UKRAINE AKTUELL Nr. 805 (8.5.24/22Uhr)

  • Zelenskyj: Moskauer Nazis stoppen!
  • Ukrainische Gegenwehr bei Chasiv Yar
  • Russland griff Kharkiv mit Raketen an
  • Gerüchte um Russen-General Surowikin
  • Erfolgreiche Schläge gegen Raffinerien
  • Ukraine mobilisiert verurteilte Kriminelle
  • Kyiver Korruptions-Experte ist korrupt
  • Scholz beim Schweizer Friedensgipfel
  • Gazprom mit Grossverlust und Notverkauf

RUSSLAND ALS NAZI-NACHFOLGER

Heute vor 79 Jahren, am 8.Mai 1945, galt ab 23Uhr die bedingungslose Kapitulation des deutschen Nazi-Reiches. Zur Kapitulation beigetragen hatten die Rote Armee der Sowjetunion und die vereinten westlichen Militärkräfte der USA, Grossbritaniens, Kanadas, Frankreichs, Australiens, Indiens und Soldaten weiterer Staaten. Zum Tag des Sieges gegen Nazi-Deutschland sprach der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskyj und setzte die heutige russische Führung in eine direkte Nachfolgelinie zu der damaligen Nazi-Führerschaft. Hier seine ungekürzte Rede:

«Die Welt hat die Wiedergeburt des Nationalsozialismus am 24. Februar 2022 um 5 Uhr morgens verschlafen. Und heute hat jeder, der sich an den Zweiten Weltkrieg erinnert und bis heute überlebt hat, ein Déjà-vu-Gefühl.

Die Schlacht um Kyiv, die Bombardierungen von Kharkiv, Odessa und Dnipro, Massengräber, Kinderdeportationen, Filtrierlager und Kolonien für Gefangene. Russland hat Seiten aus Lehrbüchern des Zweiten Weltkriegs wieder ins Rampenlicht der globalen Medien gerückt und damit gezeigt, dass der Nationalsozialismus mit jedem neuen Verbrechen wieder aufgetaucht ist. Diesmal hat er einfach ein neues Etikett: „Made in Russia“.

Und wie 1945 kann nur eine vereinte freie Welt – vereint in der Anti-Putin-Koalition – die Moskauer Nazis durch Taten und nicht durch Worte stoppen. Eine solche Welt kann verhindern, dass sich das neue Übel über den gesamten europäischen Kontinent und schliesslich über die ganze Welt ausbreitet. Eine solche Welt ist in der Lage, ihr Engagement für die Worte „Nie wieder!“ zu demonstrieren, damit sie wieder relevant werden.» https://t.me/V_Zelenskiy_official/10301

RUSSEN BESCHIESSEN KHARKIV

In der ostukrainischen Stadt Kharkiv wurden zur Mittagszeit mehrere Explosionen registriert, verursacht durch den Angriff der russischen Armee mit Raketen. Die Angriffe richteten sich gegen ein Wohngebiet und gegen einen Sportplatz. Mehrere Personen wurden verletzt, darunter ein 55-jähriger Mann, eine 80-jährige Frau und mehrere Buben. https://t.me/voynareal/89143

Drei Kinder, die bei dem russischen Angriff auf Kharkiv verletzt wurden, sind in einem ernsten Zustand: Ärzte kämpfen um ihr Leben. Das sagte Oleh Synegubov, Gouverneur von Kharkiv.

Synegubov sagte im ukrainischen TV, dass die Jungen im Alter von 13, 14 und 15 Jahren zum Zeitpunkt des Beschusses gerade Fussball auf dem Sportplatz spielten. https://t.me/nvua_official/81788

DIE LAGE BEI CHASIV YAR

Die russische Armee belagert die ostukrainische Kleinstadt Chasiv Yar und hat von ihrer Führung den Auftrag, dort spätestens am Donnerstag einzumarschieren. Damit soll der für Russland wichtige 9.Mai (Feiertag zum Ende des 2.Weltkrieg einen Tag nach der freien Welt) gefeiert werden.

Der rumänische Kriegsbeobachter RaduHossu bezeichnet den Kampf um Chasiv Yar als die wichtigste Schlacht dieses Jahres. Hier seine wichtigsten Elemente:

Die Ukrainer haben die russischen Stellungen südlich von Ivanivske angegriffen (siehe auf der Karte, markiert mit gelben Pfeilen). Sie nutzten dabei eine Schwachstelle in der russischen Angriffsspitze aus und rückten 500 Meter vor. Hinzu kommt, dass die drei Brücken über den blau markierten Kanal östlich von Chasiv Yar gesprengt wurden, was der ukrainischen Verteidigung wertvolle Zeit verschafft. Gleichzeitig sind die ersten Lieferungen westlicher Artilleriemunition in der Ukraine eingetroffen, ebenso wie Abfangraketen für Patriot-Systeme, die dazu führen könnten, dass russische Flugzeuge Dutzende von FAB-500-Bomben (mit verheerender Wirkung) auf ukrainische Verteidigungsstellungen nicht mehr abwerfen können.

