’000-Euro-Rechnung für das Kleid, und hier steckt Svetlana auch darin.

ZEHNTAUSENDE EUROS FÜR SÄNGER UND UHREN

Modern Talking-Sänger Thomas Anders sang auf ihrer Hochzeit – 70’000 Euro.

Mein Mann hat eine Uhr gekauft – eine Ulysse Nardin für 25’000 Euro und eine Breitling für 36’000.

Seine zwölfjährige Tochter erhielt ein Pferd namens Rajur, für dessen Unterhalt Maniovich monatlich 60’000 Rubel zahlt.

Ununterbrochenes Feiern, Feiern und Spass haben. Für Svetlana ist jede Geburtstagsfeier ein Ereignis! Im Jahr 2018 feierte sie ihn in Istanbul.

Die 50 Gäste wurden drei Tage lang unterhalten: Ausflüge, Boote, Restaurants, Musiker. Die Feierlichkeiten kosteten 178’000 Euro. 13 Millionen Rubel.

PARTY MIT KREML-SPRECHER

Aber letztes Jahr haben wir ihren Geburtstag noch mehr genossen. Es war zwar selbst gemacht, in ihrer Datscha in Rublevka, aber es hatte alles, was zu einem Vergnügen gehört.

Eine schicke Party, verkleidete Gäste, Lieder, Tanz, Glückwünsche.

Der Hauptdarsteller ist sein engster Familienfreund (ebenfalls ein Beamter) Dmitri Peskow. Wie sich herausstellt, verpasst er nie einen gesellschaftlichen Anlass.

Wissen Sie, was hier passiert? Das macht uns wirklich Angst. Die ersten Aufnahmen zeigen Peskow mit einem Mikrofon, der einen Toast ausspricht und dem Geburtstagskind Svetlana gratuliert.

DIE LUXUSUHR VON PESKOW

Der Beamte Peskow ist bescheiden, fast wie ein Hausmann gekleidet, aber seine Uhr ist deutlich an seinem Arm zu sehen. Es ist eine Luxusuhr für 6 Millionen Rubel. Bereits bei seiner Hochzeit im Jahr 2015 soll er eine Uhr für eine halbe Million Euro getragen haben.

Als nächstes erscheint ein Mann auf der linken Seite. Das ist unser stellvertretender Verteidigungsminister Timur Iwanow. Er streckt seine Hand nach Peskows Handgelenk aus … und hebt seine Manschette an, um die Uhr zu verbergen. Alle lachen.

In einem armen Land hat der Pressesprecher des Präsidenten eine Uhrensammlung im Wert eines ganzen Wohnblocks. Wie ist das passiert? Nun, da haben Sie es. Ein Geschenk! Hat es jemand bemerkt?

Oh, wie peinlich, jetzt wird der stellvertretende Verteidigungsminister die Uhr mit einer Manschette bedecken. Und sie denken nicht daran, dass der Beamte vielleicht nicht so leben sollte. Sie denken nicht daran, ihren unerklärlichen Reichtum vor ihren Freunden und Bekannten zu verbergen. Aber bei uns tun sie es. Wir sollen nicht wissen und sehen. Aber wir arbeiten heute mit Ihnen zusammen, um das alles zu ändern.

ANTIQUITÄTEN GROSSEINKAUF

Wissen Sie, was die Frau des stellvertretenden Verteidigungsministers außer schicken Partys noch gerne mag? Antiquitäten! Sie gibt 85’000 Euro für Möbel aus dem 19. Jahrhundert und einige Statuen aus.

Das ist ein Hobby, das viele Jahre zurückreicht. Im Jahr 2018 nahm sie beispielsweise an einer Auktion bei Sotheby’s teil und ersteigerte eine Uhr wie diese für 8’500 Euro. Das hat doch etwas Militärisches, oder? Sterne oder Medaillen.

Aber der wichtigste Grund für den Kauf: Die Uhr lag im Schlafzimmer ihres Lieblingsdesigners Yves Saint Laurent. Und nun wird sie im Haus des stellvertretenden Verteidigungsministers ticken.

Es ist auf den ersten Blick nicht klar, wie eine Familie so viele Möbel, Statuen, Gemälde und andere Dekorationen brauchen konnte, aber wir werden dieses Rätsel später lösen. Jetzt müssen wir eine einfache Sache klären. Haben sie das Geld, das offizielle Einkommen, um so zu leben?

