Ukraine Aktuell Nr. 453 (22.5.23/21Uhr)

KÄMPFE AUF RUSSISCHEM BODEN

Heute drangen Kämpfer des «Russisches Freiwilligenkorps (RDK)» und der «Legion der Freiheit Russlands» (Svoboda Rossii) in russisches Gebiet in der Region Belgorod ein. Sie behaupteten kurz nach Mittag in einem Video (FOTO), dass sie das russische Dorf Kozinka im Gebiet Belgorod «befreit» haben und in das Dorf Hraivoron eingedrungen seien.

Ihr Ziel sei es, einen «entmilitarisierten Streifen» an der Grenze zur Ukraine zu schaffen, damit die Ukraine nicht mehr von Russland aus beschossen werden kann. https://t.me/suspilnedonbas/13476

Der russische Militärblogger «Veteran» beruhigte zuerst seine 305’000 Telegram Abonnenten: «Von einem Angriff der Ukrainischen Streitkräfte (AFU) auf die Region Belgorod ist nicht die Rede. Es handelt sich um einen weiteren PR-Gag der Terrororganisation «Russisches Freiwilligenkorps (RDK)» https://t.me/notes_veterans/9579

Gegen 15Uhr änderte sich die Berichterstattung. Ab da war bei Veteran- oder der Nachrichtenagentur TASS die Rede von «Sabotagetruppen» und «Terroristen», die von den «ukrainische Nazis von Assow und Kraken» unterstützt würden:

«Ukrainische Nazis und ihre RDK-Schergen haben mit bis zu einem Bataillon Infanterie, unterstützt von einem Panzerzug und Feuerunterstützung durch Fass- und Raketenartillerie, einen Angriff auf die Region Belgorod gestartet.» https://t.me/notes_veterans/9584

Um 16 Uhr meldete die staatliche Nachrichtenagentur TASS, dass eine «Anti-Terror-Sonderoperation» im Gange sei. «Das russische Militär, der Grenzschutz sowie die Mitarbeiter von Rosgvardiya und FSB haben die notwendigen Massnahmen ergriffen, um den Feind zu liquidieren.» https://t.me/tass_agency/193011

Kreml-Sprecher Dmitrii Peskow sagte, dass die vorhandenen Mittel ausreichend seien und man Putin informiert habe.

Gegen Abend wurden die Informationen widersprüchlich: Einige russische Militärblogger meldeten, dass «39 Terroristen» erschossen worden seien. «Veteran» bezweifelte dies und schrieb lediglich: «Die Operation ist im Gange. Artillerie, Panzer und Flugzeuge sind im Einsatz. Die Blockade des Feindes durch die Einheiten der russischen Garde, motorisierte Schützen und Fallschirmjäger dauert an.» https://t.me/notes_veterans/9596

Der grösste Teil der Bevölkerung ist aus dem Gebiet des Bezirks Graivoron – Gladkov geflohen, schrieb die ukrainische Plattform Astrapress https://t.me/astrapress/27620 . Demgegenüber meldete das russische BAZA: «Die Bewohner verstecken sich in den Kellern der Häuser. Sie können wegen des heftigen Beschusses noch nicht evakuiert werden.» https://t.me/bazabazon/17860

Beim Einbruch der Nacht zogen sich die Mitglieder der beiden Legionen angeblich in Richtung Ukraine zurück und hinterlegten dabei Minenfelder, was, zusammen mit dem starken Regenfall, ihre Verfolgung erschwert habe. https://t.me/notes_veterans/9605

«UKRAINE NICHT BETEILIGT»

Mykhailo Podolyak, Berater von Volodymyr Zelenskyj schreibt:

«Die einzige treibende politische Kraft in einem totalitären Land mit angezogenen Schrauben ist immer eine bewaffnete Guerillabewegung. Die Ukraine beobachtet die Ereignisse in der Region Belgorod in Russland mit Interesse und studiert die Situation, aber sie hat nichts damit zu tun.» https://twitter.com/Podolyak_M/status/1660630391068164096

UMFASSENDE BEFUGNISSE

Die russische Reaktion auf die Kämpfe: «In der Region Belgorod wurde ein Regime der Anti-Terror-Operation verhängt. Dies gab Gouverneur Gladkov bekannt. Das Regime sieht besondere Massnahmen und vorübergehende Beschränkungen vor, die von der Überprüfung der Ausweispapiere von Personen bis zur Aussetzung der Tätigkeit von Organisationen reichen.» https://t.me/bazabazon/17858

