Ukraine Aktuell (12.9.22/11Uhr)

KARTEN: GROSSE GEBIETSGEWINNE

Mit der Gegenoffensive der letzten sechs Tagen haben die ukrainischen Streitkräfte im Norden der Ukraine die gesamte Region Kharkiv und Teile der Regionen Donezk und Luhansk befreit.

Dies zeigen die Übersichtskarten des «Institut for the study of war». Das Institut schreibt:
«Die Karte des russischen Verteidigungsministeriums vom 11. September bestätigt, dass sich die russischen Streitkräfte aus den Siedlungen um die Stadt Charkiw, aus dem nördlichen Gebiet Charkiw und aus den Siedlungen am Westufer des Flusses Oskil zurückziehen.»
https://twitter.com/criticalthreats/status/1569161584949313537/photo/1

In den letzten 24 Stunden wurden 20 Siedlungen befreit, berichtet der ukrainische Generalstab:
«Die Befreiung der Siedlungen in den Regionen Kharkiv und Donezk von den russischen Angreifern geht weiter. Die russischen Truppen geben beim Rückzug ihre Stellungen schnell auf und fliehen tief in die vorübergehend besetzten Gebiete oder in das Gebiet der Russischen Föderation.» https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua

EROBERTE MILITÄR-GERÄTE

In den letzten Tage haben die Ukrainer eine grosse Zahl an Waffen und Fahrzeugen der russischen Armee in intaktem oder nur leicht beschädigtem Zustand erhalten:

20 Panzer, meist die modernere T-80 Version; 35 gepanzerte Infanteriefahrzeuge (IFV’s); 20 gepanzerte Amphibienfahrzuge mit Kettenantrieb (MT-LB); 21 gepanzerte und bewaffnete 8×8 Rad Truppentransporter (APC); 10 Artillerieeinheiten, darunter 4 Artilleriehaubitzen. https://twitter.com/EuromaidanPress/status/1569158859293442049

Die meisten dieser Geräte können direkt eingesetzt werden, weil die Modelle bereits in der ukrainischen Armee verwendet werden.
Foto: Verlassene russische Infanteriefahrzeuge im Kharkiv-Kampfgebiet, veröffentlicht vom ukrainischen Generalstab.

KÄMPFE UND FLUCHT IN LUHANSK

«Man braucht nicht zu erwarten, dass wir eine ganze Provinz Luhansk befreien werden. Aber der Vorsprung ist riesig. Die Kämpfe gehen ziemlich hart weiter, aber die Besatzer fliehen aus allen Siedlungen. Bald, vielleicht schon morgen Montag, werden wir großartige Nachrichten aus Swatove, Kreminna und Rubischne hören». Das sagte Serhij Hajdaj, Gouverneur der Provinz Luhansk im ukrainischen TV.

Und weiter: «Die Russen fliehen nicht nur aus Svatove, Starobilsk und Troitske. Sie fliehen auch aus Alchevsk und Luhansk – den Städten, die seit 2014 besetzt sind. Sie packen ihre Sachen, holen ihre Familien zusammen und schicken sie nach Russland». https://twitter.com/MrKovalenko/status/1569157421007790080

PUTINS SETZT GENERAL AB

Der russische Generalleutnant Roman Berdnikov, Kommandeur des westlichen Militärbezirks wurde entlassen.
Er war erst seit 15 Tagen im Amt und befehligte die Front in der Region Kharkiv. https://twitter.com/dpatrikarakos

Berdnikov befehligte zuvor die russische «Intervention» in Syrien.

GESCHEITERTE KHARKIV PLÄNE

Die Besatzer hatten für den 11. September 2022 ein «Referendum» für die Gründung einer «Volksrepublik Kharkiv» geplant. Dies geht aus Unterlagen hervor, welche in Kupyansk im Gebäude der Besatzungsverwaltung gefunden wurden. https://twitter.com/TpyxaNews/status/1569076776189722624

Ebenfalls gefunden wurden schriftliche Anweisungen in einer Kharkiver Schule, mit welchen die Beseitigung von ukrainischen Schulbüchern und Literatur angeordnet wird. Laut mehreren Quellen, darunter auch russische Propagandisten, haben die Russen die importierten Lehrer und Kollaborateure in den befreiten Städten zurückgelassen. https://twitter.com/KyivPost/status/1568931791263645700

9 VON 12 RAKETEN ABGESCHOSSEN

Gestern Abend griff Putins Armee mit Marschflugkörpern mehrere Städte in der Ukraine an und trafen dabei in der Region Kharkiv Elektrizitäts- und Gaskraftwerke.

