Ukraine Aktuell (1.10.22/22Uhr)

MASSAKER ENTDECKT

Ein heute entdecktes Verbrechen an ukrainischen Zivilisten forderte 24 Tote, darunter eine schwangere Frau und 13 Kinder. Der Tatort befindet sich zwischen den Dörfern Kurylivka und Pishchane im Bezirk Kupiansk der Region Kharkiv.

Die Autokolonne bestand auf 7 Fahrzeugen, in der Mehrzahl PKW’s. Sie traf vor 5 Tagen, am 25. September, auf eine russische Militärgruppe. Ein örtlicher Spediteur habe zu vermitteln versucht und die Zivilisten stiegen aus ihren Fahrzeugen aus.

Die Russen schossen aus einem Kampfpanzer auf die Gruppe Menschen. Als sie sahen, was sie getan hatten, setzten sie die Autos in Brand.

Über das Massaker berichtet Kirill Timoschenko vom Büro des ukrainischen Präsidenten Zelenskyj. Die Untersuchungen am Standort werden fortgesetzt. https://t.me/kt20220224/2125

LYMAN WIEDER UKRAINISCH

Zur Lage in der strategisch wichtigen Stadt Lyman im Donbass gibt es widersprüchliche Informationen.

Mehrere Videos zeigen, wie eine Fahnen in Lyman gehisst werden https://t.me/kt20220224/2124 oder https://t.me/hyevuy_dnepr/37818 und wie ein russisches Schild entfernt wird. https://t.me/c/1552840645/6439

Der Sprecher des russischen «Verteidigungs»-Ministeriums sagte, dass sich die russische Armee aus Lyman zurückgezogen habe, um der «Einkesselung» zu entkommen. https://t.me/rian_ru/180134 und die Pro-Kreml Plattform «Lord of war» schreibt: «Lyman ist aufgeben. Die neuen Hochburgen unserer Verteidigung sind jetzt Svatovo und Kremennaya.» https://t.me/loordofwar/49604

Demgegenüber schreibt die russische Plattform Edda mit über einer halben Million Followern: «In Liman selbst gehen die Feuergefechte weiter» und dass die Ukrainer «schwere Verluste» erlitten haben. https://t.me/vysokygovorit/9599

Das ukrainische Verteidigungsministerium veröffentlichte diesen ironisierenden Text: «Wir danken dem Verteidigungsministerium von Russland für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Organisation der Übung «Izyum 2.0».
Fast alle nach Lyman entsandten russischen Truppen wurden erfolgreich entweder in Leichensäcke oder in ukrainische Gefangenschaft verlegt.» https://twitter.com/DefenceU/status/1576248108690079745

WEITERE «CAESARS» FÜR KIEW

Die französische Armee wird zwischen 6 und 12 Kanonen vom Typ «Caesar» an die Ukraine liefern, berichtet die Zeitung «Le Monde» aus Paris. Das mobile Artilleriesystem trifft auf eine Entfernung von maximale 80 Kilometer in einem definierten Umkreis von wenigen Metern.

Bereits sind mehrere Caesar-Systeme im Einsatz und haben sich neben den amerikanischen HIMARS Raketenwerfern als effizient erwiesen.

Die Lieferung der Kanonen war ursprünglich Teil einer Bestellung der dänischen Armee. Nun haben sich die Staatschefs von Frankreich, Dänemark und der Ukraine auf eine Umleitung der Lieferung geeinigt. https://www.lemonde.fr/

GAZPROM-STOP FÜR ITALIEN

Die vom russischen Staat kontrollierte Gazprom hat dem italienischen Energiekonzern Eni mitgeteilt, dass es ab heute kein Gas mehr nach Italien liefern kann. Grund für den Lieferstopp seien «regulatorische Probleme mit Österreich», wo das Gas auf dem Weg nach Italien durchtransportiert wird. https://t.me/loordofwar/49612

Vor ein paar Tagen hatte die rechtsnationale Siegerin der italienischen Wahlen und künftige Regierungschefin Giorgia Meloni gesagt, dass die Ukraine weiterhin auf die Hilfe Italiens zählen könne. https://www.n-tv.de/politik/Meloni-sichert-Selenskyj-Unterstuetzung-zu-article23616670.html

NATO ANTRAG EINGEREICHT

In einem Schreiben des ukrainischen Präsidenten, des Premierministers und des Sprechers des Parlaments («Rada») wurde heute der Antrag zur Aufnahme der Ukraine in das Militärbündnis NATO gestellt. https://t.me/kt20220224/2122

Der ukrainische Verteidigungsminister Oleksii Reznikov sagte, dass «die Ukraine im Verteidigungsbereich bereits intensiver mit dem Bündnis zusammenarbeitet als einige seiner offiziellen Mitglieder». Mit dem Antrag werde «die Integration in die NATO vertieft». https://t.me/dvish_alive_eng/9842

RABATT FÜR KRIMINELLE

Das russische «Parlament» Duma hat ein Gesetz beraten über die Entsendung von Strafgefangenen an die ukrainische Front.

«Die Abgeordneten schlagen vor, dass ein Tag im Kriegsgebiet als 10 Tage in der Gefangenenkolonie gezählt werden soll». Dies berichtet die Pro-Kreml-Plattform «Lord of war». https://t.me/loordofwar/49650

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

Ukraine Aktuell (2.12.22/23Uhr)

DIPLOMATEN BEDROHT In den letzten zwei Tagen haben ukrainische Botschaften in verschiedenen Ländern 17 Briefbomben oder Kartons erhalten, die Körperteile von Tieren enthielten, z. B.

Mehr »
Nachrichten

Ukraine Aktuell (1.12.22/23Uhr)

FOTOS: BESCHUSS VON KHERSON Von der anderen Seite des Flusses Dnjepr beschiessen russische Truppen die Stadt Kherson. Die Fotos zeigen Schäden der Angriffe der letzten

Mehr »
Allgemein

Ukraine Aktuell (30.11.22/24Uhr)

VORBEREITUNG EINES BESUCHES Vincenzo Paolino hat heute zwei Plakate veröffentlicht, welche er und seine Freunde am Samstag zum Besuch der russischen Botschaft in Bern erarbeitet

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.