Ukraine Aktuell Nr. 307 (27.12.22/22Uhr)

FOTO: BAKHMUT VON OBEN

Das «Vogelperspektive»-Bild über die umkämpfte Stadt im Osten der Ukraine erschien auf der ukrainischen Plattform Glavredinfo: https://t.me/glavredinfo/56744

Bakhmut bleibt aktuell die am stärksten umkämpfte Stadt in der Ukraine: «Allein heute gab es 175 Granateneinschläge und mehr als 20 Munitionsangriffe in Richtung Bakhmut». Dies sagte der Sprecher der östlichen Gruppierung der ukrainischen Streitkräfte, Sergej Tscherewaty. https://t.me/c/1687475640/19693

Der ukrainische Blogger Volodymyr Zolkin veröffentlicht ein Video aus dem zerstörten Bakhmut und schreibt: «Bakhmut existiert im Grunde nicht mehr. So sieht eine rashistische «Befreiung» aus». https://t.me/volodymyrzolkin/6151

Russische Quellen behaupten, dass es den Söldner der «Wagner PMC» gelungen sei, die Orte Ivangrad und Opytne östlich von Bakhmut zurückzuerobern.
Die ukrainische Armee hatte die beiden Orte am 25. und 26. Dezember befreit. https://twitter.com/ChuckPfarrer/status/1607823709737295873

VORSTOSS BEI KREMINNA

Das ukrainische Militär ist an der Front bei Kreminna in der Region Luhansk vorgerückt. Die Stadt ist von strategischer Bedeutung für weitere Offensivoperationen gegen Sievierodonetzk, Lisitschansk und Swatow.

Bereits gestern wurde berichtet, dass sich das russische Militärkommando von Kreminna nach Rubizhne, 15 km südlich der Frontlinie, zurückgezogen hat. https://t.me/glavredinfo/56722

ERSCHWERTE BOMBARDIERUNG

Beim Angriff auf den Militärflughafen «Engels2» tief im russischen Land wurden 5 strategische Bomber vom TU-95ms beschädigt. 17 Personen kamen ums Leben, 26 Russen wurden teilweise schwer verletzt. Ein Kontrollturm wurde zerstört. https://t.me/volodymyrzolkin/6149

Nach dem Angriff wurde die verbleibenden Bomber weiter in den Osten verlegt. Die Verlegung der strategischen Flugzeuge, wird es den Russen sehr viel schwerer machen, Raketenangriffe auf Energieanlagen in der Ukraine zu fliegen. https://t.me/uniannet/84676

Nach den «Ereignissen am 26. Dezember», wurde die Aktivität der russischen Luftfahrt deutlich reduziert, aber die Bedrohung durch massiven Raketenbeschuss ist nicht vorbei. Das sagte der Sprecher des ukrainischen Luftwaffenkommandos. https://t.me/dvish_alive_eng/11872

TRAGÖDIE IN MAKIJIWKA

In der von Russen besetzten Stadt Markijiwka in der Region Donezk wurde eine 8-köpfige Familie ermordet. Drei von ihnen waren Kinder. Allen Opfern wurde in den Kopf geschossen.

Bei den Tätern soll es sich um eine Gruppe von Wagner-Söldnern handeln, die nach der Tag mit einem Skoda Superb geflüchtet sind.

Über den Massenmord berichten offizielle russische und ukrainische Medien. Nach nicht bestätigten Angaben seien die Täter gefasst worden. https://t.me/R13severnews/7325

STROMKRISE DAUERT LÄNGER

In der ukrainischen Hauptstadt Kiew wird es auch in den kommenden Monaten zu Stromabschaltungen kommen.

«Die Einschränkungen gehen weiter, die Stromausfälle gehen weiter, sie sind nicht geplant, sondern eher ein Notfall. Wir werden den ganzen Winter über in solchen Realitäten leben, das müssen Sie verstehen.» Das sagte der stellvertretende Leiter der Kiewer Stadtverwaltung. https://t.me/glavredinfo/56747

Der Bau von Stromleitungen und Umspannwerken wurde in der Ukraine vereinfacht. Diese Entscheidung wird von der Notwendigkeit diktiert, das Stromnetz wiederherzustellen.

Dies erklärte der ukrainische Premierminister Denys Shmyhal auf einer Regierungssitzung. https://www.kmu.gov.ua/…/promova-premier-ministra…

ORBAN STELLT SICH QUER

Der ungarische Staatschef Victor Orban sagte in einem Interview mit der Zeitung Magyar Nemzet, dass der Krieg aufhören wird, wenn die USA der Ukraine kein Geld und keine Waffen mehr geben.

Zur Position Ungarns als EU-Staat sagt Orban: «In dem russisch-ukrainischen Krieg sind wir auf der Seite Ungarns. Wir unterstützen und helfen der Ukraine, wir haben ein Interesse am Überleben einer souveränen Ukraine, und wir haben ein Interesse daran, dass Russland keine Sicherheitsbedrohung für Europa darstellt. Wir haben jedoch kein Interesse daran, alle unsere wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland aufzugeben.» https://magyarnemzet.hu/…/we-are-on-the-hungarian-side…

UMFASSENDE CYBER-ANGRIFFE

Erstmal hat der ukrainische Geheimdienst Zahlen zu den russischen Cyberangriffen veröffentlicht. In diesem Jahr wurden in der Ukraine 1’200 pro-russische «Agitatoren» enttarnt und 4’500 russische Cyber-Angriffe abgewehrt.

Aufgedeckt wurden 45 gross angelegte «Botfarmen» mit einer Kapazität von 2 Millionen gefälschten Konten. Gesperrt wurden fast 500 pro-russische Youtube-Kanäle mit über 15 Millionen Abonnenten.

«Raketenangriffe auf ukrainische Energieanlagen werden sehr oft auch von Cyberangriffen begleitet», sagte Ilja Witiuk von der Cyber-Abteilung des Geheimdienstes. https://t.me/UaOnlii/44098

——————

Abonniere den Newsletter und Du erhältst täglich und ungefiltert, die aktuellsten Nachrichten aus der Ukraine. Kostenlos. Anmeldung hier: http://eepurl.com/g6FnGX

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 345 (3.2.23/20Uhr)

ERBITTERTER KAMPF UM BAKHMUT Der Kampf um die ostukrainische Stadt Bakhmut unterteilt sich in verschiedene Teilkämpfe. An einigen Teilfronten sind die Ukrainer erfolgreich, an anderen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 343 (1.2.23/22Uhr)

SOLDATENFRAUEN KLAGEN In einem auf Twitter veröffentlichten Video https://twitter.com/i/status/1620508532687904769 beklagen sich Ehefrauen von mobilisierten russischen Soldaten über die Zustände mit einem Brief an Putin. Den

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.