25 MIO AUSGABEN DER MINISTER-FAMILIE

Die Erklärungen des Verteidigungsministeriums sind bereits seit mehreren Jahren geheim. Aber nachdem wir die alten analysiert haben, verstehen wir die Reihenfolge ungefähr. Das Gesamteinkommen ihrer Familie liegt bei etwa 25 Millionen. Das sollten wir uns merken.

Nehmen Sie nun ein Jahr der Ausgaben, z.B. 2020. Svetlana hat mehr als neun Millionen Rubel für verschiedene Antiquitäten (Vasen, Skulpturen, Kronleuchter, Möbel) ausgegeben. Für Stoffe 1,7 Millionen, für Badezimmerzubehör eine Million, für die Reparatur eines Bootes drei Millionen Rubel, für die jährliche Wartung eines Pferdes 700’000.

Im selben Jahr kauft sie von der Familie ihres Ex-Mannes für 1,2 Millionen Dollar die Hälfte einer Wohnung in einer elitären Wohnsiedlung in der Povarskaya-Strasse. 90 Millionen Rubel.

Und endloses Einkaufen von Kleidung. Und genau das ist die Spur, die die E-Mails hinterlassen. Der tatsächliche Umfang ist viel größer.

HOLLÄNDERPALAST ZU SILVESTER

Beenden wir diesen langwierigen Tauchgang in den Glamour von Putins Eliten mit einer Geschichte aus der Silvesternacht. Immerhin steht der Urlaub vor der Tür. Was haben Sie vor, um zu feiern, gehen Sie irgendwo hin? Wir haben eine Option für Sie, der stellvertretende Verteidigungsminister empfiehlt sie.

Allerdings gibt es ein «aber», es ist ziemlich teuer. Am 2. Januar 2021 fuhren Timur Iwanow und seine Frau in die Region Rostow, um Urlaub zu machen. Für 44′000 Rubel pro Tag mieteten sie dieses Haus, genannt Dvoretsa Holandets (Holländerpalast).

Sie haben nur drei Tage hier verbracht, aber wie sie es getan haben. Aus einer Rechnung an den stellvertretenden Verteidigungsminister geht hervor, dass sie für 24’000 Rubel ein spezielles Kaminzimmer mieteten, weitere 22′000 Rubel für Karaoke-Singen zahlten und 230’000 Rubel für Wellness-Behandlungen und eine Sauna ausgaben.

Und natürlich ein gutes Essen. Sie hatten nie weniger als 45’000 Rubel zum Frühstück. Jeden Tag, wenn unsere Urlauber aufwachen: roter Kaviar, schwarzer Kaviar, Pfannkuchen, Croissants, frische Beeren und ein paar Flaschen Moët-Champagner – was wäre ein Frühstück ohne. Am nächsten Tag das Gleiche: Gänsestopfleber mit Beerensauce, Morcheln mit Geflügelmousse, Champagner, Sie wissen schon.

Der Beamte Timur Iwanow zahlte 803’000 Rubel für drei Tage Ruhezeit hier. In wenigen Tagen hat er fast sein gesamtes offizielles Monatsgehalt versenkt, was in etwa dem Jahresgehalt eines Leutnants der russischen Streitkräfte entspricht.

LUSTIGER AUSFLUG MIT PESKOW

Eine weitere Geschichte, die wir erzählen müssen. Siehe einen Beitrag auf Instagram von Tatyana Navka. Sie ist im Altai, ruht sich aus, geht irgendwo in der Nähe eines Wasserfalls spazieren, berührt Felsen, liegt einsam im Schnee und zieht sich aus irgendeinem Grund Eis in den Mund.

Ein ziemlich bizarres Fotoshooting, aber jetzt – bumm! – und wir sehen den Zusammenhang: Peskow und Timur Iwanow und Svetlana waren bei ihr.

Und hier ist ein weiteres Bild von dort: die Unterhaltungen des Herrn. Karawane, Maskeraden, Volkslieder, ooh! Beachten Sie, wie frivol der Bär mit Tatiana Navka umgeht. Er umarmt sie, tanzt mit ihr, und sie jubelt!

