UKRAINE AKTUELL Nr. 811 (14.5.24/22Uhr)

  • Korrupte Minister Russlands aufgeflogen
  • Lage in der Ostukraine «unter Kontrolle»
  • Raketenangriff auf Zivilisten in Kharkiv
  • Ukraine hat Tochka-U-Raketen «gefunden»
  • US-Aussenminister überraschend in Kyiv
  • Georgischer Widerstand wird militant

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL

Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen achten. Wer den Ukraine Aktuell Newsletter unzensuriert und mit mehr Bildern, Karten und Grafiken will, abonniert den Newsletter gratis via Weblink www.bit.ly/3whDOe4 oder QR-Code. Sie können auch «Ukraine Aktuell» auf Facebook abonnieren, in der Hoffnung, dass diese Seite nicht zensuriert wird.

SCHOIGUS KORRUPTES NETZ

Der bisherige Verteidigungsminister Sergei Schoigu wurde am Sonntag von Putin abgesetzt und am Tag danach wurde die Säuberung seines Ministeriums fortgesetzt.

Heute fasst der ukrainische-amerikanische Militärbeobachter Igor Sushko (https://twitter.com/igorsushko)  zusammen was er und der Menschenrechtsaktivist Vladimir Osechkin (https://en.wikipedia.org/wiki/Vladimir_Osechkin) von «gulag.net» in Erfahrung bringen konnten. Der Text wurde unter dem Titel «Informationen zum Zusammenbruch des russischen Verteidigungsministeriums» veröffentlicht und von mir leicht überarbeitet:

Die beiden stellvertretenden Verteidigungsminister Ruslan Tsalikow (Foto: Links) und Aleksei Kriworuckho (Foto: Mitte) haben ihre Rücktrittsschreiben auf die Zeit vor dem 9. Mai zurückdatiert, obwohl sie die Schreiben am 13. Mai unterzeichnet haben.

Heute Morgen um 5 Uhr 30 wurde das Haus ihres Untergebenen, Generalleutnant Yuri Kuznetsow gestürmt und er wurde gewaltsam aus seinem Bett geholt. Seine Frau wurde ebenfalls abgeführt.

Kuznetsow werden Verbrechen vorgeworfen, die in direktem Zusammenhang mit den stellvertretenden Verteidigungsministern Tsalikow und Iwanow stehen. Iwanow ist unterdessen ebenfalls verhaftet worden.

Bereits am 26.April war der Stellvertretende Verteidigungsminister Timur Iwanow verhaftet worden. (Shoigu hatte als Verteidigungsminister gegen 20 Stellvertreter). Ihm waren seine Rolle bei der Rebellion des Söldnerführers Jewgeni Prigoschin vorgeworfen worden.

Die Verhaftungen von Iwanow und Kuznetsow sind das Werk der Spionageabwehr des russischen Geheimdienstes FSB. Diese Abteilung steht jedoch selbst unter Verdacht Teil eines umfassenden korrupten Netzes zu sein.

Der Menschenrechtsaktivist Oschekin hat viele Quellen im russischen Verteidigungsministerium, darunter auch von solchen die bereits in den Westen übergelaufen sind und enorme Mengen an Informationen mitnehmen konnten. Sie kennen diese Spionageabwehr-Offiziere, die die massenhafte Korruption im Verteidigungsministerium ermöglicht haben, und nennen sie «Contriks».

Osechkin sieht in der demonstrativen Razzia bei Generalleutnant Kuznetsow mitten in der Nacht durch die militärische Spionageabwehr des FSB einen Versuch dieser Abteilung, ihre Kompetenz zu demonstrieren und von ihrer Mitschuld abzulenken.

Mehrere militärische Auftragnehmer und Subunternehmer, die Teil des Veruntreuungsplans des Verteidigungsministeriums waren, sowohl Mitschuldige als auch Opfer, haben sich an Osechkin gewandt, und sie sagen alle dasselbe: Alle Entscheidungen wurden von Schoigu und seinem Stellvertreter Tsalikow persönlich getroffen. Tsalikow beauftragte Iwanow mit der Verteilung von Bestechungsgeldern an wichtige Mitverschwörer, u. a. bei der militärischen Spionageabwehr des FSB, um das Betrugssystem am Laufen zu halten. Das Geld für die Bestechungsgelder stammte aus dem Budget des Verteidigungsministeriums, das von den Auftragnehmern als Schmiergelder veruntreut wurde.

Für die Veruntreuungen wurden in großem Umfang Kryptowährungen genutzt. Timur Ivanov hat ein Team von IT-Programmierern zusammengestellt, das in einer Hütte in der Nähe seines Wohnsitzes untergebracht ist. Es gibt Zehntausende von Bitcoin, die auf verschiedene Wallets verteilt sind, die der Schoigu/Tsalikow-Mafia gehören. Ein Bitcoin entspricht aktuell 62’000 US-$. https://twitter.com/igorsushko/status/1790358194205966368

«SITUATION UNTER KONTROLLE»

In seiner Abendansprache sagte der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskyj, dass der Armeechef Oleksandr Syrskyj an der Front bei Kharkiv bei den Truppen sei: «Es ist noch zu früh, Schlussfolgerungen zu ziehen, aber die Situation ist unter Kontrolle. Unsere Soldaten vernichten den Besatzer, der vorzudringen versucht. Alles ist stressig genug. Aber wir haben die Richtungen gestärkt, insbesondere Kharkiv. Nun kamen viele Soldaten – insbesondere Bewohner Kharkivs – zur Verteidigung ihrer Region. Sie machen ihre Arbeit und ich danke allen für ihre Effizienz.» https://t.me/V_Zelenskiy_official/10355

INTENSIVER KAMPF UM WOWTSCHANSK

Die Militäranalysten von «Deep State» schreiben heute Abend, dass russische Truppen versuchen, am nördlichen Stadtrand von Wowtschansk Fuss zu fassen mit dem Ziel, die Siedlung weiter vorzudringen und zu besetzen. «Mit Hilfe einer grossen Infanterietruppe versucht der Feind, die Häuser im Norden der Stadt zu besetzen. Die Verteidigungskräfte unternehmen Anstrengungen, die Moskauer zurückzudrängen, es kommt zu schweren Kämpfen.