Eingesetzt wurden sechs KALBR Raketen, abgeschossen von Schiffen der Schwarzmeerflotte. Sechs Marschflugkörper vom Typ Kh-101 wurden von strategischen Bombern über dem kaspischen Meer abgeschossen. Neun dieser ferngelenkten und machtvollen Raketen wurden von der ukrainischen Luftverteidigung rechtzeitig abgeschossen. https://twitter.com/mhmck/status/1569121266048581633

Die ukrainische Aktivistin Maria Avdeeva schreibt: «Nach Terroranschlägen auf Wärmekraftwerke in Kharkiv, die zu einer vollständigen Verdunkelung der Stadt führten, beschoss Russland mit S-300 Raketen Wohngebäude. Ihr Ziel ist es, eine humanitäre Krise zu schaffen und Zivilisten einzuschüchtern.» https://twitter.com/maria_avdv/status/1569197245924507648

UKRAINISCHE MAXIMALFORDERUNG

«Die ukrainische Armee wird dort aufhören, wo unsere Interessen enden. Und unsere Interessen werden dort enden, wo das Ende des russischen Imperiums beginnt.».
Das sagte Oleksij Danilow, Sekretär des ukrainischen Nationalen Sicherheitsrats. Und noch etwas deutlicher:

«Die Dinge haben sich geändert. Wir werden uns weder mit der Rückgabe der Krim und des Donbass noch mit Reparationen für die Invasion zufrieden geben. Im Bündnis mit unseren Verbündeten wollen wir die vollständige Kapitulation und Entmilitarisierung Russlands.» https://twitter.com/lilygrutcher/status/1569079545453592577

WEITERHIN KEINE VERHANDLUNGEN

In einem Interview mit CNN sagte Wolodymyr Zelenskyj, dass es bis auf weiteres keine Verhandlungen mit Russland gebe. «Heute nicht. Ich kann nicht erkennen, dass sie den Wunsch haben, konstruktiv zu sein. Was ihre Ultimaten angeht, so ist es mir egal, wer diese Ultimaten gestellt hat – Putin oder jemand anderes. Das ist mein Prinzip – ich werde nicht mit jemandem reden, der ein Ultimatum stellt», sagte Zelenskyj. @Flash_news_ua

Zuvor hatte der russische Aussenminister Lawrow in einem TV-Interview wörtlich gesagt: «Russland verweigert nicht Gespräche mit der Ukraine. Aber je länger es dauert, umso härter wird es sein, sich zu arrangieren.» https://twitter.com/Gerashchenko_en/status/1568964371606573062/photo/1
«Das ist kein Witz», schrieb dazu Anton Gerashchenko, Berater des ukrainischen Innenministers.

RUSSISCHER HUMOR

Der russische Schachweltmeister und Menschenrechtsaktivist Garri Kasparow veröffentlichte den «neusten Witz»:

«Russland ist vielleicht von den Olympischen Spielen ausgeschlossen, aber seine Soldaten zeigen hervorragende Ergebnisse beim Ukraine-Triathlon beim Schwimmen, Reiten und Laufen!» https://twitter.com/Kasparov63/status/1568778740758466560

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 345 (3.2.23/20Uhr)

ERBITTERTER KAMPF UM BAKHMUT Der Kampf um die ostukrainische Stadt Bakhmut unterteilt sich in verschiedene Teilkämpfe. An einigen Teilfronten sind die Ukrainer erfolgreich, an anderen

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 343 (1.2.23/22Uhr)

SOLDATENFRAUEN KLAGEN In einem auf Twitter veröffentlichten Video https://twitter.com/i/status/1620508532687904769 beklagen sich Ehefrauen von mobilisierten russischen Soldaten über die Zustände mit einem Brief an Putin. Den

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell Nr. 342 (31.1.23/23Uhr)

EINSATZ VERBOTENER MINEN Die Ukraine habe verbotene Anti-Personen-Minen in der Gegend der befreiten Stadt Izium eingesetzt. Diesen Vorwurf macht die neutrale Organisation «Human Right Watch».

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.