Dafür gibt es eine logische Erklärung: In dem Bärenanzug steckt kein Geringerer als der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation, Dmitri Peskow. Was für ein Schlingel auch.

Alles, was wir schon so oft gesehen haben: Leps, Songs, Disco und Schnaps. Putins Beamte verstehen es, sich zu entspannen.

WAS GEHT IN IHREN KÖPFEN VOR?

Wir möchten Ihnen einige Bilder zeigen, damit Sie sich selbst ein Bild machen können. Für wen halten sich diese Leute, was geht in ihren Köpfen vor? Das Haus ist mit Ikonen bedeckt: Überall antike Möbel, einige Samoware, Gemälde.

Fotoshootings, Kostüme, Kokoschnikas, alte russische Tücher und Kirchen mit Klöstern.

An den Ohren befinden sich entweder Diamanten oder doppelköpfige Adlerohrringe.

DIE HERREN RUSSLANDS UND IHRE GELIEBTEN

Sie glauben nicht, dass sie Beamte sind. Sie glauben, sie seien die Herren Russlands. Eine neue Oberschicht, ein neuer Adel, eine Elite. Und mit diesem Gedanken sind sie so weit gegangen, dass sie sich ein richtiges Adelsnest gebaut haben. Sogar zwei.

Die Nachlässe von Iwanow und Maniovich sind geheim. Anstelle des Nachnamens wird «Russische Föderation» geschrieben.

Iwanow ist jedoch seit so vielen Jahren Beamter, dass es bereits zahlreiche Ermittlungen gegeben hat und jeder weiss: Sie mieten eine 300-Meter-Wohnung in der Zachatjewski-Gasse.

Im Dorf Uspenskoje an der Rublewskoje-Autobahn bauten sie sich eine 1’600 Quadratmeter grosse Datscha. Eine solche Datscha kostet 600 Millionen Rubel. Aber das sind alles nur Krümel im Vergleich zu dem, was sie tatsächlich haben.

LUXUSWOHNUNG IN MOSKAU

Im Jahr 2012 beschloss Timur Iwanow, für seine Geliebte Svetlana ein Adelsnest zu bauen. Im Herzen von Moskau. Clean Lane, Prechistinka. Einer jener Bezirke, in denen der Preis für EINEN Quadratmeter den Kosten für eine ganze Wohnung in Saratov entspricht. Nicht weit von hier, vor zehn Jahren, spielte sich die Geschichte eines anderen Beamten des Verteidigungsministeriums, Serdjukow, ab.

Denken Sie daran, dass seine Geliebte, Evgenia Vasilieva, Leiterin der Abteilung für Eigentumsbeziehungen des Verteidigungsministeriums, um 6 Uhr morgens mit einer Durchsuchung herbeigeeilt war. Sie schienen dort Serdjukow selbst angetroffen zu haben, aber was allen am meisten in Erinnerung blieb, war die Geschichte von dem Luxus, in dem sie lebte. Alle Bundeskanäle haben immer wieder geklingelt: Mein Gott, eine Wohnung mit 13 Zimmern!

In ihrem Besitz wurden Schmuck und einige Gemälde gefunden. Sie sind wirklich zu Symbolen der Korruption geworden.

Und unsere heutigen Helden, Timur Iwanow und Svetlana Maniovich, hätten sich darüber schlapp gelacht. Serdjukows Reichtum ist ein Pfennig im Vergleich zu dem, was sie haben.

EDEL PALAST IN MOSKAU UND FALSCHE BESITZER

In der Chisty Lane 4 befindet sich ein echter Adelssitz, ein Herrenhaus im klassizistischen Stil. Das Haupthaus ist gross, hat drei Etagen und fast 1’000 Quadratmeter. Es wurde 1821 erbaut und trug den Namen Stadtgut von Wolkonskaia-fon Mekka.

Im Jahr 2012 kauft Timur Ivanov das Gebäude für 600 Millionen Rubel. Timur Iwanow… Der Adel ist der Adel, aber niemand hat die russische Untersuchungshaftanstalt wegen Veruntreuung besuchen müssen. Aus diesem Grund ist die Villa auf die Firma Noble’s Nest registriert.

Die Firma wiederum ist auf den Fahrer von Timur Iwanow, Stanislav Kuznetsov, eingetragen.

