Ukraine Aktuell Nr. 429 (28.4.23/22Uhr)

23 TOTE NACH TERROR-NACHT

Hier der komplette Twitter-Text des ukrainischen Staatspräsidenten Volodymyr Zelenskyj nach den Angriffen der russischen Armee um 5 Uhr am Freitagmorgen:

«Eine weitere Nacht des russischen Terrors. Raketen und Drohnen. In Uman werden 10 Wohngebäude beschädigt. Der gesamte Block von einem von ihnen wird zerstört. Stand jetzt: 7 Tote, es gibt Verletzte. Das Böse kann mit Waffen gestoppt werden – unsere Verteidiger tun es. Und es kann durch Sanktionen gestoppt werden – globale Sanktionen müssen verstärkt werden.»

(4 Stunden später) «Uman… Die Trümmerbeseitigung geht weiter. Bereits 13 Tote. Zwei von ihnen sind nicht wiederzuerkennende Kinder. Das Schicksal ihrer Eltern ist unbekannt. Retter werden arbeiten, bis sie sicherstellen können, dass niemand mehr unter den Trümmern zurückgelassen wird. Nur gemeinsam werden wir den russischen Terror besiegen – mit Waffen für die Ukraine, den härtesten Sanktionen gegen den Terrorstaat, fairen Strafen für russische Mörder.» https://twitter.com/ZelenskyyUa/status/1651890422682140676

Um 20 Uhr das Update von «Ukraine Reporter»: «Um 19 Uhr wurde eine Kinderleiche gefunden. Die Zahl der Todesopfer liegt jetzt bei 23, darunter 4 Kinder, aber die Rettungsbemühungen dauern an und diese Zahl könnte noch steigen.» https://twitter.com/StateOfUkr…/status/1651990784990752782

NEUER LUFTSCHUTZALARM

In der Hälfte der Ukraine wurde heute Abend erneut Luftschutzalarm ausgelöst.

Betroffen sind die Regionen Sumy, Poltava, Dnipropetrovsk, Saporischja, Mykolaiv und Donetzk.

FORDERUNG NACH F-16 JETS

Rund 30 ehemalige Mig-29 des Warschauer Paktes sind auf dem Weg aus Polen und der Slowakei. Was die Ukraine jedoch braucht, sind die amerikanischen F-16, die in den letzten 40 Jahren das Rückgrat der Nato-Luftstreitkräfte bildeten.

Das schreibt «The Economist». Aber, so das Magazin: «Die Forderung stösst weitgehend auf taube Ohren.» https://www.economist.com/…/the-west-should-supply…

Prominente Unterstützung für die Kampfjetlieferung kommt vom britischen Unternehmer Richard Branson. Der Besitzer des Mischkonzern Virgin Group (Telekommunikation, Musikindustrie, Luftfahrt, Transporte) schreibt heute:

«Während in Kiew Raketen auf Wohnblöcke niedergehen, ist eines so wichtig. Wie Präsident Zelenskyj sagte, kann niemand erwarten, dass die Ukraine fliegt und Russland mit abgeschnittenen Flügel verdrängt. Geben Sie der Ukraine alle Flügel, die sie braucht. Schnellstens.» https://twitter.com/richardbra…/status/1651995698596917333

CAESARS SIND IM EINSATZ

Die bis zu 80 Kilometer weitreichende mobile Artillerie vom Typ CAESAR werden bereits an der Front gegen die Russen verwendet. Das berichtet der ukrainische Verteidigungsminister Oleksii Reznikov.

Er sprach dabei die 19 CAESAR-Geschütze an, welche Dänemark an die Ukraine geliefert hat. Eine weitere, nicht bekannte Anzahl von Original-CAESAR-Geschützen aus Frankreich ist ebenfalls bereits operativ. https://twitter.com/ukraine_world/status/1652020217617301505

SOVIELE OFFENSIVEN WIE NÖTIG

Der ukrainische Aussenminister Dmytro Kuleba empfiehlt, die ukrainische Gegenoffensive nicht als Entscheidungsschlacht zu betrachten. Die letzte Schlacht sei jene, die zur vollständigen Befreiung der ukrainischen Gebiete führen wird.

Kuleba sagte bei einem Treffen mit den nordischen Aussenministern: «Wenn eine Gegenoffensive nötig sein wird, dann wird es eine geben, wenn wir zwei oder mehr brauchen, dann wird es so sein. Dies ist kein Konflikt, der eingefroren werden kann.»