Die umfassende «Anti-Terror» Rechte der russischen Behörden sind: Überwachung und Einschränkung der Telekommunikation; Ungehinderter Zugang zu Wohnungen und Häusern; Die Entfernung und Umsiedlung bestimmter Bürger aus einigen Regionen; Das Abschleppen und die Beschlagnahmung von Fahrzeugen; Jederzeitige Kontrolle von Personen und Einschränkung der Bewegungsfreiheit der Bürger. https://t.me/astrapress/27617

RUSSEN EVAKUIEREN ATOM-WAFFEN

Ein Teil des russischen Atomwaffenlagers wird dringend aus der Region Belgorod evakuiert. Das berichtet Andrii Jusow vom Verteidigungsnachrichtendienst der Ukraine: «Eine dringende Evakuierung aus der Anlage Belgorod-22, einem Lager für Nuklearmunition, ist im Gange. Dieser Ort befindet sich unweit des Bezirks Hraivoronskyi». https://t.me/c/1394092619/47368

FREIHEITSFAHNE ÜBER MOSKAU

Die Fahne der russischen Opposition ist Weiss-Blau-Weiss, denn der blutrote Streifen auf der russischen Flagge wurde durch einen weissen Streifen ersetzt. Eine solche Weiss-Blau-Weisse Fahne flog heute an weissen und blauen Ballons befestigt über Moskau. Wer die Luft-Manifestation verantwortete, ist nicht klar. https://t.me/c/1394092619/47374

VORSTOSS BEI BAKHMUT

Die ukrainischen Verteidiger fahren fort, die russischen Besatzer in der Nähe von Bakhmut zu vertreiben.

In der Gegend von Bakhmut sind die Verteidigungskräfte über Nacht weitere 200-400 Meter vorgerückt. Dies erklärte der Sprecher der Ostgruppe der ukrainischen Streitkräfte, Serhiy Cherevaty. https://t.me/suspilnedonbas/13485

Die russische Armee kann Reserven in die Richtung Bakhmut verlegen, aber sie haben keine richtige Ausbildung. Dies berichtete ein Vertreter der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums, Andriy Yusov. https://suspilne.media/483607-rezervi-aki-rf-moze…

AUFRUF ZUR AUFGABE

In einem Video-Aufruf richtete sich Kyrylo Budanov, der Chef des militärischen Geheimdienstes der Ukraine, an russische Soldaten:

«Seit über einem Jahr ist das Kreml-Regime nicht in der Lage, auch nur ein einziges Ziel zu erreichen, das zu Beginn der Invasion in der Ukraine festgelegt wurde. Ich appelliere an die russischen Soldaten, die das Glück hatten, den Fleischwolf und die ramponierten Schützengräben zu überleben – es wird noch schlimmer werden. Ihr habt die Wahl, zu sterben oder euer Leben zu retten», sagt Budanov in dem Video und spricht dabei Russisch.

Er verwies auf das Programm «I will survive» über welches sich schon «hunderte russische Soldaten» ergeben haben. https://kyivindependent.com/budanov-tells-russian…/

RUSSEN BESEITIGEN SPUREN

Aktuell flüchten viele russische Beamte von der derzeit besetzten Halbinsel Krim. Sie würden dabei belastende Dokumente mitnehmen. Die Besatzer evakuieren so weit wie möglich alles, was gegen sie verwendet werden kann, von der Halbinsel.

Das berichtet Nataliia Humeniuk, die Mediensprecherin des ukrainischen Militärkommandos Süd.

Ausserdem, bringen die Russen ihre Familienangehörigen von der Halbinsel weg. Einige russische Militärangehörige versuchen, die ukrainische Krim zu verlassen, indem sie Urlaub nehmen. https://nv.ua/…/krim-rosiyani-vivozyat-iz-pivostrova…

SCHACHER UM BERG-KARABACH

Armenien sei bereit, die selbsternannte Republik Berg-Karabach als Teil von Aserbeidschan anzuerkennen. Im Gegenzug müsse Aserbeidschan die Sicherheit und die Rechte der Armenien in ihrem Land anerkennen.

Dazu gehöre die volle Integrität des 29’800 Quadratkilometer großen armenischen Territoriums. Entsprechende Aussagen machte der armenische Premierminister Nikol Pashinyan, wie Radio Free Europe/RadioLiberty berichtet. https://t.me/KyivIndependent_official/18948

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.