Die russische Artillerie arbeitet aktiv daran, die Angreifer zu unterstützen und alles dem Erdboden gleichzumachen. Dafür werden auch schwere Fliegerbomben eingesetzt. Der Feind versucht auch, in den Siedlungen Staritsa-Burguvatka Fuss zu fassen, um weiter bis zum westlichen Stadtrand von Wowtschansk vorzudringen. Die Kämpfe gehen weiter. https://t.me/DeepStateUA/19489

ZIVILISTEN ALS OPFER

Russische Truppen haben heute mehrere Raketen auf eine Wohnsiedlung in der ostukrainischen Stadt Kharkiv abgeschossen. Eines der Geschosse – eine über 5 Meter lange Rakete – landete auf einem Spielplatz, wo Kinder waren, aber explodierte nicht.

Eine andere Rakete schlug inmitten eines Wohnhauses ein (FOTO: Schäden von aussen und in einer Wohnung). Dabei kamen nach bisherigen Angaben 5 Bewohner ums Leben. 12 weitere Menschen, darunter Kinder im Alter von 5 und 12 Jahren, wurden verletzt. https://t.me/voynareal/89533

ANTHONY BLINKEN IN KYIV

Heute traf US-Aussenminister Anthony Blinken in Kyiv ein und traf sich mit Volodymyr Zelenskyj. Besprochen wurde die Situation auf dem Schlachtfeld und der Stand der Verteidigungskooperation. Besprochen wurde auch die Effizienz der Patriot-Systeme. 2 solche Systeme könnten helfen die Stadt Kharkiv und die umliegende Region wirkungsvoll zu verteidigen.

Auch die Vorbereitungen für den Weltfriedensgipfel wurden besprochen. Es sei wichtig, so Zelenskyj, dass de USA mitmachen und «dass die Rolle Amerikas bei der Aufrechterhaltung einer regelbasierten Weltordnung nicht schwächer wird».

UKRAINE HAT NOCH RAKETEN

Die Ukraine liefert eine überraschende Information: Sie verfügen weiterhin über ballistische Raketen vom Typ «Tochka-U». Man habe diese Raketen «gefunden» und setze sie nun gegen die russische Armee ein. Die Medienplattform «Noelreports», welche auf den Krieg Russlands gegen die Ukraine spezialisiert ist (https://twitter.com/NOELreports) schreibt zum überraschenden «Fund».

Gestern ist ein Video aufgetaucht, das eine neue ukrainische ballistische Rakete vom Typ Tochka-U zeigt. Es gab die weit verbreitete Annahme, dass die Ukraine ihren Bestand an diesen Raketen aufgebraucht hat, da sie nach dem Zusammenbruch der UdSSR nur einige Hundert davon geerbt hat.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder hat die Ukraine nicht funktionsfähige oder abgelaufene Raketen erfolgreich überholt, oder sie wurden von anderen aktuellen oder ehemaligen Betreibern geliefert. Gerüchte besagen, dass Armenien sie zur Verfügung gestellt haben könnte, aber das scheint unwahrscheinlich, da Armenien sie wahrscheinlich selbst braucht. Wir können nur hoffen, dass die Ukraine entweder zusätzliche Raketen nachgerüstet hat oder sie von anderen Ländern erhalten wird. Die Ukraine braucht deutlich verbesserte Schlagkraft. Die Nutzung alter Raketen ist wichtig, da die Ukraine nie genug neue Raketen bekommen wird.» https://twitter.com/ArturRehi/status/1790332153147937233

GEORGIER WERDEN MILITANT

In der georgischen Hauptstadt Tiflis wehren sich Demonstranten mit militanten Mitteln gegen die Einführung des sogenannten «Anti-Agenten-Gesetzes» nach russischem Muster. Eine Gruppe junger Männer rissen Absperrungen vor dem Parlament ab und versuchten eine der Türen mit Hilfe von Metallgittern einzuschlagen (FOTO).

Währenddessen wurden im Parlament das Gesetz mit 84 gegen 30 Stimmen in der dritten und letzten Lesung angenommen. Auch dort hatte es vor der Abstimmung handgreifliche Auseinandersetzungen zwischen den Politikern gegeben. Kaum war das Gesetz verabschiedet, stürmte eine Gruppe maskierter, schwarzgekleideter Männer zu den Demonstranten vor dem Gebäude, schlugen auf diese ein und überwältigten einige der Protestierenden.

Vor dem Parlamentsgebäude in Tiflis sind aber weiterhin mehrere tausend Demonstranten anwesend.

Das sogenannte «Anti-Agenten-Gesetz» will alle Organisationen und Medien, welche mehr als 20% ihrer Einnahmen aus dem Ausland erhalten, als «Agenten» bezeichnen und verbieten. Ausgerüstet mit einem ähnlichen Gesetz verfolgt Russland alle Oppositionellen. (verschiedene Quellen)

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.