Ukraine Aktuell Nr. 437 (6.5.23/23Uhr)

BAKHMUT 1: RUSSEN SETZEN PHOSPHOR EIN

Bei der Entscheidungsschlacht um Bakhmut setzt die russische Armee offenbar international geächtete Phosphor-Bomben ein. Auf einem Video ist sichtbar, wie ein Feuerregen über Bakhmut niedergeht und die Trümmer der Stadt in Brand setzt. https://youtu.be/TvE0eFlU1YI Das Video wurde vom

Kommando der Spezialeinsatzkräfte der ukrainischen Armee veröffentlicht. Das ukrainische Militär verurteilte den Einsatz von Phosphor- und Brandmunition durch die russischen Streitkräfte und erklärte, die Russen versuchten, «die Stadt vom Angesicht der Erde zu tilgen». https://english.nv.ua/…/russia-uses-banned-phosphorus…

BAKHMUT 2: WENIGER PRIORITÄR FÜR RUSSEN

Möglicherweise hat die Eroberung von Bakhmut nicht mehr die höchste Priorität des Kremls. Das amerikanische «Institut for the study of war» (ISW) schreibt: «Das russische Verteidigungsministerium scheint die Bakhmut-Offensive zugunsten der Vorbereitung der Verteidigung gegen eine erwartete ukrainische Gegenoffensive zurückgestellt zu haben.»

Tatsächlich habe die russische Armee ihre Angriffsaktionen weitgehend eingestellt und stellt sich entlang der ganzen ukrainischen Front auf Verteidigung um. Militärtaktisch sei es vernünftig, Munition zu «horten» und für die Verteidigung einzusetzen, schreiben die Fachleute des ISW. https://understandingwar.org/…/russian-offensive…

In einem Interview erklärte der Militärexperte Leonid Dmitrijew, dass die russischen Truppen unter einem Mangel an Granaten leiden und möglicherweise bald zum Rückzug gezwungen sein werden, ungeachtet der Forderungen von Prigoschin, Gerassimow und Schoigu. https://theins.ru/en/news/261536

BAKHMUT 3: PRIGOSCHINS VERZWEIFLUNG

In einer Reihe von Videos zeigt Jewgeni Prigoschin ein zunehmendes Bild von Verzweiflung. Der Finanzier der Wagner-Söldner griff das russische Verteidigungsministerium, den Verteidigungsminister Sergei Shoigu und den Chef des russischen Generalstabs Valery Gerasimov frontal an. Er machte sie für die vielen Leichen bei den Söldnern verantwortlich und zeigte einen Toten in einem der Videos. https://twitter.com/i/status/1654519828231880704 Die Wagner Söldner würden sich in 5 Tagen zurückziehen, wenn sie nicht zusätzlich Munition erhalten. https://twitter.com/igorsushko/status/1654519828231880704

Aktuell haben die Prigoschin Söldner ihre Aktionen in Bakhmut nicht reduziert. Wie die lokale Kriegskarte von Chuck Pfarrer (sichtbar im Newsletter) zeigt, ist nur noch ein relativ kleiner Teil, geschätzte 10%, von Bakhmut unter Kontrolle der ukrainischen Verteidiger. https://twitter.com/ChuckPfarrer/status/1654801164322340865

BAKHMUT 4: KADYROW SOLL ÜBERNEHMEN

Das in Tschetschenien stationierte «Achmat-Bataillon» des Tschetschenen Ramsan Kadyrow soll die Stellungen der Wagner-Söldner in Bakhmut übernehmen. Geplant sei die Übergabe für den 10.Mai 0:00 Uhr.

Der Chef der Wagner Söldner, Jewgeni Prigoschin, bat den russischen Verteidigungsminister Sergej Schoigu um einen entsprechenden «Kampfbefehl». Prigoschin stehe in Verbindung mit Kadyrow. Die Übergabe solle erfolgen, «wenn wir unser Kampfpotenzial voll ausgeschöpft haben». Kadyrows Leuten sollen dann «die Erstürmung der Siedlung Bakhmut fortsetzen». https://twitter.com/nexta_tv/status/1654834002497265666

HYPERSCHALLRAKETE ZERSTÖRT

Bisher konnte die Ukraine Angriffe mit der russischen Hyperschallraketen vom Typ Kinzhal nicht abwehren. Die Geschosse waren mit einer zehnfachen Schallgeschwindigkeit unterwegs und damit zu schnell für die ukrainische Luftabwehr. Doch gestern gelang es der ukrainischen Luftverteidigung um 2Uhr40 eine Kinzhal-Rakete vom Himmel zu holen. Geschafft wurde dies mit Hilfe eines von den USA gelieferten Patriot-Luftabwehrsystem. https://twitter.com/KpsZSU/status/1654803125667090437

Die bisher zwei gelieferten Systeme sind seit 15 Tagen im Einsatz. https://aldrovandi.net/…/ukraine-aktuell-nr-433-2-5-23…/

KRIEGS-PROPAGANDIST GESPRENGT

Zakhar Prilepi ist ein die Ukrainer hassender Schriftsteller, Mitglied der Partei «Gerechtes Russland» und Putin-Unterstützer. Er befand sich nach einem Besuch des Donbass auf dem Rückweg als sein Auto, ein Audi Q7, in der russischen Region Nischni Nowgorod in die Luft gesprengt wurde. Medienberichten zufolge wurde Prilepin an den Beinen schwer verletzt und der Fahrer getötet. Die Explosion war «ziemlich stark» und führte zu einem Krater m Asphalt und einem komplett zerstörten Auto. Der Tatort befand sich nur 400 Kilometer vom Kreml entfernt. https://www.pravda.com.ua/eng/news/2023/05/6/7400956/

