Ukraine Aktuell Nr. 399 (29.3.23/23Uhr)

UNKLARE LAGE IN BAKHMUT

Der ukrainische Generalstab schreibt im Lagebericht am Abend: «Der Feind unternimmt weitere Versuche, die Stadt Bakhmut einzunehmen, und ist dabei teilweise erfolgreich. Die ukrainischen Verteidiger halten die Stadt jedoch tapfer und wehren zahlreiche feindliche Angriffe ab.» https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua

Nach Angaben des britischen Geheimdienstes haben die ukrainischen Streitkräfte die Russen von einer der Versorgungslinien von Bakhmut vertrieben. Der Kampf um die Stadt geht jedoch weiter, auch wenn die Zahl der Angriffe der russischen Truppen im Vergleich zu den letzten Wochen zurückgegangen ist. Die freigekämpfte Strasse 0506 sei wichtig für die Versorgung der Stadt, denn Bakhmut ist von drei Seiten eingeschlossen. https://twitter.com/…/status/1640967749080952834/photo/1

Die gut informierten, ukrainischen Militäranalytiker von «Deep State» schrieben: «Der Feind setzt Bakhmut weiterhin von Süden, Norden und Osten her unter Druck. Die Kämpfe finden im Stadtzentrum statt. Es wurden keine wesentlichen Veränderungen festgestellt.» https://t.me/DeepStateUA/16116

Nach Angaben des Sprechers der Ostgruppe der ukrainischen Streitkräfte ist die PMC Wagner nach wie vor die Hauptschlagkraft der russischen Armee im Bakhmut-Sektor, aber es fehlt ihr an Personal.

Serhiy Cherevaty sagte: «Im Laufe des vergangenen Tages hat die russische Armee 244 Mal mit Mehrfachraketenwerfern auf ukrainische Stellungen geschossen, und es gab 25 Gefechte in den Gebieten Orikhove, Vasylivka, Bohdanivka, Ivanivka, Bakhmat und Predtechyn. (…) Aufgrund der täglichen Verluste von über hundert, manchmal sogar mehr als zweihundert Toten in dieser Richtung fehlt es ihnen an Personal, sogar an ehemaligen Gefangenen. Die Wagneriten sind gezwungen, Unterstützung durch die Artillerie und Luftfahrt der regulären Armee anzufordern.» https://t.me/suspilnedonbas/12199

TÄGLICHE ANGRIFFE AUF AVDIIVKA

Avdiivka ist derzeit das zweite zentrale Angriffsobjekt von Putins Armee. Auch heute wurde die Stadt in der Region Donezk beschossen. Der Raketenangriff zerstörte einen Kindergarten und ein Wohngebäude. https://twitter.com/ukraine_world/status/1641149869975797774

Der ukrainische Generalstab schrieb dazu: «Die Städte Bilohorivka, Bakhmut, Avdiivka und Mar’inka stehen weiterhin im Mittelpunkt der Kämpfe. Die ukrainischen Verteidigungskräfte wehrten 48x feindliche Angriffe auf diese Achsen ab.» https://www.facebook.com/photo/?fbid=557738706539212&set=a.229159256063827

GEGENOFFENSIVE GEPLANT

Der ukrainische Verteidigungsminister Oleksii Reznikov sagte in einem Interview mit dem estnischen Fernsehen, dass der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte für das Frühjahr eine Gegenoffensive in mehreren Gebieten plant.

«Ich bin sicher, dass wir die Befreiung der vorübergehend besetzten Gebiete fortsetzen werden, wie es in Kiew, Tschernihiw, Sumy, Charkiw und Cherson (Oblasts) geschehen ist.» Der Minister glaubt, dass die Welt im Jahr 2023 «positive Veränderungen für die Ukraine» sehen wird. https://t.me/KyivIndependent_official/17032

220’000 RUSSEN GEOPFERT

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace schätzt die russischen Verluste auf 220’000 Tote und Verwundete. Diese Zahl stützt sich nach seinen Angaben auf Daten des US-Geheimdienstes, wie er dem britischen Sender «Sky News» sagte.

