UKRAINE AKTUELL Nr. 812 (15.5.24/12Uhr)

  • Grossangriff auf die Krim
  • Russischer Vorstoss stockt
  • Zelenskyj sagt Reisen ab
  • Frankreich schickt Raketenabwehr
  • Strom landesweit abgeschaltet
  • Die leere Atomwaffen-Drohung

EXPLOSIONEN AUF DER KRIM

Auf der besetzten Halbinsel Krim kam es letzte Nacht zu einer Reihe von Explosionen, ähnlich der Detonation von Munition. Das berichteten sowohl Anwohner als auch russische Medien.

Nach vorliegenden Informationen ist bekannt, dass etwa 20 Explosionen zu hören waren. Explosionen waren in der Nähe des Flugplatzes Balbek bei Sewastopol, in Jewpatorija und im Bezirk Bachtschissaraj zu beobachten. In Belbek ist das Jagdfliegerregiment der russischen Luftwaffe stationiert. Berichten zufolge kam es auf mehreren Landebahnen und im Bereich von Flugzeugparkplätzen zu Bränden. Anwohner behaupten, es seien «ungefähr 20» Raketen gewesen und in der Nähe des Flugplatzes «brenne noch etwas».

Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation kündigt seinerseits den Abschuss von zehn ATACMS-Raketen über der Halbinsel an. Videos zeigen grosse Explosionen und weit sichtbare Brände. https://t.me/+Op-z7m7unXYyZDFi

RUSSISCHER VORSTOSS STOCKT

Das amerikanische «Institut for the study of war» (ISW) kommt nach der Auswertung einer Vielzahl von Quellen zu folgenden Schlüssen:

Das Tempo der russischen Offensivoperationen in der nördlichen Oblast Charkiw scheint sich in den letzten 24 Stunden verlangsamt zu haben. Das Muster der Offensivaktivitäten der Russischen Föderation (RF) in diesem Gebiet stimmt mit der Einschätzung des ISW überein, dass die russischen Kräfte der Schaffung einer «Pufferzone» im internationalen Grenzgebiet Vorrang vor einem tieferen Eindringen in die Oblast Charkiw geben.

Mehrere ukrainische Militärs berichteten am 14. Mai, dass sich die Lage in der Oblast Kharkiv ihrer Meinung nach langsam stabilisiert. Ukrainische Beamte stellten fest, dass ukrainische Streitkräfte damit begonnen haben, Wowtschansk zu «reinigen», indem sie sichtbare russische Angriffsgruppen in der Siedlung ins Visier nahmen.

Mehrere russische und ukrainische Quellen berichteten ausserdem, dass die russischen Streitkräfte in dieser Richtung eine neue Taktik anwenden: Sie dringen mit kleinere Angriffsgruppen von nicht mehr als fünf Personen in die ukrainische Stellungen ein, bevor sie sich mit anderen kleinen Angriffsgruppen zu einer grösseren Kampfgruppe zusammenschließen.

Der Einsatz kleiner Angriffsgruppen könnte jedoch zu höheren russischen Personal- und Materialverlusten beitragen und das Gesamttempo der russischen Offensive in dieser Richtung verlangsamen.

Wenn das Tempo der russischen Operationen relativ niedrig bleibt, werden sich die russischen Streitkräfte wahrscheinlich darauf konzentrieren, neu eroberte Stellungen zu konsolidieren und einen seitlichen Vorposten zu errichten, um eine «Pufferzone» im Grenzgebiet zu schaffen, anstatt weiter nach Kharkiv Stadt vorzustossen. https://www.understandingwar.org/backgrounder/russian-offensive-campaign-assessment-may-14-2024

KRITISCHE LAGE BLEIBT

Die Lage in Wowtschansk ist äusserst schwierig, der Feind nimmt auf den Straßen der Stadt Stellung, es finden aktive Kämpfe statt. Dies berichtet ein vor Ort anwesender ukrainischer Polizist in einem Video.