Dies war nicht das erste Mal, dass Prilepin oder seine Mitarbeiter Ziel von Explosionen wurden. Im April 2023 wurde Wladlen Tatarski, ein kremlfreundlicher Militärblogger und enger Freund Prilepins, durch die Explosion einer mit Sprengstoff präparierten Statuette getötet. https://aldrovandi.net/…/ukraine-aktuell-nr-403-2-4-23…/

Die ukrainisch-tartarische Partisanenbewegung «Atesh» hatte sich zu jenem Attentat bekannt und gesagt, dass man auf der Jagd nach Prilepin sei. https://euromaidanpress.com/…/ukrainian-crimean-tatar…/

Die russischen Behörden präsentieren bereits einen Attentäter. Es handelt sich um den 29-jährigen Aleksandr Permyakov. In einem Video https://twitter.com/i/status/1654902917244100609 sagt er, dass er aus dem Donezk stammt und 2018 vom ukrainischen «Sonderdienst» engagiert worden sei. Er habe das Attentat mit zwei Panzerabwehrminen durchgeführt. Er bereute diese Tat, sagt er im Video. https://twitter.com/the_ins_ru/status/1654902917244100609

SCHWARZMEERFLOTTE IST WEG

Seit der Besetzung der Krim war die russische Schwarzmeerflotte bei Sevastopol, der grössten Stadt auf der Halbinsel, vor Anker. In den letzten Wochen wurde diese Kriegsschiffe immer wieder das Zielobjekt von Drohnen, welche vermutlich von der Ukraine dirigiert wurden.

Nun gab Generalmajor Vadym Skibitsky bekannt, dass die meisten Schiffe von Sevastopol und dem Schwarzen Meer weg in sichere russische Gewässer verlegt wurden. Skibitsky ist der stellvertretende Leiter des militärischen Geheimdienstes der Ukraine. https://www.newsweek.com/russian-warships-retreat-crimea…

AKW SAPORISCHJA ABGESTELLT

«Alle 6 Blöcke des Kernkraftwerks Saporischja sind abgestellt. Das berichtet der von Russland eingesetzte Direktor des ukrainischen Kraftwerks. Jurij Tschernitschuk sagte: «Die Anlagen werden in Übereinstimmung mit allen notwendigen Vorschriften und unter strenger Kontrolle der Strahlenschutznormen gewartet.»

Das russische Medium «The insider» schreibt, dass dies mit einer möglichen Überschwemmungsgefahr des AKW’s zu tun habe. Der nahe dem Kraftwerk gelegene Staudamm des Kachowka-Stausees sei aktuell stark gefüllt und könne brechen. Weil bei einem solchen Unfall auch 18 Siedlungen überschwemmt werden könnten, haben die russischen Besatzer Bewohner aus diesen Dörfern zur Abreise genötigt und nun das AKW abgestellt. https://theins.ru/news/261553

GROSSE DEPORTATION

70’000 Ukrainer werden aktuell gezwungen aus der ukrainischen Region Saporischja in die russische Region Berjansk zu ziehen. Unter den Vertriebenen sind viele Kinder und auch Menschen mit Behinderungen. Die Deportation nach Russland wurde vom Leiter der Besatzung der Oblast Saporischschja, Jewgenij Balizkij, und seinem Stellvertreter, Andrij Kozenko, angeordnet. https://twitter.com/maria_avdv/status/1654600098465062912

Die Leerung der Region könnte eine Vorbereitungsmassnahme für einen kontrollierten Rückzug der russischen Armee im Falle einer erfolgreichen ukrainischen Gegenoffensive sein. Diese Einschätzung hat das ISW – das «Institut fort he study of war». Ähnlich habe die russische Armee vor der Niederlage bei Kherson im Oktober und November gehandelt. https://understandingwar.org/

RUSSISCHE WIRTSCHAFT TAUCHT

Der Kreml behauptet, dass die Wirtschaft im März um 1,2% gestiegen sei. Das stimmt nicht, wie unabhängige Datenauswertungen belegen. Daten des «Sentinel-5P»-Satelliten zeigen, dass die Luftverschmutzung, die von der Industrie verursacht wurde im Jahresvergleich um 6,2% gesunken ist.

Gemessen wurde der Ausstoss an Stickstoffdioxid, Ozon oder Methan und weiteren Gasen. Sie sind für den Automobilsektor, das Baugewerbe, die Öl- und Gasindustrie und sogar die Rüstungsindustrie gesunken. Mehr Gas-Ausstoss wurde lediglich für die Stahlproduktion- und Wärmekraft-Betriebe gemessen. https://www.wsj.com/…/pollution-reveals-what-russian…

Adrian Schmith und Hanna Sakhno, beides Ökonomen der Europäischen Zentralbank, belegen den Niedergang der russischen Wirtschaft ebenfalls. Sie stellten rückläufige Einzelhandelsumsätze, ein Einbruch bei den inländischen Flugkäufen und eine Stagnation des Wohnungsmarktes fest. https://markets.businessinsider.com/…/russian-economy…

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 814 (17.5.24/23Uhr)

KRITISCHER STARLINK-AUSFALL Die ukrainische Armee nutzt für ihre Kommunikation Internet-Terminals der Firma «Starlink», welche Elon Musk gehört. Die Washington Post berichtet nun, dass diese Terminals

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 813 (16.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »
Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 811 (14.5.24/22Uhr)

Unzensuriertes UKRAINE-AKTUELL Facebook hat bereits mehrere Male in die Publikation von «Ukraine Aktuell» eingegriffen. Ich werde in Zukunft besonders bei der Bilderauswahl auf mögliche Zensureinschränkungen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.