Zur aktuellen Lage an der Front merkte Wallace an, dass die Besatzer «kaum oder gar nicht vorankommen» und «enorme Verluste erleiden», und verwies auf «tiefgreifende systemische Probleme» in der russischen Armee. https://news.sky.com/

GAS-PIPELINE IN BRAND

Bei einer Gaspipeline in der russischen Region Swerdlowsk ist ein grosser Brand ausgebrochen. Verschiedene Videos dokumentieren den Brand. Nach Angaben des Telegram-Kanals «Ukraine» kam es vor dem Brand zu einer Explosion und die Flamen seien aus mehreren Kilometern Distanz sichtbar.

Die Explosionsstelle der brennende Gaspipeline «Jamburg-Jelez 1» befindet sich rund 2’000 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt. Die Pipeline dient dem Gastransport durch Russland und der Gasversorgung Europas. https://t.me/c/1269013410/48165 und https://t.me/dvish_alive_eng/13220

NOCH KEINE STATIONIERUNG

Der ukrainische Militärgeheimdienst verfügt nach eigenen Angaben über umfassende Informationen zu den militärischen Aktivitäten in Russland und Weissrussland. Bisher gebe es keine Anzeichen für die Stationierung von taktischen Atomwaffen in Weissrussland.

Es sei viel mehr eine weitere Erpressung des Kremls, sagte Andrij Tscherniak vom militärischen Geheimdienst der Ukraine. «Bis jetzt sehen wir eine Informationskampagne auf der Ebene von Erklärungen und Worten, mehr nicht». https://t.me/DIUkraine/2141

BRÜCKEN AUFGEBAUT

Soldaten des staatlichen Sondertransportdienstes bauen zwei Brücken in der Region Kherson wieder auf. Es handelt sich um Brücken über den Fluss Ingulets auf den Straßen: O220420 Zapovit – Bobrovyi Kut und O220411 Bila Krynytsia – Velyka Oleksandrivka. Die für diese Reparaturen verwendete Ausrüstung wurde durch Spenden finanziert. https://t.me/khersonskaODA/4718

WIEDERAUFBAU IN KIEW

Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew, schrieb heute: «Der Bau der Fussgängerbrücke und die Erschließung der Obolonski-Insel sind im Gange. Wir entwickeln ein großes Erholungsgebiet, das den Natalka-Park, die Uferpromenade und die Obolonskij-Insel, zu der eine neue Brücke führen wird, umfassen wird.»

Die Brücke, welche anstelle der von den Russen zerstörten «Glasbrücke», entsteht, wird nicht aus Staatsmitteln der Ukraine finanziert, sondern von privaten Spendern und der Stadt Paris. https://t.me/vitaliy_klitschko/1889

IAEO CHEF IN SAPROJSCHIA

Rafael Mariano Grossi, Generalsekretär der Internationalen Atomenergie, besuchte heute das von Russen besetzte Atomkraftwerke Saporischja. Ihm zufolge ist in der Region Saporischschja eine deutliche Zunahme der Truppenstärken zu verzeichnen: «Sie sprechen oft von einer Offensive und einer Gegenoffensive.»

Grossi betonte nach seinem zweiten Besuch seit Kriegsbeginn, dass es sehr wichtig sei, das AKW zu beschützen. https://t.me/nvua_official/46260

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 786 (19.4.24/23Uhr)

ERSTMALS BOMBER ABGESCHOSSEN Heute wurde zum ersten Mal in der Geschichte ein mit Marschflugkörpern bestückter schwerer russischer Bomber Tu-22M3 «Backfire» über Russland abgeschossen. Das Flugzeug

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 785 (18.4.24/21Uhr)

NATO-LÄNDER LIEFERN 6 PATRIOTS Am 3.April hatte der ukrainische Aussenminister Kuleba die Lieferung von mindestens 5 – 7 Patriot Luftwaffen-Abwehrsysteme gefordert, um das Land vor

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 784 (17.4.24/21Uhr)

US-VORSCHLAG LIEGT VOR Am Samstag soll über die Hilfe an die Ukraine abgestimmt werden. Das sagte heute der Sprecher des Repräsentantenhauses, der Republikaner Mike Johnson.

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 783 (16.4.24/23Uhr)

DEMO IN TIFLIS GEHT WEITER Seit gestern demonstrieren in der georgischen Hauptstadt Tiflis tausende Menschen vor dem Parlament gegen die Einführung eines «Gesetzes gegen Spione».

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.