Hier parkt er zum Beispiel die Autos von Iwanow und Svetlana Maniovich mit seiner Nummer. In den Telefonbüchern ist seine Handynummer wie folgt angegeben: «Stasik, T.V. Ivanovs Fahrer».

Aber es ist nicht der Fahrer Stasik, der hier das Nest baut. Obwohl das Unternehmen Dvoryanskoe Gnezdo offiziell für den Wiederaufbau und die Reparaturen zuständig ist, gehen alle Kostenvoranschläge, Fragen und Rechnungen bei Svetlana Maniovich per E-Mail ein.

Svetlana renoviert die Kamine in diesem Haus. Sie erhält Angebote, Spiegel in ihrem Briefkasten anzubringen, und entscheidet sich für die Gestaltung der Wände. Svetlana entscheidet sich für einen Aufzug, denn was wäre ein Herrenhaus ohne Aufzug? Absurd.

Svetlana wird der Beleuchtungsplan für das Gebäude zugeschickt.

Oder mit Timur Vadimovich abgestimmte Landschaftsplan für das Gehöft.

Und selbst die Ikonen, Gemälde und Antiquitäten, die Swetlana in industriellem Massstab beschafft, werden in der Tabelle fein säuberlich aufgelistet und verteilt.

In Swetlanas Post befinden sich Briefe, aus denen hervorgeht, was sich darin befindet: ein Spa mit einem großen Hamam, einem Minipool, einem Massageraum und einem Umkleideraum. In der Küche gibt es einen Küchentisch, im Untergeschoss befinden sich ein Wasch- und Bügelraum, ein Lebensmittellager, ein Seesackraum, ein Tresorraum und ein Personalraum.

ZWEITER ROLLS-ROYCE

Es gibt auch einen Sicherheitsraum – für sie Monitore und einen Schreibtisch, ein Etagenbett und eine Küchenzeile. Ich weiss nicht, was sie vorhaben, aber sie werden einen separaten Eingang und einen Kutschenschuppen auf dem Gelände errichten. Offenbar für ihre Moskau Rolls-Royce Gost für 17 Millionen Rubel.

Das Fahrzeug ist übrigens auf denselben Fahrer wie die Firma Stasiks zugelassen. Dasselbe Unternehmen hat vor kurzem auch einen schwarzen Gelandwagen für 20 Millionen Rubel gekauft.

Das Herrenhaus sieht jetzt komplett fertig aus, zumindest von aussen. Die Fassade wurde restauriert, die Flachreliefs wurden ersetzt und es gibt sogar Platz für ein Familienwappen.

BILLIGER PATRIOTISMUS

Was an dieser Geschichte besonders ärgerlich ist, ist der billige Patriotismus. All diese Fotoshootings à la Russe, Schals, Ikonen, Orthodoxie.

Svetlana Maniovich schreibt einen Beitrag: dass nur sie weiss, wie man seine Heimat liebt. Und all diejenigen, die nicht auf ihrer Seite sind, hassen einfach die Grösse Russlands. Zur Unterstützung ihres Patriotismus stehen eine Birke, ein Pilz und Svetlana selbst, bescheiden mit einem Hermes-Taschentuch bedeckt.

BÜRGERIN ISRAELS

Wir verstehen natürlich alle… Aber haben Sie ein Gewissen, Svetlana Alexandrowna. Svetlana Maniovich, die Ehefrau des stellvertretenden Verteidigungsministers der Russischen Föderation, war in den letzten 20 Jahren bis heute Bürgerin Israels. Ihre Kinder sind israelische Staatsbürger. Dies alles kann anhand einer vor einigen Jahren durchgesickerten Datenbank aller israelischen Wähler überprüft werden.

Hier ist ihre Adresse in Tel Aviv:

Svetlana Maniovich war bis 2021 gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Eigentümerin der Wohnung.

FALSCHE ANGABEN ÜBER DEN BESITZ

Als Ehefrau des stellvertretenden Verteidigungsministers gab sie viele Jahre lang eine Vermögenserklärung ab und erwähnte nicht ein einziges Mal, dass sie eine Wohnung in Israel hatte.
Dies ist ein eklatanter Verstoss gegen das Gesetz; allein deshalb hätte Timur Iwanow sofort entlassen werden müssen.
Ist das Tragen eines Kokoschniks und von Perlen jetzt Patriotismus? Ivanovs Sohn aus erster Ehe lebt in Mexiko.

