Ukraine Aktuell Nr. 368 (26.2.22/21Uhr)

TOTALE ZERSTÖRUNG MARINKAS

In einem Video von 2 Minuten 19 Sekunden Länge zeigt die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) Luftaufnahmen der Stadt Marinka im Osten der Ukraine. Sie wurden mit Drohnen aufgenommen und belegen die komplette Zerstörung der Stadt. https://twitter.com/i/status/1629898483116265475

Durch die Ruinen fahren Panzer, welche immer wieder Schüsse abgeben. Menschen sind keine zu sehen. Vor dem Krieg lebten in Marinka knapp 10’000 Personen.

KRIM-RÜCKKEHR BRINGT FRIEDEN

Vor 9 Jahren nutzte Russland die Wirren um die «EuroMaidan» Revolution aus https://aldrovandi.net/2023/02/20/ukraine-storys-9-jahre-maidan-revolution/ , um die ukrainische Halbinsel Krim militärisch zu besetzen.

Seitdem ist auf der Krim die russische Schwarzmeerflotte installiert und 180 politische Gefangene sind eingesperrt. Heute erklärte Präsident Wolodymyr Zelenskyj anlässlich des Jahrestages der Besatzung: «Durch die Rückgabe der Krim werden wir den Frieden wiederherstellen.» https://t.me/KyivIndependent_official/15883

Die Besetzung der Ukraine sei «ein klarer Verstoss gegen das Völkerrecht und gegen die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine». Das sagte der Sprecher des US-Aussenministeriums, Ned Price. Man erkenne die Annexion der Halbinsel durch Russland nicht an und werde dies auch niemals tun. «Die Krim gehört zur Ukraine», so Price. https://www.dpa-afx.de/

SCHWERE VERLUSTE DER RUSSEN

Am 23. Februar hatte das amerikanische «Institut for the study of war» über die schweren Verluste der russischen Einnahme bei der versuchten Einnahme der ukrainischen Stadt Vuhledar berichtet (Siehe: https://aldrovandi.net/2023/02/11/ukraine-aktuell-nr-353-11-2-23-20uhr/ «Rückschläge der Russen»).

Heute hat der britische Geheimdienst eine ähnliche Meldung verbreitet: Bei den zerstörten Panzern handle es sich vermutlich um Geräte der 155. Russischen Marine-Infanteriebrigade, «die an der Spitze der jüngsten kostspieligen Offensiven stand.»

Die Zerstörung der russischen Eliteeinheit habe dramatische Konsequenzen. So werden die Verluste der erfahrenden Infanteristen «mit unerfahrenem mobilisiertem Personal aufgefüllt». Dies schränke die operativen Möglichkeiten der russischen Offiziere weiter ein, schreiben die Briten. https://twitter.com/DefenceHQ/status/1629729177057329152

PUTIN BEFÜRCHTET ZERFALL DER RF

Zum ersten Mal hat Putin angedeutet, dass die Russische Föderation (RF) in Zukunft auseinanderbrechen und die Bevölkerung in verschiedene Nationen aufgeteilt werden könnte.

In einem Interview mit der Sendung «Moskau.Kreml.Putin» des staatlichen Fernsehsenders Russia 1 sagte er: Wenn Russland den Zerfall der Föderation zulässt, «denke ich, dass sich das Schicksal vieler Völker Russlands, und vor allem natürlich des russischen Volkes, dramatisch verändern kann… Es wird Moskowiter, Uraler und andere geben», sagte Putin.

Er betonte, dass das Ziel des Westens darin bestehe, «Russland in seiner jetzigen Form zu eliminieren». Er fügte hinzu, dass der Westen «das Land nur in Teilen in die ‹Familie der zivilisierten Nationen› aufnehmen könnte».

Aus diesem Grund müsse sich die russische Föderation wehren, denn Russland sei «rechtlich gesehen, das Erbe der UdSSR, habe aber ein anderes Potential.» https://t.me/tass_agency/182227

Mit diesem Argument wechselte Putin nun zum x-ten Mal seine Rechtfertigung für den Krieg gegen die Ukraine.

KEIN SPIEL HINTER DEN KULISSEN

Das Wall Street Journal berichtete, dass Frankreich, Deutschland und Grossbritanien, der Ukraine eine NATO-Mitgliedschaft im Gegenzug zu Friedensgespräche mit Russland anboten. (Siehe https://aldrovandi.net/2023/02/24/ukraine-aktuell-nr-366-24-2-2023-24uhr/ «Blick hinter die Kulissen»).

