Ukraine Aktuell Nr. 438 (7.5.23/23Uhr)

STREIT PRIGOSCHIN – KADYROW

Heute wandte sich der selbsternannte tschetschenische Staatschef Ramsan Kadyrow (Foto rechts) an die Wagner-Söldner. Den Söldnern von Prigoschin versprach Kadyrow bessere Bedingungen: «Wenn zu uns kommen, verspreche ich Ihnen, dass wir Ihnen mehr geben werden.»

Dem Chef der Wagner Söldner Jewgeni Prigoschin (Foto links) «verbot» Kadyrow die Stadt Bakhmut zu verlassen. Kadyrow kündigte Prigoschin den «Besuch seiner Leute» an. Diese würden ihm erklärten, was er zu tun habe. https://twitter.com/nexta_tv/status/1655312331235098626

WAGNER SÖLDNER BLEIBEN

Kurz nach der Drohung von Kadyrow (siehe oben) erklärte Jewgeni Prigoschin, Chef der «Wagner PMC», dass seine Söldner in Bakhmut bleiben. Auf seinem Telegram Kanal bezog er sich auf einen «Militärbefehl» aus dem Kreml und teilte mit:

«Uns wird versprochen, dass wir so viel Munition und Waffen bekommen, wie wir für weitere Aktionen brauchen; uns wird zugesagt, dass unsere Flanke geschützt wird, damit wir nicht vom Feind abgeschnitten werden; uns wird gesagt, dass wir in Bakhmut so operieren können, wie wir es für richtig halten.» https://t.me/astrapress/26290

Gestern hatte Prigoschin noch mitgeteilt, dass seine Soldaten am 10. Mai Bakhmut verlassen und durch Milizionäre des tschetschenischen Diktators Kadyrow ersetzt würden. (siehe «Ukraine Aktuell» vom 6.5.2023).

Ausserdem sei Sergei Surowikin neu der Verbindungsmann zwischen dem russischen Kriegsministerium und den Wagner-Söldnern. Prigoschin lobt Surowikin als «die einzige Person mit dem Stern eines Armeegenerals, die weiß, wie man kämpft».

Surowikin war von Oktober bis Januar oberster Befehlshaber der russischen Truppen in der Ukraine und war in Syrien an Kriegsverbrechen beteiligt. https://aldrovandi.net/…/ukraine-aktuell-nr-322-11-1…/

«PHOSPHOR» ALS SCHWÄCHEZEICHEN

Neuerdings setzen die russischen Angreifer in Bakhmut international verbotenen Phosphor-Brandgeschosse ein. Für Jurij Fedorenko, Kommandeur einer Drohneneinsatzkompanie, ist dies ein Zeichen für die bisherigen Misserfolge.

Zuerst hätten die russischen Soldaten die Ukrainer in Bakhmut im Zentrum und später über die Flanken angegriffen. Eine Vielzahl dieser Angriffe seien abgewehrt worden. Danach hätten die Russen mit Luftbomben die Stadt zerstört. Weil auch dies keinen Erfolg brachte und die Ukrainer russische Flugzeuge mit ihrer Bombenfracht runterholten, schiesst die Artillerie nun mit Phosphor-Geschossen.

Diese Munition verursache nicht nur Brände, sondern setze auch Giftstoffen frei. Aber auch dies bringe den Russen keine Vorteile, sagte Fedorenko im ukrainischen TV. https://suspilne.media/468692-komandir-roti-udarnih-bpla…/

KRIEGSHETZER ÜBERLEBT ATTENTAT

Der russische Schriftsteller Zakhar Prilepin ist nach einem Attentat, bei dem er in seinem Auto in die Luft gesprengt wurde, «wieder zu Bewusstsein gekommen».

In seinem Telegram Kanal schrieb Prilepin seinen 326’000 Abonnenten, dass seine beiden Beine gebrochen seien «und noch etwas anderes». Sein Mitfahrer und Leibwächter sei beim Bombenanschlag ums Leben gekommen. Offenbar seien beim Anschlag nicht wie geplant, zwei Minen explodiert, sondern eine. Im anderen Fall wären alle Insassen ums Leben gekommen, schreibt Prilepin. https://t.me/zakharprilepin/18406

Prilepin nahm in den 90-er Jahren am Tschetschenien Krieg teil und leitete ab 2017 als stellvertretender Kommandant eine Armeeeineinheit in der von Russland installierten sogenannten «Volksrepublik Donezk». Er wurde im Zusammenhang mit dem Überfall auf die Ukraine von der EU auf die Sanktionsliste gesetzt. https://de.wikipedia.org/wiki/Sachar_Prilepin

FRONTEX STOPPT FLÜGE

Die Europäische Agentur für die Grenz- und Küstenwache (Frontex) hat ihren Patrouilleneinsatz über dem Schwarzen Meer nach dem Zwischenfall mit dem russischen Kampfjet am 5. Mai vorübergehend ausgesetzt. Das polnische Flugzeug vom Typ L410 Turbolet wurde am 5. Mai während eines Routine-Patrouillenflugs rund 60 Kilometer östlich des rumänischen Luftraums von einem russischen Jagdflugzeug vom Typ Sukhoi Su-35 abgefangen.

Nach Angaben eines Frontex-Sprechers kam der russische Jet dem polnischen Flugzeug dreimal gefährlich nahe, und zwar bis auf eine Entfernung von fünf Metern. Dies führte zu Turbulenzen und die Besatzung verlor kurzzeitig die Kontrolle über das Flugzeug. https://t.me/KyivIndependent_official/18382

MINDESTENS 480 KINDER TOT

Russland hat seit dem 24. Februar 2022 mindestens 480 Kinder getötet und 964 verletzt. Das berichtet die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft.

Ein 16-jähriges ukrainisches Mädchen, das bei dem russischen Angriff auf Kramatorsk (Gebiet Donezk) am 29. April schwer verletzt wurde, starb am 5. Mai im Krankenhaus. Damit stieg die Gesamtzahl der seit Beginn der russischen Invasion getöteten Kinder auf 480.

Die Zahl der Opfer dürfte noch höher sein, da die aktuelle Zählung keine Daten aus den von Russland besetzten Gebieten oder aus Gebieten, in denen die Feindseligkeiten noch andauern, enthält. https://t.me/KyivIndependent_official/18371

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 811 (14.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.