Alles in allem führt diese ganze Kette von Ereignissen zu einer Verbesserung der Lage vor Ort, auch wenn wir nicht von einer Stabilisierung sprechen können. Eine weitere gute Nachricht ist, dass Chasiv Yar bis zum 9. Mai NICHT fallen wird, und wenn die ukrainischen Kommandeure weise Entscheidungen treffen und die Russen taktische Fehler machen, was sie meiner Meinung nach bald tun werden, bin ich zuversichtlich, dass Chasiv Yar noch einige Wochen bis einige Monate halten wird.

DIE BEDEUTUNG VON CHASIV YAR

Die Stadt ist praktisch die letzte Festung mit einem geographischen Vorteil (Anhöhe und Wasserkanal zum Schutz), die standhalten kann, auch um den Preis von schweren Verlusten ebenfalls auf ukrainischer Seite. Vom Widerstand von Chasiv Yar hängt ein strategisches Ziel Russlands ab: die Eroberung des Donbass.

Der Fall von Chasiv Yar würde zu einem Anstieg der russischen Moral führen, was sich entsprechend negativ auf die ukrainische Moral auswirken würde. Das könnte in der Konsequenz zum Zusammenbruch der Verteidigungsanlagen um Kostyantinivka führen und so den russischen Verbänden den Weg für den endgültigen Angriffs auf Kramatorsk und Sloviansk, die beiden Schlüsselstädte für die Eroberung des Donbas, wesentlich erleichtern.

Ausserdem könnte ein solches Szenario zu einer russischen «Friedensforderung» führen. Vor dem Hintergrund einer kriegsmüden westlichen Bevölkerung und der innenpolitischen Spannungen in den einzelnen europäischen Staaten aufgrund der verscchiedenen Wahlen halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass der Westen selbst Druck auf Kyiv ausübt, um einen ungerechten, unfairen und moralisch entwaffnenden Frieden zu akzeptieren. Dies wiederum könnte zu sozialen Unruhen innerhalb der Ukraine führen würde, auf die Russland spekuliert.

So ist die Schlacht um Chasiv Yar ein wesentlicher, ja fast entscheidender Baustein eines möglichen Dominosteins, den sicherlich keiner von uns fallen sehen will. https://twitter.com/RaduHossu/status/1787655536470618402

SUROWIKIN ANGEBLICH ZURÜCK

Der russische General Sergei Surowikin wurde als angeblicher Verbündeter des ermordeten Söldner-Führers Jewgeni Prigoschin nach Afrika in die Verbannung geschickt. Heute veröffentlichten russische Militärblogger ein kurzes Video, welches Surowikin in einem privaten Jet zeigt. Auf dem Filmmaterial sitzt er mit einer Mütze auf dem Kopf und einem iPhone in der Hand in einem Flugzeug und sagt «Gott segne dich.» Die Kreml-Blogger schreiben dazu, dass Surowikin auf dem Weg zurück nach Russland sei in Moskau erwartet werde, wo er auf eine Stelle im Verteidigungsministerium vorbereitet wird. https://t.me/uniannet/133300

Menschen in der Umgebung von Surovikin bestreiten diese Information und sagen, dass das Video vor sechs Monaten aufgenommen wurde. Sie bezweifeln, dass Surowikin wegen seiner damaligen Nähe zu Prigoschin wieder nach Moskau zurückkehren könne. https://t.me/insiderUKR/74408

Surowikin war Anfang Juli 2023 nach der gescheiterten Rebellion von Prigoschin verhaftet und ins Untersuchungsgefängnis von Lefortovo in Moskau gesperrt worden, wo er angeblich schwer gefoltert wurde. https://aldrovandi.net/2023/07/07/ukraine-aktuell-nr-499-7-7-23-20uhr/

FOLGEN DER RAFFINERIE-ANGRIFFE

Am 19. Januar traf eine ukrainische Drohne ein Öllager in der Stadt Klintsy in der westlichen russischen Region Brjansk, setzte vier Benzintanks in Brand und entzündete etwa 1,6 Millionen Liter Öl. Später in der gleichen Woche entfachte ein weiterer Angriff ein Feuer in der Ölraffinerie von Rosneft in Tuapse, einer russischen Stadt, die etwa 600 Meilen von den ukrainisch kontrollierten Gebieten entfernt liegt. Im März griffen ukrainische Drohnen innerhalb von zwei Tagen vier russische Raffinerien an. Der April begann mit einem ukrainischen Drohnenangriff auf die drittgrößte Raffinerie Russlands, die sich tief in der Region Tatarstan, etwa 800 Meilen entfernt, befindet. Der Monat endete mit Angriffen auf Anlagen in zwei weiteren russischen Städten, Smolensk und Rjasan.