Und «Die Gegenoffensive sollte nicht als Entscheidungsschlacht betrachtet werden. Die entscheidende Schlacht ist diejenige, die zur vollständigen Befreiung der ukrainischen Gebiete führen wird. Schlussfolgerungen können am Ende gezogen werden, nicht zu Beginn der Schlacht.» https://www.pravda.com.ua/eng/news/2023/04/28/7399885/

GROSSANGELEGTE UMSIEDLUNGEN

Die von Russen eingesetzte Verwaltung des vorübergehend besetzten Horliwka in der Region Donezk plant, alle Schulkinder am Ende des Schuljahrs nach Russland zu bringen. Die Kinder werden unter dem Vorwand der «Evakuierung» umgesiedelt und ihre Eltern werden ebenfalls nach Russland gehen müssen.

Dies teilte das Nationale Widerstandszentrum der Ukraine mit. «Dies geschieht mit dem Ziel, die Ukrainer in die Russische Föderation zu bringen, sie weiter zu assimilieren und ihre ukrainische Identität zu zerstören. All dies ist nach internationalem Recht ein Zeichen für Völkermord», so die Organisation. https://suspilne.media/459893-okupacijna-vlada-planue…/

Bisher wurden rund 19’500 Kinder nach Russland verschleppt. Aber aufgrund der Besetzung von Teilen der Ukraine sei es schwierig, genauere Zahlen zu erhalten. Bekannt sei, dass Russland 70 Lager für die Kinder eingerichtet hat. Dies berichtet Daria Gerasymchuk, die Beauftragte des ukrainischen Präsidenten für die Rechte des Kindes. https://t.me/suspilnedonbas/12910

SYSTEMATISCHER DIEBSTAHL

Die russische Plattform www.taiga.info beschreibt auf der Basis von Gerichtunterlagen, wie in Russland systematisch Kerosin bei der Armee gestohlen wird.

Neulich wurden sechs russische Logistiker für schuldig befunden, mehr als 360 Tonnen Flugkerosin in der Region Irkutsk gestohlen zu haben. Sie hatten amtliche Aufzeichnungen gefälscht und angegeben, eine viel grössere Menge Kerosin verbraucht u haben, als es tatsächlich der Fall war. Das Kerosin verkauften sie danach an private Händler.

Ein ähnlicher Fall, bei dem es um 150 Tonnen gestohlenen Treibstoff ging, beurteilte das 2. Östliche Militärbezirksgericht.

Treibstoffdiebstähle sind in den russischen Streitkräften an der Tagesordnung – viele russische Soldaten betrachten militärischen Treibstoff als «zweite Währung» (nach dem Rubel), die sie sich ungehindert aneignen, oft mit Hilfe korrupter Depotmanager, die als Zwischenhändler fungieren.

In der Anfangsphase des russischen Einmarsches in die Ukraine im Februar 2022 ging vielen russischen Fahrzeugen der Treibstoff aus, weil ihre Fahrer oder Depotmanager ihn an die Weissrussen verkauft hatten. https://tayga.info/181236

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Artikel

DIE ENTSCHEIDENDE WAHL

An diesem Sonntagabend wird um 20 Uhr in ersten Umrissen bekannt, wie die zukünftigen Mehrheitsverhältnisse im französischen Parlament sind und damit die politische Macht verteilt

Mehr »
Frankreich

FRANKREICH: 34% WÄHLT RECHTSEXTREM

FOTO: Jordan Bardella, 28-jähriger Präsident der rechtsextremen RN, mit schwarzer Krawatte und siegessicher fordert von den Wählern jetzt die absolute Mehrheit. Nach dem ersten Wahlgang

Mehr »
Artikel

Frankreich: Die Qual dieser Wahl

(Ein längerer Text in der Hoffnung, damit oberflächlichen Schlagzeilen den Boden zu entziehen). An diesem Sonntag findet die erste Runde der vorgezogenen französischen Parlamentswahlen statt.

Mehr »
Artikel

Erste Klärungen vor Schicksalwahl

Im Hinblick auf die Neuwahlen in 17 Tagen in Frankreich gibt es erste Entscheidungen.(FOTO: Marion Maréchal-LePen und Éric Ciotti haben drei Dinge gemeinsam: Sie sehen

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.