Volodymyr Zelenskyj hat seine Staatsbesuche in Spanien und Portugal aufgrund der Lage verschoben. Auch alle sonstigen externen Termine des Staatspräsidenten wurden heute abgesagt. https://t.me/c/1269013410/66811

FRANKREICH HILFT BEI ABWEHR

Frankreich wird eine neue Charge Aster-Raketen für das Luftverteidigungssystem SAMP-T in die Ukraine schicken, sagte der Verteidigungsminister des Landes, Sebastien Lecornu: «Ich habe Dokumente für die zweite Charge von Aster-Raketen unterzeichnet, die die Fortsetzung des Betriebs des Mittelstrecken-Luftverteidigungssystems SAMP-T ermöglichen, das wir gemeinsam mit unseren italienischen Partnern übertragen haben», sagte der Minister während eine Anhörung in der Nationalversammlung. Der Minister betonte, dass dies es dem System ermöglichen werde, weiterhin zu funktionieren und russische Raketen abzufangen, die die Ukraine angreifen. https://t.me/uniannet/133940

STROM WIRD ABGESCHALTET

Die gestrigen Notabschaltungen bei der Stromversorgung sind für die Regionen Kyiv, Odessa und Donezk beendet. Heute Morgen gab es zwischen 6:40 Uhr und 9:00 Uhr in der gesamten Ukraine erneut Notabschaltungen.

Mit Notabschaltungen ist in der gesamten Ukraine auch heute zwischen 18:00 und 23:00 Uhr zu rechnen, teilt das Energieunternehmen «Ukrenergo» mit Der Stromlieferant weit ausserdem darauf hin, dass heute von 00:00 bis 10:00 Uhr und von 16:00 bis 24:00 Uhr Kapazitätsbegrenzungspläne für Industriekunden gelten. https://t.me/voynareal/89573

DIE LEERE A-BOMBEN-DROHUNG

Zwei Gründe, warum Russland keine Atomwaffen einsetzen wird, um in der Ukraine zu gewinnen. Erwägungen des dänischen Militärexperte Anders Nielsen. Sein Youtube-Video hier: https://twitter.com/i/status/1790455895018623088

Die Drohungen Russlands mit Atomwaffen eskalierten erneut, als das amerikanische Hilfspaket für die Ukraine genehmigt wurde, das Vereinigte Königreich «grünes Licht» für den Einsatz von Langstreckenwaffen gegen Einrichtungen in Russland gab und Gespräche über die Entsendung europäischer Truppen in die Ukraine begannen.

Es ist ziemlich schwierig zu erkennen, wie der Einsatz einer Atombombe durch Russland tatsächlich zu einem russischen Sieg führen soll. Es ist eigentlich viel einfacher zu sehen, wie es zu einer Niederlage führen kann, wenn Putin diesen Schritt macht. Und dafür gibt es zwei Gründe:

◾️ Innenpolitik Russlands. Wenn Putin in der Ukraine eine Atombombe einsetzt, dann wird er der Bevölkerung erklären müssen, dass er das Land in einen Atomkrieg geführt hat und dass nun zumindest die Möglichkeit besteht, dass andere Atommächte direkt gegen Russland Vergeltung üben könnten, trotz der Meldungen im russischen Fernsehen, dass die Dinge bei der so genannten «speziellen Militäroperation» eigentlich ganz gut laufen.

◾️ Aussenpolitik Russlands. Wenn Moskau in der Ukraine Atomwaffen einsetzt und dies zu einem positiven Ergebnis für Russland führt, dann wird eine ganze Reihe von Ländern anfangen, Atombomben zu bauen. Infolgedessen werden Atommächte wie China und Indien ihren wirtschaftlichen und diplomatischen Einfluss nutzen, um sicherzustellen, dass Russland in der Welt absolut isoliert ist, um die Verbreitung von Atomwaffen zu verhindern.

Wenn sie also über den Einsatz von Atomwaffen sprechen, dann tun sie das, um den Westen zu erschrecken, damit er der Ukraine nicht so viel hilft, wie er es sonst getan hätte. https://twitter.com/Gerashchenko_en/status/1790455895018623088

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.