Die Tochter von Maniovichs erstem Ehemann, Alexandra, lebt in Paris.

Sein 19-jähriger Sohn Michail, den unser Iwanow seit seiner Kindheit erzogen hat, ist jetzt nicht in den Schützengräben bei Bakhmut, sondern in England und studiert dort an der Universität.

Keines ihrer erwachsenen Kinder lebt in Russland. Aber ihre jüngste Tochter heisst Praskovia. Und hier ist ihr Vater in Militäruniform in einem Haus in der Rubljowka für 600 Millionen und schenkt ihr zu ihrem dritten Geburtstag Schmuck von Tiffany. Hier ist er, Putins Patriotismus, bewundern Sie ihn. Jetzt werden Sie aufgefordert, dafür zu sterben.

BEWUSSTE GESETZESVERSTÖSSE

Iwanow und Maniovich wissen, dass sie gegen das Gesetz verstossen. So sind Häuser auf Fahrer registriert, Rolls-Royce auf bestimmte Firmen. Yachten werden auf den Namen des Kindermädchens bestellt.

Es gibt eine ganze Infrastruktur, spezielle Firmen und Leute, die sie für Dinge bezahlen, für die es irgendwie unpraktisch ist, den stellvertretenden Minister persönlich zu bezahlen.

Selbst den Schmuck ihres Lieblingsschmuckhauses bezahlt Svetlana nicht selbst. Im Jahr 2019 wurden 150’000 Euro ihrer Rechnung von ihrem amerikanischen Freund bezahlt. Und sie hat es ihm bereits zurückgezahlt.

Im Jahr 2020 wiederholt sich die Geschichte: Svetlana entscheidet sich im selben Geschäft für Schmuck im Wert von 400’000 Dollar (25,5 Millionen Rubel). Sie verfasste ein Beschwerdeschreiben, in dem sie mitteilt, dass sie Schwierigkeiten mit Überweisungen von ihrem Privatkonto hat.

Dieser Betrag wurde also in drei Tranchen von drei unbekannten Offshore-Gesellschaften für sie bezahlt.

ARMEE-ZULIEFERER BEZAHLEN RECHNUNGEN

Die Hauptsache ist, dass die Bau- und Renovierungsrechnungen (sowohl für ihre Datscha in Rubljowka als auch für ihre Villa in Tschistowy Pereulok) auch nicht von Maniovich und Iwanow selbst bezahlt werden. Es ist ein seltsamer Zufall, dass dieselben Leute Milliarden mit Aufträgen für das Verteidigungsministerium verdienen.

Sehen Sie, der Vertrag über die Lieferung von Marmor für die Rublewskaja-Datscha. Nur die Firma Albatross bezahlt aus irgendeinem Grund, nicht Iwanow oder Maniovich. Und der Vertrag befindet sich in Swetlanas Post.

Hier ist die Marmorlieferung wieder, bereits an die Adresse der Villa in der Chistniy Gasse. Diesmal wird die Rechnung von OOO OSS bezahlt, also ohne die Abkürzung Oboronspetsstroy.

Das klingt viel schlimmer: Warum sollte ein Unternehmen namens Oboronspetsstroy den stellvertretenden Verteidigungsminister für Marmor bezahlen?

Und das sind nicht die einzigen Rechnungen, die sie bezahlt haben. Hierzahlt Oboronspetsstroy für eine Wasserschutzschwelle. Und hier ist eine Regenrinne und ein gusseisernes Gitter. All dies wird aus irgendeinem Grund an Svetlana Maniovich geschickt.

Der Hinweis ist einfach. Beide Büros gehören zu derselben informellen Gruppe von Unternehmen, die mit Aufträgen des Verteidigungsministeriums Geld verdienen. «Albatross» wurde von Dmitri Khavronin gegründet – er ist jetzt Eigentümer von Olympsitistroi.

Und Oboronspetsstroy ist im Besitz von zwei derzeitigen Mitarbeitern von Olimpsitstroy. Es sind überall dieselben Leute.