Insgesamt hat die Ukraine seit Oktober mindestens 20 Angriffe auf russische Raffinerien durchgeführt.

Als Folge sind in Russland die Preise für raffinierte Ölprodukte wie Benzin und Diesel in die Höhe geschossen.

Die Kampagne der Ukraine zeigt Wirkung. Sie fügt den russischen Energiemärkten Schmerzen zu und übt genau die Art von Druck auf Moskau aus, für die das von den USA geführte Sanktionssystem konzipiert wurde, das aber nur begrenzt erfolgreich war. Die Angriffe schwächen die finanzielle und logistische Fähigkeit Russlands, einen Krieg zu führen und begrenzen gleichzeitig den allgemeinen Schaden für die Weltwirtschaft. Dies seine eine «gute Strategie» schreibt das renommierte amerikanische Magazin «Foreign Affairs» und empfiehlt der Ukraine mit den Schlägen fortzufahren. https://www.foreignaffairs.com/ukraine/why-ukraine-should-keep-striking-russian-oil-refineries

UKRAINE MOBILISIERT VERURTEILTE

Das ukrainische Parlament hat heute ein Gesetz verabschiedet, welche die Mobilisierung von Menschen verurteilt, die zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurden. Nicht mobilisiert werden können Zuchthausinsassen welche wegen vorsätzlichen Mordes, Vergewaltigung, sexueller Gewalt oder Verbrechen gegen die Grundlagen der nationalen Sicherheit verurteilt wurden. Dies unterscheidet die Mobilisierung in der Ukraine von derjenigen in Russland, wo alle Sorten Verbrecher freigelassen wurden. Die Mobilisierung in der Ukraine ist ausserdem nur auf freiwilliger Basis möglich, wenn ein Gericht dazu grünes Licht gegeben hat und wenn die Reststrafe nicht mehr als drei Jahre beträgt.

Theoretisch könnten so 15’000 – 20’000 Menschen mobilisiert werden. Im ukrainischen Parlament wird die Zahl auf mehrere tausend Menschen geschätzt, da nicht alle infrage kommenden Männer in den Krieg ziehen wollen. https://nv.ua/ukr/ukraine/events/mobilizaciya-uv-yaznenih-15-20-tisyach-zasudzhenih-zmozhut-vstupiti-do-zsu-zayaviv-nardep-50416625.html

SKANDAL UM «ANTI-KORRUPTION»

Vitaly Shabunin ist Experte für im Bereich der Korruptionsbekämpfung, Leiter des Nationalen Antikorruptionsbüro der Ukraine und spezialisiert auf die Bekämpfung der Korruption im Bereich des öffentlichen Auftragswesens. https://acrec.org.ua/en/experts/vitalii-shabunin/

Nun stellt sich heraus, dass Shabunin selbst in einen persönlichen Korruptionsfall verwickelt ist. Er bezog seit über zwei Jahren monatlich die Summe von 53’000 Griwna (1’250 Euro) für den Dienst in der ukrainischen Armee, wo er angeblich als «Kampfmediziner» dient. Tatsächlich war Vitalii Shabunin keinen einzigen Tag im Armeedienst, sondern lebt und arbeiten in Kyiv. Nun gibt es zwei Gerichtsverfahren gegen ihn wegen Urkundenfälschung und Geldhinterziehung. https://zib.com.ua/ua/161253.html

SCHOLZ KOMMT IN DIE SCHWEIZ

Der ukrainische Präsident Zelenskyj sprach heute mit dem niederländischen Regierungschef Mark Rutte und dem deutschen Kanzler Olaf Scholz. Er lud sie zur Friedenskonferenz in die Schweiz ein, welche am 15. Und 16.Juni in der Schweiz stattfindet. Beide sagten ihre Teilnahme zu.

Scholz bestätigte laut dem Sprecher der Bundesregierung im Telefonat seine Teilnahme am Friedensgipfel zur Ukraine am 15.-16. Juni in der Schweiz, Er bekräftigte auch, dass Deutschland das Treffen tatkräftig unterstütze. Zelenskyj dankte dem Bundeskanzler auch für die Ausrichtung der Konferenz zum Wiederaufbau der Ukraine (vom 11. bis 12. Juni 2024), die beide gemeinsam eröffnen werden. https://www.ukrinform.de/rubric-polytics/3861473-telefonat-mit-selenskyj-bundeskanzler-scholz-bestatigt-teilnahme-an-friedensgipfel-in-schweiz.html

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.