Heute dementierte ein deutscher Regierungssprecher diese Aussage: Das Thema habe während des Treffens von Präsident Volodymyr Zelenskyj mit dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron Anfang Februar «überhaupt keine Rolle» gespielt. https://www.reuters.com/article/ukraine-crisis-germany-idAFL8N35607I

PRO UND CONTRA CHINAS «FRIEDENSPLAN»

Der deutsche Bundeskanzler Scholz äußert sich zurückhaltend zum chinesischen Positionspapier zum Ukraine-Krieg. Es fehle eine erkennbare Linie für einen Truppenrückzug, bemängelt er gegenüber der «Welt». https://www.welt.de/politik/ausland/article243978165/Scholz-kritisiert-Chinas-Papier-zum-Ukraine-Krieg.html

Die Regierung Kasachstan unterstützt demgegenüber den Plan Chinas. In einer Regierungserklärung heisst es: «Die Republik Kasachstan begrüßt den Standpunkt der Volksrepublik China zur politischen Beilegung der Ukraine-Krise» und «Wir sind der Auffassung, dass es keine Alternative zu einer friedlichen Lösung dieses Problems allein auf der Grundlage des Völkerrechts und der Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen gibt.» https://www.gov.kz/memleket/entities/mfa/press/news/details/512451?lang=ru

400 MIO DOLLAR VON SAUDI-ARABIEN

Der saudi-arabische Aussenminister Prinz Faisal bin Farhan Al Saud traf Zelenskyj in Kiew und unterzeichnet Hilfsvereinbarungen über 400 Millionen Dollar. Davon sind 100 Mio. Dollar für humanitäre Hilfe und 300 Mio. Dollar für Erdölprodukte. Ukraine und Saudi-Arabien haben seit 1993 diplomatische Beziehungen. Es war der erste Besuch eines Regierungsmitglieds in Kiew. https://t.me/KyivIndependent_official/15890

Die 400 Mio.-Dollar Zusage war bereits im letzten Oktober in einem Telefonat des saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman mit Zelenskyj erfolgt. Damit reagierte die Gold-Regierung auf die Kritik der USA, welche den Scheichs Untätigkeit vorwarf. https://www.stern.de/news/saudi-arabien-sagt-der-ukraine-400-millionen-dollar-als-humanitaere-hilfe-zu-32817638.html

EXPLOSIONEN IN WEISSRUSSLAND

Auf dem Flughafen «Machulischtschi» in Belarus kam es heute Morgen zu zwei Explosionen. Dabei wurden ein russisches Militärflugzeug vom Typ A-50 (Langstrecken-Radarerkennungs- und Kontrollflugzeug) gesprengt. Der Militärflughafen befindet sich 12 Km von der belarussischen Hauptstadt Minks entfernt. Über die Explosionen berichtete die belarussische Plattform «Peramoha-Plan». https://t.me/bypol/616

Diese Oppositionsgruppe definiert ihre Absichten so: «Das wichtigste und entscheidende Ziel des Peramoha-Plans ist die Wiederherstellung von Recht und Ordnung in unserem Land durch eine geordnete und friedliche Übergabe der Macht an das Volk.» https://telegra.ph/Mobilizacionnyj-plan-Peramoga-05-19

MUSK DIE LEVITEN GELESEN

Tesla- und Starlink-Chef Elon Musk bezeichnete die «Revolution der Würde» in den Jahren 2013 bis 2014 als «Putsch». Daraufhin sprach ihn Mykhailo Podolyak, Berater des ukrainischen Präsidenten in einem Tweet an. «Freie Gesellschaften beeinflussen Staaten durch Dialog/Wahlen. Versklavte Gesellschaften gehen auf die Strasse, um sich von repressiven Staaten zu befreien. Dies ist die Grundlage der Freiheit, @elonmusk. In der Ukraine hat es nie Staatsstreiche gegeben, aber es gab immer freie Menschen. Hör auf, russische Zeitungen zu lesen.» https://twitter.com/Podolyak_M/status/1629789310651179008

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram
Email
Print
BLICKPUNKT

Ähnliche Texte

Nachrichten

UKRAINE AKTUELL Nr. 738 (2.3.24/22Uhr)

8 TOTE IN ODESSA Bei dem nächtlichen Beschuss von Odessa kamen acht Menschen ums Leben, darunter zwei Kinder. Die Explosionen wurde durch iranische Shahed-Drohnen verursacht,

Mehr »

Copyright © 2020. www.aldrovandi.net. All rights reserved.