BESTECHER BAUEN HEUTE IN MARIUPOL

Und dieses Olimpsitstroy ist bereits ein sehr großer Auftragnehmer des Verteidigungsministeriums. Sie bauten eine Suworow-Schule in Twer, ein Kadettenkorps in Omsk, eine Marineschule in Murmansk, ein Covid-Krankenhaus in St. Petersburg und militärmedizinische Zentren.

Wir haben herausgefunden, dass Olimpsitstroy allein in den letzten Jahren über 65 Milliarden Rubel im Rahmen von geheimen staatlichen Aufträgen von den Strukturen des Verteidigungsministeriums erhalten hat. Und sie überweisen einen Teil dieses Geldes an Oboronspetsstroy als Unterauftragnehmer.

Und gerade jetzt verdient diese Unternehmensgruppe weiterhin Milliarden mit dem Bau von Wohnhäusern in Mariupol. Sie haben es selbst bombardiert und zerstört, und jetzt verdienen sie damit Geld.

Timur Iwanow geht mit Fomin, dem Miteigentümer von Olimpsitistroy, durch Mariupol und inspiziert die Baustelle.

Hier überreicht er eine Medaille an denselben Fomin und seinen Partner Khavronin.

Allein in Mariupol haben diese Menschen seit Baubeginn bereits mehr als 17 Milliarden Rubel verdient. Und ein Teil dieses Geldes wird, wie wir erfahren haben, für die persönlichen Ausgaben der Familie Iwanow verwendet: Marmor, Baumaterialien und alles, was sonst noch benötigt wird.

Nun, und zu einem weiteren sehr wichtigen und sehr geheimen Projekt des stellvertretenden Verteidigungsministers.

EIN LANDHAUS VOLLER LUXUS

Jeder angesehene Adlige soll neben dem Kokoschnik und dem Herrenhaus in der Stadt auch ein großes Landhaus besitzen, um im Winter auf seinem Anwesen Schlitten fahren zu können. Und unsere Helden haben sich dieser Sache kürzlich angenommen.

Sie haben sich einen schönen Ort ausgesucht. Region Twer, ein riesiges bewaldetes Grundstück direkt am Ufer der Wolga. Ende 2020 werden die Vorbereitungen getroffen. Timur Iwanow besucht persönlich die Baustelle, wählt die Form und den Standort des Hauses aus.

Svetlana erhält vom Architekten die technischen Pläne für das Haupthaus und die beiden Gästehäuser. Sie wird auch bei den Entwürfen für die Räume zu Rate gezogen.

Obwohl die Bauherren offensichtlich sind, wird die Familie des Beamten nichts für sich selbst anmelden, wie es üblich ist. Das Gelände gehört der Volzhsky Bereg Ltd. Dieses Unternehmen wiederum ist im Besitz von Oboronspetsstroy, das wir bereits kennen.

Sehen wir uns nun an, wie das alles im wirklichen Leben aussieht. Wir befinden uns in der Region Twer, im Dorf Pankratovo.

Wir nähern uns dem Haupthaus – es ist 2′.’900 Quadratmeter gross und ein echtes russisches Herrenhaus mit zwei Flügeln.

Wir wissen genau, was sich im Inneren befindet: Im Untergeschoss befinden sich zwei Lebensmittelläden, ein Bekleidungslager und vier Möbelgeschäfte – offenbar auch ein Antiquitätengeschäft.

Im Erdgeschoss befinden sich ein 90 Meter langer Kaminsaal, ein 100 Meter langer Billardsaal, ein Speisesaal mit Servierraum und der geheimnisvollste Raum, die Hooligan Lounge.

Es gibt auch eine zweite Umkleidekabine auf dem Boden, falls Svetlanas Sachen nicht in die beiden Hauptumkleiden passen. Ausserdem gibt es ein 85 Meter langes Wohnzimmer und ein 56 Meter langes Atelier für Svetlana. Diese Etage ist nur für die Eigentümer bestimmt.

Die Gäste werden in zwei Flügeln untergebracht, die durch Galerien mit dem Haus verbunden sind. In jedem gibt es vier Schlafzimmer.

Die Gesamtfläche des Geländes beträgt 19 Hektar.

Von Moskau zu diesen schönen Orten kommen Sie mit dem Hubschrauber oder sogar mit dem Boot. Gott sei Dank besitzt die Firma «Volzhsky Bereg» ein Boot, Das kostet mit Zollabfertigung und Lieferung 21 Millionen Rubel. Es gibt nur ein einziges Foto des Bootes im Internet, das eine Frau zeigt, die Svetlana Maniovich sehr ähnlich sieht.

