Ukraine Aktuell (2.10.22/21:30Uhr)

ERFOLGE IM SÜDEN

Nach der Befreiung der strategisch wichtigen Stadt Lyman im Donbass im Nordosten der Ukraine, wird nun die ukrainische Offensive im Süden intensiver.

Die Streitkräfte der Ukraine haben eine Panzeroffensive in der Region Kherson gestartet. Russische Militärkorrespondenten berichten, dass das 1. Panzerbataillon und das 1. Infanteriebataillon der Streitkräfte der Ukraine aus Novovorontsovka in Richtung Khreshchenivka und Lyubymivka zogen. https://twitter.com/TpyxaNews/status/1576308179117674497

Die Streitkräfte der Ukraine sind im Gebiet Kherson vorgerückt und haben Osokorivka befreit. https://twitter.com/mhmck/status/1576310879510876160
Heute abend meldet die gewöhnlich gut informierte Plattform «DeepState», dass Khreshchenivka befreit ist https://t.me/DeepStateUA/14281 und ukrainische Soldaten veröffentlichen Fotos von ihnen in diesem Dorf. https://t.me/glavredinfo/49268

Der deutsche Militärblogger «Tendar» schreibt: «Die russischen Linien am Dnjepr brachen vollständig zusammen. Alle überlebenden russischen Einheiten in diesem Sektor versuchen, eine neue Grenze bei Dudchany zu errichten.» https://twitter.com/Tendar/status/1576602192990961664

ZWEIFEL DER RUSSEN

Russische Militärblogger wie «Vysokygovorit» beginnen an der eigenen Armee zur zweifeln. Der Blogger mit 596’198 Abonnenten schreibt heute Abend:

«Die Ukrainer rücken in Richtung Kherson vor. Sie handeln erfinderisch, mit voller Intelligenz, und mit allen NATO-Geheimdiensten, die für sie arbeiten.

Die Hauptsache ist, dass sie nichts erfinden, sondern unsere Fehler nutzen. Ausserdem verhalten sie sich wie wir 2014 gegen die ukrainische Armee: Mutig, selbstbewusst und sicher.»

Und etwas später im Bezug auf die russische Heimat: «Besser spät als nie, aber wir müssen die Städte und Dörfer an der Front auf die Verteidigung vorbereiten. Bereiten Sie sich auf den Kampf in den Städten vor. Motivation ist für Stadtkämpfe sehr wichtig.

Den Kommandeuren muss endlich erklärt werden, worum es in diesem Krieg geht. Erklären Sie, dass der Feind, wenn Sie ihn nicht hier und jetzt aufhalten, er vor der eigenen Haustür aufgehalten werden muss. Und ihre Städte können sehr schnell zu Frontstädten werden. Und dabei geht es nicht um den Donbass oder die Ukraine. Dieser Krieg ist globaler und wurde vor Jahren vom Westen begonnen.» https://t.me/vysokygovorit/9617

PROBLEME MIT DEM WINTER

Roman Svitan, Oberst der Streitkräfte der Ukraine in der Reserve, sagte im ukrainischen «Channel 24», dass die russische Armee nicht auf die Kämpfe im Winter vorbereitet sei:

«Die ukrainischen Winter sind nicht so sehr frostig als vielmehr windig und regnerisch. Bei einem solchen Verhältnis von Feuchtigkeit und Temperatur wird es für die russische Armee sehr schwierig sein, zu kämpfen».

Zur eigenen Armee sagte der Oberst: «Die Streitkräfte werden wie geplant bis Ende Oktober in Winteruniformen gekleidet sein. Die Streitkräfte werden mit Sicherheit keine Probleme mit der Winterausrüstung haben.» https://www.unian.ua/war/viyna-v-ukrajini-shcho-bude-na-fronti-vzimku-prognoz-eksperta-11998053.html

PROPAGANDIST GEFLÜCHTET

Einer der heftigsten Propagandisten, der den Krieg gegen die Ukraine befürwortet, ist aus Russland nach Israel geflohen.

Yakov Kedmi trat oft in den russischen TV-Programmen des Kriegshetzers Solowjow auf. Als ehemaliger Leiter des israelischen Nativ-Verbindungsbüros, das sich auf die Rückführung osteuropäischer Juden nach Israel spezialisiert hatte, besitzt er einen Pass Israels. https://twitter.com/igorsushko/status/1576243595102736389

Im November 2016 verteidigte Kedmi den Verbrecher Stalin in der Solowjow TV-Sendung: «Stalin war der letzte Staatsmann, der sich um sein Land gekümmert hat». https://twitter.com/igorsushko/status/1576243599573864448

Im Mai 2018 forderte Kedmi Russland in der Solowjow-Show auf, einen Krieg mit den Vereinigten Staaten zu beginnen. «Es ist der totale Krieg. Amerikaner haben nur vor einem Angst: eine militärische Konfrontation mit Russland!» rief Kedmi. https://twitter.com/igorsushko/status/1576243602052653056

9 STAATEN FÜR NATO-UKRAINE

Der Antrag der Ukraine für einen sofortigen Beitritt zur Ukraine wird von 9 der 30 NATO-Mitgliedsstaaten unterstützt.

Die Staats- und Regierungschefs von Tschechien, Estland, Lettland, Litauen, Nordmazedonien, Montenegro, Polen, Rumänien und der Slowakei unterzeichneten eine entsprechende Erklärung.
Die NATO könne so mit ihrer beträchtlichen Macht zur kollektiven Sicherheit beitragen. https://twitter.com/mhmck/status/1576632760596279297

Gitanas Nausėda, Präsident der Republik Litauen nannte die gemeinsamen Punkte: «Unterstützung der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine; Unterstützung die Ukraine bei der Verteidigung gegen die russische Invasion; Fest hinter der Ukraine als zukünftiges NATO Mitgliedschaft stehen; Aufruf zur Rechenschaftspflicht von Kriegsverbrechern.» https://twitter.com/GitanasNauseda/status/1576476561779281921

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.