WÄHREND DES KRIEGES IN PARIS

Als der Krieg ausbrach, ging Svetlana Maniovich nach Paris.

Aber dennoch war ihr altes Leben mit ihren Villen in St. Tropez, teuren Boutiquen und endlosen Reisen bedroht. Im Oktober dieses Jahres wurde Timur Iwanow mit unvorstellbarer Verspätung, aber dennoch, in die europäischen Sanktionen aufgenommen.

SVETLANA UMGEHT SANKTIONEN

Und Svetlana war nicht dabei. Einige Monate zuvor, im Juni, hatten sie ihre Scheidung vollzogen.

In dieser Situation gab es keine übliche Aufteilung des Vermögens. Die Kinder wurden nicht geteilt. Diesmal wurde die Scheidung nicht auf den Seiten des «Tatler» besprochen.

Wir konnten keine Beweise für eine tatsächliche Trennung zwischen Iwanow und Maniovich finden. Im Gegenteil: Kurz vor der Scheidung hatte sie ihren Namen in Iwanow geändert.

Und das Hauptziel wurde erreicht: Svetlana Maniovich wurde nicht sanktioniert. Als wir unsere Untersuchung aufzeichneten, war sie in Paris. Dort verbringt sie Zeit mit ihrer Tochter und gibt ihr Geld in ihren Lieblingsboutiquen aus. Es ist das Geld, welches ihr ehemaliger Ehemann mit Verträgen für das Verteidigungsministerium gestohlen hat, mit Geld aus dem Krieg in der Ukraine.

FORDERUNGEN

Svetlana Maniovich sollte trotz ihrer Scheidung sofort in alle möglichen Sanktionen einbezogen werden. Ihre geheimen Konten und Firmen sollten beschlagnahmt werden. Alle Menschen (Amerikaner, Europäer), die ihre Konten bezahlen, ihnen helfen, Vermögen zu verstecken und Geld zu waschen, sollten zur Verantwortung gezogen werden.

Es ist sehr wichtig, dass Sie uns helfen, diesen Text zu verbreiten. Zeigen Sie es denjenigen, die aus irgendeinem verrückten Grund Putins Krieg unterstützen. Die der Propaganda glauben und bereit sind, unschuldige Menschen zu töten.

Sind Sie bereit, für den Rolls-Royce von Timur Iwanow zu sterben? Weil die Kleider seiner Frau so viel wert sind wie Ihre Wohnung? Für ihre Ferien in Saint-Tropez?

Wir haben heute gezeigt und bewiesen, dass Sie abgezockt worden sind. Und es sind nicht nur diese Iwanows und Maniovichs. Alle diese verdammten Bürokraten und Einhörner sind so. Sie lügen, stehlen und sind ständig am Feiern und freuen sich darüber, wie geschickt sie das alles gemacht haben, ohne dass man es gemerkt hat.

Befreit Alexej Nawalny!

P.S. Wir haben ein sehr interessantes Dokument in der Post gefunden. Sie wurde von der Italian Sea Group übermittelt.

Es handelt sich um dasselbe Unternehmen, das auch die Jacht Scheherazade von Wladimir Putin wartet. Das Unternehmen ist auf den Bau von Superjachten spezialisiert. Und in diesem Brief steht, dass Svetlana Maniovich ein sehr wichtiger Kunde für die Firma ist. Und sie ist nicht nur für die Italian Sea Group wichtig, sondern für die gesamte italienische Wirtschaft.

Quelle: https://navalny.com/p/6631/

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 345 (3.2.23/20Uhr)

ERBITTERTER KAMPF UM BAKHMUT Der Kampf um die ostukrainische Stadt Bakhmut unterteilt sich in verschiedene Teilkämpfe. An einigen Teilfronten sind die Ukrainer erfolgreich, an anderen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 343 (1.2.23/22Uhr)

SOLDATENFRAUEN KLAGEN In einem auf Twitter veröffentlichten Video https://twitter.com/i/status/1620508532687904769 beklagen sich Ehefrauen von mobilisierten russischen Soldaten über die Zustände mit einem Brief an Putin. Den

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.